» »

Ausziehen beim Frauenarzt

S!ter(nenkinzd


Bei mir hat er schon als ich 20 war abgetastet.

War bestimmt nur ein verkappter Sexstraftäter ;-)

fYenjyalax1


@ eve

was bitteschön soll der hinweis: " Also bitte denk vorher oder informier dich besser. "

ich habe lediglich das widergegeben, was in den lehrbüchern der gynäkologie steht. das mit deiner situation tut mir leid und ich bin kein fa. ich selbst bin auch dafür, daß die brust schon früher untersucht wird. nur mach bitte mich nicht dafür verantwortlich, daß sie von den kk regulär erst ab 30 im rahmen der vorsorge ohne verdacht bezahlt wird oder beschwer dich bei deinem fa, wenn er es nicht macht. ich habe hier nur fakten dargelegt und mir nichts aus den fingern gesogen. ich habe diese regelungen nicht ins leben gerufen.

-)Roh3rsp7atzx-


@ eve1983:

Was fenjala1 sagt stimmt soweit. Habe das auch kürzlich gelesen, dass die Kassen das erst ab dem 30. Lebensjahr einmal im Jahr übernimmt, sowie die Kosten für eine Anleitung des FA zum Selbstabtasten der Brust. Krebsabstrich wird demnach ab dem 20. Lebensjahr einmal jährlich gezahlt.

Bei meiner Frauenärztin läuft es so ab. Zuerst ein kurzes Gespräch in ihrem Besprechunsgzimmer (Wie geht es Ihnen? Haben Sie irgendwelche Schwierigkeiten? etc.). Anschließend (im Untersuchungsraum) mache ich mich obenrum frei, sie tastet die Brust ab. Danach ziehe ich meine Bluse wieder an, mache mich untenrum frei. Dann auf den Stuhl (Abtasten und Abstrich entnehmen). Und zum Schluß dann noch einen Ultraschall "von innen". Und das alle halbe Jahr...

E9VE1)98x3


Rohrspatz-

Also ich komme aus Österreich und bei mir wird jedesmal wenn ich beim Frauenarzt bin, ein Krebsabstrich gemacht, momentan bin ich alle 3 Monate dort, wegen dem Evra Pflaster das ich mir alle 3 Monate hole und alle 3 Monate wird alles untersucht und wird gemeinsam überlegt, ob ich so weiter verhüten will. Es wird immer die komplette Untersuchung gemacht, incl. Brust.

Anders kenne ich das gar nicht und ich war schon bei 3 verschiedenen Frauenärzten. Ich kenne auch niemanden, bei dems nicht so abläuft. Wahrscheinlich ist das in Deutschland anders.

LVillEyaxna


Es stimmt...

erst ab dem 30. Lebensjahr gehört das Abtasten der Brust zur routinevorsorge. Meine FÄ findet das allerdings bescheuert und macht es trotzdem auch bei Jüngeren.

Eve, ich finde es NICHT normal, wenn sich ein Frauenarzt zwischen meine Beine stellt (noch dazu, wenn ich untenrum noch nackt bin) und dann abtatstet. Das dürfte kaum üblich sein, und dass frau sich da unwohl fühlt, finde ich verständlich.

Es geht also auch nicht um das ob, sondern das wie. Ich kenne es von meiner FÄ genauso, wie Rohrspatz es beschrieben hat.

und wenn man sich bei einem Arzt und wohl fühlt (weswegen auch immer), sollte man überlegen, ihn zu wechseln. Mit Übertreiben hat das nichts zu tun, man sollte sich doch wohl fühlen und Vertrauen haben können, oder?

EBVE1x983


Lillyana

natürlich sollte man sich wohl fühlen und Vertrauen haben, aber der Arzt kann es nicht riechen, das ihr euch nicht wohlfühlt. Jeder Arzt untersucht anders. Man muß halt den Mund aufmachen, für jeden ist was anderes unangenehm. Mein Arzt macht es auch so, er ist mein Arzt, meine Güte, da denk ich mir nichts dabei. Wenn mich was stört, dann sag ichs ihm und er macht es anders. Aber gleich so verurteilen, obwohl er sich vielleicht überhaupt nichts dabei gedacht hat und das für ihn normal ist, das finde ich nicht in Ordnung. Habt ihr schonmal an seinen Ruf gedacht??

Ist ja typsich, das viele Frauen immer gleich überragieren, aber da sollte man schonmal sein Hirn einschalten und mit dem Arzt REDEN. Ich weiß, das viele Frauen der Meinung sind, das Männer alles riechen müssen, aber das ist nunmal nicht so, man muß schon den Mund aufmachen.

LIilBlyFana


Du redest dauernd von überreagieren...

aber da kann ich dir nicht zustimmen.

Ich würde genauso reagieren, wenn sich ein Arzt zwischen meine nackten Beine stellen würde.

Wir waren alle nicht dabei - wir können nur mutmaßen, ob da jetzt was nicht koscher war. Der Ruf des Arztes dürfte durch die anonyme Unterhaltung hier wohl kaum gefährdet sein.

Zudem habe ich einen Fall im Kopf, der kürzlich in meiner Heimatstadt durch die Presse ging; da hatte ein Arzt seine Patientinnen praktisch sexuell belästigt - aber doch nicht so aggressiv, dass ich nicht jede hinter gefragt hat: war das jetzt unnormal oder reagiere ich übertrieben? Irgendwann hat sich die erste aufgerafft und ihn angezeigt... und etliche folgten.

Was ich damit sagen will: es ist gut, dass DU den Mund gleich aufmachst, wenn dir etwas komisch vorkommt. Es gibt aber genug Frauen, die das nicht tun - auch aus einer Angst heraus, sich lächerlich zu machen.

Ich will den Fall hier nicht überdramatisieren, habe aber doch den Eindruck, dass du ihn verharmlosen willst. Wie gesagt: wir wissen nicht, was da abging, und es geht um das Empfinden der Patientin. Sie fühlt sich nicht wohl - dann geht sie eben zu einem anderen Arzt, und ihr alter Arzt wird deshalb höchstwahrscheinlich weder vor Gericht noch am Bettelstab enden.

sIuCmmi_k71


Muss mich auch immer komplett ausziehen

Hallo,

wenns zur Untersuchung geht, läuft es so ab, dass ich mich komplett ausziehen soll (sagt die Arzthelferin) und dann gehe ich zum Untersuchungsstuhl, werde kurz gewogen und warte auf dem Stuhl sitzend (noch mit geschlossenen Beinen) bis der Arzt kommt.

Er untersucht mich dann unten und anschließend tastet er die Brust ab.

Mich würde es interessieren, ob die anderen Frauen aus dem Forum

die Strümpfe (trage meist Kniestrümpfe aus Perlon) anlassen (riecht abends nicht immer bestens) oder die Strümpfe und Schuhe ausziehen und ob sie sich auch ganz ausziehen?

L8ulxa1


Re: Ausziehen beim Frauenarzt

Danke für Eure zahlreichen Beiträge. Es war ja nicht so, dass ich mit gespreizten Beinen auf dem Stuhl saß. Was mich verwunderte, war die Tatsache, daß der Arzt mir meinen BH eigenhändig über die Brüste schob. Sicher bin ich daran interessiert, daß die Untersuchung gründlich durchgeführt wird. Als ich mein Erlebnis meinem Mann erzählte, brachte er mich erst auf den Gedanken, daß der Arzt sich an meinen Brüsten, bzw. an der Situation aufgeilen wollte !

SQternNenkixnd


Ähm, wie soll er denn sonst abtasten, ohne den BH wegzuschieben?

Dein Mann hat komische Arztphantasien...

Zyina` 5


@ Lula

ich seh das auch so, wenn es Dir unangenehm war und komisch vorkam, hat das einen Grund und man sollte sich seine Wahrnehmungen nicht ausreden lassen. Ich würde den Arzt auch wechseln.

Im übrigen ist die Brustuntersuchung, so wie dieser Arzt sie durchgeführt hat, auch fachlich nicht richtig: Man sollte dabei stehen und am Anfang die Arme hoch- bzw. zur Seite ausstrecken. Der FA kann dann zunächst rein optisch abchecken, ob sich irgendwelche Unregelmäßigkeiten in der Hautoberfläche oder der Gesamtform erkennen lassen, die eventuell auf einen Knoten hindeuten.

Und "geknetet" worden ist bei mir auch noch nie, das würde ich mir auch verbitten, weil es weh tun kann. Es ist schon so, wie zuvor jemand schrieb: die Brust wird mit flachen Fingern von der Brustwarze ausgehend nach außen quadrantenweise "ausgestrichen".

viele Grüße

Zina

E-VE19c8x3


Zina 5

Meine Mutter arbeitet im Spital und die hat zu deiner Aussage auch nur den Kopf geschüttelt.

VOM ABSTREICHEN fühlt man KEINE KNOTEN !

Man hat nämlich nicht nur dicht unter der Haut welche, die können in der ganzen Brust vorkommen.

S^olvxer


EVE1983 hat Recht. Das kann man in jedem Video über Brustabtastung sehen. Da muss man schon recht ordentlich drücken, während man von oben nach unten über die Brust streicht. Beim normalen "Mopsknuddeln" findet man einen Knoten ggf. durch Zufall. Eine Brustuntersuchung muss systematisch und konzentriert durchgeführt werden, sonst kann man sie gleich lassen.

C_hamUälueoxn2


Hhhhhhhhhhmmmmmmmmmm

Brust ist sowieso ziemlich schwierig.

Aber normalerweise lässt man den Patienten ihre Autonomie & bittet sie, sich frei zu machen, den BH auszuziehen oder hochzuschieben oder was auch immer & tut da selber nix rum. Gilt nicht nur für den Gyn, sondern auch für alle anderen Ärzte.

GBoxo


Ich finde Lula1' Untersuchung den absoluten Hammer.

Das hört sich ja Soft-Porno mässig an.

Ich besuche seit 30 Jahren regelmässig den FA und habe umzugsbedingt auch schon oft gewechselt. Bin auch schon etliche Male im Krankenhaus gewesen. So etwas ist mir aber noch nie passiert. Ich habe niemals Oben und Unten "freigelegt" irgendwo liegen oder stehen müssen.

Selbst wenn der Doc sich nichts dabei gedacht haben sollte wäre es allemal ein Grund für mich den Arzt zu wechseln. Bei einem derartig unsensiblen Menschen könnte ich kein Vertrauen aufbauen, was aber gerade das A und O zwischen FA und Patientin ist.

Auch auf die Gefahr hin mich bei einigen hier unbeliebt zu machen kann ich dir nur den Rat geben:

Nie wieder zu diesem Doc!!!

Liebe Grüße,

Goo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH