» »

Endometriose und Einnahme der Visanne

S3now3belxls hat die Diskussion gestartet


Hallöchen :-)

Ich habe mal eine Frage zur Visanne. Meine FÄ meinte, ich solle mit der Visanne am 1. Tag meiner nächsten Regel beginnen. Leider ist das noch 2 Wochen hin und ich habe nicht wirklich Lust auf nochmal 5 Tage schreckliche Regelschmerzen. Kann ich die auch eher anfangen oder ist dann das Risiko von Komplikationen höher? Und weiß jemand wie lange es dauert bis nicht-zyklusabhängige Endo-Schmerzen dann verschwinden? Also falls die das durch die Visanne überhaupt tun ;-D

Antworten
M?edOihxra


Hallo,

ich hab mal nach der Packungsbeilage gegoogelt. ;-)

Dosierung/Anwendung

Dosierung

Eine Tablette sollte jeden Tag etwa zur gleichen Zeit mit etwas Flüssigkeit eingenommen werden. Die Einnahme kann mit oder ohne Nahrungsaufnahme erfolgen.

Die Tabletten müssen kontinuierlich eingenommen werden, unabhängig von vaginalen Blutungen. Nach Beendigung einer Packung wird ohne Einnahmepause sofort mit der Einnahme der Tabletten aus der nächsten Packung begonnen. Bisher liegen keine Erfahrungen über eine Behandlungsdauer von mehr als 15 Monaten vor.

Die Einnahme der Tabletten kann an einem beliebigen Tag des Menstruationszyklus beginnen.

Was bei der Visanne ganz besonders wichtig ist:

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bevor eine Behandlung mit Dienogest eingeleitet wird, muss das Vorliegen einer Endometriose mit geeigneten diagnostischen Methoden gesichert sein. Unspezifische klinische Symptome wie (zyklusabhängige) Unterbauchschmerzen allein rechtfertigen nicht die Einleitung einer medikamentösen Therapie.

Vor Beginn einer Dienogest-Behandlung sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden. Jegliche hormonale Kontrazeption muss vor Einleitung der Therapie abgesetzt werden. Falls eine Kontrazeption gewünscht wird, sollten nicht-hormonale Methoden gewählt werden (Barrieremethoden, wie z.B. Kondome, nicht hingegen Kalendermethode nach Knaus-Ogino oder Temperaturmethode).

S1no"w~beSlls


Danke, die Packungsbeilage hab ich auch schon gelesen ;-)

Nur meine FÄ wird mir die Anweisung ja nicht ohne Grund gegeben haben nur leider hat sie mir den nicht erläutert :-|

P&owerZPuffxi


Im Zweifelsfall immer nach Hersteller agieren. Dieser ist der Verantwortliche für sein Medikament, nicht dein Arzt.

B2a%ter xW.


In der von mir ergoogelten PB steht, dass man Visanne immer nach Anweisung des Arztes einnehmen soll.

Ebenfalls die Formulierung: "Falls vom Arzt nicht anders verordnet...."

Ich würde einfach noch mal beim Arzt nachfragen, wenn Du eher damit beginnen möchtest.

SlnowNb<ellxs


Danke Leute, ich dachte hier sind ebenfalls Betroffene die mir die Anweisung erklären können.

Ich vertraue dann mal meinem Arzt und werde noch abwarten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH