» »

Johanniskraut und Pille

tYom-rRiddlxe hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe vor 3 Wochen Johanniskrauttabletten von meinem Arzt verschrieben bekommen (750g), welche ich eine Woche lang 2 mal täglich nahm und ein paar tage einmal (jedoch nur 5 Tage lang). Am Freitag letzter Woche habe ich keine genommen und seit dem auch nicht mehr.

Ich weiss zwar sehr genau, dass Johanniskraut die Pille beeinflusst und ich war mir darüber im klaren, dennoch habe ich am Freitag und Samstag beim rummachen mit meinem Freund nicht extra verhütet (eigene Dummheit..). Sein Penis ist dabei jedoch nicht ganz in mich eingedrungen, sondern nur mit der Spitze, bevor er gekommen ist.

Am Sonntag früh ist mir dann klar geworden, was ich für eine Dummheit begangen habe. Und mir war dann auch total schlecht und hatte die Tage auch ein komisches ziehen im Unterleib (Ich weiß, dass Meiste ist nur Einbildung aber das macht meine Situation nicht besser.).

Meine Periode hatte ich vor ca. 2 Wochen. Im Normalfall nehme ich die Pille das letzte mal am Donnerstag, doch da ich starke Zwischenblutungen hatte, habe ich schon am Mittwoch keine mehr eingenommen und habe mich dann 'Ausbluten' lassen. Die Blutung hat am Montag dann auch aufgehört und ich habe meine neue Pillenpackung am Donnerstag wieder angefangen. Und am Freitag passiert es halt..

Jetzt hab ich natürlich sehr grosse Angst schwanger zu sein! Ich mach mir auch so bald wie möglich einen Termin bei meiner Ärztin aber über die Festtage ist das halt schwer.. Könnt ihr mich evt beruhigen? Oder mir irgendetwas zu dem Thema sagen? Bitte! Ich bin total verzweifelt!! :-(

Antworten
t-om-r/iddl6e


*schieb* :-( bräuchte dringend ein wenig Rat!

bKudddlOeixa


Gerade hochdosiertes Johanniskraut wie deine Tabletten kann den Leberstoffwechsel ankurbeln, so dass die Pillenhormone schneller abgebaut werden.

Zwar gibt es aufgrund der nur kleinen Zahl an untersuchten Verwenderinnen widersprüchliche Studien über die Sicherheit des Pillenschutzes unter Johanniskraut, verlassen würde ich mich auf den Schutz jedoch nicht, wenn eine Schwangerschaft zur Zeit nicht in Frage kommt.

Für Schwangerschaftssymptome ist es zwei Tage nach dem Ereignis jedoch deutlich zu früh.

Da kein Erguss vaginal erfolgt ist, schätze ich das Risiko als nicht sehr hoch ein. Teste in 18 Tagen mit Morgenurin zur eigenen Beruhigung und verhüte jetzt ausreichend lang zusätzlich (bis zu 28 Tage werden da empfohlen).

Und: prinzipiell können Hormone, auch die Pille, Depressionen begünstigen.

trom-:rixddle


Vielen Danke für deine Antwort buddleia!

Ich were versuchen mir keinen weiteren Stress zu machen, auch wenn ich letztens so ein komisches Stechen im Unterleib hatte.. (oh mann ich mach mich schon wieder verrückt :-( ) Aber sicher ist im Moment eh nichts, den Kopf zerbrechen kann ich mir auch noch später, auch wenn die Angst sehr groß ist.

Ja, das mit der Pille ist mir auch klar, jedoch habe ich sie angefangen zu nehmen das ich sehr starke Beschwerden durch meine Periode hatte. Sie war unregelmäßig, sehr stark und ich hatte so starke Schmerzen, dass ich manchmal nicht aus dem Bett kam. Diese Regelung ist für mich der einzige Grund warum ich die Pille nehme und keine Alternative, auch wenn ich oft genug darüber nachgedacht habe sie wieder abzusetzen.

LG.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH