» »

Wer hatte auch so lange Blutungen nach Ausschabung?

dAeelixght


Danke nochmal Leselotte für deine Anregung eine Zweitmeinung einzuholen @:)

@ Melli38:

Wie geht es dir denn? Warst du nochmal beim Arzt?

LEeseSlottxe


Nichts zu danken! Eine meiner leichtesten Übungen ;-)

Freut mich, dass alles in Ordnung ist! Kann ich verstehen, dass du beunruhigt warst. Aber wenn einem alles genau erklärt wird, weiß man ja woran es liegt und dass man sich keine Sorgen machen muss. Der zweite Arzt scheint ja gut zu sein, wenn er dir alles so genau erklärt hat.

Wollt ihr denn in naher Zukunft noch ein Kind? Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für die Zukunft und dass es dir (bzw. euch als Familie – betrifft ja auch den Vater) bald besser geht und ihr wieder frohen Mutes nach Vorne blicken könnt.

Ganz liebe Grüße

djeeliKghxt


Ja, das war wirklich eine ganz liebe und hat sich auch sehr viel Zeit genommen. So kenne ich das eigentlich auch von meinem FA, deswegen war ich letzten Freitag auch so irritiert, das er da nichts dazu gesagt hat...

Ich weiß es noch nicht so genau... Leider neige ich i-wie zu FG´s :°( Das war jetzt meine dritte. Und i-wie habe ich nach dem ganzen Horror schiss, das sowas nochmal passiert...

Und schließlich habe ich ja zwei tolle und gesunde Kinder :)z

Vlt. soll es einfach nicht merh sein, wer weiß für was es gut ist....

LCeseGlottxe


Wurdest du denn schon mal untersucht, ob bei dir gesundheitlich alles in Ordnung ist? Manchmal ist ja beispielsweise eine Gelbkörperschwäche schuld oder auch die Schilddrüse. Meistens werden die Ärzte ja erst ab der dritten Fehlgeburt diesbezüglich aktiv. Aber gerade die Schilddrüse wäre ein erster Anhaltspunkt, diese mal untersuchen zu lassen. Wichtig wäre aber, einen darauf spezialisierten Arzt zu finden. Es kennen sich leider nicht alle Ärzte aus und orientieren sich teilweise an veralterten Werten.

Dass du Angst vor einer weiteren Fehlgeburt hast, kann ich gut verstehen. Ich glaube, wenn es nach meiner Fehlgeburt beim nächsten Mal wieder schief gegangen wäre, hätte ich wahrscheinlich auch nicht mehr den Mut bzw. die Kraft für einen weiteren Versuch gehabt (allerdings auch aufgrund meines Alters).

Gönn dir und deinem Körper erst mal ein wenig Ruhe und wer weiß... meistens klappt es dann, wenn man nicht mehr damit rechnet und schon längst ganz andere Pläne hat.

dEeelgight


Ja, die Schilddrüse wude vor ca. 1,5Jahren von einem Endikrinologen untersucht. Da ist alles in Ordnung.

Was ist denn eine Gelbkörperschwäche?

Ne, wir haben uns jetzt definitiv gegen ein drittes entschieden. Die Schwangerschaft war eigentlich auch ein Unfall und wir hatten nie ein drittes Kind geplant. Nach dem ersten Schock hatten wir uns zwar gefreut, aber nach all dem, steht der Entschluss jetzt fest und mein Mann lässt sich nächsten Monat sterilisieren.

Lxeseloxtte


Erklären kann ich das leider auch nicht so gut...

hier mal ein kleiner Ausschnitt in Kurzversion, von einer entsprechenden Internetseite kopiert...

Die Gelbkörperschwäche ist eine der häufigsten Urachen für unerfüllten Kinderwunsch, weil das Gelbkörperhormon nach dem Eisprung für die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut verantwortlich ist. Bei Gelbkörperschwäche ist die Einnistung des Embryos gestört und der Erhalt der Schwangerschaft auch nach der Einnistung (Nidation) gefährdet. Unter schlechten hormonellen Bedingungen kommt es häufiger zu einem frühen Abort.

Okay.. unter den Umständen kann ich verstehen, dass ihr euch dagegen entschieden habt. Finde ich toll von deinem Mann, dass er sich in diesem Fall um die Verhütung kümmert. Ist ja für manche Männer ein heikles Thema.

dQeel}ighxt


Hm, ok. Das könnte natürlich eine Möglichkeit sein. Hab das gerade zum ersten mal gehört. Da werde ich meinen FA beim nächsten Besuch mal drauf Ansprechen, was das denn genau ist. Auch wenn es für mich wohl keine Rolle mehr spielt. Es sei denn, diese Gelbkörperschwäche ist auch Auslöser für andere Dinge.

Mein Mann wollte das eigentlich schon direkt nach der Geburt unserer Kleinen machen. Aber da er damals noch unter 30 war, haben ihm die Ärzte davon abgeraten. Und als er dann Ü30 war, kam es halt so wie meistens. Man denkt nicht mehr daran, verschiebt es auf den Urlaub usw. usw.

Aber letzte Woche, nach dem ganzen Trubel um die FG, hat er sich gleich einen Termin bei einem Urologen besorgt.

Ich bin auch froh, das er das machen lässt und damit keine Probleme hat. Viele Männer haben bei sowas ja immer angst, das sie einen Teil ihrer männlichkeit dadurch verlieren würden...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH