» »

Alles wegen der Zyste??

aYmbdivwal<entx0 hat die Diskussion gestartet


Moin,

bei mir wurde letzte Woche am rechten Eierstock eine Eierstockzyste fest gestellt (Größe kann ich nicht sagen, das hab ich vergessen) , weil ich schon seit Wochen komische Beschwerden im rechten Unterbauch hatte.

Da das jetzt schon so lange anhält und ich etwas unsicher bin, wollte ich wissen, ob die ganzen Symptome tatsächlich von einer Eierstockzyste herrühren können. Vielleicht hat ja jemand auch schon eine gehabt und kann mir was dazu sagen.

Schmerzstärke: Nicht wirklich schlimm, nicht so, dass ich eine Tablette nehmen müsste o.ä Es nervt nur.

Schmerzcharakter: Manchmal zieht es, manchmal drückt es aber auch nur komisch.

Schmerzdauer: Der Schmerz hält nur ganz kurz an, meist nur 1-3 Sekunden maximal. Und ist auch nicht permanent vorhanden, es kommt einfach mehrmals am Tag vor, ca 3-5 x am Tag insgesamt. Manchmal habe ich auch Schmerzen neben der rechten Lendenwirbelsäule...

Ist das normal ??? ??? ??? Frage, weil ich es komisch finde, dass der Schmerz immer nur kurz da ist und manchmal gar nicht auftritt. Hatte zwischendurch auch schon Tage, da war gar nichts.

Auch komisch, dass das Ding nicht weg zu gehen scheint :-( Die Beschwerden fingen Mitte Dezember an und das obwohl ich die Pille nehme! Müsste die sich unter der Pille nicht zurückbilden?

Meine Ärztin sagte, die Zyste sei wohl entstanden, als ich die Pillenpause um ca 1 Woche überzogen habe. (hatte extremen Stress und sowieso keinen GV vorher, während und nach der Woche)

Sie hat mir jetzt eine neue Pille verschrieben und meinte, ein Wechsel hilft eventuell. Habe vorher die Valette genommen, jetzt nehm ich die Minette (Generikum der Belara). Kann jemand was dazu sagen ??? ???

Bin ratlos :( %:|

Antworten
aRmbivlalexnt0


Hat hier niemand Erfahrung mit Zysten? ":/ :-(

Sxunfl$owe5rx_73


Doch. Drei Stück gehabt, die in 2 OP's entfernt wurden.

Der gelegentliche Schmerz ist ziemlich normal... meine eine war nur 4 cm groß und ich hatte sie über ein Jahr, da lt. Arzt bei der Größe und gelegentlichen Beschwerden kein OP-Bedarf besteht. Sie wurde dann mit einer weiteren Zyste im Rahmen einer größeren Gyn-OP entfernt. Die erste war über 7cm groß und wurde relativ notfallmäßig aufgr. akuter Beschwerden operiert.

OB eine Zyste von alleine verschwindet, hängt von der Art der Zyste ab. Sog. Follikelzysten können sich von alleine auflösen. Eingeblutete Zysten hingegen nicht. Aber selbst da besteht kein OP-Bedarf, solange sie eher klein sind und nur gelegentlich Beschwerden machen.

Du solltest nochmals mit Deiner Ärztin sprechen.

aXmbivalGenxt0


Danke Sunflower für Deinen informativen Beitrag zu meinem Problem! Das klingt ja schon recht passend... Ich merke seit gestern, dass der Schmerz etwas häufiger vor kommt. Aber auch hier wieder nur ein paar Sekunden, aber halt unangenehm.

Ich werde wohl nochmal zur Ärztin hin gehen.

Eine Frage hätte ich noch: Du schreibst etwas von eingebluteten Zysten, wie entstehen die denn? das klingt irgend wie "nicht so gut". Und 7 cm sind ganz schön viel :-o Das müssen doch irre Schmerzen gewesen sein ,oder?

Was ich am Anfang, als die Beschwerden anfingen, auch hatte:

Starke Probleme beim Stuhlgang.Hatte enorme Probleme damit, was abzusetzen. Das ist jetzt überhaupt nicht mehr. Habe die Hoffnung, dass dieses Ding sich evtl. schon verkleinert hat und vorher auf den Darm gedrückt hat, falls das geht..

SMunfl-owerf_73


Nö, irre Schmerzen waren das m.M.n. nicht. Es zwickte halt und bei Autofahrten über größere Unebenheiten war so ein dumpfes Druckgefühl dar.

Meine eingeblutete Zyste war eine sog. Endometriose-Zyste, d.h. gefüllt mit Blut und Gebärmutterschleimhautzellen.

a>mbiv0al$ent0


Oh, danke für die Erläuterung. Da bin ich jetzt schlauer.

Aber genau das, was Du schreibst, habe ich auch – Zwicken trifft es ziemlich gut! Jedoch würde ich sagen, zwickt es nicht nur direkt am Eierstock, sondern auch mal weiter rechts oder links, oder etwas nach oben versetzt.

Hoffe, die Endometriose macht es Dir nicht all zu schwer!

*rStefVfQi(Herzx*


Da habe ich jetzt eine Frage:

Normalerweise bluten Zysten ja ab bei der Menstruation. Wie ist es denn dann, wenn man die Pille nimmt? Meistens sind die Abbruchblutungen ja nicht so stark, können die da überhaupt abbluten?

@ambivalent0 schau mal in der Packungsbeilage deiner Pille nach, dort steht Zystenbildung meistens drin. Dur wirst keine Zyste bekommen nur weil du eine Woche die Pille nicht genommen hast, zumindest nicht zwingend sonst hätten ja alle Zysten ;-)

Ich hatte ein Zyste während ich die Pille genommen habe, obwohl ich sie sogar durchgenommen habe. Nach dem Absetzen hatte ich keine mehr.

S}unfl+owear_73


Dur wirst keine Zyste bekommen nur weil du eine Woche die Pille nicht genommen hast, zumindest nicht zwingend sonst hätten ja alle Zysten

Ich habe es so verstanden, dass die TE die übliche einwöchige Pillenpause gemacht hat PLUS eine weitere Woche Pause. In der Zeit (14 Tage Pause) könnte durchaus ein Ei herangereift sein, wobei der eigentliche Eisprung dann unterdrückt wurde.

Dass Zysten automatisch bei der Menstruation abbluten, wäre mir neu.

@ ambivalent:

Mir tat z.T. die gesamte Unterbauchhälfte weh... manchmal bis in die Pobacke. Nicht schlimm, aber eben auch nicht normal.

Endometriose: Ich hatte nicht wirklich Beschwerden bzw. habe die vorhandenen auf ein großes Myom geschoben. Eigentlich sollte ich lt. Gyn über Pille im Langzeitzyklus nachdenken (wir haben es lange diskutiert und meine Gyn ist nicht stumpf pro Pille. Sie hat mich sogar von der Spirale überzeugt vor Jahren). Aktuell hatte ich aber eine große Knie-OP, vorher wollte sie damit nicht mehr anfangen und jetzt darf ich erstmal wg. Thrombose-Risiko nicht. Muss also so gehen.

afmb ivalxent0


@ *SteffiHerz*

Ja, in der Packungsbeilage steht Eierstockzysten unter Nebenwirkungen drin. Echt komisch, dabei denkt man ja, dass das unter der Pille besser würde, aber gut... :-)

Ich glaube, Zysten "bluten" bei der Mens nicht ab, sondern der erfolgte Hormonabfall/ Hormonveränderung bringt es wahrscheinlich mit sich, dass sie sich zurückbilden.

@ Sunflower

Genau, ich habe die Pille quasi 2 Wochen gar nicht genommen, ist richtig so.

Das mit dem Po hab ich auch, am ehesten aber sogar noch über dem Po, richtig LWS rechts. Hatte da vor dem Arzttermin echt schon Angst, es sei was arg schlimmes..

Habe auch schon gehört, dass die Pille im LZZ bei Endo helfen soll, vorallem die Schmerzen erträglicher machen, die sollen ja während der Mens (also ohne Pille) ziemlich übel sein. :-(

Finde es auch gut, wenn Ärzte nicht automatisch so stumpf pro-Prille sind, denke aber, dass heutzutage auch ziemlich auf der Pille rumgehackt wird. Es ist eben ein Medikament, dessen muss man sich bewusst sein und was wirkt, kann auch nebenwirken. Leider vermarkten viele Pharmahersteller ihre Pillen quasi schon als Lifestyle-Produkt. Irgend wie bedenklich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH