» »

Cortisoncremes, Fettcremes, Hautbiopsie?

P'ose<muckxel hat die Diskussion gestartet


Hallo :)

Ich habe bisher schon fleißig in anderen Threads mitgelesen und auch mitgeschrieben. Ich wollte hier noch einmal eine "kleine" Frage stellen bzgl. meines Aufreißens beim Sex und Toilettengang. So langsam geb ich nämlich echt auf und den Ärzten glaub ich sowieso kaum noch.

Ich habe das Problem seit ca. 3,5 Jahren, dass ich beim Sex aufreiße. Kurz hinter dem Eingang ist laut meiner Frauenärztin auch eine Narbe zu sehen. Die Cortisoncreme Karison sollte ich (bzw. Mein Freund zielsicher mit einem Wattestäbchen) genau dort auftragen. Hat nichts gebracht, wie erwartet. Außen hab ich so gut wie keine Beschwerden, die mir auffallen würden, also keine Risse oder trockene Haut, wie ihr sie immer beschreibt. Meine Frauenärztin gab mir jetzt eine Fettcreme Linola Schutzbalsam, die hat wohl viele doofe Zusatzstoffe nicht im Gegensatz zu Deumavan. Die schmiere ich jetzt immer fleißig. Trotz des Schmierens hatte ich vor kurzem Bakterien und Pilze in der Scheide, die mit Inimur behandelt werden mussten. Die Ärztin gab mir leider nicht Fluconazol. :( der Pilz etc. waren weg, aber das Jucken blieb. Jucken kenne ich eigentlich gar nicht bei mir! Ich hatte eh einen Termin beim Hautarzt und fragte sie, was das sein könnte, Pilze und Bakterien waren ja weg. Sie antwortete Ekzem und gab mir Linoladiol HN. Aha, dachte ich. Hab sie zwei Tage geschmiert und der Juckreiz war wirklich weg, hab dann wieder gefettet.

So nun mein Problem: die Ärztin sagte, ich soll eine Weile schmieren. Jetzt hab ich aber hier von euch von einem "Schmierplan" gelesen und bin total verunsichert. Ich trau mich nicht, diese Creme ohne Schmierplan zu benutzen und INNEN soll man die Creme ja überhaupt nicht verwenden: deswegen sagte ich in einem anderen Thread auch, Finger weg von Cortison als der TE auch innere Probleme schilderte... Meine Probleme sind nie außen gewesen, nur innen. Ich denke grad über einen Besuch in der dermaambulanz nach. Ich will keine einzigen Experimente mehr machen :( brauch man da als Privatpatient auch eine Überweisung vom Hautarzt? (Heute ist Freitag und ich hab keinen mehr dort erreicht, mir brennt das aber auf der Seele, wisst ihr es?) diejenigen von euch, die schon einmal dort waren: schmiert ihr Cortison innen?

Meine Frauenärztin will mir keine Östrogene verschreiben, weil sie sagt, man würde es der Haut ansehen, wenn dort ein Mangel bestehe... Kann man das glauben? Kann sie das wirklich mit bloßem Auge sehen? Ihr habt ja von einer Hautbiopsie geschrieben: welches Ergebnis kam da heraus? Hier gibt es jemanden, der irgendeine "Allergietablette" bekommen hat, aber ich finde den passenden Thread nicht mehr.

Ich habe es jetzt ganz schön umständlich formuliert, aber ich hoffe ihr habt gemerkt, dass ich nicht wirklich weiß, was mein nächster Schritt sein soll. Was sagt ihr? @:)

Antworten
bjro$wniey88


also der linola schutzbalsam hat im gegensatz zu deumavan einen haufen stoffe, die eher bescheiden für den intimbereich sind. beispiel: Benzyl Alcohol, Butylene Glycol, Pentylene Glycol, Octenidine HCl, Hydroxyphenyl Propamidobenzoic Acid. ich habe den genau ein mal genommen und er hat gebrannt wie feuer. das wars dann auch schon damit. deumavan ist eigentlich nur fett und soll schützen und hat sogar ein bischen vitamin e drin (tocopheryl acetate). paraffin muss nicht nur schlecht sein. es ist ein pharmazeutisch wichtiger stoff. oder nimm natürliche öle. ich würde mir an deiner stelle einen anderen gyn suchen. nur an einem festzuhalten hat mir und vielen anderen nichts gebracht. ich habe genau 5 gyns und dr. petersen aus freiburg gebraucht, bis ich da bin, wo ich jetzt bin. vor allem finde ich es nicht gut, dass sie dir nicht mal die chance gibt, das östrogen auszuprobieren. man sollte doch auch mal auf die wnsche der patientinen eingehen und nicht nur stupide cortison, sobelin und kadefungin verschreiben. vor allem: was macht bitte cortison besser als estriol ??? da gibt es wesentlich mehr nebenwirkungen. ich habe schon im "brennen" faden geschrieben, was meine beschwerden erst in den letzten tagen wirklich beseitigt hat (davor war es zwar wesentlich besser, aber noch nicht zu 100%): vagifem, cordes estriosalbe, cefagil und neue pille mit einem ganz anderen gestagen (dienogest). dauerhaftes brennen, infektanfälligkeit und ständige reizungen und rötungen sind extrem oft auf einen lokalen mangel an östrogenzurückzuführen und er kann sogar eine chronische entzndung (atrophische kolpitis) auslösen, meine biosie damals hat so eine chronische entzündung ergeben. ich habe eine zeit lang in meiner verzweiflung cetirizin allergietabletten genommen, weil ich an eine allergische reaktion dachte, aber es war erfolglos. und wieso sollte eigentlich cörtison bei aufreißender haut helfen ??? das ist in meinen augen totaler quatsch, weil es keine heilsalbe ist, sondern entzündungshemmend und außerdem ist deine haut wegen dem aufreißen ja nachweislich zu wenig elastisch und trocken = östrogen fehlt. kortison macht die haut ja eher noch dünner :(v %-| imprinzip kann man der haut schon teilweise ansehen, wenn ein mangel an östrogen besteht, aber von den 5 gyns, bei denen ich war, hat nur einer das thema aufgeworfen und dr. petersen hat es bestätigt. er hat es sogar im mikroskop gesehen. ich hoffe, du findest bald etwas, das dir hilft. ich war nach den 4 jahren leid schon so fertig, dass ich gedacht habe, es wird nie wieder besser und jetzt kann ich das gar nicht fassen x:)

LG @:) *:)

P;osemPuckexl


Danke für die ausführliche Antwort! Ich bin schon seit ca. 3 Monaten parallel bei einer anderen Ärztin, die bei mir einen Speichelhormontest durchgeführt hat, den die andere (aus dem obigen Text) nicht machen wollte. Bin jetzt dort mit Progesteroncreme in Behandlung. Habe bei der in 2 Wochen einen Termin und werde mit ihr auch nochmal über alles reden, u.a. über Vagifem. Denn die Linoladiol N hat schon wieder viel zu sehr gereizt, dass ich sie absetzen musste :(

Vielleicht verschreibt sie mir ja die Östrogene. Bei meiner letzten Konsultation der alten Ärztin hatte ich eine Liste deiner Medikamente bei und sie sagte aber, sie sieht der Haut nichts an und unter dem Mikroskop sieht sie wohl auch keinen Östrogenmangel. Ist nur die Frage, ob sie überhaupt diese Kompetenz besitzt oder ob dafür eine Hautbiopsie sinnvoll ist. Sie sagte, ich soll nur fetten, das fand ich schon komisch. Das hat die letzten 3 Jahre auch nichts gebracht. Und nur weil meine Haut auf alles reagiert, nichts machen: das kann doch nicht die Lösung sein :( man muss ihr doch helfen, alleine kriegt die Haut das ja seit 3 Jahren nicht hin.

Hab mir jetzt Vea Olio bestellt und werde es ab heute Abend statt des Schutzbalsams auftragen. Hatte es jetzt mal auf die Handfläche geschmiert, um den Tag mal zu beobachten, ob die Haut ausrastet. Bin immer empfindlich, egal bei welchem Duschgel. Dass das auch wieder nicht gut ist, war jetzt wirklich das i-Tüpfelchen. Die Dame hat sich schon mehr als genug geleistet, wie z.B. keine Kontrolluntersuchung des Abstrichs nach positivem Ergebnis vor der Periode. Ich glaube mein Geld gebe ich lieber der anderen einfühlsameren Ärztin. Nach jedem Stuhlbesuch hab ich den ganzen Tag Schmerzen, weil sie das Spekulum brutalst einführt :( die neue Ärztin hat mein Zusammenzucken sofort gemerkt und holte kleine Instrumente raus...

Ihr seid bei der Hautbiopsie gewesen. Wie ging es danach weiter? Welcher Arzt konnte dann basierend auf dem Ergebnis eine Therapie zusammenstellen? Wer hat euch das Vagifem verschrieben? Mein Hautarzt sagte mir, Östrogene zum Einführen kann nur der Frauenarzt verschreiben. Kann der denn überhaupt was mit dem Ergebnis anfangen? Fragen über fragen, ich weiß. |-o Ich hoffe ihr hört die Unsicherheit und Verzweiflung :-(

SStGevl0la8x0


So nun mein Problem: die Ärztin sagte, ich soll eine Weile schmieren. Jetzt hab ich aber hier von euch von einem "Schmierplan" gelesen und bin total verunsichert. Ich trau mich nicht, diese Creme ohne Schmierplan zu benutzen und INNEN soll man die Creme ja überhaupt nicht verwenden:

Erstmal...die Linoladiol HN enthält ja ein Östrogen und ein niedrig wirksames Corticosteroid...also die ist aus meiner Sicht nicht soo gefährlich, dass man sie nicht mal 3-4 Wochen lang nehmen könnte (sofern du sie denn verträgst). Was anderes sind Cremes mit stark wirksamen Corticosteroiden, wie sie die Hautärzte häufig verordnen.

schmiert ihr Cortison innen?

Das kommt drauf an wie du außen und innen definierst. Ich hab Cortison nicht weiter innen als bis zu der Stelle, an der mal das Hymen war, verwendet. I.d.R. reicht die äußerliche Wirkung, die eine Cortisoncreme hat aus, um auch "innere" Beschwerden abklingen zu lassen.

Sie sagte, ich soll nur fetten, das fand ich schon komisch. Das hat die letzten 3 Jahre auch nichts gebracht.

Im Grunde empfiehlt auch Prof. Petersen häufig nichts anderes. Fetten mit Deumavan und sonst absolut gar nichts. Keine Scheidenzäpfchen, keine Vaginalgels, keine Lokalbehandlungen, nix. Und mit dieser absoluten "Nulldiät" und "nur fetten" kann sich die Haut normalerweise in einem längeren Zeitraum erholen. Jede Lokalbehandlung und jede Infektion wirft dich aber wieder um Welten zurück.

Ich nehm mittlerweile "nur" noch Kokosöl und Vea Olio. Östriolcremes oder Zäpfchen vertrag ich nicht und durch die Progesteroncreme gibts irgendwann auch wieder mehr Östriol...nur dauert das halt ein Weilchen.

blrogwneie8x8


ich hatte auch sehr lange zeit einen riss, allerdings nicht am damm, sondern unterhalb der klitoris und nichts hat geholfen, außer das östrogen. davor hat er sich nicht geschlossen. manchmal hilft es auch, das vernarbte gewebe zu entfernen, damit die wunde dann zuwachsen kann ohne narbengewebe.

nach der biopsie im april bin ich bei meinem gyn gewesen und weil auf dem befund chronische entzündung stand, hat er mir karison fettcreme verschrieben, das aber nichts gebracht hat. danach war ich im juni bei dr petersen und er hat das mit dem mangelnden östrogen gesagt und die diagnose "unspezifische entzündung" verworfen, weil er meinte, dass das eine diagniose ist, die keine aussagekraft hat und aus mangel an einer passenden diagnose gestellt wurde. einen lichen etc hätte man gleich gesehen. nachdem ich bei dr petersen war, habe ich sehr sehr lange östrogen lokal genommen, aber es war auch zunächst eine "schwere geburt". ich habe erst mal nichts vertragen von den cremes und zäpfchen (oekolp, ovestin, etc) und habe selbst im internet vagifem gefunden. ich bin dann zu meinem gyn gegangen und er hat es mir verschrieben, weil er gesehen hat, dass ich ansonsten nichts lokales nehmen kann. am längsten konnte ich linoladiol N schmieren, aber das habe ich zuletzt auch nicht vertragen und dann habe ich vor kurzem im internet die eher unbekannte cordes estriolsalbe gefunden, die kaum schädliche zusatzstoffe hat. ich bin dann nochmal zu meinem gyn und er hat sie mir dann verschrieben und die ist super. bei der gelegenheit habe ich eine neue pille probiert und das war ebenfalls gut, das gestagen hat sich verändert. und cefagil habe ich selbst bestellt ohne rezept. erst mit vagifem, cefagil, neuer pille und cordes estriol bin ich beschwerdefrei. die letzten beschwerden gingen durch den pillenwechsel und cordes estriol weg. ich fette natürlich aber trotzdem weiter mit deumavan, immer nach dem toilettengang.

ich würde nie wieder zu einer ärztin gehen, die so gewalttätig und verbohrt ist. meine erfahrung ist, dass es aber fast nur weibliche gyns sind, denn die männlichen sind sanfter und lassen auch mehr mit sich reden bezüglich behandlungen usw. die frauen denken, dass, weil sie auch frauen sind, sie alles besser wissen. wenn du aber nun eine zweite ärztin gefunden hast, die dich gut unterstützt und gut behandelt, dann ist es doch super :)^ nimmst du die pille? wenn ja, welche?

P(oseQmuckxel


Uiuiui supertolle Infos habt ihr hier :) Sind wieder Medis, die ich mir wieder notieren werde. Auf die Linoladiol HN und N hab ich schrecklich reagiert :(

Wenn ihr sagt, fetten sei gut, dann werd ich das nochmal ein Weilchen probieren. Hatte bloß gedacht, dass ist wie der Mythos des Labellos. Dass man sobald man es nicht mehr macht, abhängig wird.

Mhhh eigentlich dachte ich, mein nächster Schritt wird die Dermaambulanz sein, aber so langsam werde ich doch nochmal meinen Termin bei der anderen Ärztin abwarten und die nochmal auf die Östrogentherapie ansprechen. Natürlich mit einem Zettelchen dabei, auf dem eure Medis stehen :)

Seit dem 15.10. mach ich ja auch schon die Progesterontherapie, bin gespannt, ob sich da auch mal ein positiver Effekt einstellt. Die Pille habe ich schon vor 2 Jahren abgesetzt, Chariva hieß die glaub ich. Hab sie 14 Jahre lang genommen und so langsam bekam ich Stimmungsschwankungen, Heulkrämpfe und dicke Füße im Sommer. Kann natürlich auch andere Ursachen haben, aber so langsam gehts bergauf. Hatte auch vor kurzem von der HPU Krankheit gelesen, dann einen Test beim KEAC Institut bestellt und nehme seitdem Zusatzpräparate. Ist eine Stoffwechselstörung von der viele Frauen betroffen sind. Dabei scheidet man u.a. Zink konsequent aus. Da Zink für die Haut zuständig ist, kann sich die Situation auch so verschlechtert haben...

Ja zurück zur Pille. Nehme sie nicht mehr, es war eine Hautpille. Die schwere Akne kam auch in vollen Zügen zurück :( Verhütung ist bei meinem Partner und mir aber kein Thema, gibt seit 2 Jahren eh keinen Sex. Dass er mir bisher nicht weggerannt ist, wow.

Okay dann werde ich jetzt mit Vea Olio und Deumavan schmieren. Hab hier noch ein 100% biologisches Jojobaöl, geht das auch? Dann einfach alle drei Mixen und ran damit? Oder auch rein bis zum Hymen? Hände vorher desinfizieren oder reicht waschen? Wie macht ihr das?

Ich war vorhin im Reformhaus und fragte nach Nachtkerzenöl. Hatten sie nicht. Dann fragte ich nach Kokosöl und die Verkäuferin guckte komisch "Ich dachte sie suchen was zur Hautpflege?"

Bin dann verunsichert wieder raus. Kauft ihr wirklich das Kokosöl, das sie zum Braten verkaufen oder spezielles?

@:)

Sgtellax80


Wenn ihr sagt, fetten sei gut, dann werd ich das nochmal ein Weilchen probieren. Hatte bloß gedacht, dass ist wie der Mythos des Labellos. Dass man sobald man es nicht mehr macht, abhängig wird.

Jep, das kann dir mit Deumavan passieren, weil das ja Paraffine enthält. Deshalb nehme ich kein Deumavan sondern eben Kokosöl + VEA Olio, weil natürliche Öle der Haut helfen, sich selbst zu regenerieren und da der Labello-Effekt ausbleibt. Ich weiß nicht ob die Kombi Deumavan + VEA Olio so viel bringt...ob das Vitamin E durch das ganze Paraffinzeugs überhaupt in der Haut ideal wirkt...keine Ahnung.

Jojobaöl hab ich nie probiert. Ich nehm Kokosöl, weil das leicht gegen Pilze, Bakterien und Viren wirkt und auch in die Scheide darf und VEA Olio weil das Vitamin E Acetat der Haut eben bei der Erneuerung hilft. Die Öle haben alle bisschen unterschiedliche Wirkungsweisen...ich weiß nicht, ob Jojobaöl da so ideal ist.

Bzgl. Kokosöl...ja ich kaufe ganz normales naturreines Bio-Kokosöl im Bioladen oder Reformhaus, das man auch zum Braten verwenden kann. Ganz einfach deshalb, weil da sonst nix anderes drin ist.

Desinfizieren tu ich gar nix...wer will schon Chemie an Händen und im Intimbereich ??? Hände waschen reicht doch völlig aus.

mYatscxhe


die ärzte verschreiben nichts anderes außer coritison und ganz ehrlich die öle und die tees haben mir nichts gebracht. die öle habe ich 1,5 jahre verwendet.

die östrogensalbe, die ich verschrieben bekommen habe ist echt eine erleichterung.

seit drei wochen habe ich keinerlei beschwerden... :)^

S"t%ellua8x0


@ matsche

Ein Öl heilt halt auch kein Hautproblem, das von einem Hormonmangel kommt. Es dient lediglich dazu, die Haut zu pflegen. Und unter den zig Pflegeprodukten, die ich für den Intimbereich ausprobiert habe, haben mir die Öle am meisten gebracht und was am wichtigsten ist, sie hatten keine negativen Auswirkungen. Mein Dermatologe hat mir natürliche Öle empfohlen, mir tun sie gut (und anderen Frauen hier auch) und deshalb empfehle ich die weiter.

Für mich waren dafür die Östrogencremes und Östrogenzäpfchen die Hölle. Davon habe ich eine allergische Reaktion vom Feinsten bekommen...mit Rötung, Schwellung, Brennen...das volle Programm.

ganz ehrlich die öle und die tees haben mir nichts gebracht.

Und du hast in diesen 1,5 Jahren außer den Ölen gar nichts anderes an deinen Intimbereich gelassen? Keine Scheidenzäpfchen, Lokaltherapeutika, Vaginalgels oder sonst sowas?

Nur weil dir etwas nicht hilft, heißt das noch lange nicht, dass es anderen Frauen mit solchen Problemen nicht helfen kann.

maatsxche


das habe ich nicht gesagt, dass es bei anderen nicht helfen kann.

ich habe sehr lange nichts auf meine haut lassen. nur öle und ab und zu multigyn actigel (nur innerlich angewendet). ich dachte es wird irgendwann besser wenn ich gar nichts mehr schmiere.

zusätzlich zur östrogencreme kommt ab heute protopic und fettpflege dran.

posemuckel: vielleicht solltest du eine hautbiopsie machen lassen?

m<a"tsche


den "Schmierplan" habe ich in der hautklinik verschrieben bekommen. also nicht verunsichert sein.

Ptosemujcpkel


Ganz ruhig hier :-) Dem einen hilft also das eine und dem anderen das andere. Die Zeit bis zum nächsten Arztbesuchs werde ich jetzt mit dem VEA Olio überbrücken, das gefällt mir sehr gut! Die Zähigkeit finde ich auch eher vorteilhaft.

Aber Fakt ist, dass ihr doch irgendwie alle bei der Hautbiopsie wart. Das lässt mich jetzt schon wieder grübeln, ob nun das mein Schritt sein soll oder ob ich den Termin Mitte Februar beim F-Arzt abwarte. Menno...

Die Cremes Linoladiol HN und Linoladiol N (vom Hautarzt bekommen) habe ich so gut wie gar nicht vertragen. Alles wurde dick und brannte wie Feuer. Werde mir die Medikamente von weiter oben mal notieren, supi :)^

Doch zu welchem Arzt sollte ich denn nun gehen. Bin so verwirrt. Mir stehen drei Dinge zur Auswahl: Frauenarzt, Hautarzt oder Dermaambulanz. Grrrr irgendwie tendiere ich jetzt schon wieder zum 3. Die haben bestimmt viel mehr Erfahrung als ein normaler Hautarzt und der Gynäkologe kennt sich sowieso nicht aus bei Haut. Mhhh Frage innerlich beantwortet, es wird die Dermaambulanz. Der kann im Fall der Fälle Cortison und Östrogene verschreiben und ist der Profi. Supi, danke! @:)

mCatscxhe


cortison gegen die entzündung/ekzem und östrogen gegen die trockene schleimhaut.

bei der dermaambulanz habe ich nur einen termin mit einer überweisung des hautarztes bekommen.

PToKsemu"ckxel


Bin privat versichert. Da glaube ich nicht, dass ich eine Überweisung brauche. Brauchte ich bisher noch nie, weiß gar nicht wie die aussehen ;-) Aber ich werde da mal morgen anrufen und bin dann schlauer :-) ich hoffe bloß, dass die mir dann nicht auch wieder irgendwas verschreiben, das dann wie Feuer brennt, wie meine Hautärztin. Ich werde euch berichten :-) @:)

Sotezlla8x0


Ich war bei einem normalen Hautarzt...allerdings bei einem mit einem sehr guten Ruf und angeschlossener "Hautklinik".

Eine Hautbiopsie habe ich nicht machen lassen. In meiner Familie gibts Neurodermitis, ich hab sämtliche körperlichen Merkmale, die bei Neurodermitis auftreten und lt. Blickdiagnose vom Doc wars eindeutig ein Ekzem (Bakterien, Pilze etc. wurden durch Kultur ausgeschlossen).

In Linoladiol sind auch viele Zusatz- / Hilfsstoffe drin. Meine Cortisoncreme vom Hautarzt hatte dagegen eine winzige Inhaltsstoff-Liste ;-D da waren glaub nur drei oder vier Sachen drin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH