» »

Diagnose Ekzem/Neurodermitis – nun Candida gefunden

X!angi2 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich hatte schon mal einen Thread hier im Forum eröffnet.

Mich plagen schon seit Jahren immer wieder Brennen und Jucken im Scheidenbereich (hauptsächlich äußerlich).

Viele Arztbesuche (bei verschiedenen Ärzten) und Abstriche später – es wurden keine Infektionserreger gefunden.

Diagnose Ekzem/Neurodermitis.

Hatte vor kurzer Zeit nochmals einenen anderen Dermatologen aufgesucht.

Auch seine Diagnose nach Besichtigung der Region – Ekzem.

Dieses wurde kurzzeitig mit Cortisoncreme, die auch das Antipilzmittel Clotrimazol enthielt, behandelt. Der Hautarzt eklärte mir die Beimischung von Clotrimazol damit, daß er NICHTS übersehen möchte.

Heute rief ich in der Hautambulanz an, um nach dem Ergebnis des Hautabstrichs zu fragen.

Die Arzthelferin gab mir nur die Auskunft, daß ETWAS gefunden wurde, was behandelt werden muß. Sie gab mir einen Termin in 2 Wochen?! :|N

Da es mir keine Ruhe ließ, bin ich heute noch in die Sprechstunde, weil ich den Befund erfahren wollte.

Gefunden wurden Candida-Pilze. Verschrieben hat mir der Hautarzt keine Creme oder Zäpfchen.

Er will erst in 2 Wochen nochmals einen Probeabstrich vornehmen.

Davon abgesehen habe ich dennoch das Ekzem.

Was soll ich jetzt davon halten?

Ich hatte zur Weihnachtszeit eine schlimme Angina, die 10 Tage mit Antibiotikum behandelt wurde.

War das der Auslöser der Pilzinfektion?

Habe die Beschwerden aber schon viele Jahre/Monate und zuvor wurde NIE was gefunden....

Kann es sein, daß ich schon seit Beginn der Symptome, also jahrelang eine Infektion hatte, diese aber nicht gefunden wurde? Wie realistisch ist das?

Jucken habe ich nicht mehr, aber die Schleimhaut ist sehr gereizt und brennt leicht.

Behandelt habe ich nach der Cortisoncreme nur noch mit Kokosöl und Vea Olio.

Aus lauter Verunsicherung habe ich mir jetzt doch aus der Apotheke eine Kombipackung Pilcreme + Tablette gekauft.

Im Prinzip muß sich mein Mann ja auch behandeln.

Nun schmiere ich diese böde Creme und am Abend nehme ich dann diese Vaginaltablette.

Das Ganze wirft mich jetzt echt um Welten zurück!

Bitte schreibt mir, was Ihr davon haltet – und was Ihr machen würdet.

Ganz lieben Dank schon mal.

Antworten
b=ro4wniex88


Welche behandlungen hast du nochmal vorgenommen bisher, um deine beschweren in den Griff zu bekommen? Ichwürde an deiner stelle kein clotrimazol nehmen, nystatin ist viel schonender, clotrimazol kann schlimme hautbeschwerden auslösen. vielleicht wurdeja nur eine sehr kleine anzahl von pilzen gefunden, die nicht behandlunsgwürdig sind.

b*r&ownixe88


also bei behandlungen meine ich, dass du ja in den ganzen jahren bestimmt schon ne menge ausprobiert hast... hast du schon mal lange zeit östrogen lokal versucht? Nimmst du die Pille? Biopsien etc?

p'hoexbe


Manchmal nutzt es auch wenn man einfach einen naturjoghurt einführt. Besonders wenn man mal antibiotika nehmen musste. Der joghurt baut einfach wieder eine gesunde scheidenflora auf. Ich nehme nie etwas anderes.

mtat2schxe


auf keinen fall naturjoghurt! das sind nicht die richten milchsäurebakterien.ich bekam vom naturjoghurt eine schwere bakterielle entzündung und musste dann erst recht mit einem antibiotikum behandelt werden. wenn dann besorge dir die döderleinkapseln zum einführen oder das multigyn gel.

an deiner stelle würde ich mir ein orales mittel verschreiben lassen.

lg

X?anix2


Hallo und Dankeschön für Eure Antworten!

brownie88, phoebe, matsche

Ich habe viele Jahre, wenn es besonders schlimm wurde mit Joghurt behandelt oder auch das eine oder andere mal ein Pilzmittel genommen (eher selten).

Da ja die Behandlung mit normalem Joghurt sehr umstritten ist, fing ich an, mich mit Milchsäurezäpfchen oder Vaginalcremes mit Milchsäurbakterien zu behandeln.

Da die Abstriche soweit immer okay waren, bekam ich eine kurze Zeit Linoldadiol HN und ein paar Östrogenzäpchen. Der Anwendungszeitraum mit beiden Mitteln war sehr kurz.

Die Hautärzte verschrieben mir immer Cortisonsalben mit Clotrimazol, die in der Apotheke angemischt wurden.

Probiert habe ich auch viele Vaginalgele/cremes. Jedoch ohne zufriedenstellenden Erfolg.

Ich will gar nicht zusammenrechnen, was da an Geld draufgegangen ist.

Die Pille habe ich vor ca. 1 Jahr abgesetzt, in der Hoffnung auf Besserung.

Östrogen wollte mir mein Gynäkologe nicht so einfach verschreiben. Er hat ein Hormonstatus erstellen lassen, der wohl in Ordnung war. Also – keine Östrogenbehandlung.

Eine Biopsie hatte ich noch nicht. Macht die der Dermatologe in der Arztpraxis?

Komisch finde ich, daß ich, trotz des Befundes, ganz ohne Medikamente wieder nachhause bin.

Ich muß wohl gestern ziemlich "down" ausgesehen haben – er drückte mir nett die Hand und meinte: "Das bekommen wir wieder hin...".

Keine Ahnung, wie hoch die Keimbelastung bei mir ist/war.

Bei mir stellt sich die Frage, ob ich schon seit Jahren unerkannt mit einer Pilzinfektion herumrenne und sie nun chronisch ist. Wie wahrscheinlich ist das? Ist das diagnostizierte Vaginalekzem eine Fehldiagnose?

Ach man.... im Moment kotzt mich das Alles an...

Entschuldigung...

pVhoyebxe


Du arme :°_ ich wünsche dir schnellstens gute Besserung! :)*

mTat}scxhe


auch von pilzen kann man ein ekzem bekommen.

m"atsac*he


mache dir nicht so große sorgen. pilze kann man gut behandeln verglichen mit neurodermitis oder anderen hauterkranlungen. mit oralen medikamenten (nystatin oder fluconazol) wird das schon wieder. vielleicht versuchst du es mal mit einer ernährungsumstellung? pilze leben vom zucker. versuche auf süßigkeiten und süße getränke zu verzichten.

Sbtel<la8x0


Gefunden wurden Candida-Pilze. Verschrieben hat mir der Hautarzt keine Creme oder Zäpfchen. Er will erst in 2 Wochen nochmals einen Probeabstrich vornehmen.

Davon abgesehen habe ich dennoch das Ekzem. Was soll ich jetzt davon halten?

Das kann schonmal vorkommen, dass in so einer Kultur Pilze wachsen. Das muss aber noch lange nicht heißen, dass da auch wirklich eine krankhafte Anzahl von Pilzen war. Deshalb hat dir der Dermatologe vermutlich auch KEIN Medikament dagegen verschrieben und will noch einen Probeabstrich machen (was eigentlich sehr vernünftig ist). Was blöd ist, ist, dass du jetzt in Eigenregie behandelst/behandelt hast. Mein Dermatologe hat bei mir damals darauf bestanden, dass ich mindestens zwei Wochen vor der Kultur keine Medikamente im Intimbereich anwende.

Ich hatte zur Weihnachtszeit eine schlimme Angina, die 10 Tage mit Antibiotikum behandelt wurde. War das der Auslöser der Pilzinfektion?

Du weißt ja nichtmal, ob es wirklich krankhafte Mengen waren. Abgesehen davon siedeln sich Pilze auf Neurodermitishaut halt auch schneller an als auf gesunder Haut, ob nun mit oder ohne AB.

Kann es sein, daß ich schon seit Beginn der Symptome, also jahrelang eine Infektion hatte, diese aber nicht gefunden wurde? Wie realistisch ist das?

Das halte ich für sehr unrealistisch wenn in der Zeit schonmal Hautkulturen angelegt wurden.

Im Prinzip muß sich mein Mann ja auch behandeln.

Aus meiner Sicht nicht und mein Gyn ist auch der Ansicht, dass Mann nur behandeln soll, wenn er auch Symptome hat.

X;ani2


Hallo Stella80,

der Dermatologe war der Meinung, daß der Pilz ja durch die Beimengung von Clotrimazol in der Cortisonsalbe der Pilz mitbehandelt wurde...

Was soll ich jetzt machen? Die Behandlung abbrechen?

Die Kombi-Packung bestand aus 1 Vaginaltablette und Creme.

Die Tablette führte ich gestern abends vor dem Schlafengehen ein. Die Creme habe ich auch schon verwendet.

Soll ich die Behandlung dann lieber jetzt abbrechen?

Mir wurde vor den Abstrichen nicht gesagt, daß man 2 Wochen vorher nicht mit Medikamenten behandelt haben darf.

Ich habe immer sehr viel gecremt und geschmiert .... dann kann es ja theoretisch sein, daß die Ergebnisse dadurch verfälscht wurden... %:|

Das Ganze macht mich noch bekloppt...

Nun ja, die Tablette kann ich mir nicht wieder "herauskratzen", aber das Cremen lasse ich dann jetzt sein.

Dann wäre ich auch 2 Wochen medikamentenfrei, wenn am übernächsten Samstag der Hautabstrich gemacht wird.

Mein Mann hatte ja immer mal Ausschlag nach dem GV, nur bin ich davon ausgegangen, daß er die verwendeten Salben/Gele nicht vertragen hat. Wurde ja vorher bei mir nie was nachgewiesen.

Wobei ich keine Pickel oder Beläge habe, sondern Schamlippen und Scheideneingang sind stark gerötet. |-o

Was meinst Du?

P5osemuGckexl


Hatte die Problematik mit dem Pilz auch vor kurzem. Ich würde wirklich vermuten, dass die Antibiotika die Bakterien der Scheidenflora getötet haben. So ergeht es mir auch immer, weshalb ich immer parallel SymbioVag und OMNi BiOTiC 10 AAD verwende. Die Ärzte schreiben das bloß leider nie auf das Rezept mit rauf, weil sie der Meinung sind, man solle erstmal abwarten, bis Symptome auftreten. Nein danke! Durch die fehlenden Bakterien hatten die Pilzsporen natürlich leichtes Spiel. Du hattest den Pilz nicht schon die ganze Zeit! Die Labore machen tagtäglich nichts anderes als Abstriche zu analysieren. Dass da mehrmals Fehler gemacht wurden, ist doch sehr unwahrscheinlich. Die andere Problematik wäre die Arztpraxis: Wie unfähig sind denn die Leute da, dich nicht mal (in den letzten Jahren) zu fragen, ob du Antipilzcremes vor kurzem verwendet hast... ":/ oder dich auf dessen Pflichtabstinenz hinzuweisen...

Zum Thema Abstrich: mir sagte die Ärztin, dass 7 Tage Creme-Abstinenz ausreichen.

Also ich glaube, dass man mit dem Ekzem wirklich sehr anfällig ist und am besten gar nichts reinbringen sollte. Hatte vor kurzem wieder ActiGel benutzt, ging auch wieder nur nach hinten los... Die Östrogencremes reizen auch immer sehr stark. Also ich glaube, den Pilz hättest du schon irgendwie bemerken müssen... Oder nicht? Ich gebe dem Antibiotikum die Schuld! Ansonsten warst du ja "beschwerdefrei".

P0osemsucUkel


Von dem Quatsch mit dem Naturjoghurt rate ich dir auch dringend ab. Den soll man essen, das sind also Bakterien für den Darm. Was passiert, wenn Darmbakterien mal dort hinkommen wo sie nicht hingehören, haben wir glaub ich alle mal erlebt... :[]

Welche Beschwerden hast du denn eigentlich? Jahrelanges Jucken und Trockenheit? Auch Schmerzen? Geschlechtsverkehr scheint ja noch zu funktionieren (bei mir z.B. nicht). In dem Zeitraum hast du sicherlich auch deinen Ausfluss beobachtet. Ist dir da etwas aufgefallen? Wenn nicht: ist das wieder ein Zeichen, dass du den Pilz NICHT schon länger hast. Was hast du denn da immer so gecremt, bevor du zum Arzt gegangen bist? Das hattest du doch bestimmt bei der Vorstellung deines Notfalls in der Praxis publiziert.

PXosemHu<ckePl


Irgendwie verwirrt mich der Eröffnungstext ein wenig. Kannst du mal versuchen, eine kleine Zeitskala mit den verordneten Medikamenten und Symptomen zu erstellen? Dann könnten die anderen bessere Tipps geben, was man noch versuchen könnte.

SVtellax80


Du hast eine PN!

der Dermatologe war der Meinung, daß der Pilz ja durch die Beimengung von Clotrimazol in der Cortisonsalbe der Pilz mitbehandelt wurde...

na, dann wäre das ja ausreichend gewesen, oder? ;-) ;-)

Mein Mann hatte ja immer mal Ausschlag nach dem GV, nur bin ich davon ausgegangen, daß er die verwendeten Salben/Gele nicht vertragen hat. Wurde ja vorher bei mir nie was nachgewiesen.

Dann schick deinen Mann zum Hautarzt, der soll testen, ob er was hat und ggf. ein Medikament für deinen Mann verordnen.

Mein Hautarzt wollte das mit den zwei Wochen Behandlungsfreiheit vor dem Abstrich unbedingt so. Er meinte, dass man nur dann ein wirklich aussagekräftiges Ergebnis bekomme.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH