» »

Zyste am rechten Eierstock

fXincxh


Hallo Girl200,

auch ich werde immer wieder von Eierstockzysten geplagt. Vor ein paar Jahren traten sehr starke Schmerzen am rechten Eierstock auf, es handelte sich um eine große (6 cm) eingeblutete Zyste, die umgehend operativ entfernt werden musste. Kurz danach las ich, dass Tee aus Frauenmantel- und Schafgarbenkraut bei Eierstockzysten helfen soll, seither trinke ich beim kleinsten Ziepen in diesem Bereich 3-4 Tassen und auch sonst immer wieder mal eine Tasse davon und hatte bisher keine größeren Beschwerden mehr. Vielleicht kanns dir auch nützen.

GairlY2N0x0


Ohje wenn ich sowas wie eingeblutete Zyste lese kriege ich direkt Angst, dass so etwas auch bei mir der Fall ist :-(

Wo kaufst du den den Tee oder hohlst du dir nur die Zutaten in der Apotheke?

SpunflowCerx_73


Zum einen ist eine eingeblutete Zyste auch nix Dramatisches.

Zum anderen solltest Du – statt jetzt Panik zu schieben – einfach mal mit Deinem Arzt sprechen, was Sache ist.

Wobei die Aussage, dass die Zyste weggehen wird, schon mal ziemlich deutlich GEGEN eingeblutete Zyste spricht.

f=inch


Den Tee kaufe ich im Drogeriemarkt und mische beide Sorten 1:1. Allerdings lasse ich ihn nur circa 2 Minuten ziehen (Tipp aus einem Kräuterbuch, wirkt und schmeckt besser).

Wobei die Aussage, dass die Zyste weggehen wird, schon mal ziemlich deutlich GEGEN eingeblutete Zyste spricht.

Ja, allerdings tippten bei mir damals sowohl mein FA als auch Oberarzt und Assistenzärztin des Krankenhauses beim Ultraschall auf einen Tumor, was mich natürlich total schockte. Meine Frage damals, ob es nicht eine Zyste sein könnte (hatte ich ja oft), wurde verneint, es sei mit Sicherheit ein Tumor, ob gutartig oder bösartig könne man allerdings erst während der OP feststellen. Wirklich festgestellt wurde dann die eingeblutete Zyste – Gott sei Dank. Was ich vor der OP durchgemacht habe, kann ich nicht beschreiben. Soviel zu den Aussagen der Fachleute...

Vermutlich wird die Zyste von Girl200 von selbst abgehen – das tun ja die meisten. Sollten die Beschwerden aber andauern oder sich verstärken, würde ich nochmals zum FA gehen. Die OP war übrigens nicht schlimm (Schlüsselloch-OP).

Aber vielleicht hilft ja der Tipp mit dem Tee. Hört sich vielleicht lächerlich an, mir tut er aber unheimlich gut. Eine andere Zystengeplagte hat ihn übrigens kürzlich auch probiert, ihn aber nach nur einem Schluck weggeschmissen, da er ihr nicht geschmeckt hat. War wohl nicht ganz so schlimm mit ihren Beschwerden ":/

Dir gute Besserung, Girl200

E7leopnoxra94


Hallo ich habe eine Frage,

Ich war am Donnerstag letzte Woche beim Frauenarzt weil ich fast seid 3 Wochen überfällig bin und der Test war negativ dann hat sie mich kontrolliert und hat entdeckt das ich eine Zyste habe am linken Eierstock und sie sagte das ich Flüssigkeit im Bauch habe und das eine Zyste geplatzt sei ich habe seid Tagen auf eine Seite schmerzen was soll ich tun ? ???

c)hi


Was hat denn deine Ärztin gesagt, was du tun sollst? Die wird dich ja nicht ohne Rat weggeschickt haben.

Eyl>eo9norQa94


Das sie mich wieder sehen möchte beziehungsweise das sie es unter Kontrolle halten will aber ich habe Schmerzen und da ich auch mit den Nieren leide und seid paar Tagen Schmerzen habe weiß ich nicht was ich machen soll und erst recht nicht wohin ich damit gehen soll :/

c_hi


Und sie hat dir keine Schmerzmittel empfohlen? Wie groß soll die aktuelle Zyste denn sein?

Grundsätzlich kannst du dir Buscopan aus der Apotheke holen. Hilft gegen Krämpfe. Als Buscopan Plus ist Paracetamol beigemischt und hilft also auch gegen leichte Schmerzen. Ansonsten musst du wissen, was du verträgst. Novalgin gäbe es noch und Ibuprofen...

E5leoncoraM9x4


Novalgin nehme ich seid paar Tagen , und sie sagte die Zyste ist nicht soooo groß, mehr hat sie nichts gesagt

cxhi


Jo, dann besteht Hoffnung, dass sie sich von selbst zurückbildet. Ich würde auch abwarten. Bei mir ist eine mit knapp 5cm Durchmesser geplatzt. Das war scheiße, ja, das tat weh, ja, aber lieber das, als eine Bauchspiegelung in Narkose.

J!ul:ey


Kommt auf die Art der Zyste drauf an, ob sie sich zurückbilden oder nicht...

c>hi


Die allermeisten tun das, oder sie platzen. Zysten die das nicht tun, erkennt man in der Regel und sie sind selten. Die FÄ hat ja Kontrollen angekündigt.

JhuYley


Ich hatte letztes Jahr 2 von der Sorte die sich nicht auflösen :-(

cxhi


Ja, aber wie gesagt, sie sind selten. Ich hab auch Osteochondrose - die ist sehr selten in meinem Alter.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH