» »

Unmöglicher Gynäkologe?!

SUunfl!ower_x73


Meine Gyn macht Rektaluntersuchungen nicht standardmäßig. Aber es kann sein.

Ich hatte meine erste Rektaluntersuchung mit 12: Nachts schlagartig heftige Unterbauchschmerzen, am Tag vorher mit dem Bauch auf die Kante einer Tischtennispatte geprallt (warum muss man auch bei Glatteis auf dem Schulhof spielen!). In der Notaufnahme wurde dann tatsächlich auch rektal untersucht, ganz vorsichtig. Quasi als "Ersatz" für richtige Gyn-Untersuchung oder so.

I'sabexll


Sunflower

Meine Gyn macht Rektaluntersuchungen nicht standardmäßig. Aber es kann sein.

Als Standard kenne ich es auch nicht.

Aber zumindest kenne ich es bei Check-Ups und vor allem wenn man noch nie bei dem Arzt war.

Ich kann mir auch vorstellen, dass der Arzt beim Abtasten über den Bauch oder vaginal einfach nicht an bestimmte Stellen herankam und dann....naja, will nicht weiter ins Detaille gehen.

Ich finde es auf jeden Fall nachvollziehbar und somit auch im Bereich des Normalen.

a}k-gs3x047


Ich weiß gar nicht, was daran so "unglaublich" ist? ":/

Auch von der Darmseite aus kann man die Gebärmutter und Co. doch ertasten, genauso wie von der Unterbauchseite her.

Also ich kenne eine rektale Untersuchung jetzt auch nicht so, dass da jetzt stundenlang "rumgewühlt" wird, sondern nur -vorsichtig getastet und das ist dann auch eine Sekundensache....nicht vergleichbar mit einer wirklichen "Darmuntersuchung".

Na zumindest ist es für mich unglaublich wie es hier erzählt wurde.

MTünch2ner_4Mädl


Hallo,

Ich wollte mich nochmal melden. Da ich wieder ein neues Rezept für den Nuvaring brauche, hab ich mich überwunden und einen Termin bei einer Frauenärztin gemacht. Diesmal hab ich bewusst eine Frau gewählt und die Bewertungen etc im Netz recht gut sind.

Der Termin ist zwar erst am 27.5 aber ich mach mir jetzt schon Gedanken wie der Termin ablaufen wird etc. Ich hab inzwischen echt angst und bin verunsichert, dass ich wieder an so eine unsensible und unmögliche Ärztin gerate.

Meint ihr ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich in letzter zeit schlechte Erfahrungen mit Gynäkologen gemacht habe?

Vielen Dank @:)

A,leo(nxor


Ja, das kannst du im Vorgespräch erwähnen und mit Verweis darauf explizit drum bitten das jeder Untersuchungsschritt vorher angekündigt und erklärt wird.

V[eAvod*kyxne


Meint ihr ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich in letzter zeit schlechte Erfahrungen mit Gynäkologen gemacht habe?

Würde ich machen, ja, und auch durchaus schildern, was damit gemeint ist, also wie der letzte Termin ablief und was dich störte: Dass du dich komplett entkleiden solltest, der unverschämte private Kommentar bzgl. deines Freundes und die rektale Untersuchung ohne Vorwarnung/Ankündigung.

M-ünchmner_Mäxdl


Danke für die schnellen Antworten.

Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht so ganz wie ich das ansprechen/ erwähnen soll. Ich weiß ja gar nicht, ob ein Vorgespräch stattfindet und wenn ja ob das Gespräch auf den alten Gynäkologen kommt.

Wie spricht man denn sowas konkret an? Ich weiß auch nicht ob ich das so detailliert erzählen soll.

A#leo`noxr


Ich weiß ja gar nicht, ob ein Vorgespräch stattfindet

Üblicherweise findet ein Anamnese Gespräch statt, gerade wenn man neu in eine Praxis kommt.

Vorerkrankungen, Medikamente, Eingriffe, Allergien, etc.

Ich wurde dann immer noch gefragt "ob es noch etwas gibt".

Möglicher Ansatz:

Ja. Ich persönlich wurde bei bisherigen Arztbesuchen schon mehrfach durch unangekündigte Untersuchungen überumpelt und finde ein solches Vorgehen nicht gut. Deswegen möchte ich Sie drum bitten ....

V;e*vo5dkyxne


Ich weiß ja gar nicht, ob ein Vorgespräch stattfindet und wenn ja ob das Gespräch auf den alten Gynäkologen kommt.

Ohne Vorgespräch würde ich mich in einer neuen Praxis gar nicht untersuchen lassen. Ein Vorgespräch gehört für mich bei einem guten Arzt immer dazu. Nicht nur beim ersten Termin, aber gerade dann. Oder soll ich der Ärztin etwa schon halbnackt auf dem Untersuchungsstuhl durch die gespreizten Beine erstmals guten Tag sagen? :|N

Wie spricht man denn sowas konkret an? Ich weiß auch nicht ob ich das so detailliert erzählen soll.

Ich weiß nicht, wie "man" das macht und ob du es detailiert erzählen "sollst", das ist sicher Typsache und wenn dir unwohl dabei ist, es näher zu schildern, dann lässt du es eben sein. Ich würde an deiner Stelle aber versuchen, diese ängstlich passive Haltung abzulegen und selbstbewusster an die Sache ranzugehen. Von jemandem, der dir blöd kommt, musst du dich nicht untersuchen lassen. Und eine freundliche umsichtige Ärztin fragt dich entweder, ob du vorher schon mal beim Gynäkologen warst und wenn ja, vielleicht auch, wieso du gewechselt hast. Wenn nicht, würde ich einfach von mir aus sagen: Bevor Sie mich untersuchen, würde ich Ihnen gerne noch sagen, dass ich mit meinem letzten Gynäkologen schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ich habe mich bei ihm nicht gut aufgehoben und teilweise überrumpelt gefühlt, könnten Sie bitte jeden Untersuchungsschritt vorab erklären... oder wie auch immer man das formulieren mag, ich würde ja wie gesagt einfach erzählen, wie es in der anderen Praxis ablief und dass ich das so unmöglich fand und nicht noch einmal erleben möchte.

Auf jeden Fall solltest du dich frei machen von der Angst, dass du da möglicherweise einem unfreundlichen Menschen ausgeliefert bist. Du hast es in der Hand und wenn dir unwohl ist, hast du jederzeit das Recht und die Möglichkeit, zu sagen, ich möchte an dieser Stelle abbrechen oder mich heute doch nicht untersuchen lassen und gehen.

WXaterxli2


Ich bin ja der Meinung, man sollte immer freundlich sein, aber ich finde, wenn du solche Angst hast (verständlicherweise), dann solltest du bei der Ärztin von Anfang an skeptisch und hart auftreten. Gleich im Zimmer beim Vorgespräch sagen, wie du dir die Untersuchung vorstellst, dass du schlechte Erfahrungen hast und deshalb gefälligst ganz genau Bescheid wissen willst, bevor sie was macht. Entweder nimmt dir die Ärztin die Angst dann, indem sie nett auf die eingeht und dir alles erklärt/Verständnis zeigt oder sie reagiert mit einer "Piepegal"-Haltung.

Im zweiten Fall kannst du dann aber jederzeit auch gehen und auf die Untersuchung verzichten. Das muss dir klar sein, du kannst jederzeit vom Stuhl auch aufstehen und gehen, wenn dir wirklich was spanisch vorkommt. Behandlung gegen deinen Willen ist ja auch Körperverletzung, also entweder erklärt sie dir alles und nimmt sich die Zeit oder sie hat Pech und du gehst/brichst die Behandlung ab.

Ein vernünftiger Arzt sollte es aber hinbekommen, dass die Patienten sich der Behandlung unterziehen ohne mittendrin aufzustehen und wütend aus der Praxis zu rennen. ;-)

jdesGsexr


Ich finde es vollkommen in Ordnung. Ob ich mit oder ohne Vorwarnung rektal untersucht werde ist doch egal. Rektal untersucht werde ich ja eh. Und ob ich einmal ganz nackt oder zweimal halbnackt dahin gehe, spielt keine Rolle. Gedanklich kann ich dich ja eh ganz nackt machen.

M/ünch]ner_MKädl


Ich bin generell eher ein unsicherer Mensch. Ich glaub nicht, dass ich dabei der Ärztin oder anderen Leuten so direkt und reserviert auftreten kann.

@ jesser

Für mich macht es aber sehr wohl einen Unterschied ob ich über die einzelnen untersuchungsschritte informiert werde oder nicht. Ich mag gerade beim Gynäkologen diesen überraschungseffekt gar nicht.

Und komplett ausziehen finde ich auch unangebracht beim Gynäkologen. Ich zieh mich einfach nicht vor jedem x beliebigen Menschen nackt aus.

Wenn es dir nichts ausmacht ist das ja ok für dich, aber ich bin da einfach sensibler.

V$evo2dkvynxe


Ob ich mit oder ohne Vorwarnung rektal untersucht werde ist doch egal. Rektal untersucht werde ich ja eh.

Sofern du nichts gegen eine rektale Untersuchung hast und sie so oder so durchführen lassen würdest. Es möchte sich aber nicht jeder rektal untersuchen lassen und deshalb sollte man meiner Meinung nach immer die Möglichkeit bekommen, eine Untersuchung ablehnen zu können und das ist nicht gewährleistet, wenn ein Arzt ohne Ankündigung/Vorwarnung handelt.

j$esxser


Ich denke, viel wichtiger ist das obligatorische "Huch" wenn man rektal untersucht wird.

M=üncfhnerx_Mädl


Wie meinst du das? Ich war so überrumpelt, dass ich da gar nichts sagen konnte :(

Ich wurde vorher auch noch nie rektal untersucht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH