» »

Wundsein/ Ekzem im Schambereich

SPte;lla8x0


sorry aber das

es steht: nicht bei infektionen und nicht im genitalbereich und after.

konnte ich nirgends finden.

[[http://www.pharmazie.com/graphic/A/91/1-19791.pdf]]

Dass unter "Gegenanzeigen" der genitale und perianale Juckreiz aufgeführt ist, heißt ja auch, dass das Medikament vom Arzt nach sorgfältigem Abwägen verordnet werden kann, wenn davon auszugehen ist, dass es mehr nützt als schadet.

Und dass du KEINE Infektion hast, wurde ja in der Hautklinik festgestellt, oder? Also trifft der Fall auf dich so ja eigentlich nicht zu...du hast vermutlich eher ein Ekzem oder sowas...und da ist die Anwendung ja ausdrücklich erlaubt.

Es steht z.B. irgendwo auch, dass bei Okklusionsverbänden v.a. in der Schleimhautregion, das Corticoid in größeren Mengen in den Blutkreislauf gelangen kann. D.h. ja dann auch, dass eine Anwendung auf Schleimhäuten nicht zwangsläufig verboten ist.

miatsc0he


eine infektion wurde nie ausgeschlossen. sie gehen einfach davon aus, dass ich keine habe. es wurde kein abstrich gemacht.

mIatscphxe


ist mir jetzt auch egal. ich schmier jetzt schon. habe nur angst um meine gesundheit.

sorry.

ich habe nie gesagt, dass der arzt das nicht verschreiben darf.

X/anOix2


Hallo matsche,

das verstehe ich jetzt nicht... Wieso wurden bei Dir keine Abstriche zwecks Untersuchung auf Krankheitserreger genommen? Eine Infektion kann doch erst dann ausgeschlossen werden.

Mein neuer Hautarzt hat auch sofort einen Abstrich genommen, bisher liegt das Ergebnis aber noch nicht vor. Gehe aber davon aus, das nichts gefunden wird. Das war bisher immer so.

Hallo Stella80,

danke für den NFP-Link. Das hört sich sehr interessant an. Da werde ich mich mal weiterhin mit dem Thema auseinandersetzen.

Bei mir hat sich das Jucken und Brennen schon etwas gegeben. Nur finde ich, daß die Schleimhaut noch sehr stark gerötet ist. Wie ist das bei Euch? Muß die Rötung gänzlich verschwunden sein, ehe ich kortisonfrei behandeln kann?

Benutzt Ihr immer Cortisonsalbe, wenn es juckt?

Vielen Dank schon mal im Voraus.

SXte:lla8x0


Bei mir hat der Hautarzt damals auch Abstriche genommen, Pilz- und Bakterienkulturen angelegt und die Haut sehr genau angeschaut.

@ matsche

Ich würde dir in so einem Fall raten, einfach den behandelnden Arzt anzurufen und nachzufragen. Genauso hättest du bei der Untersuchung fragen können, warum keine Abstriche genommen werden...oder eben sagen, dass du das möchtest. Ein kompetenter Arzt wird dir auf solche Fragen Auskunft geben und dir die Angst nehmen...und einer, der das nicht tut, ist auch nicht soo kompetent. Ein bisschen muss sich ein Arzt schon auch auf seine Patienten einstellen können.

@ Xani2

Ich hab das Cortison abgesetzt bzw. ausgeschlichen, wenn die Beschwerden weg waren. Jetzt benutze ich keine Cortisoncreme mehr, weil es jetzt nie mehr so schlimm juckt wie damals. Da war das kaum auszuhalten. Mittlerweile reichts, wenn ich die Haut kühl abdusche und mit Kokosöl und Vea Olio pflege und Luft ranlasse.

Bei mir sieht jetzt auch alles wieder ganz normal aus...wenn ich nicht grad Schokolade esse (das mag meine Haut offensichtlich gar nicht).

X2a(nix2


Hallo matsche,

ich kann Deine Verzweiflung sehr gut nachempfinden! So geht es mir auch öfter. Wir haben uns aber auch eine ganz blöde Körperstelle für unser Hautproblem "ausgesucht". Jedenfalls beschränkt sich bei mir das Ekzem auf den Intimbereich.

Meine Tochter hat Neurodermitis an Armen und Beinen.

Xeanix2


Stella80,

wie lang hat es bei Dir gedauert, bis die Schleimhäute wieder normal aussahen?

Wie lange war die Anwendungsdauer von Cortison bei einem akuten Ekzem?

Hast Du auch während der Anwendung der Cortisonsalbe das Hautöl benutzt?

Ich muß am Samstag wieder zum Hautarzt, mal sehen, wie sich bis dahin Alles entwickelt hat.

m)a+ts@che


es wurden schon abstriche gemacht. nur war das irgendwann. außer einmal hatte ich streptokokken (über 3 jahre her) nach einer joghurttamponbehandlung (schwerer fehler).

bei den anderen abstrichen (der letzte vor 4 monaten) wurde nichts gefunden.

S$t%eDlla8x0


@ Xani2

wie lang hat es bei Dir gedauert, bis die Schleimhäute wieder normal aussahen?

Schwer zu sagen...zumal ich mich davor ja eher weniger mit dem Aussehen meiner Schleimhäute beschäftigt hatte...direkt nachdem ich endgültig mit dem Cortison aufgehört hab, sah die Haut aber schon noch etwas komisch aus, irgendwie so pergamentartig. Mittlerweile sieht man davon aber nichts mehr. Nur wenns juckt, dann ist die Haut auch gerötet.

Wie lange war die Anwendungsdauer von Cortison bei einem akuten Ekzem?

Ich würde mal sagen bei der Lotricomb maximal eine Woche. Die hat bei mir nämlich immer sehr schnell geholfen und dann habe ich es auch recht schnell wieder gelassen.

Hast Du auch während der Anwendung der Cortisonsalbe das Hautöl benutzt?

Wenn ich die Cortisoncreme zweimal täglich genommen habe, dann nicht. Ich hab aber gleich im Anschluss daran damit gepflegt.

Meine Tochter hat Neurodermitis an Armen und Beinen.

Ja, leider ist es so, dass die Neurodermitis bei Erwachsenen gern mal im Intimbereich auftritt. Ich würde an deiner Stelle auch mal darauf achten, obs Zusammenhänge mit Nahrungsmitteln etc. gibt.

@ matsche

Du hast das Problem schon recht lange, in der Zeit wurde mehrmals überprüft, ob du Pilze oder Bakterien hast und es wurde nichts gefunden. Wenn du vor vier Monaten mit gleichen Problemen keine Infektion hattest, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du jetzt auch keine hast. Klar, der Dermatologe hätte einen Abstrich machen können...aber du hast ihm ja sicherlich erzählt, dass bisher nie/bzw. schon lange nichts mehr gefunden wurde, oder? Und so ein Dermatologe kann im Zusammenhang dazu schon auch durch Blickdiagnose abschätzen, ob eine neue Kultur nötig ist oder nicht. Ich weiß, deine Situation ist blöd aber...

Ich hab irgendwann (nach der 2. negativen Hautkultur glaub) aufgehört, immer an Pilz- oder Bakterieninfektionen zu denken. Du hast ein Hautproblem und solange das Problem so bleibt, wie es jetzt ist und kein bröckeliger oder grünlich-komisch-riechender Ausfluss oder sonst ein Anzeichen für eine Infektion dazu kommt, vergiss die Pilze oder Bakterien. Und mach dir nicht zu viele Sorgen um deine Haut. Der Körper kann so manches verkraften. Sei positiv, vertrau deinem neuen Arzt, frag ihn, wenn du ein Problem hast...und dann kanns doch eigentlich nur noch besser werden, oder? :)*

X[anix2


Liebe Stella80,

nochmals ein dickes Dankeschön an Dich :)_ , daß Du Dir die Zeit nimmst und auf meine Fragen eingehst.

Ich bin gerade von meiner Gyn. zurück. Die Auswertung des Hormonstatus hat keinen Östrogenmangel ergeben. Also laut ihrer Aussage alles im grünen Bereich.

Ich soll viel cremen und fetten...

Bleibt die Frage, ob ich den Termin beim Endokrinologen trotzdem noch wahrnehme. ???

Sehr wichtig ist, wie Du auch schreibst, das man sein inneres Gleichgewicht findet. Tatsache ist ja nun mal, daß wir diese Probleme haben und sie sich durch Streß noch verschlimmern.

SBtJel_lXa8x0


Bleibt die Frage, ob ich den Termin beim Endokrinologen trotzdem noch wahrnehme.

Grundsätzlich kann man (lt. meinem Gyn) im Bluttest nicht überprüfen, ob die Scheidenschleimhaut genug Östriol hat (er hat deswegen extra sein Labor angefragt). Das Östrogen, von dem deine Gyn gesprochen hat, ist vermutlich Östradiol...nur leider kann man daraus, dass davon genug da ist, nicht schließen, dass auch genug Östriol in der Schleimhaut ist. Aber Neurodermitis ist bei dir ja in der Familie...von daher wird es wohl eher kein Hormonmangel-Problem sein. Wenn du sonst keine Zyklusunregelmäßigkeit oder Probleme hast, die auf ein hormonelles Ungleichgewicht schließen lassen (PMS etc.) würde ich den Endo-Termin wohl sausen lassen....Aber ich habe auch eh einen anderen Ansatz, den der "natürlichen" Hormontherapie und die arbeitet i.d.R. mit Speicheltests, die die Kasse nicht zahlt... Falls es dich interessiert, schau mal da

[[http://www.dr-scheuernstuhl.de/hormone--01.htm]]

Oder in dem Buch von Dr. Lee "Natürliches Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon"

Ein Nahrungsergänzungsmittel, das mir mein Doc für die Haut/Schleimhaut empfohlen hat und das mir sehr gut tut, ist MSM (Methyl-Sulfonyl-Methan).

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Dimethylsulfon]]

Ich persönlich muss mit Vitaminpräparaten und Säften mit zugesetzten Vitaminen sehr aufpassen, das tut meiner Haut gar nicht gut. Genauso gehen Chilli und Curry, eben extrem scharfe Sachen nicht...oder sehr viel Kaffee (trinke meistens ohne Coffein) und eben Schokolade in größeren Mengen. Aber sowas findet man erst mit der Zeit raus.

Ja, das innere Gleichgewicht ist sehr wichtig. Im Grunde hilft es einem nämlich gar nicht weiter, wenn man sich davon runterziehen lässt, ständig mies gelaunt ist und dagegen ankämpft. Das braucht nur unnötig viel Kraft...die man bei so einem Problem auch nicht in Unmengen hat. Das Problem ist da und wir leben irgendwie damit. Mal besser, mal schlechter...aber inwieweit wir uns davon beherrschen lassen...liegt schon auch an uns. Und mit einer gelasseneren Einstellung klappts auch mit den Ärzten besser. Die wollen meistens nämlich schon helfen und sind auch frustriert, dass es nix gibt, was das Problem wegzaubert.

mnatschxe


wo bekommt man MSM (Methyl-Sulfonyl-Methan)? gibt es das rezepfrei in der apotheke?

XCanix2


Hallo, ich noch mal.

Ich habe jetzt eine ganze Weile im Internet zwecks Ekzem/Neurodermitis-Pflege recherchiert.

Da bin ich auf Artikel gestoßen, die mich doch etwas verwirrt und verunsichert haben.

Laut Studien ist die Wirksamkeit von Hautölen, wie Nachtkerzenöl, nicht erwiesen.

[[http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/914416/]]

[[http://de.testingtreatments.org/tt-main-text/2-erhoffte-aber-nicht-eingetretene-wirkungen/nachtkerzenoel-bei-ekzemen/]]

Was haltet Ihr davon?

Ich habe mir jetzt auch das Vea Olio Basisöl gekauft und ausprobiert. Es ist sehr zähflüssig und läßt sich auf der trockenen Haut schlecht verreiben. Muß ich die zu behandelten Hautflächen immer vor der Öl-Anwendung befeuchten?

Dann habe ich mir noch das Nachtkerzenöl besorgt... nun ja, siehe Links ....

Es gibt auch ein Vea Olio Spray, aber ich konnte bisher Nichts im Internet finden, ob das auch für den Intimberreich angebracht ist.

Desweiteren habe ich gelesen, das Hautöle die Haut nicht befeuchten, sondern eher austrocknen. ???

Könnt Ihr das bestätigen?

Was haltet Ihr von Kokosöl? Ist das Öl flüssig oder fest? Worauf müßte ich da achten?

Womit kann ich dann meine empfindliche Haut täglich dauerhaft pflegen und stärken?

Ich verwende seit Donnerstag nur noch einmal täglich die Cortisoncreme und will sie langsam ausschleichen.

Auf Salben, bzw. Cremes mit vielen Inhalts-und Zusatzstoffen möchte ich wegen eventuellen zusätzlichen Irritationen der Haut verzichten.

Dankeschön fürs Lesen und Beantworten!

X|anio2


Ich habe einen neuen Thread bezüglich des Themas eröffnet.

SjteGlla)80


In dem ersten Artikel geht es hauptsächlich um die orale Einnahme von Nachtkerzenöl etc. und auch im zweiten geht es – wenn man genau liest – v.a. um das Nahrungsergänzungsmittel.

Das normale reine Nachtkerzenöl ist aus meiner Sicht zur äußerlichen Pflege bei Ekzemen, Juckreiz etc. völlig OK. Wohlgemerkt: zu Pflege!! Also als Ersatz für Deumavan oder andere Cremes, die es da so gibt. Natürlich darfst du davon keine sofortigen Wunder erwarten (wie z.B. vom einer Cortisoncreme), aber im Idealfall stärkt es deine Haut auf längere Sicht und schützt sie, so dass du weniger oder irgendwann kein Cortison mehr brauchst.

Desweiteren habe ich gelesen, das Hautöle die Haut nicht befeuchten, sondern eher austrocknen.

Befeuchten sollen sie die Haut auch nicht, sie sollen sie pflegen und fetten. Eine reine Feuchtigkeitspflege ist bei solchen Problemen nicht hilfreich.

Verschiedene Öle haben unterschiedliche Wirkungsweisen, manche Öle sind eher bei fettiger, andere bei trockener Haut geeignet. Bei mir hat weder Nachtkerzenöl, noch Kokosöl oder Olivenöl eine austrocknende Wirkung gehabt. Kokosöl finde ich persönlich sehr angenehm, weil es lecker nach Kokos riecht, bis ca. 25 Grad fest ist, leicht gegen Pilze, Bakterien und Viren wirkt und sich auch super als Gleitmittel beim Sex eignet (wenn man keine Latexkondome nimmt). Und es verfärbt im Gegensatz zum Nachtkerzenöl die Wäsche nicht.

Ich an deiner Stelle würde es einfach mal 6-8 Wochen lang testen (entweder mit Nachtkerzenöl oder Kokosöl) + Vea Olio und sehen, wie die Haut danach ist. Bei Vea Olio steht auch glaub im Beipackzettel, dass es 4-6 Wochen dauern kann, bis sich eine Wirkung zeigt.

Ich bin irgendwann auf Kokosöl umgestiegen, weil das besser riecht und für meinen Bedarf auch ausreichend pflegt. Aber letztendlich musst du selbst herausfinden, was dir persönlich am besten hilft.

Es ist am besten, wenn man die Öle immer auf leicht feuchter Haut anwendet, dann ziehen sie besser ein!

Ich habe mir jetzt auch das Vea Olio Basisöl gekauft und ausprobiert. Es ist sehr zähflüssig und läßt sich auf der trockenen Haut schlecht verreiben.

Ich hab es immer so gemacht, dass ich meine (noch leicht feuchte!) Haut zuerst mit Nachtkerzen- oder Koksöl gepflegt habe und gleich im Anschluss einen Tropfen VEA Olio in die schon "eingeölte" Haut gerieben habe. Natürliche Öle dichten ja die Haut nicht irgendwie ab (wie Deumavan z.B.), d.h. das Vitamin E kann trotz Öl noch in die Haut einziehen. Vea Olio hab ich immer abends vor dem Schlafengehen genommen.

Ich hab den Link vermutlich schonmal gepostet...

[[http://www.dermaviduals.de/deutsch/publikationen/hautschutz/oele-und-fette-in-kosmetischen-produkten-natur-contra-petrochemie-langfassung.html]]

aber da wird eigentlich schön beschrieben, wo der Unterschied zw. natürlichem Öl und Paraffinen und Co ist.

Wenn du mit der pflegenden Wirkung der Öle nach ca. 8 Wochen nicht zufrieden bist, dann solltest du deinen Dermatologen nochmal fragen, was er dir zur Pflege für dieses spezielle Problem empfehlen kann. Möglicherweise wird dann auch eine

Creme für dich in der Apotheke angemischt...ohnd die diversen Zusatzstoffe, die sonst in den Cremes so drin sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH