» »

Scheidenpilz, ich werde ihn nicht los: Was kann ich tun?

rwitxten


Da fällt mir ein, mein Frauenarzt sagte damals zu mir: " Pilze lieben süße Mädchen." Er meinte damit, ich solle mit Süßem und Fruchtsäften erstmal zurückfahren.

JWustZFemxale


Ja wie der Abstrich gemacht worden ist, war kein Pilz vorhanden, doch dann nach ein paar Tagen hatte ich wieder Probleme und bin deswegen hingegangen und da waren wieder Pilzspuren vorhanden.

Nun verwende ich seit Donnerstag die Marojana Creme (auch zum einführen) – ist ja rein pflanzlich was ich so gelesen habe.

Äußerliche Beschwerden habe ich so gut wie keine mehr zumindest keine, die mir auffallen würden. Also keine Schwellung, keine Rötung, kein Jucken.

Was allerdings stark vorhanden ist, ist der Aussfluss (im Moment kann ich nur schwer sagen, ob er übel riecht oder nicht, weil die Creme ja auch immer zum teil dabei ist und die einen sehr starken Geruch hat. Noch dazu bekomme ich jetzt morgen oder Übermorgen die Regel. Bin einfach verunsichert ob nun alles weg ist oder ob alles wiederkommt :/

JnustF$e*male


Edit ...

ich esse nicht wirklich viel süßes und Säfte trinke ich jetzt auch nicht wirklich im Übermaß.

Was mir am meisten "Sorge" macht ist einfach, dass ich nicht weiß ob mein Partner sich vor mir "ekelt", weil ihm der Geruch nach dem Sex damals immer aufgefallen ist. Jetzt hatten wir 2 Wochen keinen Sex wegen dem ganzen und naja – ich weiß einfach nicht was er sich denkt.

bWro/wniel8x8


Hallöchen,

man sollte nach einer Pilzinfektion nicht sofort wieder Sex haben, sondern der haut 4 Wochen Zeit lassen, bis sie sich wieder aufgebaut hat.

Jaja, ich weiß, EIGENTLICH ist der Pilz ja weg und der Arzt sagt einem ja auch, dass man sofort wieder loslegen darf. Aber die Haut ist nach so einer Pilzinfektion abgeschilfert und angegriffen. Hat man nun Sex und es kommen bloß ein paar Pilzsporen von Außerhalb rein, dann beginnt das ganze Spiel von neuem, weil die Abwehr der Schleimhaut so kaputt ist, dass sie nicht mal damit zurecht kommt und der Pilz sich sofort ausbreiten kann. Das fand ich damals zwar auch blöd (mein Freund war zum Glück verständnisvoll), aber was muss das muss...

Der Trugschluss, dass lediglich ein saurer pH davor schützt, existiert seit langem. Pilzen macht ein saurer pH gar nichts aus, ich arbeite im Labor und weiß das aus Erfahrung. Wenn ich einen Pilz hatte, dann war mein pH IMMER bei 4,0 und somit ideal.

Natürlich ist es wichtig, dass viele Milchsäurebakterien da sind, weil der Pilz sich dann nicht extrem ausbreiten kann, doch noch wichtiger als das ist eine robuste und gesunde Schleimhaut und die hat wiederum nichts mit Milchsäurebakterien zu tun.

Ich weiß das nur zu gut, weil ich einen lokalen Östrogenmangel im Scheiden- und Vulvabereich habe (durch die Pille) und ich habe Jahrelang Brennen und Jucken und andere Probleme im Intimbereich gehabt, bis ENDLICH ein Experte (Dr. Eiko Petersen aus Freiburg, Privatsprechstunde für Härtefälle) die Diagnose gestellt hat. Eine langfristige (wichtig, 2 Monate mindestens!!!) Anwendung von Östrogen-Zäpfchen, Creme und Vagifem-Tabletten, sowie ständiges Schmieren mit Deumavan haben mir endlich Erleichterung verschafft (nach dem Sex noch Multigyn). Vorher hatte ich zwar Milchsäurebakterien auf der Haut, doch die Haut darunter war stark geschädigt und konnte sich nicht regenerieren).

Es hat alles nach einer Pilzinfektion (2009) angefangen, danach Bakterien und danach eine ständige Rötung und Brennen. ich war bei unzähligen Frauenärzten und habe alles mögliche probiert (Dr. Petersen hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen): Cortisoncremes, alle gängigen Pilzcremes, Milchsäuregele, Multigyn, Tannolact, Protopic, Vea Olio usw. usw.

Es war schlimm und am Ende hat alles bei mir auf der Haut gebrannt, sogar Gleitgel. Schon langes Sitzen hat gebrannt und von Sex ganz zu schweigen. Ich habe sogar eine Hautbiopsie in einer gynäkologischen Klinik machen lassen, wo herauskam, dass es eine Art chronische Entzündung der Haut ist.

Wie gesagt, ich bin mit dem Befund zu Dr. Petersen und er hat sich viel Zeit gelassen und letztendlich gesagt, dass es der lokale Östrogenmangel ist und dass sich über die Jahre diese chronische Entzündungsreaktion der Haut auf alles mögliche entwickelt hat.

Er sagte, ich solle alles weglassen, nur Östrogenpräparate und Deumavan und wenn es mal zu einem Pilz kommt, dann UNBEDINGT Fluconazol und nicht diese ganzen Cremes und Zäpfchen. Es passiert so häufig, dass sie Allergien etc. auslösen, die sogar chronisch werden können. Und wenn ich glaube, dass es ein Pilz ist, dann soll ich unbedingtzum Frauenarzt und er soll mir auch nur etwas verschreiben, wenn nachgewiesen wurde, dass tatsächlich (viele) Pilze im Mikroskop zu sehen sind UND dass eine Entzündungsreaktion, also auch Leukozyten, vorliegen. Alles andere ist eher nicht auf den Pilz zurückzuführen, sondern auf eine gereizte Haut.

Lasst euch nicht einfach abstempeln und ohne Untersuchung mit einem Pilzmedikament nach Hause schicken!!! Und sooo schlimm ist Fluconazol auch nicht, manche müssen sogar eine lange Therapie über 4 Wochen damit machen, weil er Pilz sich sehr tief in der Haut befindet.

Ich hatte schon fast kein Sexleben mehr, weil ich nicht zielführend behandelt habe und die Haut so angegriffen war und sich durch den lokalen Östrogenmangel auch nicht mehr richtig aufbauen konnte.

Vor einigen Monaten bin ich fast an die Decke gegangen, als der Arzt mich bei der Untersuchung mit einem Wattestäbchen zwischen den kleinen Schamlippen berührt hat und jetzt ist die Haut robuster und ich spüre dabei fast gar nichts mehr.

Ich denke, wenn ich die Pille absetze, dann brauche ich die lokalen Östrogene auch nicht mehr, weil der Mangel dann wahrscheinlich verschwindet, aber das kann ich zur Zeit noch nicht und bis dahin werde ich die Präparate weiterhin benutzen, da sie ja auch nicht schädlich sind.

Nicht jedes Jucken und jede Rötung ist ein Pilz, meistens sind es Hautbeschwerden und die meisten Ärzte achten darauf gar nicht. Brennen hat meistens überhaupt nichts mehr mit einem Pilz zu tun.

Beim Sex ein Gleitgel zu benutzen schützt vor zu viel Reibung. Ich finde Gleitgelen von Dr. Wolff und lu:b von condomi gut, Aquaglide hat bei mir gebrannt.

Übrigens: Von Dr. Petersen gibt es einen Haufen Veröffentlichungen zu dem Thema Infektionen und Hautbeschwerden im Intimbereich, googelt einfach mal nach ihm!

Liebe Grüße :)^

M2ar>yGeorgxe


Meine Mutter hatte damit lange zu kämpfen..

Seit sie so gut wie kein Zucker mehr isst und von Weizenmehl auf Dinkelvollkornmehl umgestiegen ist, hat sie keine Probleme mehr damit.

Ich sag mal ganz platt: Pilze lieben Zucker. Und in einem übersäuertem Milieu(liegt nicht nur am Zucker, kann auch durch Weizenmehl verursacht werden) können sie sich ganz wunderbar ausbreiten.

Versuch das in nächster Zeit einfach ein bisschen zu reduzieren.. Und den Zucker vielleicht eine weile ganz streichen. Wird die ersten Tage nicht so einfach sein, aber dann gewöhnt man sich dran.

JTusmtFemOale


So- ich melde mich mal wieder.

Hatte jetzt 1 Woche das MajoranaGel verwendet und jetzt hatte ich die Periode. Im Moment sind keinerlei Probleme vorhanden (Regel ist seit 2 tagen zu Ende). Also kein Ausfluss, im Moment kein übler Geruch. Jetzt hoffe ich, dass ich es "ausgestanden" habe. Sollte ich Sex mit meinem Partner haben, dann sicher erstmal mit Kondom. Ich kann nur hoffen, dass ich es hinter mir habe. Aber so wie ich mein Glück kenne, wird es wiederkommen :(

m)atsc,he


Danke brownie88 für deinen Beitrag :)^ . Ich sehe Paralellen zu mir. Meine Haut ist durch Pilze und die Pilzcremen ruiniert, vor allem die Schleimhaut zwischen den Schamlippen. Risse und Entzündungen sind alltäglich. Selbst wenn ich mich wasche ist allein eine Berührung schmerzhaft.

Zusätzlich habe ich auch noch an den Schamlippen außen ein Ekzem.

Die Pille habe ich vor genau zwei Jahren abgesetzt. Ob es ein lokaler Östrogenmangel ist, hat bis jetzt noch kein Arzt feststellen können? Eine Diagnose gibt es weder vom Hautarzt noch vom Frauenarzt.

Meine Haut erholt sich einfach nicht mehr.

Ich habe es auch mit einer Pflege mit Ölen (Nachtkerzenöl, Mandelöl, Kokosöl) probiert. Auch die ergaben keine Verbesserung, obwohl ich mehr als einem Jahr geschmiert habe.

Neaidexe


Bei mir hat geholfen: Döderlein-Kapseln und Vagi C. Nach der Pilzerkrankung noch eine Weile fortsetzen. Und während der Erkrankung Sex nur mit Kondom. Baumwollunterwäsche (Kochwäsche!), Einmalhandtücher, Waschen nur mit lauwarmem Wasser.

bGrown`ie8x8


@ matsche

Ohje du Arme, bei mir war das genauso. Ich hatte sogar unterhalb der Klitoris einen Schleimhautriss, der einfach nie wieder heilte. Über 2 Jahre bin ich mit diesem Riss herumgelaufen und hatte auch (irgendwie) Sex damit und alles Schmieren mit Ölen etc. hat nichts gebracht. Erst nach der Östrogen-Therapie war er zu. Klappt Sex bei dir noch halbwegs?

Nach dem Waschen hatte ich auch immer so ein empfindliches Gefühl zwischen den Schamlippen, obwohl ich nur Wasser verwendete. Ich weiß nicht, ob es bei dir auch so ist, aber ich bin auch so eine Blasenentzündungs-Kandidatin :°( Das hängt auch oft mit einem lokalen Östrogenmangel zusammen. Den kann man, wie gesagt, nicht nur durch die Pille oder in den Wechseljahren bekommen, sondern auch, wenn die Schleimhautzellen in dem Bereich allgemein eine geringe Dichte an Östrogenrezeptoren haben, das ist dann leider angeboren und es hilft nur eine ständige Östrogenisierung von außerhalb, also Östrogen im Überschuss. Eine weitere Möglichkeit ist, dass du eine Dermatose hast (Lichen o.ä.). Dabei ist es aber umso wichtiger, dass ein wirklich kompetenter Gyn die Diagnose stellt. Bei mir war es leider erst nach leidvollen Jahren Dr. Petersen.

Wie oft verwendest du das Öl? Ich verwende Deumavan jetzt nach jedem Pipi-machen, also bestimmt 3-5 mal am Tag und das hilft auch. Gerade Brennen deutet auf eine dünne und atrophische Haut hin. Bei mir hat es sogar ab und zu gejuckt wie bei Pilz.

Ist deine Haut auch gerötet und geschwollen? Ich würde dir auf jeden Fall raten, auch zu Dr. Petersen zu gehen, wenn es bei dir irgendwie geht oder auch eine lange Therapie mit Östrogen zu probieren (innen und außen). Es kann auf keinen Fall schaden. Mein Gyn zuhause hat gelacht und gemeint, Östrogen (Estriol zumindest) kann man im Prinzip "draufhauen ohne Ende" :)z Bei Estradiol muss man allerdings ein bisschen sparsamer sein.

Wurden bei Dir auch alle mikrobiellen Ursachen durch einen Abstrich ausgeschlossen? Ist dein pH gut? Es gibt eine Erkrankung, die heißt Kolpitis plasmacellularis und da lässt sich zwar kein Erreger im Abstrich nachweisen, aber dennoch hilft Sobelin, eine antibiotische Salbe. Da hat man auch brennende Schmerzen und eine Rötung und viele Leukozyten. Hast du schon Kortisoncreme genommen?

Ich habe noch ein paar Veröffentlichungen, die dich vielleicht interessieren:

[[http://www.ag-cpc.de/media/2012-03-Petersen.pdf]]

[[http://www.frauenarzt.de/1/2007PDF/07-03/2007-03-petersen.pdf]]

[[http://www.frauenarzt.de/1/2004PDF/04-11-pdf/2004-11-petersen.pdf]]

[[http://www.kup.at/kup/pdf/7342.pdf]]

[[http://www.aerztekammer-bw.de/10aerzte/20fortbildung/20praxis/75gynaekologie/1105.pdf]]

[[http://www.rosenfluh.ch/rosenfluh/articles/download/2409/12_Juckreiz_13.11.pdf]]

LG @:)

m<ats=che


bei mir juckt es gar nicht. es brennt, vor allem wegen den rissen. alles hat bei mir begonnen mit einer blasenentzündung und antibiotika.

östrogensalbe habe ich noch nie probiert. ich habe das gefühl die haut ist zu dünn.

ich habe mehrere abstriche machen lassen (gesamt 3). einmal wurden ß-hämolysierende Staphylokokken nachgewiesen. das war echt die schlimmste entzündung, die ich je hatte. sofort wieder antibiotika und prombt einen pilz.

kortison habe ich schon oft geschmiert, vor allem wenn ich die schmerzen nicht mehr ertragen konnte. kortison hilft schon. wehe man setzt die creme ab. innerhalb von wenigen tagen ist alles wieder wie zuvor. die ärtze haben mir immer diese salben verschrieben und wurden in der apotheke gemischt.

zu dr. peterson kann ich leider nicht gehen. ich wohne in wien.

ich habe dieses leiden schon 3,5 jahre.

die öle habe ich über ein jahr täglich geschmiert. dumanvan ist für mich eine katastrophe. da wurde es noch schlimmer.

birowcnie8x8


Was hat dein Gyn denn bisher für Diagnosen gestellt wegen der Haut? Hast du das Kortison lange genommen? Das macht leider die Haut noch dünner, ich habe es vor langer Zeit mal für 4 Wochen genommen. Länger darf man das meines Wissens nach aber gar nicht nehmen, weil das die Haut so angreift.

Hast du oft Pilzsalben genommen? Es gibt ja auch noch Fluconazol, das sind Tabletten, die man als Einmaldosis nimmt.

Wenn deine Beschwerden erst gekommen sind, nachdem du ein Antibiotikum gegen Blasenentzündung genommen hast, können die Hautprobleme vielleicht auch durch das Antibiotikum induziert worden sein.

Ich weiß auch bis heute nicht, ob meine Einnahmen von Cotrim forte (früher) gegen Blasenentzündungen meine Haut nicht noch mehr angegriffen haben. Das ist zB eines der Medikamente, die so etwas verursachen können. Es ist dann glaube ich auch irgendeine Art von Lichen... Heute wird ja eher Ciprofloxacin oder Monuril bei BEs verschrieben.

Ich habe dieses Jahr sogar eine Biopsie machen lassen, vielleicht bietet sich das bei dir auch an? So kann man mal nach Dermatosen schauen. Leider war meine Diagnose damals nicht besonders aufschlussreich, weshalb ich zu Dr. Petersen gegangen bin. Bei euch in Österreich gibt es bestimmt auch einen Gyn-Experten, da muss man zwar immer lange auf Termine warten, aber immerhin lohnt es sich dann auch, nicht wie bei den meisten Frauenärzten. Ein guter Experte kann einen Östrogenmangel sogar im Mikroskop anhand der Morphologie der Scheidenzellen sehen, das können die meisten Gyns gar nicht.

Vielleicht nimmst du einfach zunächst mal probehalber viiiiel Östrogen, das musst du dir von deinem Gyn verschreiben lassen. Bei mir haben leider fast alle Östrogen-Zäpfchen und Cremes gejuckt und gebrannt, vor allem zu Beginn, weil meine Haut sehr schlecht war. Deshalb würde ich dir Vagifem Vaginaltabletten und Linoladiol Creme empfehlen, die sind gut verträglich.

Hast du auch schon Multigyn-Produkte oder Balance Activ Gel probiert?

Ist deine Flora soweit in Ordnung oder fehlen dir auch Milchsäurebakterien?

m/atscxhe


ich habe das schon 3,5 jahre. alles habe ich schon probiert. von pilzsalben bis fluconazol.

das länsgte war bei mir auch 4 wochen kortison.

diagnose: ekzem+pilze

wie gesagt ich habe bis jetzt noch keine aussagekräftige diagnose. die ärzte probieren halt was hilft.

mOatscxhe


ganz genau. ich habe AB wegen der Blase genommen und noch während der einnahme bekam ich plötzlich schuppen an den schamlippen und eine entzündung mit rissen an den inneren schamlippen. es war einfach alles wund.

bin dann zum FA und er sagte ich hätte einn pilz.

der pilz ging, aber die beschwerden blieben bis heute.

gegen die pilzsalben bin ich anscheinend allergisch, diese brannten immer wie feuer.

wfisch)iwisc%hxi


Hallo,

Dr. Armin Witt ist ein Gynäkologe, der auf chronische Infektionen spezialisiert ist. Ich persönlich kenne ihn nicht, hab aber schon öfters über ihn gelesen. Lies dir mal die Homepage durch. Leider ist er Wahlarzt, falls das für dich von Bedeutung ist! :-/ ;-)

m#atsxche


dr. armin witt ist wiener??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH