» »

Übergewicht - Ich traue mich einfach nicht zum Frauenarzt

Z'yankxali


>:( >:( >:( >:(

Als ich das über Deine Ärztin gelesen habe, hat mich die Wut gepackt. Manche Menschen haben echt einfach nur den Beruf verfehlt.

Mir ist mal was ähnliches passiert, da war ich auch noch dicker. Ich hatte einen fiesen Abszess unter der Bauchfalte, der wurde chirurgisch geöffnet. Am nächsten Tag musste ich zur Kontrolle, die Ärztin die da war zog die Mulltamponade raus und dann stocherte sie rum in dem Wundloch, mit der Pinzette, dass ich vor Schmerzen aufgeschrien habe. Ihr Kommentar: "Na wenn man so FETT ist, muss man sich über Abszesse nicht wundern, also jammern sie nicht! Ich habe mich bei der Krankenkasse beschwert!

Lass Dich nicht unterkriegen, ich würde echt am Telefon einfach locker nachfragen, wie es aussieht, ob der Arzt (nimm bitte keine Frau, Weiber können unmöglich sein in diesem Beruf) ein Problem mit übergewichtigen Patienten hat oder ob er Dich genauso anständig behandelt, wie eine schlanke Patientin.

Viel Glück!

Cpaopimhxe


"Nicht schön" sehe ich als umgangssprachlich für "ungesund". Ich erzähle Leuten, die mit einem scheußlichen Ausschlag kommen, daß er scheußlich aussieht, und dann tue ich mein möglichstes, daß sie ihn loswerden. Wie ich den nenne, ist ihnen egal – zumal sie ihn selbst scheußlich finfen.

Wenn es was heilbares ist, absolut okay. Aber nicht bei chronischen/lebenslänglichen Erkrankungen (z.B. auch Schuppenflechte.

BUlair>_xW


Aber mal ehrlich, 160 kg... das ist wahnsinnig viel. Warum tust du nichts dagegen? Und deine Ärztin hat schon rein, hormonelle Verhütung ist bei einem derartigen Gewicht nicht angebracht

P6urplePVrec=ioxus


Wenn etwas gar nicht gut aussieht, dann impliziert das ein Stück weit Mitgefühl. Nicht schön geht deutlich in Richtung Optik, und das kann dann schnell kränken. smaragdauge

Danke, genauso denke ich auch. V. a. hätte sie ja auch fragen können, ob ich damit schon in Behandlung bin oder sowas. Auch mal links und rechts schauen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Was sie gesagt hat waren doch eigentlich keine Unverschämtheiten. Die Pille ist bei Übergewicht wirklich nicht empfehlenswert, wenn ihr Stuhl zum Beispiel nur bis 150kg ausgelegt ist, ist das auch so und so weiter. Es war dir "nur" unangenehm, weil es dir selbst vor Augen geführt hat, was dir nicht an dir gefällt. mnef

Ich finde diese Aussagen in der Tat unverschämt, dazu kommt der Tonfall und dieser Gesichtsausdruck. Ich meine, ok... ich bin sehr dick. Ich wiege sehr viel. Aber: es ist bei mir nun wirklich nicht so, dass man irgendwo wühlen muss um bestimmte Stellen zu finden. Ich bin sehr groß. Und nein... ich rede nichts schön. Nur, es gibt Frauen, die empfinde ich als dicker als mich. Vor allem in der Bauch-Po-Region. Wie soll das bei denen gehen?

Und unangenehm weil vor Augen geführt: ich besitze einen Ganzkörperspiegel.

"Nicht schön" sehe ich als umgangssprachlich für "ungesund". Ich erzähle Leuten, die mit einem scheußlichen Ausschlag kommen, daß er scheußlich aussieht, und dann tue ich mein möglichstes, daß sie ihn loswerden. Wie ich den nenne, ist ihnen egal – zumal sie ihn selbst scheußlich finfen.

agnes

Wenn es was vorübergehendes ist, mag das stimmen. Als Ärztin traue ich ihr aber zu, dass sie mein Krankheitsbild zumindest schon mal gesehen hat und sie um dessen Hartnäckigkeit wenn nicht Unheilbarkeit wissen sollte. Außerdem hätte ich eine Nachfrage erwartet, ob diese Sache bereits in Behandlung ist.

Mir ist mal was ähnliches passiert, da war ich auch noch dicker. Ich hatte einen fiesen Abszess unter der Bauchfalte, der wurde chirurgisch geöffnet. Am nächsten Tag musste ich zur Kontrolle, die Ärztin die da war zog die Mulltamponade raus und dann stocherte sie rum in dem Wundloch, mit der Pinzette, dass ich vor Schmerzen aufgeschrien habe. Ihr Kommentar: "Na wenn man so FETT ist, muss man sich über Abszesse nicht wundern, also jammern sie nicht! Ich habe mich bei der Krankenkasse beschwert! zyankali

Das ist hammerhart und geht mal gar nicht. Mich würde interessieren, was die KK dazu gesagt hat?!

Aber mal ehrlich, 160 kg... das ist wahnsinnig viel. Warum tust du nichts dagegen? Blair_W

:)=

Dass die Leute immer meinen, sie würden einem Fetten was neues erzählen, wenn sie ihm sagen dass er zu dick ist. Du hast den Sinn meines Fadens nicht verstanden fürchte ich. Weißt du, fett zu sein ist wahnsinnig toll. Abnehmen zu leicht. Ich hab es auch noch nie versucht. Daher bleibe ich dick. Ich und ziemlich viele andere Menschen. Und das was du schreibst, ist genau das, was ich hier zu lesen hoffte. Ironie/off

Sorry, aber sowas macht mich echt wütend.

Und deine Ärztin hat schon rein, hormonelle Verhütung ist bei einem derartigen Gewicht nicht angebracht. Blair_W

Wäre es um rein hormonelle Verhütung gegangen, stimme ich dir zu. Sie sagte aber es gäbe überhaupt keine Alternative zu Kondomen. Und das ist falsch. Sie hatte wohl schlicht keine Lust sich damit zu beschäftigen oder es war unvorstellbar für sie dass ich überhaupt Sex habe ]:D

lAykxke


Tut mir echt leid was dir passiert ist! Unglaublich, ich wäre glaube heulend auf dem Stuhl gesessen.

Ich bin das Gegenteil von übergewichtig, aber jede Aussage in Richtung Über/Untergewicht finde ich dreist. Woher will denn das Gegenüber die Ursache (die evtl eine schlimme Krankheit ist) wisssen. Sowas anzusprechen ist echt persönlich.

Trau dich zu einem FA zu gehen und nehme viel Selbstbewusstsein mit @:)

ZEycankAalxi


Die KK Mitarbeiterin war sehr verständnisvoll, hat auch alles angehört und aufgenommen, aber mehr als "gute Worte" waren auch nicht drin, denn schließlich konnte ich nix beweisen. Seitdem geht mein Freund mit mir zu den meisten Ärzten, damit im Zweifelsfall jemand dabei ist, das ich mich auch wohler fühle, wenn ich auch heute nicht mehr "so dick" bin.

Ich finde aber auch, dass es hier nicht zum Thema gehört ob 160 Kilo viel oder wenig sind. Die TE ist ein Mensch mit Gefühlen, egal wie viel sie wiegt, davon sollte niemand die Freundlichkeit der Behandlung abhängig machen. Und es ist auch bei einem übergewichtigen Menschen möglich den Intimbereich zu untersuchen, ohne das man sich "durchwühlen" muss.

TUraub1enkxern


Es tut mir sehr leid, dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich rate dir auch, einen Frauenarzt zu gehen. Ich hatte mit Frauenärztinnen sowohl privat als auch beruflich immer nur Probleme. Seit ich in einer FA-Gemeinschaftspraxis mit 3 Ärzten bin, fühle ich mich richtig wahrgenommen und betreut. @:)

SCmaIragdmaugxe


Eigentlich interessant, dass hier so viele denselben Eindruck haben wie ich: männliche Gynäkologen sind häufig umgänglicher. Woran das wohl liegen mag? Wie das wohl bei Männern und Urologen/Urologinnen ist? Ich weiß nur, dass ich auch lieber zu männlichen Zahnärzten gehe. Ich bin sowohl einmal von einer Gynäkologin vollgenölt worden als auch einmal von einer Zahnärztin, die mich, da war ich noch ein Teenager, angeplärrt hat, weil ich irgendwann beim Bohren vor Schmerzen angefangen habe zu weinen (damals wurde noch keine Spritze vorm Plombieren gegeben). Sie meinte mir erklären zu müssen, dass alles gar nicht so schlimm wäre....

In der Allgemeinmedizin ist das irgendwie ausgeglichener, finde ich. Nette Hausärztin, nette Internistin und auch noch nie mit einer Allgemeinmedizinerin Probleme gehabt.

ZbyRankalxi


Habe mal in einem Buch gelesen, dass von einer Prostituierten geschrieben wurde (die im übrigen den gleichen Eindruck mit weiblichen Gynäkologen gewann), dass es der sogenannte Fot***-Neid wäre (sie nannte es so). Eine Gynäkologin hält ja quasi "eine potentielle Konkurrentin" in Schuss.

Seltsamerweise ist es aber tatsächlich so wie Smaragdauge sagt, bei Internistinnen und anderen Fachärztinnen (HNO), hatte ich nie Probleme mit weiblichen Ärzten, lediglich beim Gyn und teilweise auch beim Zahnarzt, waren die Frauen fast immer ein "Fail".

m adrixgal


Mir ist mal was ähnliches passiert, da war ich auch noch dicker. Ich hatte einen fiesen Abszess unter der Bauchfalte, der wurde chirurgisch geöffnet. (...)

Ihr Kommentar: "Na wenn man so FETT ist, muss man sich über Abszesse nicht wundern, also jammern sie nicht!

Ich verstehe die Aufregung nicht, die Ärztin hatte doch Recht.

Einem Raucher mit COPD klärt man doch auch über den Zusammenhang auf !?

E1hemaligRer6 Nmutzer B(#V282877x)


Da kommt es dann aber auf die Wortwahl an und da kann man von einer Ärztin etwas mehr Professionalität erwarten.

Eine Formulierung wie: "Bei starkem Übergewicht treten solche Probleme leider gehäuft auf. Ideal wäre es daher das Gewicht zu reduzieren und solange auf folgendes zu achten ...."

wäre da meiner Meinung nach angebrachter.

NaathYalyxa


Stimmt, ihr habt Recht. Die Weiber sind in diesem Beruf besonders schlimm. Hatte bisher nur eine, und die war direkt auffallend Horror...ein HNO bzw. eine HNÖse. ":/

N[at#halxya


Mir ist mal was ähnliches passiert, da war ich auch noch dicker. Ich hatte einen fiesen Abszess unter der Bauchfalte, der wurde chirurgisch geöffnet. (...)

Ihr Kommentar: "Na wenn man so FETT ist, muss man sich über Abszesse nicht wundern, also jammern sie nicht!

Dieses -also jammern sie nicht- finde ich auch besonders unlogisch. Als wäre der Schmerz, in einem Abszess herumzustochern, besser auszuhalten, wenn man einsieht, dass man es aus lauter Fettleibigkeit bekommen hat. *koppschüttel*

TWraubJenkehrn


Das glaube ich allerdings auch immer: Dieses Feindlichkeit von Frau zu Frau. Was witzig ist, meine damalige Gyn war auf Onkologie spezialisiert, und alle ihre Onko-Patientinnen haben von ihr geschwärmt (meine Oma auch). Vielleicht war sie bei den Älteren umgänglicher?

Ich hatte seit dem nur männliche Gyns (auch zwei ausländische mit herrlichen Dialekt ;-D Von dem einen Vermute ich bis heute er war schwul!) und war immer gut beraten. Ich habe auch weniger Probleme, mich vor einem Mann zu entkleiden als vor einer Frau so merkwürdig das auch ist. Ich bin auch nicht gertenschlank, aber bei der damaligen Gyn hab ich mich immer unwohl und "be-/verurteilt" gefühlt. ":/

Ist oft auch dasselbe mit Urologinnen <- Haben wir ganz viele als Kunden. Und die männlichen Patienten sind begeistert. Gehen da viel motivierter zur Kontrolle als zum Urologen. ;-D

T6rauVbenxkxern


Mir hat übrigens mal ein Kunde gesagt, dass männliche Gyns vorsichtiger und umgänglicher sind, weil sie irgendwie mehr Respekt "vor dem da unten". Warum? Er hat keine eigene Vagina. Eine Frau weiß, wie sich das anfühlt und sagt dann eher "Na stellen Sie sich mal nicht so an.". Ein Mann glaube ich ist da etwas empathischer.

Genau andersrum ist es natürlich auch. Eine Frau geht wahrscheinlich auch "vorsichtiger" mit dem besten Stück des Mannes um als ein anderer Mann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH