» »

Warum als Frau immer zum Arzt rennen?

GEourmxeta


Jede 8. Frau..das ist nicht wenig, ist das mehr geworden?

:)z

Aber werden die meisten Tumore nicht bei der Selbstabtastung entdeckt?

:)z Meistens noch nicht mal durch gezieltes Selbstabtasten, sondern mehr zufällig beim Duschen oder Cremen.

FMrancaescas jxl


Ich war auch erst mit 22 das erste Mal beim FA, um mir die Pille verschreiben zu lassen. Vorher hielt ich es einfach für unnötig.

Tatsächlich ist es so, dass in Deutschland zu viel untersucht wird. Die WHO empfiehlt die Früherkennungsuntersuchung für Gebärmutterhalskrebs alle zwei bis drei Jahre durchzuführen. In Ländern, die sich daran halten (ich glaube in Österreich oder der Schweiz gilt diese Empfehlung), werden genauso viele Veränderungen im Frühstadium entdeckt, wie bei uns, allerdings ist dort die Rate der falsch positiven Befunde niedriger. Das heißt, dass dort seltener Frauen aufgrund eines falschen Befundes operiert werden, als hierzulande.

Trotz Pille lasse ich mich mitllerweile nur noch ein Mal im Jahr untersuchen.

Ich finde es auch nicht unbedingt nötig, schon 14jährige zum FA zu schicken. Unter bestimmten Bedingungen vielleicht, aber sicher nicht durchgehend alle. So ungefähr ab 20 finde ich meiner Meinung nach immernoch ausreichend für den ersten Besuch.

cMalli8sFto9x3


Wie schon einige hier geschrieben haben, wird ja niemand dazu gezwungen zum FA zu gehen, egal wie alt man ist! Allerdings ist es wirklich sinnvoll, da mittlerweile sehr viele Frauen Zysten und andere Gewächse an den Eierstöcken und so weiter haben. Diese können lange keine Beschwerden machen. Wenn diese allerdings einmal eine gewisse Größe erreicht haben, können sie den Zyklus stören, oder aber auch bösartig werden. Da ist es gut, wenn man noch bald genug drauf kommt, und diese in einem noch kleineren Zustand entfernen kann (kleinere OP-Narben, geringere Belastung für den Körper, usw.). Ich denke auch, dass es sinnvoll ist, Mädchen, die zu menstruieren beginnen, mal zur Kontrolle und Beratung zum FA zu schicken. Dieser ist auch in der Lage (oder sollte es zumindest sein), über Geschlechtskrankheiten usw. RICHTIG aufzuklären! Allerdings bin ich auch ein Vorsorgemuffel :=o bin auch erst mit 20 das erste mal hin und auch nur, weil meine Periode ausblieb und ich Schmerzen hatte, die eine Zyste auslöste. Wäre ich früher gegangen, hätte ich mir vermutlich eine OP mit einer teilweisen Entfernung der Eierstöcke ersparen können. Also mein Fazit: Vorsorgeuntersuchungen sind nie umsonst!!! ;-)

-AMäuhslKex-


Jede 8. Frau..das ist nicht wenig, ist das mehr geworden?

:)z

Aber werden die meisten Tumore nicht bei der Selbstabtastung entdeckt?

:)z Meistens noch nicht mal durch gezieltes Selbstabtasten, sondern mehr zufällig beim Duschen oder Cremen.

weiß man auch warum??

Trotz Pille lasse ich mich mitllerweile nur noch ein Mal im Jahr untersuchen.

Ich dachte das sei rechtlich garnicht möglich weil dann die Ärzte die Pille nicht verschreiben dürften ???

TAexas7x9


Kann man einfach so zum Arztgehen und fragen ob er schaut ob man HPV hat? Ich weiß, dass die meisten Menschen das haben aber es würde mich einfach mal interessieren.

Und dann? Was willst Du machen, wenn Du zB. 3 verschiedenen HPV-Typen hast?

Solange Dein PAP-Abstrich und die Vorsorgeuntersuchungen nicht auffällig sind, wird nicht explizit auf HPV untersucht.

H0one`y_B9unnyx91


Obwohl ich Es sinnvoll finde wenigstens einmal U18 beim Frauenarzt gewesen zu sein - mit der Begründung dass da zb US usw noch kostenlos gemacht werden und das schadet ja nicht mal nach den Eierstöcken oder der Gebärmutter zu Schauen :-)

Außerdem haben viele ältere Mädchen/junge frauen auch Angst vorm Frauenarzt hab ich zumindest im Gefühl.

14 jährige gehen da lockerer hin als wenn man mit 20 das erste mal hingeht.

Das liegt meistens auch daran dass man mit 14 (meistens) noch Jungfrau ist und daher nicht auf "den Bösen Stuhl" muss sondern nur geredet wird.

Nach dem ersten mal wird man ja meist auch beim ersten Besuch gleich vaginal untersucht - zumindest weiß ich das so aus Erzählungen von Freundinnen heraus @:)

CGlodZovea


Man "muss" nicht, aber man soll, und zwar unbedingt! Schimpf und Schande über den, der denkt, das Ganze könne AUCH wirtschaftliche Hintergründe haben.

Das Argument, häufige Vorsorge könne Folgekosten verhindern, die durch früh entdeckte Krankheiten entstehen würde, finde ich übrigens gelinde gesagt, zynisch. Wir wurden liebevoll rundum gehirngewaschen und – um auf die Eingangsfrage zurückzukommen – nun haben gerade wir Frauen unsere Vor-Sorge-Pflicht so verinnerlicht wie brave, folgsame Kinder.

Wie haben eigentlich die Frauen früherer Generationen überlebt, sogar bis ins hohe Alter, ohne jemals einen FA aufgesucht zu haben?

Ich höre schon den Protest, aber zum Glück kann jede/r immer noch eine ablehnende Haltung offen äußern.

-lMäu}sle-


Wie schon einige hier geschrieben haben, wird ja niemand dazu gezwungen zum FA zu gehen, egal wie alt man ist! Allerdings ist es wirklich sinnvoll, da mittlerweile sehr viele Frauen Zysten und andere Gewächse an den Eierstöcken und so weiter haben. Diese können lange keine Beschwerden machen. Wenn diese allerdings einmal eine gewisse Größe erreicht haben, können sie den Zyklus stören, oder aber auch bösartig werden. Da ist es gut, wenn man noch bald genug drauf kommt, und diese in einem noch kleineren Zustand entfernen kann (kleinere OP-Narben, geringere Belastung für den Körper, usw.). Ich denke auch, dass es sinnvoll ist, Mädchen, die zu menstruieren beginnen, mal zur Kontrolle und Beratung zum FA zu schicken. Dieser ist auch in der Lage (oder sollte es zumindest sein), über Geschlechtskrankheiten usw. RICHTIG aufzuklären!

Naja aber ich habe bisher noch keinen Arzt kennen gelernt der bei einer Zyste nicht sagt "ach mal sehen wie sie sich entwickelt, raus machen würde ich die noch nicht, erst wenn sie Beschwerden macht"

Aber warum sollten so junge Mädels sich untersuchen lassen?? Also über Geschlechtskrankheiten wurden wir (sogar) in der Schule gut aufgeklärt und über Periode etc hat mir meine Mutter viel erzählt und sie hat mir auch ein Buch gekauft in dem ich mich informieren konnte.

Ich habe bisher eher die Efahrung gemacht, dass die Ärzte (natürlich nicht alle, hoffe ich doch ;-) ) die Gelegenheit nutzen und den Mädels die Pille aufschwätzen. Wie gesagt bei uns war es "normal" dass man zum FA geht wenn man die Periode hat und fast alle meine Freundinnen kamen dann mit einem Pillenrezept nach Hause und waren ganz stolz, denn jetzt wären sie endlich eine Frau %-| . Die Ärzte meinte z.b. zu meiner besten Freundin " deine Haut ist aber schon unrein, da wäre vielleicht eine Pille nicht schlecht die haben heut zu tage kaum Nebenwirkungen" oder die andere " wenn deine Periode unregelmößig kommt würde ich die Pille nehmen, das reguliert deinen Zyklus" und lauter solche Geschichten...und eiegtnlich wollten die alle nur deshlab hin "weil man das ja so macht". Mit 17 war ich dann der absolute Exot da ich keine Pille nahm und fühlte mich deshlab garnicht als "Frau" %-| und meine Freundinnen fanden das auch echt total komisch.l Nunja mit 19 hab ich sie mir dann geholt und fande das ganz toll^^

Meine Mutter ist Heilpraktierin und sieht das alles sehr negativ und wollte deshalb nie, dass ich mich so belabern lasse und meinte immer das hat noch Zeit.

F>ra&nce*sca xjl


Ich dachte das sei rechtlich garnicht möglich weil dann die Ärzte die Pille nicht verschreiben dürften ???

Bei meiner FÄ geht es jedenfalls. Ich geh ein Mal im Jahr zur Vorsorge und ein zweites Mal hol ich mir nur das Rezept für die sechs-Monats-Packung. Sobald ich meinen Arztausweis habe und mir das lästige Rezept sparen kann, werd ich dann auch nur noch alle zwei Jahre gehen.

H+oneyE_Bun%ny9x1


Wie haben eigentlich die Frauen früherer Generationen überlebt, sogar bis ins hohe Alter, ohne jemals einen FA aufgesucht zu haben?

gar nicht. Die Menschen damals sind schlichtweg nicht so alt geworden.

Außerdem hatte die Leute früher nicht so häufig wechselnde geschlechtspartner wie es heute ist (kommt mir zumindest so vor) dementsprechend waren viele ansteckungsraten kleiner.

DOieG)eduldigxe


Da heut zu tage kinder schon mit 12 schwanger werden (traurig aber wahr), vertrete ich die meinung das man in dem alter vielleicht auch schon zum FA gehen soll. Die sollen dann den kindern erklären wie man am besten verhütet. und so traurig es auch ist vielleicht ab da schon die pille verschreiben. Im Übrigen hat eine bekannte eine tochter die hat mit 9 schon ihre periode bekommen. kein witz.

--MäuUslel-


Und dann? Was willst Du machen, wenn Du zB. 3 verschiedenen HPV-Typen hast?

Solange Dein PAP-Abstrich und die Vorsorgeuntersuchungen nicht auffällig sind, wird nicht explizit auf HPV untersucht.

naja dann weiß ichs ;-) vielleicht ist ja garnichts

Ich wurde auch mit 19 gefragt ob sie mich denn untersuchen soll oder nicht.

Czlodpovea


gar nicht. Die Menschen damals sind schlichtweg nicht so alt geworden.

Außerdem hatte die Leute früher nicht so häufig wechselnde geschlechtspartner wie es heute ist (kommt mir zumindest so vor) dementsprechend waren viele ansteckungsraten kleiner.

Das ist mir zu pauschal. Wenn der Durchschnitt weniger alt wurde, so kann das genauso an Infektionen und an Krankheiten der früheren Zeit gelegen haben; meines Wissens war Krebs als Todesursache nicht häufiger als heute.

Und auch nicht jede Frau hat wechselnde Partner, spürt aber den Druck, die Früherkennung wahrzunehmen, wie alle anderen.

K[amRik&az%i08x15


Wie haben eigentlich die Frauen früherer Generationen überlebt, sogar bis ins hohe Alter, ohne jemals einen FA aufgesucht zu haben?

Gar nicht! Das durchschnittliche Lebensalter früherer Generationen war deutlich geringer, als heute und die, die steinalt wurden, waren die absolute Ausnahme.

HOoneyS_B\unnyj91


Aber warum sollten so junge Mädels sich untersuchen lassen?? Also über Geschlechtskrankheiten wurden wir (sogar) in der Schule gut aufgeklärt und über Periode etc hat mir meine Mutter viel erzählt und sie hat mir auch ein Buch gekauft in dem ich mich informieren konnte.

Ähm... Einerseits behauptest du über Geschlechtskrankheiten aufgeklärte worden zu sein, andererseits stellst du hier im Faden 100 fragen zu dem Thema? Irgendwas haut da nicht hin ;-)

Ich hatte in der Schule nur das Standart "es gibt die Pille, Kondome und Spirale zur Verhütung, als Krankheiten gibt es AIDS (da wurde nichtmal von HIV gesprochen sondern gleich von AIDS!)" mehr nicht!

Chlamydien, pilzinfektionen, Zysten, HPV , etc - wurde nie! Erwähnt ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH