» »

Blutungen seit nun 33 Tage, Wechseljahre?

G#ifftzhwe6rg43 hat die Diskussion gestartet


zuerst war ich bei meinen FA der meinte die Wechseljahre denkt er mal nicht da ich erst 46 bin und mein Test vor einem Jahr sich so schnell nicht ändern kann. Mir wurde eine Pille verschrieben, die ich aber nicht genommen habe, da ich auch noch andere Medis nehme, Raucher und ja über 40 bin. Die Blutungen sind mal etwas weniger aber ansonsten gleichbleibend Regelstark mit großen Blutklumpen was mir vor 10 Tagen solche Angst gemacht hat, das ich in die Notaufnahme gefahren bin. Meine Eierstöcke spielen verrückt und der Arzt riet mir zu einer Ausschabung. Ich solle keine Tampons verwenden, damit das Blut abfließen kann und dann würde es besser werden. Er schickte mich wieder heim, mit der Info ich solle nochmal bei meinem Gyn vorsprechen, was ich auch vor 6 Tagen gemacht habe. Erneut wurde Ultraschall und Abstriche gemacht. Der Ultraschall war ok auf die Ergebnisse von den Abstrichen warte ich leider noch :-( Eine Ausschabung bräuchte ich nicht, da meine Gebärmutterschleimhaut so ist wie sie sein soll aber woher kommen dann die dicken Blutklumpen? Mein FA verschrieb mir Chlormadinon 2mg die ich mich aber nicht traue zu nehmen, weil ich die Nebenwirkungen extrem finde. Was soll ich nur tun? Ich kann kein Blut mehr sehen, jeder Gang zur Toilette läßt meine Angsterkrankung aufkommen.

Ich leide unter Hitzewallungen und Kälteschauer, sowie Kopfschmerzen, Schwindel usw. das deutet doch alles auf Wechseljahre hin oder?

Antworten
Vtirtu"osa


Was hat der Arzt denn zu der möglichen Ursache gesagt? Und was hat er zu den Blutklumpen gesagt (ich kenne das so, dass das oft bei überstarken Blutungen so ist wegen Blutgerinnung)? Ist mit deiner Schilddrüse alles in Ordnung?

Gvif-t2zw<ereg43


Ja alles Ok. Habe heut Mittag nochmal bei meiner Gyn angerufen und sie sagte mir das die Abstriche auch alle in Ordnung waren und sie nun davon ausgeht, das die Wechseljahre in Anmarsch sind und daher meine Eierstöcke verrückt spielen weil denen das Gelbkörperhormon fehlt, welches ich nun dringend einnehmen soll.

aEmNylxe


Ich würde zu einem Endokrinologen gehen und mich dort durchchecken lassen, 33 Tage Blutungen zu haben ist doch wirklich zu lang.

Ausserdem kennen sich viele FÄ nicht genügend mit Hormonen aus. In einem Jahr kann sich homontechnisch eine ganze Menge verändern.

Ersteinmal würde ich jetzt einen Zyklustee (Himbeerblättertee) zu mir nehmen und Eisentabletten.

Msellix38


Ich habe selbiges Problem momentan.D.h. ich hoffe das es jetzt besser wird,denn ich hatte deswegen letzte Woche eine Ausschabung.

Hatte 4 Wochen meine Periode,angefangen hat es von einer Sekunde auf die andere mit starker Blutung und großen Klumpen,sowas hatte ich vorher nie.

Dann wurde es mal etwas schwächer für ein paar Tage dann wieder stärker.

Ich habe die letzten Wochen die Hölle durchgemacht vor Angst.

Bin dann ziemlich gleich zum Arzt,bei mir war noch ein Polyp in der Gebärmutter,der natürlich auch solche Blutungen verursachen kann,aber ich bin 45 J. und mein FA sagte das in dem Alter die Wechseljahre beginnen,das kann Jahre dauern bis zur letzten Periode.

Wie ist die Blutung bei dir ?

Manchmal war es bei mir nur beim Toilettengang am Papier und kurz darauf lief es wieder,also ganz unterschiedlich ,aber Wochen anhaltend.

GWiftzwierg43


Melli38, bei mir ist es genauso wie bei dir, mal kurz etwas schwächer und dann geht es schlagartig weiter, wirklich angsterregend! Ich nehme nun seit 2 Tagen Chlormadinon 2mg und muß sagen, die Blutung ist schon viel besser geworden, im Gegensatz zu vor den letzten Wochen. Ich war mitlerweile auch soweit das ich mir trotz großer Angst eine Ausschabung unterzogen hätte und würde es noch machen lassen, da ich wirklich kein Blut mehr sehen kann. Jedoch ist meine FÄ dagegen, sie sieht keinen Grund und schreibt mir daher keine Überweisung aus. Ich bin am überlegen den FA zu wechseln

Hattest du auch mal solange Blutungen wie ich jetzt grad erlebe?

Eigentlich bin ich davon ausgegangen, das durch das Medi die Blutungen schlagartig aufhören aber naja vieleicht kann mir jemand sagen wie lange es dauern kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH