» »

Freundin hat komischerweise keine Periode obwohl überfällig?!

*]SteLf+fiHexrz*


Naja tut mir ja leid, aber als Mann und sehr sehr gestresster Student mit einem 25 Stunden Tag komme

ich nicht so dazu, die Wirkungsweise der Pille zu studieren!

Habe genug zu tun... :=o ;-D

ohne Worte, und so jemand nennt sich Student ":/ :-o >:(

Ich nehme meine Pille aber nicht ohne Pause ;-) Ist genau wie die meisten anderen Pillen 21 Tage Einnahme – 7 Tage Pause.

Oder was meinst du genau? ":/

Und dabei hab ich wohl auch eine "übliche" Abbruchblutung.

Pillen, die nicht den Eisprung unterdrücken, also Minipillen, muss man jeden Tag einnehmen (im übrigen werden diese soweit ich weiß fast nicht mehr verkauft). Ich denke du verwechselst da was ;-)

PUlaOcebo0x906


ah sorry.. hab Mikro und Minipilli verwechselt.. i nehme die Mikro.. war allerdings, wie ich jetzt herausgefunden hab der Meinung, dass die auch nur Gestagen enthält. Bin da wohl etwas durcheinander gekommen weil ich ein paar Wechsel durch hab. %-| eindeutig mein blonder Moment...

Somit würde dann zwar Chis Erklärung nicht mehr passen mit der Auswirkung von Stress auf den Eisprung, aber dann find ichs doch spannend wie man sich physiologisch erklärt warum ich dann immer genau in der Prüfungszeit "Nebenwirkungen" hab und sonst nie. ":/ hm...

*UStef`fiHexrz*


Die Ceraztte enthält auch nur ein Gestagen, verhindert aber auch den Eisprung.

Hmmm vielleicht rein zufällig?? Bei mir ist sie mehrmals einfach ausgeblieben...oh mann habe ich mir damals Panik gemacht..seitdem war das Vertrauen in die Pille dahin :D

P#lace5bo#09x06


Ja komisch ists trotzdem, beobachtet das jetzt seit meiner Maturazeit (also doch auch schon 5 Jahre) und es ist wirklich immer so, kaum hab ich Stress/Prüfungen kann ich mir sicher sein, dass auch die Abbruchblutung später kommt.. ":/ irgendwie schräg.. ;-D

.

.

ausgeblieben ist sie bei mir zum Glück noch nie, da hätte ich dann glaub ich auch ein etwas ungutes Gefühl, auch wenn man weiß das es ja eigentlich nicht wirklich was zu bedeuten hat.

*#StgeffiHexrz*


Ja und erst dann war mir bewusst,dass eine Blutung einfach nichts aussagt. Dann hatte ich immer Angst ich könnte schwanger sein, weil ich keine KOntrolle mehr hatte . Mit dem Ergebnis, dass ich andauernd SS Tests machte. Jetzt ohne Pille fühle ich mich sicherer auch wenn ich das früher nie geglaubt hätte ;-D

PFlatcebo~090x6


Glaub ich dir aufs Wort.. ;-)

Ist schon nicht fein mit der Pille und der Unsicherheit à la "keine Blutung-nicht schwanger; keine Blutung-schwanger; Blutung-schwanger,…."

Und man liest und hört ja immer mal wieder Sachen wie: "erst in 8ssw positiv getestet" usw. wieviele Tests man dann in der Zeit verpulvert nur weil man Panik hat und ja auch keine Kontrolle mehr… :|N

S\hojxo


Ich denke, den meisten ist klar, dass es keine richtige Periode, Erdbeerwoche oder was auch immer ist, aber das Übel braucht einen Namen und da greift man eben auf die gängigsten zurück.

Finde ich fast überall total okay, aber nicht unbedingt dann, wenn über eine mögliche Schwangerschaft geredet wird und die Wirkungsweise der Pille dabei eine wichtige Rolle spielt. Ich hab die Abbruchblutung auch "Tage" genannt, als ich noch die Pille genommen habe, so im Alltag, aber im Kontext so einer Diskussion muss so eine begriffliche Unschärfe nicht sein und auch nicht so ein eher lässiger Umgang mit der Genauigkeit bezüglich der Wirkungsweise. Finde ich pedantischer Erbsenzähler einfach mal so.

Ich hatte oft auch keine Abbruchblutung, wenn ich enorm unter Stress stand. Wer weiß – total spekulativ –, vielleicht verschwendet der Körper dann ungern Energie mit irgendwelchem Rumgeblute? Oder er ist hormonell eh so ein bisschen aus dem Gleichgewicht und reagiert auf den Hormonentzug deshalb schlicht anders oder verzögert? Letzten Endes ist auch die Abbruchblutung hormonell gesteuert, ebenso wie die normale Periode, somit finde ich es nicht verwunderlich, wenn sie von Umständen, die sich auf die Hormonlage auswirken, ebenso wie diese beeinflusst wird. Eisprung hin oder her – die normale Blutung wird ja auch nicht von dem zwei Wochen zurückliegenden Eisprung selbst ausgelöst, sondern von akuten hormonellen Veränderungen zum Zeitpunkt eben dieser Blutung.

pCuredrwalhnsxinn


Warum hackt ihr denn so auf dem TE rum? Der böse böse Mann, nur weil er sich nicht die komplette Wirkungsweise der Pille einverleibt? :|N ich fand es positiv, dass er wusste, ab wann der Schutz wieder da war etc. Ist schon mehr als so mancher Mann überhaupt weiß... Ihm vorzuwerfen, es sei ihm egal, dass seine Freundin Hormone nimmt (was by the way ihre Entscheidung ist), nur damit er keine Kondome nutzen muss, ist doch absolut dahergeholt. Ich bin selbst ab von der Pille, Gott sei Dank, aber dieses Gehetze und Verurteilungen gegen einen Freund, der sich informieren möchte...schlimm.

p2urerQwa.hnsixnn


Ich hatte oft auch keine Abbruchblutung, wenn ich enorm unter Stress stand. Wer weiß – total spekulativ –, vielleicht verschwendet der Körper dann ungern Energie mit irgendwelchem Rumgeblute

So hätte ich mir das jetzt auch erklärt. Hatte das damals übrigens auch gerne mal unter Stress. So viel zu den ganzen Frauen, die die Pille hier wohl an der Pillenuniversität studiert haben ;-D

c{hi


Ich hatte oft auch keine Abbruchblutung, wenn ich enorm unter Stress stand. Wer weiß – total spekulativ –, vielleicht verschwendet der Körper dann ungern Energie mit irgendwelchem Rumgeblute? Oder er ist hormonell eh so ein bisschen aus dem Gleichgewicht und reagiert auf den Hormonentzug deshalb schlicht anders oder verzögert? Letzten Endes ist auch die Abbruchblutung hormonell gesteuert, ebenso wie die normale Periode, somit finde ich es nicht verwunderlich, wenn sie von Umständen, die sich auf die Hormonlage auswirken, ebenso wie diese beeinflusst wird. Eisprung hin oder her – die normale Blutung wird ja auch nicht von dem zwei Wochen zurückliegenden Eisprung selbst ausgelöst, sondern von akuten hormonellen Veränderungen zum Zeitpunkt eben dieser Blutung.

Das Problem ist, unter der Pille befindet man sich konstant in der 2. Zyklushälfte. Also die Gelbkörperphase, Hochlage, oder wie man sie auch nennen möchte. Der Hormonspiegel wird in den ersten 14 Pillen Tagen so hoch aufgebaut, dass er nicht zu tief abfällt, als das ein Eisprung ausgelöst werden könnte (auch wenn das wohl selten mal passiert, hab ich zumindest mal gelesen). Da die Eierstöcke der Frau durch die Pillenhormone komplett inaktiv sind, kommen da auch keine eigens produzierten Hormone dazu. Lässt man nun nach 14-21 Tagen einige Pillen weg, sinkt der Hormonspiegel ab, und die Schleimhaut wird abgestoßen – wie beim Wechsel in die Tieflage. Weil aber dann sofort wieder Pillen eingenommen werden, überspringt der Körper den Rest der Tieflage (also das ganze Eierstock-aktivierungs und LH-Anstiegs-Gedönse + Eisprung) und ist sofort wieder in der Dauer-Hochlage. Deswegen decken sich auch die meisten Pillennebenwirkungen mit den PMS-Symptomen. Der Körper kann also garnichts tun, um die Blutung irgendwie zu verschieben, die Eierstöcke sind im Winterschlaf.

S\hoxjo


Aber wenn nun Frauen bei konstanter braver Einnahme, immer gleich, meist eine Abbruchblutung haben, manchmal aber nicht, dann kann es eben doch sein, und dafür wird es eine Erklärung geben. Die Erklärung kann nicht sein: "Kann nicht sein, weil es nicht sein kann". Dann ist diese Erklärung eben nicht ausreichend für die ausgesprochen komplexe Sache, die sie zu beschreiben versucht, aber nicht vollumfänglich erfasst.

S7hoxjo


Außerdem: Es gibt doch vermutlich Wechselwirkungen unterschiedlicher Hormone untereinander? Ich verstehe davon wenig bis nix, aber wenn Stress beispielsweise einen Abort auslösen kann, dann scheinen sich Stresshormone und ihre Auswirkungen eben auch auf das auszuwirken, was eigentlich hauptverantwortlich von anderen dafür zuständigen Hormonen gesteuert wird.

B}aterx W.


...unter der Pille befindet man sich konstant in der 2. Zyklushälfte.

Das lese ich hier im Forum immer wieder.

Ist das wirklich so?

Las mal woanders, die Pille halte einen eben nicht in der 2. Zyklushälfte, da die 2. Zyklushälfte einen Eisprung voraussetzt, den man unter der Pille ja gar nicht hat.

Ich meine, wenn wir hier schon bei ganz genauen Ausdrücken sind ???

pMur>erw7ahsnsxinn


Vielleicht ist es geschickter zu sagen, sie täuscht einem vor, In der zweiten ZH zu sein?

BTaterB W.


@ Shojo

Vielleicht setzen sich Stresshormone manchmal gegenüber Pillenhormonen direkt oder indirekt durch.

Es gibt im Körper sicher Mechanismen, die Pillenhormone aushebeln können, sonst gäbe es ja keine TroPis - trotz korrekter Einnahme. Vielleicht gehören Stresshormone ja dazu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH