» »

Zu viel Testosteron, wie behandeln?

SUtxell~a8x0


Ich hab zwar vor einem dreiviertel Jahr die Pille abgesetzt

Aha...na dann würde ich mal noch etwas abwarten und vielleicht Zylustee (für 1. und 2. Zyklushälfte) trinken? Möglicherweise kommen die Hormone dann noch ein bisschen mehr ins Gleichgewicht und wenn du jetzt eh drei Monate abwarten und Temperaturmessen sollst, würde sich das ja erstmal anbieten. Wenn das dann nix bringt und du keine Eisprünge auswerten kannst, würde ich aber auch zum Endo gehen.

[[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/516368/14046471/]]

N+omix88


woher bekommt man den Tee?

mWnxb


@ Nomi88:

Ich hab zwar vor einem dreiviertel Jahr die Pille abgesetzt weil ich dachte, die Pille wäre nicht so gut für den Körper, aber seitdem geht es mir irgendwie viel schlechter als mit. Und habe auch mehr Pickel und Haarausfall, dabei hatte ich damals noch nichtmal ne antiandrogene Pille.

Das macht die Sache ziemlich eindeutig. Das was du beschreibst sind Nachwirkungen der Pille. Die Pille ist ein sehr hefiges Medikament und verändert auch den Hormonhaushalt dauerhaft. Manchmal dauert es ein Jahr oder länger, bis eine Frau wieder einen Zyklus hat bzw. fruchtbar ist. Das leicht erhöhte Testosteron passt jedenfalls perfekt in das Szenario "Pille absetzen". Und das mit der schlechten Haut ebenfall: Mädchen wird immer erzählt, dass sie durch die Pille eine bessere Haut bekommen würden. Das ist aber nur die halbe Wahrheit... die schlechte Haut kommt dann nach dem Absetzen wieder. Oft zu einem Zeitpunkt, wo eine "normale" Frau keine unreine Haut mehr hat weil ihr Körper in der Zwischenzeit ein stabiles Gleichgewicht aufbauen konnte.

Unter der Pille hast du gar keinen Zyklus. Die Blutungen sind künstlich hervorgerufen und sagen nicht das geringste über deine Gesundheit oder Fruchtbarkeit aus. Und das Gleichgewicht, das sich dein Körper inzwischen aufgebaut hat, wird wieder zerstört. Ich kann keine Logik dahinter erkennen, wie man den Körper "stabilisieren" will, indem man ihn noch mehr aus dem Gleichgewicht bringt.

Eine Sache die auch oft vergessen wird: Angenommen manche Symptome (wie schlechte Haut und Haarausfall) würden durch das erneute Einnehmen der Pille wieder besser. Was denkst du wird passieren, wenn du die Pille ein weiteres Mal absetzt? Oder hast du vor, sie bis zu deinem Lebensende zu nehmen?

Ob du es Sinnvoll findest, Nebenwirkungen/Nachwirkungen der Pille erneut mit der Pille (und dazu noch einer stärkeren) zu "therapieren" musst du letztendlich selbst entscheiden... was ich aus meinen Erfahrungen empfehlen kann: Gib deinem Körper Zeit und geh achtungsvoll mit ihm um. Damit hast du aus meiner Perspektive auch die besten Chancen, später mal schwanger zu werden.

Viele Grüße!

S.telbla80


Die Zyklustees kannst du dir in der Apotheke mischen lassen...bei meiner war das gar kein Problem. Die hatten alles da und arg teuer wars auch nicht.

NDomiV88


@ nmb:

Ich will ja eigentlich nicht mehr die Pille nehmen, mich wunderts selbst dass die Frauenärzte einem wegen jedem Problemchen die Pille aufschwatzen wollen, obwohl man damit nicht die Ursache behandeln kann. Besonders da sie mich noch nicht mal auf die ursache untersucht hat. und nein, ich will auch nicht mein Leben lang die Pille nehmen. das stimmt, dass es bis zu einem Jahr dauern kann bis sich hormonell alles einpegelt, aber ich hab das Gefühl dass es immer schlimmer wird als besser, die Zyklen jedes mal länger werden (letzer Zyklus 85 Tage -.-) und immer mehr Pickel, Haarausfall, PMS usw. kommt dazu, hab die Befürchtung dass es sich nicht so schnell einpegeln wird :|N mit pille gings mir dagegen immer gut.. aber ich will ja noch mindestens 3 Monate abwarten und mal den Zyklustee ausprobieren.

Laut Ärztin kommt das Zuviel an Testosteron nicht vom Pille absetzen, angeblich haben die meisten nach dem Absetzen eher erst mal zu wenig Testosteron. ???

und noch ne Frage, auch wenns bei mir noch bis dahin dauert: Verschwinden hormonell bedingter Haarausfall und Akne und co während der Schwangerschaft?

@ Stella80:

danke :)

I?n-Kosg Nxito


Sie will dir die Pille "aufschwatzen", weil sie sein Problem des unsteten hormonhaushalzes beheben wurde. Ob dieser aber eine Nachwirkung der Pille nach einem Dreiviertel Jahr ist, kann nur ein Endo bestimmen.

Pro ist auch was anderes als pcos.

I!n-K!og Nxito


Da du ein hormonelles Problem hast, ist der Ausgleich mit Hormonen doch nur folgerichtig.

Vielleicht hast du das Problem ja von Natur aus und es sind keine Nachwirkungen, dann hat die die Pille sogar gut getan und ein pcos verhindert.

Nichts gegen pillengegnwr, aber irgendwo ist mal schluss :=o

Geh zum Endo.

S1teClla8x0


Wichtig finde ich v.a. diesen Satz

Besonders da sie mich noch nicht mal auf die ursache untersucht hat.

VOR einer eingehenden Hormonuntersuchung ist es doch schwachsinnig, ihr jetzt wieder die Pille anzudrehen, v.a. wenn irgendwann in absehbarer Zeit an eine Schwangerschaft gedacht wird. Da würde ich die Situation jetzt eben nutzen, drei Monate Zyklusbeobachtung betreiben (und evtl. den Tee trinken) und danach ggf. dann zum Endo gehen und das alles genau untersuchen lassen.

Die Pille würde im Moment nämlich nichts "beheben" und auch nichts "ausgleichen". Sie würde das Problem nur auf den Zeitpunkt verschieben, wo der Kinderwunsch wirklich akut wird. Deshalb würde ich mich da lieber gleich drum kümmern.

BWaterx W.


Das Stellen der Diagnose läuft ja noch, siehe Zyklusbeobachtung.

Obwohl wir hier ja nicht wissen, was bereits untersucht wurde, würde ich vielleicht doch mal einen Termin bei einem Endokrinologen machen.

Allerdings findet man nicht immer eine Ursache, dann kann man nur symptomatisch behandeln, oder aber man lässt die Behandlung sein und muss dann die Folgen der Nichtbehandlung tragen.

Das alles würde ich mit Ärzten besprechen, das sind nämlich bei Krankheiten die Fachleute. Wir hier können nur Denkanstöße geben - ohne jede Gewähr.

@ Zyklustee

Wenn diese Tees tatsächlich wirken sollten, greifen sie doch auch in das hormonelle Gefüge ein und verfälschen somit das Bild? ??? ":/

SKtepllax80


Die Tees regen körpereigene Vorgänge an. Sie können dem Körper quasi auf sanfte Weise helfen, selbst wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Wenn nach 3-4 Zyklen eine spürbare Wirkung eingetreten ist, bleibt diese danach meist auch ohne Tee vorhanden.

Die Pille dagegen legt diese Vorgänge lahm. Und bei manchen Frauen ist es nach dem Absetzen einfach so, dass es länger als ein paar Wochen dauern kann, bis diese Vorgänge wieder rund laufen und darum macht ein Hormonstatus direkt nach dem Pille-Absetzen einfach wenig Sinn.

Ein Zyklustee richtet aus meiner Sicht erstmal keinen Schaden an und Frau hat die Chance, dass es ihr danach besser geht. Wenn die Tees gar nicht anschlagen, dann liegt aus meiner Sicht ein tiefgreifenderes hormonelles Problem vor und dann würde ich danach suchen.

Ich kann dir leider jetzt keine Studien über die Wirkungsweise oder sonstwas zu diesen Tees liefern ;-) wenn Frau die Tees aber nicht grad zum Termin der Blutabnahme literweise trinkt, sehe ich da kein Problem für die Werte.

m3nb


@ Nomi88:

Laut Ärztin kommt das Zuviel an Testosteron nicht vom Pille absetzen, angeblich haben die meisten nach dem Absetzen eher erst mal zu wenig Testosteron. ???

Ja. Und laut dem Frauenarzt einer Freundin kommen ihre Zyklusprobleme daher, dass sie sich nicht im intimbereich rasiert (!!!) und in ihrem Fall gibt es nur die Pille, die ihr ihren Zyklus zurückbringen kann. KEIN SCHERZ! Das wurde ihr wirklich gesagt!

Wer heute noch einem Frauenarzt vertraut, ist selber schuld :( Klingt hart, aber was ich so alles mitbekomme lässt mich echt verzweifeln. – %:|

Nochmal zum Mitschreiben: Frauenärzte haben keine Kompetenz im Bereich Hormone und Pille. Jegliche Aussage zu diesen Themen ist mit größter Vorsicht zu genießen und in den allermeisten Fällen völliger Schwachsinn oder sogar eine dreiste Lüge (wie dass man durch die Pille wieder einen Zyklus bekommt – stimmt nicht, die Pille unterdrückt den Zyklus vollkommen und man hat nur künstlich hervorgerufene Abbruchblutungen, die nichts mit einer normalen weiblichen Blutung zu tun haben).

und noch ne Frage, auch wenns bei mir noch bis dahin dauert: Verschwinden hormonell bedingter Haarausfall und Akne und co während der Schwangerschaft?

Bei dem was du beschreibst handelt es sich nicht um hormonell bedingten Haarausfall, sondern um eine Nebenwirkung der Pille. Der Haarausfall ist in diesen Fällen in der Regel irreversibel, das heißt die ausgefallenen Haare wachsen nicht mehr nach, selbst wenn der Haarausfall mit der Zeit nachlässt. Und die schlechte Haut verschwindet dann, wenn der Körper genügend Zeit bekommen hat, ein entsprechendes Gleichgewicht aufzubauen. Er holt jetzt einfach nur das nach, was er während der Pubertät nicht durchleben durfte.

@ In-Kog Nito:

Offensichtlich hast du keine fachliche Ahnung und vermutest nur, dass alle Ärzte wissen, was sie tun. Über die Pille mag jeder denken was er will, das mindeste was ich von einem Arzt (der übrigens über meine Krankenkassenbeiträge finanziert wird) erwarte wäre einen klare Hinweis, wenn ein Thema nicht in seinen Fachbereich, in dem er ausgebildet ist, fällt, sondern es sich bei seiner Aussage nur seine "persönliche Meinung" oder eine Spekulation handelt.

N<omi8z8


Ja. Und laut dem Frauenarzt einer Freundin kommen ihre Zyklusprobleme daher, dass sie sich nicht im intimbereich rasiert (!!!) und in ihrem Fall gibt es nur die Pille, die ihr ihren Zyklus zurückbringen kann. KEIN SCHERZ! Das wurde ihr wirklich gesagt!

Wer heute noch einem Frauenarzt vertraut, ist selber schuld :( Klingt hart, aber was ich so alles mitbekomme lässt mich echt verzweifeln. – %:|

wow, das ist ja hart, ich krieg mich nicht mehr ;-D hm ich rasiere mich sogar davon kanns bei mir nicht sein (IRONIE) ]:D

allerdings habe ich leider nicht nur mit Frauenärzten schlechte erfahrungen gemacht, sondern auch mit Hausärzten, anderen Fachärzten und sogar Tierärzten (gibt halt überall gute und schlechte Ärzte..), deswegen befrage ich meist zusätzlich noch google oder Foren, um mehrere Eindrücke/Meinungen zu haben. Hoffe dass zumindest der Endo bescheid weiß..

Nochmal zum Mitschreiben: Frauenärzte haben keine Kompetenz im Bereich Hormone und Pille. Jegliche Aussage zu diesen Themen ist mit größter Vorsicht zu genießen und in den allermeisten Fällen völliger Schwachsinn oder sogar eine dreiste Lüge (wie dass man durch die Pille wieder einen Zyklus bekommt – stimmt nicht, die Pille unterdrückt den Zyklus vollkommen und man hat nur künstlich hervorgerufene Abbruchblutungen, die nichts mit einer normalen weiblichen Blutung zu tun haben).

ja, von der Pille hat man keinen Zyklus, aber die Symptome werden halt behoben.. zumindest wenn man die Ursache nicht behandeln kann muss man halt abwägen..

Bei dem was du beschreibst handelt es sich nicht um hormonell bedingten Haarausfall, sondern um eine Nebenwirkung der Pille. Der Haarausfall ist in diesen Fällen in der Regel irreversibel, das heißt die ausgefallenen Haare wachsen nicht mehr nach, selbst wenn der Haarausfall mit der Zeit nachlässt. Und die schlechte Haut verschwindet dann, wenn der Körper genügend Zeit bekommen hat, ein entsprechendes Gleichgewicht aufzubauen. Er holt jetzt einfach nur das nach, was er während der Pubertät nicht durchleben durfte.

klingt nicht gut.. aber warum wachsen die Haare denn nicht mehr nach?? ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH