» »

Mammografie mit 43 Jahren ? oder Brustultraschall ?

SuilbKerm|ondKauge hat die Diskussion gestartet


Hallöchen,

meine Gynäkologin meinte dieser Tage, ich könnte/sollte nächstes Jahr mal zur Mammografie gehen. (Ich bin dann 43 Jahre alt)

Auf meinen Einwand hin, dass eine Mammografie doch erst mit 50 Jahren vorgesehen sei (ich war bis dato der Meinung, die GKV würde auch erst in diesem Alter zahlen), entgegnete sie, das könne und sollte man durchaus schon vorher machen.

Oder einen Brustultraschall, aber der würde 40,- Euro kosten.

Und die Strahlenbelastung bei der Mammografie sei gaaaanz gering...

(Gebärmutterultraschall macht sie – im Schnellverfahren – selber, vielleicht findet sie da bei mir was zum abrechnen ;-D aber da meinte sie auch, ich solle doch öfter einen kompletten US machen lassen, also incl Eierstöcke, es könne ja immer mal was sein...)

Nun möchte ich mal in die Runde fragen, was denn so Eure Meinungen sind,

"bringt" eine Mammografie was auch wenn frau noch nicht 50 Jahre alt ist,

was habt ihr für Erfahrungen in Bezug auf Schmerzen (die Frauen, die – wie ich – viel Busen haben, erzählten alle, es täte saumäßig weh, aber das kann auch an der bestimmten Radiologiepraxis bzw deren Ärtze und Helferinnen liegen meine Gyn hat kaum Busen,da ist auch nicht viel zum zusammenquetschen),),

ist ein Ultraschall sinnvoll(er) und sind die 40,- Euro ein "angemessener" Preis,

was fällt Euch noch so zum Thema ein... ?

Erstmal danke fürs zulesen,

Antworten
Aentiegone


Hi,

ich habe vor wenigen Jahren mit knapp 40 eine Mammographie machen lassen und der Radiologe sagte, mein Brustgewebe wäre SO dicht, da würde man nichts sehen können.

Ich solle in einem Jahr zur Kontrolle wiederkommen. ???

(War ich natürlich nicht! ;-) )

Mammographie und geringe Strahlenbelastung....bei nur einer oder alle paar Jahre vielleicht – es ist aber bekannt, dass auch Frauen WEGEN der regelmäßigen Mammographien Krebs bekommen. :-(

Smpeed\yose


Hallo, bist Du denn irgendwie familiär vorbelastet mit Krebs oder so, oder warum empfiehlt sie Dir das?

Ich muss alle 6Monate zur Mammo und zum Ultraschall ,weil ih bereits 2mal Brustkrebs hatte und ich muss sagen, dass mir jetzt, nachdem ich in einer anderen Klinik zur Mammo gehe, schon ein gewaltiger Untershied zu merken ist. In der ersten Klinik waren sie total roh und die Mammo tat viehisch weh und jetzt in der anderen sagen sie sogar, ich soll mich bemerkbar mahen, wenn es zu sehr schmerzt . Es gibt also wirklich Unterschiede ;-)

S=unflo{wer_73


Ich habe sehr grobes Brustdrüsengewebe und einige Zysten; meine Gyn macht daher schon seit ich Anfang 30 bin (mittlerweile 40) 1-2x im Jahr Ultraschall. Bei einer echten Indikation kann man das problemlos bei der GKV abrechnen.

Und zum "könnte und sollte man vorher machen": Entweder man hat einen Grund. Dann zahlt es die Krankenkasse. Gibt es keine Indikation, muss man es auch nicht unbedingt vorher machen.

IVn-Ko%g Nixto


ich hatte einen brustultraschall, der gyn meinte,

wenn das auffällig ist, DANN kann man eine mammo machen.

bin ungefähr in deinem alter.

auf der Rechnung hatte ich 76,- (privatversichert).

Shilber+monda~ugxe


Hallo, bist Du denn irgendwie familiär vorbelastet mit Krebs oder so, oder warum empfiehlt sie Dir das?

Nein, in meiner Familie (Eltern, Onkel, Tanten, Cousins, Cousinen, Großeltern) hatte niemand überhaupt irgendeine Art von Krebs, jedenfalls nicht dass ich wüsste. Und sie weiß das auch.

Das mit dem Ultraschall hätte ich ja noch verstanden (Frauenarzt = King of IGeL ]:D ) aber am Schreiben einer Überweisung verdient sie ja nicht sooo viel ? Vielleicht meint sie es tatsächlich nur "gut".

Sfpeedvyse


Sunflower, das denke ich auch, deshalb fragte ich nach eventuellen Belastungen in der Familie.......man schießt ja sehr ungern mit Kanonen auf Spatzen.........Sicher ist das in einigen Fällen echt Abzocke :-(

S0p6eedIys?e


naja, aber man schickt doch keine junge Frau einfach mal so zur Mammo. Manchmal arbeiten sie mit den Radiologen eng zusammen ;-) :=o

A]ntigo`ne


Irendwo habe ich mal gelesen, dass man mit Mitte 30 bis 40 eine Basismammographie machen lassen solle, als Vergleich für später.

Nur, was für einen Sinn macht das wirklich, wenn man gar nichts sehen kann, weil das Gewebe noch zu dicht ist? ???

C~ora-AAntonixa


Ich war mit Anfang 40 das erste mal zur Mammographie, da ich einen Knoten hatte. Die Untersuchung im Krankenhaus tat saumäßig weh. Ich habe auch wenig Brust und da wurde gezerrt und gezogen. 1 Jahr später, bei der Kontrolle des Knotens, war ich in einer Röntgenpraxis und es tat fast gar nicht weh. Beim Ultraschall meinte der Doc, er könne beim US mehr sehen als auf jedem Mammographiebild. ":/ Bezahlt hab ich nix, war ja Verdacht auf....

Jetzt bin ich über 50 und schon 2x zu den Vorsorge-Mammos einbestellt worden. 1. Mal wieder schlimme Schmerzen, beim 2. Mal hab ich vorher schon um Gnade gebeten und es war viel schmerzloser.

S"unf{lowerx_73


@ Speedyse:

Den familiären Faktor hatte ich auch im Kopf (hab' da selber väterlicherseits eine Häufung)...

Ultraschall wäre ein erster Schritt, wenn es Anhaltspunkte (oder ein extremes Sicherheitsbedürfnis) gibt. Aber Mammografie? Hmmm...

Thopfren2x0


Ich möchte spätestens mit 45 mal zumindest einmal kurz drüberschauen lassen (und dann halt ab 50 regelmässig), da ich einige Frauen (etwa 5-6) kenne, die zwischen 45 und 50 Jahre alt waren, als bei ihnen Brustkrebs diagnostiziert wurde. Also in deren Fällen wärs wohl ganz schön blöd gewesen, wenn sie nicht gegangen wären.

rvittxen


Ich würde die 40 Euro investieren. Vorsorge ist immer besser als Nachsorge. Zudem finde ich die Mammo garnicht so schmerzhaft. Finde das kann man gut aushalten. Würde es vielleicht nicht gerade machen kurz bevor ich meine Tage bekomme und die Brüste schon vornweg empfindlich sind. Ist mir allerdings neu, dass man dafür zählen muss, wenn man vom Gynäkologen ne Überweisung hat. Evtl. hast Du ein sehr drüsiges Gewebe und Dein Arzt möchte nur sicher gehen und anderes ausschließen.

LMenzx11


ich habe auch eine große brust, aber so saumäßig weh hat es mir nicht getan. unangenehm, ja.. und der ultraschall war mir unangenehm, wegen meiner großen brust und wenn dann ein junger arzt rumfummelt |-o.

gm-ultraschall werde ich wohl umsonst bekommen, da ich schon 2 mal ausgeschabt wurde, wegen polyp und hoch aufgebauter schleimhaut. vorher war ich privat, da wurde das immer gemacht. jetzt wieder gkv. aber ich werde bestimmt nix zahlen.

S%ilbe$rm)ondauxge


@ ritten

Die 40 Euro wären für Ultraschall. Mammografie wäre schon kostenlos.

@ speedyse

Nun, wenn ich sage, dass ich nicht zur Radiologiepraxis X gehe sondern zur Praxis Y in der nächstgrößeren Stadt dann kann die Gyn auch nichts machen – soweit ich weiß besteht freie Arztwahl

@ all

Danke für Eure Beiträge :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH