» »

Wer hatte auch so lange Blutungen nach Ausschabung?

dzeel[ighNt hat die Diskussion gestartet


Hallo,

langsam macht mich das alles echt wahnsinnig :°( Ich hatte am 20.6 eine AS wegen MA in der 12SSW. Dabei wurde ein Gefäß verletzt weswegen ich am selben abend nochmal operiert werden musste. Das Gefäß wurde zugenäht. Am Sonntag, 23.06 erneute AS im KH weil die Gebärmutter voller Blut war.

Und seither blute ich :°( Nicht so stark, wei bei der Mens, aber es sind auch keine Schmierblutungen. Sondern immer frisches Blut. Mal hell mal dunkel. Ich war mittlerweile schon zweimal beim FA. Beim ersten mal hieß es, das dass noch ca. 1 Woche weiterbluten kann. Diese Woche ist jetzt aber vorbei und es blutet immer noch :°(

Ich war heute morgen nochmal bei meinem FA und erzählte ihm, das es immer noch blutet. Zuerst hat er nachdenklich geschaut und dann einen US gemacht. Dabei hat man gesehen, das sich immer noch Blut in der Gebärmutter befindet und das sich die Schleimhaut sehr langsam aufbaut...

Er meinte dann, das die Blutungen noch bis zu meiner nächsten Mens anhalten können. Mit denen ich aber wohl frühestens in 3-4 Wochen rechnen könne.

Mich macht das alles irre. Wem ging es denn auch so ??? ? Und ist das wirklich alles in Ordnung so wie es ist?

Für antworten wäre ich wirklich sehr, sehr dankbar...

LG

Deelight

Antworten
LMesel>otte


Hallo,

ich glaube, ich würde mir eine Zweitmeinung einholen. Vermutlich ist eine Fehlgeburt genausowenig mit anderen vergleichbar wie eine Schwangerschaft. Da ist ja auch nicht bei allen alles gleich. Aber für mich hört sich das ehrlich gesagt schon etwas merkwürdig an.

Bei mir war es seinerzeit so, dass ich montags die Ausschabung hatte und am Freitag bei meiner Ärztin zur Nachuntersuchung war. Da ich immer noch Blutungen hatte, hat sie mich direkt wieder ins Krankenhaus geschickt. Weil beim ersten Mal nicht alles ordentlich entfernt wurde, musste ich ein zweites Mal in den OP. Danach war alles gut.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald aufhört.

d/e'eligwht


Hallo Leselotte,

danke für deine antwort. Das habe ich mir auch schon überlegt. Aber andererseits denke ich mir, ich bin in den zwei Wochen jetzt von so vielen Frauenärzten untersucht worden und manche haben mich nur noch mehr verunsichert, das ich nicht weiß, ob ich das wirklich machen soll.... Und eigentlich vertraue ich meinem FA. War auch echt froh, nach der ganzen Ärzteodysee als ich endlich zu meinem FA gehen konnte.

Ich habe nach der zweiten OP auch prophlaktisch Antibiotika verschrieben kommen, damit sich nichts entzünden kann. Ich hab auch keine Schmerzen, Fieber oder ähnliches. Nur eben diese scheiß Blutung. Er hat mir auf dem US auch diese Blutkugel mitten in der Gebärmutter gezeigt. Die liegt richtig in der Mitte und er meinte das müsse abbluten....

Vlt. dauert es auch so lange, weil esimmer nur leichte blutungen sind?!

Ach Mensch, ich weiß einfach nicht.... :°(

LteselFottxe


Haben denn alle Ärzte das Gleiche gesagt?

Ist denn ausgeschlossen, dass immer noch irgendetwas verletzt ist?

L_eselTotte


Hast du deinen Arzt mal gefragt, ob man diese Blutkugel evtl. nicht operativ entfernen kann (falls du das überhaupt möchtest). Hat er denn gesagt, woher das kommt? Hat evtl. mit der Verletzung bei der OP zu tun?

L(ese5lotxte


Oh je.. hören sich ja schrecklich an alle meine Fragen ;-)) Musste nicht drauf antworten, wenn es zu überfallmäßig ist. Sind nur so ein paar Gedanken, die mir gekommen sind.

Liebe Grüße

dBeeligxht


Kein Problem Leselotte, dafür habe ich den Faden ja eröffnet um so viele Blickwinkel wie möglich zu bekomen.

Also, dann fange ich mal an....

4 Ärzte sind der Meinung das das normal ist. Wobei die ersten 3 Ärzte diejenigen direkt nach der OP waren und eben mein FA. Die Ärztin, die im KH dann die Abschlussuntersuchung gemacht hat, wusste nicht so wirklich was das zu bedeuten hatte, das ich noch Blut in der Gebärmutter hatte. Sie schien mir i-wie überfordert gewesen zu sein. Leider waren die zwei Ärztinnen die mich operiert hatten, am Tag meiner Entlassung nicht da. Wäre mir auch lieber gewesen...

Nein, ich habe nicht nachgefragt, ob das operativ entfernt werden muss. Aber ich denke, wenn er dazu eine veranlassung gesehen hätte, hätte er bestimmt etwas gesagt. Er ist in solchen dingen eigentlich relativ direkt. Er meinte lediglich, er könne mir Hormone verschreiben, damit würden die Blutungen aufhören. Aber er hält nicht viel davon in den Heilungsprozess und die Hormonumstellung einzugreifen.

Bei beiden Ausschabungen wurde auch jeweils die Gebärmutterwand verletzt, könnte das evtl. der Grund für langanhaltenden Blutungen sein?

Bei der US-Untersuchung konnte mein Arzt keine auffäligkeiten Feststellen. Er meinte der Muttermund verheile, da kann er nur noch eine leichte Wundblutung sehen, aber nichts auffälliges. Und die Gebärmutter ansich bildet sich auch gut zurück. Sie hat schon fast wieder ihre Ausgangsgröße erreicht. Lediglich dieser Blutklumpen ist noch zu sehen und eben, das sich die Schleimhaut nur langsam aufbaut, weswegen es wohl auch noch etwas dauert, bis ich meine nächste Periode bekomme.

Lhesezl/otxte


Da bin ich wieder ;-) musste mich erst um meine hausfraulichen Pflichten kümmern ;-)

Bei beiden Ausschabungen wurde auch jeweils die Gebärmutterwand verletzt, könnte das evtl. der Grund für langanhaltenden Blutungen sein?

Das vermute ich mal. Ist denn die Verletzung behandelt worden? Wenn ich das richtig verstanden habe, wurdest du ja aufgrund der Verletzung bei der ersten OP ein zweites Mal operiert. Und dabei haben sie die Gebärmutterwand wieder verletzt? Ist danach noch mal irgendwas gemacht worden diesbezüglich?

Die Blutung muss ja irgendeine Ursache haben: bei mir war z.B. noch nicht alles entfernt, so dass es eben immer noch weiter geblutet hat. Keine Ahnung wie lange das insgesamt gedauert hätte ohne zweite Ausschabung. Wenn bei dir die Gebärmutterwand verletzt wurde, wird daher vermutlich die Blutung kommen. Die Frage ist ja nur, ob es immer noch weiter nachblutet oder die Blutung irgendwie gestoppt werden muss (innerlich meine ich – an der Gebärmutterwand) Vermutlich hat sich durch die Verletzung dieser Blutklumpen gebildet. Da kann es natürlich sein, dass es etwas länger dauert bis alles weg ist.

Ich glaube, ich würde noch mal zu einem anderen Frauenarzt gehen und dort nachfragen (neutrale Meinung) oder versuchen noch mal den behandelten Arzt im Krankenhaus zu erwischen. Mich persönlich hat es sehr gestört, dass die Blutungen so lange angehalten haben. Für mich war es einfacher, damit abschließen zu können nach der zweiten OP.

Es gibt aber auch Frauen, die bei einer Fehlgeburt auf eine Ausschabung ganz verzichten und es auf natürlichem Wege angehen. Da dauert es ja auch länger mit der Blutung. Wichtig ist dabei wohl ärztliche Begleitung, falls man zuviel Blut verliert. Ich glaube, es gibt hier auch den einen oder anderen Faden diesbezüglich.

d:e)elighxt


Kein Problem, musste auch erst den Haushalt und die Kinder mit Mittagessen versorgen ;-)

Nein, die Verletzung der Gebärmutterwand an sich wurde nicht behandelt. Die Ärztin im KH meinte, das verheile von selbst. Ich hab eben lediglich eine Woche lang, zwei verschiedene Antibiotika nehmen müssen um einer zusätzlichen Infektion vorzubeugen.

Im KH wurde auch zweimal kontrolliert ob sich Blut in der Bauchhöhle befindet, aber die Befunde waren beide male negativ. ( Und ich denke wenn dem so wäre, hätte ich mittlerweile wohl deutliche Beschwerden.)Lediglich in der Gebärmutter befindet sich Blut.

Ich blute auch nicht stark. Es ist eher so Tröpfchen weise... Vlt. ist auch das mit ein Grund, warum es so lange dauert?!

Na nach zwei Ausschabungen will ich mal hoffn, das alles entfernt wurde... Aber falls nicht, hätte mein FA das dann nicht auf dem US sehen müssen?

Auch mein HB-Wert wurde 3 mal überprüft. Da ich nach der ersten OP relativ viel Blut verloren habe. Im KH lag der Wert bei 9,9. 8 Tage später war er wieder bei 12 oben. Muss deswegen auch Eisentabletten nehme. Ich denke wenn ich i-wo innerlich lustig vor mich hin bluten würde, hätte man das ja eigentlich im US sehen müssen bzw. ich denke dann wäre auch der -Wert nicht so schnell wieder gestiegen, oder?

Ich hab n bissel im Internet recherchiert und gelesen, das bei manchen Frauen das Restblut mit der nächsten Mens abgegangen ist und die Gebärmutter danach dann leer war...

Wobei ich mich halt immer noch Frage, ob das Blut in der GM nicht mittlerweile geronnen sein müsste?! Bei mir ist es ja aber immer normal dunkelrostes Blut...

Wahrscheinlich hast du recht und ich sollte wirklich mal noch zu einem anderen FA gehen...

dReelixgxht


So, habe mir gerade eben für Montag einen Termin bei einem anderen Frauenarzt gemacht. Drück mir die Daumen, das alles ok ist....

L=es?elottxe


Mach ich! Bin mal gespannt, was der sagt. Wenn du magst, kannst du ja mal berichten. Ist ja doch nicht ganz so alltäglich, was dir da passiert ist.

Wünsche dir auf jeden Fall ein schönes Wochenende und baldige Genesung.

daeel|ighwt


Mein Mann will schon die ganze Zeit mit mir ins KH fahren, weil ich mich hier selber verrückt mach. Aber solange es keine starke Blutung ist und ich keine Schmerzen habe, bringen mich da keine 10 Pferde hin.

Werde dir aufjedenfall berichten, was die FÄ sagt. Hab den Termin allerdings erst am abend.

Und danke, für deine antworten :-)

M%ell4i38


Hallo,

Ich hatte am letzten Donnerstag auch eine Ausschabung wegen anhaltender Blutung und Polyp.

Man sagte mir das nach der Ausschabung eine Schmierblutung für etwa 2 Wochen anhalten kann.Ich habe nun gelesen das es manchmal zu einer längeren Blutung kommen kann.

Nun hatte ich vor der Ausschabung schon 4 Wochen geblutet.Und nun 3 Tage nach der Ausschabung blutet es immer noch unverändert.Meist helles frisches Blut,zwar nicht übermässig,aber von Zeit zu Zeit merke ich wie es aus mir herrausläuft,auch ist nach dem Toilettengang immer frisches Blut am Toilettenpapier.

Ich frage mich nun was man unter Schmierblutung versteht ?

Das ganze macht mich auch ganz verrückt,kann schon nicht mehr schlafen,deshalb schreibe ich hier so früh am Morgen.

Ich habe am MittwochTermin zur Nachkontrolle.

Wie ist es bei dir heute ?

Hattest du bei den ganzen Op jeweils eine Vollnarkose und wurde das entfernte Gewebe zur untersuchung eingeschickt ?

d8eeliGghxt


Hallo Melli38,

das es bei dir jetzt noch blutet, ist denke ich normal. Mein FA sagt auch zu mir, das die Blutung am 4-5 Tag nochmal etwas stärker werden kann. Sie darf aber die Blutungsstärke der Periode nicht übersteigen.

Unter Schmierblutung versteht man braunes, getrocknetes Blut. Ich hatte zwei Wochen lange immer frische Blutungen. Auch sehr leicht, aber eben frisches Blut. Gestern morgen ist es bei mir in Schmierblutungen übergegangen.

Ja, ich hatte bei allen drei OP´s eine Vollnarkose :-( Soweit ich weiß, ist das nicht untersucht worden....

Wenn du dir unsicher wegen der Bltung bist, ruf doch morgen bei deinem FA an. Aber ich glaube nicht, das es einen Grund zu Sorge gibt.

LG

dAee{lig3hxt


Soooooo, ich melde mich nochmal zurück. Ich war ja gestern nochmal bei einem anderen FA. Es ist alles in bester Ordnung :p>

Die Fäden sind noch da (von dem Gefäß das zugenäht werden musste), da blutet auch nichts raus oder so (war ja auch so n bissel meine befürchtung). Der Blutkegel in der Gebärmutter wird kleiner und blutet entweder jetzt noch ab oder kommt ansonnsten mit der nächsten Mens raus.

Ich soll nach meiner nächsten Mens nochmal zu meinem FA um das kontrollieren zu lassen.

Zu der langen Blutungsdauer meinte die FÄ, da beide Operateure gegen die Gebärmutterwand gekommen sind und die FG mit der 12SSW relativ spät gewesen sei, sei das nicht ungewöhnlich das es so lange geblutet hat.

Nächste Woche habe ich nochmal einen Termin bei meinem Hausarzt für ein großes Blutbild und dann hoffe ich, das ich dann endlich damit abschließen kann :)z

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH