» »

"Pms" auch noch nach der Periode?

E#hema`ligerH Nutzer (#y417903x)


Danke für deine umfangreiche Antwort!

Ich denke, ich werde dann noch mal nachfragen, ob Progesteron dann für mich in Frage käme.

Habe eben auch Bedenken wegen Nebenwirkungen, die zwar laut FA nicht zu erwarten sind, da das Chlormadinon kein kombiniertes Präparat ist und auch als einzelner Wirkstoff zur Verhütung gar nicht taugt. Aber wenn es was natürliches mit der gleichen Wirkung gibt, greife ich lieber darauf zurück.

S4tella%80


Ich hab sehr gute Erfahrungen mit Progesteron...ganz ohne Kinderwunsch ;-) ...bei mir hat es meinen Zyklus nach dem Pille-Absetzen nach und nach wieder reguliert und zwar ganz ohne Nebenwirkungen.

Ezhemaltiger NutLzerx (#4.17903)


Ich muß mal meinen Faden nochmal aufgreifen.

Ich habe jetzt den zweiten Zyklus mit Utrogestan (Progesteron) hinter mir. Die PMS-Beschwerden sind zwar besser geworden, aber meine Periode war ziemlich stark, beide Male. So geht das auch nicht...... :-(

Dauert das vielleicht auch einige Zyklen lang, bis sich das ändert? Denn wenn das jetzt jedes Mal so geht, ist ein Eisenmangel vorprogrammiert, und das nervt auch einfach, alle 1,5 Stunden aufs WC zu rennen, man kann ja 2-3 Tage nichts gescheites unternehmen.

Was soll ich also machen? Nochmal ein paar Zyklen Progesteron nehmen, doch mal den Tee probieren oder was gibts sonst noch?

LG!

Sttelxla80


Bei mir waren die Blutungen am Anfang auch stärker, allerdings hat sich das nach einer Weile gegeben, jetzt sind sie völlig normal und gut auszuhalten. Bei mir haben auch die Zyklustees zu einer stärkeren Mens geführt. Also ich würde dem Körper noch ein bisschen Zeit geben. In zwei Zyklen kann auch Progesteron keine Wunder vollbringen ;-) der Körper muss sich auf die Hormonergänzung erstmal einstellen. Ich hab die schwächere Dosierung mit Progesteroncreme bekommen und da dauert das alles ohnehin länger...aber ich würds an deiner Stelle echt noch 2-3 Zyklen durchziehen und schauen, obs nicht besser wird.

Du hast Utrogestan aber nur in der 2. Zyklushälfte genommen, oder? Also ab nach dem Eisprung?

Hat dein Gyn denn Erfahrung mit Progesteronergänzung bei solchen Problemen wie deinen? Sonst könntest du ihn auch deswegen nochmal fragen.

E<hemaliuger ENutzeur (#4>17903)


Danke, Stella! Das beruhigt mich ja, daß es doch länger dauern kann. Manchmal bin ich wahrscheinlich zu ungeduldig und möchte, daß sich gleich was ändert.

Ja, das Utrogestan habe ich ab dem Eisprung genommen, jeweils 2 Kapseln am Tag (vaginal) und das ganze 12 Tage lang. Nach ca. 3 Tagen kam dann die Periode.

Der Gynäkologe meinte, ich solle ausprobieren, ob ich die Kapseln lieber schlucke oder vaginal anwenden möchte.

Im Gegensatz zu den Chlormadinon vertrage ich die Utrogestan scheinbar besser, Migräne/Kopfschmerzen sind komplett weg, Bauchschmerzen sind auch nur noch leicht am 1. Mens-Tag. Wenn dann die Blutung mit der Zeit wirklich noch etwas schwächer wird, bin ich zufrieden. Ich probiere das dann mal noch eine Weile aus.

Vielen Dank! *:)

SSte}lla8x0


In Utrogestan ist ja auch körperidentes Progesteron drin und weil sich das vom Bauplan her nicht von dem Progesteron unterscheidet, was der Körper produziert, gibts i.d.R. auch keine Nebenwirkungen..nur eben quasi "Anpassungsreaktionen", weil sich im Körper durch die Ergänzung was tut oder Überdosierungsreaktionen...aber noch nicht nach zwei Zyklen.

Bei der vaginalen Anwendung kommt mehr Progesteron im Körper an, weils nicht durch die Leber muss. Ich würds also auch so machen.

Was Hormone betrifft, muss man mit dem Körper echt Geduld haben ;-) auch wenns schwer fällt.

Falls das mit den starken Blutungen nach ein paar Zyklen nicht besser wird, könntest du auch mal eine etwas niedrigere Dosierung probieren (also z.B. nur noch eine Kapsel). Möglicherweise ist die Menge an Progesteron auch zu hoch und das überschüssige Progesteron wird in Östrogen umgewandelt...und die Blutung ist deshalb stark. Aber sowas musst du leider selbst ausprobieren, das ist von Frau zu Frau verschieden und kommt eben auch drauf an, wieviel Progesteron dein Körper selbst noch produziert.

E+hemaliag_er Nutze#r (#41279x03)


Vielen Dank!

Dann bin ich mal etwas geduldiger und nehme das Utrogestan mal erst weiter.

EAhemali.ge2r Nutze}r (#417g9x03)


So, jetzt war ich ja eine Weile ganz geduldig und habe artig das Utrogestan genommen, allerdings nur eine Kapsel täglich.

Bei der letzten Periode hatte ich auch den Eindruck, daß die Blutung geringer ausfiel, die Periode davor war ziemlich stark. %:|

Allerdings hab ich immer mal wieder so ein Ziehen im Unterleib an den Tagen, wenn ich das Utrogestan nehme, also in der 2. Zyklushälfte. Beim Eisprung sowieso, aber das ist ja normal. Kann das eine Nebenwirkung des Utrogestans sein? Oder dürfte das eigentlich keine Bauchschmerzen verursachen?

Und ganz komisch finde ich auch, daß ich meinen letzten Eisprung schon am 9. Zyklustag hatte, denk ich jedenfalls, weil ich so eine Miniblutung und leichte Schmerzen hatte.

Heute bin ich am 21. Zyklustag, habe wieder so ein Ziehen im Bauch wie vor jeder Periode und meine Temperatur ist bei knapp 37 Grad. Also deutet alles auf eine baldigen Mens hin.

Das Utrogestan müßte ich eigentlich noch bis Sonntag nehmen und die Periode wäre ca. am nächsten Mittwoch fällig.

Was ist denn da jetzt durcheinander gekommen? Ist das o.k. daß sich das mal um eine Woche nach vorn verschiebt? Und das U. brauch ich wohl nicht weiternehmen, wenn ich heute oder morgen meine Mens bekomme, oder?

EOhSemalLige)r Nutz4er (#4179x03)


Also, heute morgen ist die Temperatur nach wie vor bei 37 Grad, das heißt, die Periode wird wohl noch nicht kommen. Dafür hab ich PMS vom feinsten. ":/

Soll ich das Utrogestan ab heute abend vielleicht einfach weglassen? Könnte es sein, daß die Periode zwar kommen will, aber das U. die noch unterdrückt, weil der Progesteronspiegel noch zu hoch ist?

Mensch, das nervt mich einfach so dermaßen, daß mein Körper gerade nicht so funktioniert, wie ich es gewohnt bin. Hab da immer gleich Angst, daß da was nicht in Ordnung ist.

S'tel_la80


Allerdings hab ich immer mal wieder so ein Ziehen im Unterleib an den Tagen, wenn ich das Utrogestan nehme, also in der 2. Zyklushälfte. Beim Eisprung sowieso, aber das ist ja normal. Kann das eine Nebenwirkung des Utrogestans sein? Oder dürfte das eigentlich keine Bauchschmerzen verursachen?

Ich hab das auch manchmal in der 2. Zyklushälfte und ich würde sagen, das ist normal.

Was ist denn da jetzt durcheinander gekommen? Ist das o.k. daß sich das mal um eine Woche nach vorn verschiebt? Und das U. brauch ich wohl nicht weiternehmen, wenn ich heute oder morgen meine Mens bekomme, oder?

Ja, das ist ganz normal. Der Körper ist keine Maschine, die immer gleich und nach Plan funktioniert. Bleib einfach locker und gelassen, dann wird das schon.

Wg. der Dosierung...das ist einfach was, das musst du selbst rausfinden und spüren, womits dir besser geht. Nimmst du das Utrogest immer ab einem bestimmten Zyklustag oder ab dem Eisprung z.B. 10 Tage lang? Wenn dus z.B. ab ZT 15 erst nimmst, am 10. aber schon einen Eisprung hast, dann könnte es natürlich sein, dass die Mens unterdrückt wird, wenn dus 10 Tage lang nimmst und dass du dann PMS bekommst.

EEhemaliOger Nutjzer (O#417U903)


Ich nehm das Utrogestan ab Eisprung und dann 12 Tage lang.

Hab aber beim letzten (vermutlich verfrühten) Eisprung nicht dran gedacht, schon eher damit anzufangen, sondern erst am Tag genommen, wo normalerweise der Eisprung hätte sein müssen.

Donnerstag und Freitag hab ich es jetzt nicht mehr genommen. Ich warte einfach mal ab, wann die Mens jetzt kommt und hoffe, daß der nächste Zyklus wieder "normal" ist.

Danke, Stella!

E+hema#ligerB Nutze?r (#417x903)


Jetzt hab ich mal noch eine Frage:

Ich hab mir nun in der Apotheke Hirtentäscheltee besorgt. Leider wußte dort niemand so recht, ob ich den Tee den ganzen Zyklus trinken soll, oder nur in der 2. Hälfte oder nur während der Regel.

Wie wende ich den Tee denn jetzt an?

S&te8lola80


Der Tee sollte ab kurz vor Beginn der Menstruation bis sich die Blutung neigt (etwa 3 Tage) mehrmals täglich getrunken werden, je regelmäßiger desto gleichmäßiger die Wirkung. Pro Aufguß wird ein EL (etwa 3g) Kraut verwendet und mindestens 10min ziehen gelassen.

Ich zitier mal aus dem Leitfaden...

E7hem&aligebr eNutzer #(#4157903x)


Vielen Dank, Stella!

Da hätte ich ja auch selber mal reinschauen können...

Ich werde das dann bei der nächsten Periode ausprobieren!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH