» »

Vaginismus: Infektionsgefahr bei Selbstbehandlung?

P|etraSLc@haeKfe r hat die Diskussion gestartet


Ich wurde gestern von meiner Freundin auf eine Seite im Internet aufmerksam gemacht. Es geht dort darum, dass man den Vaginismus auch selbst behandeln kann, ohne fremde Hilfe. Ich warne hier vor Tipps, die von Ärzten nicht unterstützt werden können.

Hier werden Tipps gegeben zum Üben mit zweckentfremdeten Dilatoren, z.B. Mascara oder Applikatoren. Wenn dies jemand macht und die in der Vagina stecken bleiben . Nicht auszudenken, was da passieren kann. Und diese Dinge werden dann auch noch ohne schleimhautberuhigendes Desinfektionsmittel empfohlen.

Für alle: Dilatoren werden von der Krankenkasse bezahlt. Informiert Euch darüber bei Eurer Kasse, welche gezahlt werden.

Liebe Grüße

P.K.

Antworten
c#aro3he%xe


Finde es super das mit der Krankenkasse, das die die Dinger zahlen. Traue mich nicht diesen Schritt zu gehen, habe Scham.

PsetraSchTaAefer


Die Frauenärztin stellt dir da gerne ein Rezept aus. Rufe doch vorher nochmals deine persönliche Krankenkasse an und frage welches Dilatorenset Sie bezahlen würde. Dann gehst du zur Frauenärztin und sagst, dass du das Rezept möchtest, weil du Vaginismus hast.

Keiner im Sprechzimmer bekommt das mit und außerdem gibt es mehr Frauen mit dem Problem, als du denkst.

Schlimmer ist es hier, nicht mit dem Arzt zu sprechen oder der Krankenkasse und ein zweckentfremdetes Ding, wie z.B. ein Mascara zu verwenden. Nicht auszudenken, welche Krankheiten du dir da in die Vagina holst.

Ich hatte Infektionskunde. Es gibt mehr Infektionskrankheiten, als du denkst. Es ist wirklich so und schlimmer ist es diese wieder weg zu bekommen.

Gruß

P.K. @:)

c7aroh#exe


Hatte an eine Möhre gedacht. Ist doch biologisch abbaubar {:(

P}etraSXcJhaefer


Hallo,

auch hier muss ich dich enttäuschen, wenn die Möhre nicht mit einer Bürste vorher gewaschen wird, hat sie unter Umständen mehr lebendes Material, als die andere Möhre, da Bio @:)

Die Vagina ist so empfindlich. Wie oft haben Frauen Infekte, sehr oft.

Gruß

P.K.

P.et0raScha+efer


Nochmals, wenn ihr professionelle Dilatoren verwendet dann informiert Euch auch über ein schleimhautunempfindliches Spray zum Desinfizieren der Dilatoren, das antiviral, antifungal und antibakteriell wirkt und spart auch nicht an dem Gleitgel.

Leider werden die Sprays und das Gleitgel nicht bezahlt, aber ehrlich, das hält lange und dankt Eurer Gesundheit.

Gruß

P.K. :)^

Pjower3Puffxi


auch hier muss ich dich enttäuschen, wenn die Möhre nicht mit einer Bürste vorher gewaschen wird , hat sie unter Umständen mehr lebendes Material, als die andere Möhre, da Bio

Ich wette 100€, dass sich auf einem Penis oder in einem menschlichen Mund wesentlich mehr Keime und Bakterien finden lassen als auf einer Möhre – und trotzdem wird beides nicht mit Sagrotan gereinigt.

Keime sind völlig in Ordnung. Dafür haben wir ein Immunsystem.

Infekte kommen nur deshalb so häufig vor, weil viele Frauen ihre Intimflora durch Pille Tampons, Slipeinlagen, übertriebene Intimhygiene etc. vollkommen zerstören.

Außerdem kann man ganz leicht ein Kondom über die Gegenstände stülpen.

P#etr;aSSchkaefexr


Hallo Power Puffi

kennst du eine Kondomarke die bei Vaginismus auf die Nr. 2 bei einem handelsüblichen Dilator passt ? Die sind viel zu groß.

Frauen mit Vaginismus haben ein erhöhtes Risiko an einer Harnröhrenentzündung zu leiden, ebenso an anderen bakteriellen Entzündungen.

Grundsätzlich kann eine Frau, die an Vaginismus leidet anfänglich nicht einmal einen kleinen Finger in die Scheide schieben.

Natürlich kann auch mit Fingerlingen gearbeitet werden, aber die sind oftmals nicht

lang genug. :)z

PK.

A7hoNrnbXlatYt


Ich hatte Infektionskunde. Es gibt mehr Infektionskrankheiten, als du denkst. Es ist wirklich so und schlimmer ist es diese wieder weg zu bekommen.

Das ist Panikmache. Kein Mann ist steril. Bislang hat die Frauenwelt auch ohne desinfizierte Penisse das Leben überstanden....

Und gäbe es dauernd Krankheiten mit Sexspielzeug (auch von der Krankenkasse bezahlte sind quasi nix anderes) wären die Bordelle schon ausgestorben und es gäbe keinen Sexshop auf St. Pauli mehr....

Pyetr)aScha]efer


Ahornblatt ich gebe dir ja recht.

Aber eine Frau, die Vaginismus hat hat eine Krankheit. Diese Krankheit ist eine Verengung der Scheide. Die Bakterien haften sich da besser an als bei einer elastischen Scheide. Jetzt hat doch die Frau schon ein Problem. Soll sie sich dann zusätzlich dazu noch ein zweites Thema anhaften ?

Deshalb diese Vorsicht. Bei einer voll funktionsfähigen Vagina gebe ich dir Recht. Da halte ich auch nichts von Desinfektionssprays etc. Aber hier haben wir eine Unterversorgung des ganzen Gewebes und der Muskulatur. Vaginismus ist eine Krankheit. Die gesunde Vagina hat da kein Thema.

Es geht da nicht um Panikmache, sondern um den Schutz der Frau, die dieses Thema hat. Auch auf virale Infektionen haften sich gerne Bakterien an, da sagt man ja auch nicht Bakterien hat jeder, die sind gesund. Die werden ja auch behandelt. Eine Frau die Vaginismus hat kann sich ja nicht einmal ein Zäpfchen einführen. Wie soll Sie denn dann innerlich einen Pilz behandeln. Ist es da nicht sinnvoll dann etwas vorsichtiger zu sein ?

Azhorhnblqatxt


Eine Frau die Vaginismus hat kann sich ja nicht einmal ein Zäpfchen einführen. Wie soll Sie denn dann innerlich einen Pilz behandeln. Ist es da nicht sinnvoll dann etwas vorsichtiger zu sein ?

Stellt sich erst mal die Frage, hat sie überhaupt einen Pilz? Und wenn sie einen hat, und Zäpfchen nehmen muß, könnte sie dieses ja kleiner schnitzen.... Man sollte erst einmal ein muskuläres Problem von diesem Pilzproblem hier trennen....

Und man könnte, sofern man glaubt irgendwelche Fremdgegenstände wäre mit Pest verseucht, diese ja mit biologisch hochwertigem Alkohol abwischen :=o

Pilze wachsen ja auch dort, wo sie ein Milieu finden, je mehr man da rumdesinfiziert, umso mehr normale Keime werden vernichtet, die eigentlich schützen.....

Gäbe es hochpathologische Keime im Intimbereich vermehrt, würde man das wissen. Und HIV wird ja wohl kein Thema sein, da ja gar kein Verkehr möglich ist, weder geschützt noch ungeschützt. Von welchen bösen Keimen reden wir hier also?

P!etr\aS6chaQefexr


Biologisch hochwertige Alkohol,

ja Ahornblatt das ist der springende Punkt.

Und da kann man eben nicht den nehmen, der die empfindlichen Schleimhäute in der Vagina reizt. Und das ist das , was ich an der Seite über die Selbstbehandlung bemängelt habe. Es wird irgend etwas geschrieben ohne zu wissen, was man nehmen sollte.

Frage mal eine Kosmetikerin, die eine Ausbildung gemacht hat, ob man immer alles nehmen kann, genauso eine Hebamme.

bVladQe19


@ PetraSchaefer

Du tust so als ob eine Vagina steril ist, dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Eine Infektion entsteht deswegen auch nicht unbedingt, weil man Erreger verschleppt, sondern durch eine Änderung im Milieu, welche eine Infektion begünstig. Selbst bei Pilzinfektion ist es so, dass man bei manchen gesunden Frau Pilz-Erreger in der Vagina nachweisen kann, ohne das sie an einer Infektion leiden. Erst wenn sich das Milieu ungünstig verändert, beginnt die Infektion.

A\hyornbl~atxt


Biologisch hochwertige Alkohol,

ja Ahornblatt das ist der springende Punkt.

Und da kann man eben nicht den nehmen, der die empfindlichen Schleimhäute in der Vagina reizt. Und das ist das , was ich an der Seite über die Selbstbehandlung bemängelt habe. Es wird irgend etwas geschrieben ohne zu wissen, was man nehmen sollte

Sorry, aber man kann biologischen Alkohol nehmen, wie er in jedem Reformhaus erhältlich ist und damit den betreffenden Gegenstand abwischen. Trocknen lassen. Da ist nix, was dann reizt.

Man hat mit dem Alkohol doch gar keine Berührung zur Haut.....

Oder wie wird nun das Teil von der Krankenkasse desinfiziert? Ausgekocht? Könnte man mit jedem beliebigen Gegenstand doch auch machen.

Man kann sich auch Probleme zusätzlich zaubern....

PuetratSchae_fer


Nein, eine Vagina ist überhaupt nicht steril.

Das Problem beim Vaginismus ist die mangelnde Durchblutung des Gewebes und der Muskulatur durch den Hyperspasmus der Muskulatur. Da wo ein anerobes Milieu ist, da ist oftmals ein höheres Risiko. Und da hast du Recht. Es kommt auf das Milieu an . @:) Das Milieu ist hier genau das Thema.

Liebe Grüße

P.K.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH