» »

Endometriose: Gestagen-Pille im Langzeitzyklus?

S]ujnflo-wer_7x3


Ja, schonen fällt schwer... :=o Aber zu viel Aktivität rächt sich direkt durch Zwicken tief innendrin. Mein Kreislauf mag mich auch noch nicht so wirklich.

War gerade erstmal bei meiner Hausärztin zwecks Blutabnahme wg. Eisenwerten. Ist ja eh mein Problem.

Das mit den Hormonen werde ich am Mittwoch in Ruhe durchsprechen. *seufz*

SDimmi,45x6


Hallo Sunflower,

die Kombi-Pille Maxim/Valette (0.03 mg Ethinylestradiol/2 mg Dienogest) ...enthält das relativ neue Gestagen Dienogest, welches eine starke Wirkung auf das Endometrium hat – geringer Aufbau und im Langzeitzyklus das Endometrium immer mehr schrumpfen lassen soll...soll auch bei Endometriose wirksam sein.

Auch wenn man generell keine Pille mag, so halte ich die Kombi-Pille für besser als ein reines Gestagen-Präparat...

- Augenknie hat das Präparat Visanne (reines Dienogest 2 mg / zugelassen für die Indikation Endometriose) erwähnt...ich vermute, dass bei reinen Gestagenpräparaten die Nebenwirkungen höher sind als bei der Kombi-Pille Maxim.....

- die Zykluskontrolle (häufige Nebenwirkung sind Zwischenblutungen) geht bei reinen Gestagenpräparaten verloren, Sudien zur Langzeitanwendung sind erst für 15 Monate vorhanden (meine Internet-Recherche zu Visanne)...., reine Gestagenpräparate können in Daueranwendung zu Osteoporose führen...

Ich habe das Problem der Endometriumhyperplasie (siehe mein Beitrag) und nehme seit meiner Ausschabung im August die Maxim im Langzeitzyklus 3 Monate + 7 Tage Pause + aktuell 4. Blister begonnen.

US nach dem 3. Blister: Schleimhaut 4-5 mm hoch.... ich hatte bislang (Mitte August bis jetzt Ende Oktober) keinerlei Blutungen....finde ich natürlich gut und die Schleimhaut baut sich auch nicht mehr so auf.

Eigenartig: trotz 4-5 mm aufgebauter Schleimhaut gab es nach 3 Monaten in der 7 Tage Pillenpause keinerlei Abbruchblutung ??? ?

Das beunruhigt mich – hat jemand Erfahrung ?

an Augenknie:

Wie lange nimmst Du schon die Maxim und in welchem Schema ? Wie hoch ist bei dir die Schleimhaut ? – du schreinbst ja von Zwischenblutungen....

E`hemaliGger NuDtze]r (#4282x877)


Eigenartig: trotz 4-5 mm aufgebauter Schleimhaut gab es nach 3 Monaten in der 7 Tage Pillenpause keinerlei Abbruchblutung ??? ?

Das beunruhigt mich – hat jemand Erfahrung ?

Das Ausbleiben der Blutung in der Pause ist keine ungewöhnliche Nebenwirkung.

S!uynfl?owe0r__7x3


So, war heute zur Kontrolle bei meiner Gyn. Erste ambulante Kontrolle nach der OP; Pathologiebefund war auch da.

Fazit: Im Bauch wurden zwar Endometriose-Herde gefunden. In der ganzen Histologie aber nur minimal. Sie hält das Problem für eher gering und neu. Soll in 4 Wochen erneut kommen, sie möchte abwarten, wie sich der Zyklus bis dahin entwickelt, ob Schmerzen bei der nächsten Blutung etc.

Erstmal KEINE Pilleneinnahme. In 4 Wochen sehen wir dann weiter.

Bzgl. Valette:

Die habe ich fast 10 Jahre genommen, problemlos. Nach einer Pause wg. einer größeren Knie-OP habe ich sie absolut nicht mehr vertragen. Übelkeit ohne Ende, ging gar nicht. Das war dann (mit kurzem Nuvaring-Versuch) auch das Ende meiner Hormoneinnahme, woraufhinsie mir ja die Spirale gelegt hat.

Bin also nicht wirklich weiter – und gleichzeitig wieder mal ziemlich angetan von meiner Gyn, dass sie nicht stumpf in die Hormonkiste greift. Also erstmal abwarten.

aDugeUknxie


@ Simmi

Hatte erst 9 Wochen Chariva:

Permanente Blutungen (so wie meine Schwache Regelblutung vorher) - mal 7-10 Pause - mit Schmerzen.

Am Ende keine Blutungen mehr, abe mittige Krämpfe. Es gab keine Aussge, daß die GB zu hoch aufgebaut wäre.

Danach 6 Wochem Maxim-Ableger: damit eher Schmierblutungen und nur Schmerzen, wenn Blutung etwas mehr.

Und jetzt 16 Wochen Maxim. Schmierblutungen gingen,weiter mit 7-10 Tage ohne Blutungen. Jetzt habe ich seit 14 Tagen Ruhe (dank homöo. Kügelchen), aber auch mehr mittige Krämpfe.

GB-Schleimhaut war nur 5mm hoch aufgebaut.

Habe noch keine einzige Pause gemacht ( 6 monate) und ist laut Arzt auch nicht unbefingt notwendig.

Aber zur Zeit hilft es nicht mehr gegen die Endo-Schmerzen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH