» »

Verzweifelt nach Pille Absetzen, Pco, Akne, etc.

BLat}er xW.


@ Tigresse

Ich hoffe, ich darf das so fragen, aber du nimmst doch auch Tabletten für die Schilddrüse, also schulmedizinische Medikamente?

Vielleicht verbessert das Deine Eisprung-Situation?

So ist es nämlich jedes Mal, wenn Globuli und Co. angeblich helfen, findet man im Hintergrund immer wirksame schulmedizinische Medikamente. ;-)

Pioweur_Pufxfi


Die Homöopathie (vorausgesetzt es ist das passende Mittel) wirkt ja auch bei Kleinkindern und Tieren und ich glaube nicht, dass die sich groß was einreden.

Die Wirkung von Homoöpathie wurde WIDERLEGT! Sie wirkt NICHT!

Da gibt es nichts zu streiten oder zu diskutieren...

szwnxi


oh man, ich verstehe den streit hier gar nicht. ist doch egal, ob es nun die wirkung des medikaments oder der placeboeffekt von irgendwelchen homöopathischen kügelchen ist – hauptsache, hinterher geht es einem besser, dann habe ich auch nichts dagegen für den placeboeffekt zu bezahlen, denn wenn ich das zeug nicht nehmen würde, würde sich ja gar nichts ändern.

und alternativmedizin so zu verteufeln, wie es einige hier tun, finde ich höchst bedenklich! ein bisschen mehr toleranz wäre ganz schön.

BZatHer sW.


@ Swni

Es werden jährlich Milliarden in die medizinische Forschung und in die Entwicklung von neuen Medikamenten und Behandlungsmethoden gepumpt, weil wir es so wollen.

Wir wollen wissenschaftlichen Fortschritt, um im Erkrankungsfall adäquat behandelt zu werden und zwar nach dem neuesten Stand.

Wir erwarten bei Blutuntersuchungen die neuesten Referenzwerte, die neuesten Medikamente, die neuesten Röntgenmethoden, Ultraschall, hochspezialisierte Fachärzte etc.

Nur bei Störungen der Sexualhormone wird hier im Forum Steinzeit-Medizin gefordert. ;-) Ein absoluter Rückschritt, was die Behandlungsmöglichkeiten angeht. Eine ganze Gruppe von Erkrankten wird von wissenschaftlicher Medizin abgeschnitten.

Tee, dessen offenbar einzige Wirkung in der Gelbfärbung der Zähne besteht. Cremen und Kügelchen, die nur den Hersteller reich machen. Ja, was soll das denn?

Diese Sachen helfen z. B. beim PCO-Syndrom genauso wenig wie der Verzehr von jodhaltigen Fischstäbchen bei einer Unterfunktion der Schilddrüse.

Ich finde es ethisch bedenklich, wenn man Kranken wirksame Medikamente vorenthalten möchte, für sich selbst aber alle Möglichkeiten der wissenschaftlichen Medizin einfordert.

@ Swni

Wir streiten nicht, wir diskutieren nur. @:)

Und es ist schon wichtig, was man nimmt, es soll ja wirken.

Durch Anwendung von unwirksamem Hokuspokus kann man z. B. wertvolle Zeit verlieren. Eine eventuelle Krankheit breitet sich aus.

@ Lexi

Ich schließe mich den Vorschreibern an. Ich würde einen Termin bei einem Endokrinologen machen und erst einmal die Diagnose abwarten, alle Fragen, die du hast, diesem Arzt stellen. Die Fragen vielleicht vorher aufschreiben. So werde ich es auch machen, ich vergesse immer die Hälfte.

Wenn Du die Pille nicht möchtest, mit dem Endokrinologen besprechen, ob sie überhaupt nötig ist, das Für und Wider abwägen. Gibt es andere Möglichkeiten der Behandlung? Was sind mögliche Folgen bei Nichtbehandlung? All das kann hier leider nicht beantwortet werden.

SBteqlfla8x0


Nur bei Störungen der Sexualhormone wird hier im Forum Steinzeit-Medizin gefordert. ;-) Ein absoluter Rückschritt, was die Behandlungsmöglichkeiten angeht. Eine ganze Gruppe von Erkrankten wird von wissenschaftlicher Medizin abgeschnitten.

Das ist doch Blödsinn. Und du diskutierst hier auch nicht, sondern du benutzt die Beiträge anderer, reißt irgendwelche Sätze aus dem Zusammenhang und verdrehst sie so, dass sie dir grad passen.

Hast du dir schonmal überlegt, wie wissenschaftlich Studien sein können, die von der Pharmaindustrie finanziert werden? Glaubst du allen ernstes, die forschen aus Menschenfreundlichkeit? Da gehts um wesentlich mehr Geld als ich jemals für meine Alternativmedizin bezahlen könnte.

Tee, dessen offenbar einzige Wirkung in der Gelbfärbung der Zähne besteht.

Offenbar hast du dich noch nie tiefgreifend mit der Phytotherapie beschäftigt.

Cremen und Kügelchen, die nur den Hersteller reich machen. Ja, was soll das denn?

Hm, wer wird denn reich durch die ganzen Pillenverordnungen? Die Behandlung der Pillen-Nebenwirkungen? Die Behandlungen der Frauen danach, wenn Zyklusprobleme auftreten? Und die Kinderwunschbehandlungen, die man vielleicht gar nicht gebraucht hätte, wenn Frau nicht 20 Jahre lang hormonell verhütet hätte? Und die Psychotherapie, die Frau nach einer jahrelangen Kinderwunschbehandlung evtl. braucht, weil sie diese ganzen Strapazen körperlich und psychisch an den Rande dessen gebracht haben, was sie verkraften konnte? Die Schulmedizin ist wahrlich ein Segen... o:)

Ach ja und was das betrifft...

Naja, zum Teil hast Du Dir ja von der knallharten, aber wirksamen Schulmedizin (Antibiotikum) helfen lassen. Und der Rest hat sich vielleicht von allein eingependelt, da wären Zyklustees und Hormoncremes vielleicht gar nicht nötig gewesen. Tja, da hättest Du vielleicht richtig Geld sparen können.

Eine lokale Creme mit Erythromycin für 3-4 Monate ist wahrlich ein absolutes Hammermedikament %-| das Grundproblem behebt sie aber nicht.

Was deine Spekulationen zu meinem Zyklus betrifft: selbstverständlich habe ich das alles brav schulmedizinisch UND alternativmedizinisch abklären lassen, bevor ich mit irgendwas behandelt habe. Lt. Arzt konnte man nach 2 Jahren ohne Pille nicht mehr davon ausgehen, dass sich da was von selbst tut. Mir persönlich hats jedenfalls geholfen. Und das Beste ist ja...teuer wars auch nicht ]:D Mein Arzt ist da ein wahrer philanthrop ;-D

BEater& xW.


@ Stella

Dass die Pille Nebenwirkungen hat, ist ja nun altbekannt und steht dick und fett seit Jahrzehnten in jeder PB.

Aber sie hat auch eine garantierte Wirkung, wie alle verschreibungspflichtigen Medikamente. Und diese Wirkung ist eben manchmal erforderlich. Trage selbst Zysten spazieren und rasiere mein Gesicht täglich mit einem Herren-Elektrorasierer. Ja, da hilft doch kein Tee.

Dass Du Außenseitermethoden und Alternativmedizin bewirbst, liegt vielleicht auch daran, dass Du nicht wirklich krank bist. Und wenn Du eine garantierte Wirkung haben möchtest, greifst auch Du zu verschreibungspflichtigen Antibiotika. ;-)

Ich selbst habe schon viel Geld für NEMs, Tees und Co. ausgegeben, alles wirkungslos. Hier fliegen noch teures Magnesium und Vitamin-D3-Tabletten rum. Weg damit.

Was Deine Spekulationen zu meinem Zyklus betrifft

Na, das habe ich doch hier im Forum gelernt. ;-) Einpendeln und aussagekräftig

// sind //die Unworte dieses Unterforums. ]:D Wenn ich diese Worte lese, weiß ich gleich, wo ich bin. ;-D

Ich finde aber gut, dass Du das Problem der Spekulation ansprichst. :)^

@ alle

Wir spekulieren hier nämlich alle nur, den Befund kennen wir nicht und Diagnosen stellen können wir nicht.

Insofern würde ich auch im RL gestellte Diagnosen und Prognosen nicht einfach so vom Tisch wischen. Wenn alle Gyns von Flensburg bis Passau sagen, Zysten können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, würde ich diese Aussage nicht so ohne weiteres wegfegen. Ist vielleicht doch was dran. ":/

t#igresxse


Bater W.: Mittlerweile ist es ja hier im Forum bekannt, dass du die Alternativmedizin verteufelst und schlechtredest. Aber niemand hier verteufelt die Schulmedizin so extrem! Wie schon erwähnt, ich finde es schön, wenn sich beide Bereiche ergänzen. ich selbst kenne einige Schulmediziner, die mit Homöopathen, TCM-Ärzten etc. kooperieren. Und nur weil es DIR nicht hilft, heißt das ja noch lange nicht, dass es keinem hilft. Es wäre also schön, wenn du jeden, die damit gute Erfahrungen gemacht haben, etwas mehr Respekt entgegen bringst. Ja, ich selbst nehme schon seit längerem SD-Medikamente, aber Auswirkungen auf meinen Zyklus hatten sie bisher leider keine. Bin mit einer sehr niedrigen Dosis in eine Überfunktion gerutscht und 4 Ärzte haben dazu 4 verschiedene Meinungen.

Ich wünsch dir, dass auch du den richtigen Weg findest, dein PCOS (ich hoffe, ich irre mich nicht) so gut wie möglich zu therapieren.

So und ich werde mich jetzt aus diesem Faden ausklinken. Hat keinen Sinn mehr.

Lexi: Alles Gute weiterhin! @:)

L9exim6exixi


Ui hier wurde ja mächtig diskutiert. Kam gerade aus dem Urlaub und habe zwischendurch immer Mal ein wenig lesen können.

Aber jetzt komme ich mal zum antworten.

Ich bin momentan an Zyklustag 42 und habe seit knapp einer Woche ständig Unterleibsschmerzen und immer mal wieder Zwischenblutungen.. Es nervt mich tierisch!

Habe mir übrigens einen Termin beim Endokrinologen geben lassen – am 25.4.

Heißt – noch gedulden :(

War aber zwischenzeitlich beim Hautarzt und bekam die Dual Akne Gel Salbe. Sie hat mir bisher sehr geholfen, meine Hautbild ist viel besser geworden.

Leider zieht mich der Gedanke runter, dass wenn ich die Salbe absetze, es wieder schlimmer wird. Solang mein Zyklus tatsächlich noch nicht klappt, weiß ich halt auch dass mein Hautbild so bleibt oder noch schlimmer wird. Bin froh wenn ich wirklich mal Gewissheit habe!

Würd am liebsten jetzt schon wissen wollen ob ich das PCO Syndrom habe, weil ich keine Lust habe zu warten und es tut sich rein gar nichts.

Naja und zu der Alternativmedizin... Hab halt schon einiges ausprobiert und bisher hat noch nichts geholfen. Ich versuche es noch mit dem Zyklustee aber glaube nicht dass er was bringt. Aber ich versuche es!

Bin jedenfalls sehr gespannt auf den Arzttermin...würde ihn am liebsten schon morgen haben wollen. Diese ständigen Unterleibsschmerzen nerven extrem und ziehen mich auch immer runter. Hatte vor ein paar Tagen wieder super S+ Schleim, aber war mal wieder nichts.

Vielleicht kommen langsam auch meine Tage.

Danke für eure Tips. Mich nervt die ganze Situation. Mit der Pille hatte ich ständig Blasenentzündungen, Pilz, etc. Und nach dem Absetzen ist das alles weg und ich habe nun solche Probleme.

Ich habe niemals damit gerechnet und mir gehts so gesehen auch viel besser als mit Pille, aber durch die Tatsache, dass ich diese ganzen Probleme habe, geht's mir wieder schlechter. Teufelskreis :(v

S$tellGa80


Dass Du Außenseitermethoden und Alternativmedizin bewirbst, liegt vielleicht auch daran, dass Du nicht wirklich krank bist.

Vielleicht hältst du dich mal an deine eigenen Aussagen und unterlässt es, hier Diagnosen über die Krankheiten oder Nicht-Krankheiten anderer Menschen zu stellen.

Trage selbst Zysten spazieren und rasiere mein Gesicht täglich mit einem Herren-Elektrorasierer.

Ach, hat die oh so tolle Schulmedizin dagegen kein wirksames Mittel? Genauso nutzlos wie mein Tee, hm ??? ]:D

@ Leximexii

Ich drück dir die Daumen für deinen Termin beim Endokrinologen!

B[ateru W.


Die Schulmedizin hat kein wirksames Mittel

Doch, hat sie. Diane35 und Neo-Eunomin. Habe ich hier schon oft geschrieben.

Doch bei mir muss momentan erst einmal eine andere Erkrankung behandelt werden, medikamentös eingestellt werden, eventuell mit Blutverdünnung. Da steht meine Hyperandrogenämie erst einmal hinten an.

B0a7terA W.


und unterlässt es, hier Diagnosen über die Krankheiten oder Nicht-Krankheiten anderer Menschen zu stellen.

Nichts liegt mir ferner, als Diagnosen zu stellen!

Du hast doch selbst hier in irgendeinem Faden geschrieben, dass Dir die Hormoncreme geholfen hat, obwohl Du nichts hattest. Oder verwechsel ich Dich jetzt? ":/ Wenn ja, ziehe ich selbstverständlich meine Aussage zurück.

Wir sind uns ja offenbar einig, nur der Arzt im RL kann diagnostizieren. Und wenn eine Fehldiagnose vorliegen sollte, können wir dieses ebenfalls nicht beurteilen. Wie auch?

Ich finde es einfach problematisch, von sicheren Medikamenten abzuraten und stattdessen Alternativmedizin anzupreisen. - Wirf das verschreibungspflichtige Medikament in den Müll, trink stattdessen Tee.

Können wir im Netz wirklich die Tragweite solcher Tipps abschätzen? ":/

S?tellEa80


Doch, hat sie. Diane35 und Neo-Eunomin. Habe ich hier schon oft geschrieben.

Ja, das sind Mittel, die die Symptome bekämpfen, solange du sie nimmst. Es sind keine "Heilmittel".

Du hast doch selbst hier in irgendeinem Faden geschrieben, dass Dir die Hormoncreme geholfen hat, obwohl Du nichts hattest.

Ich hatte nach zwei Jahren ohne Pille immer noch eine per Blut- und Speicheltets nachgewiesene Gelbkörperschwäche (Zyklen von 19 Tagen Länge, Schmierblutungen, 2. Zyklushälfte max. 6 Tage) und die ganzen negativen Dinge, die damit verbunden sind. Übelste Mensschmerzen (mit Übergeben, Kreislaufzusammenbruch etc.), schlimme Akne etc. und schwanger wird man mit sowas normalerweise auch nicht...Wenn das für dich "nichts" ist... ":/

Ich hab übrigens auch schon wissenschaftliche Veröffentlichungen gelesen, die von einem Zusammenhang zw. Schilddrüsenproblemen und Progesteronmangel wussten...und deshalb bei Hashimoto bzw. einer Unterfunktion parallel zu den Schilddüsenmedis eine Progesterergänzung empfohlen haben. Den Patienten ging es damit wohl deutlich besser und sie brauchten auch weniger Schilddrüsenhormone. Im Hormonsystem gibt es so viele Zusammenhänge, dass sie auch der versierteste Endo noch nicht alle vollständig durchdrungen hat. Deshalb bin ich da einfach neuen Behandlungsmethoden gegenüber offen und es ist nun ja nicht so, dass die Progesteronergänzung per se ein Steckenpferd der Alternativmedizin ist. Es gibt ja das wissenschaftlich bestens untersuchte Utrogest, das die Schulmedizin anwendet...meist über die Vaginalschleimhaut, obwohl das Medi so rein wissenschaftlich nicht gedacht war und hauptsächlich bei Schwangeren... Wirken tuts trotzdem und bei einem nachgewiesenen Progesteronmangel spricht doch nichts dagegen, dieses Medikament auch außerhalb der Schwangerschaft zu benutzen.

Ich finde es einfach problematisch, von sicheren Medikamenten abzuraten und stattdessen Alternativmedizin anzupreisen. – Wirf das verschreibungspflichtige Medikament in den Müll, trink stattdessen Tee.

Das hab ich nirgendwo gemacht. Ich rate immer in der Anfangszeit nach dem Pilleabsetzen (und das ist für mich einfach das erste Jahr danach) zu solchen pflanzlichen Sachen, wie den Tees, weil ich bei mir eben die Erfahrung gemacht habe, dass der Eisprung dadurch besser wird (die Temperaturkurve sprach da bei mir eine sehr deutliche Sprache) und z.B. auch meine starken Mensschmerzen durch die Tees sehr gelindert wurden. Und bei manchen Frauen ist es einfach so, dass die Eierstöcke erstmal wieder "in Gang" kommen müssen und dass das nicht sofort funktioniert. Mein Gynäkologe ist da übrigens – obwohl er keine Alternativmedizin betreibt – ganz meiner Meinung. Du wirst hier nirgendwo einen Beitrag von mir finden, in dem ich schreibe "geh nicht zum Endo, trink stattdessen Tee".

In diesem Faden liegt allerdings der Fall so, dass die gesicherte "Diagnose" einer Krankheit noch aussteht, weshalb die TE auch zum Endo geht. Der Rat ihrer Gyn, schnell wieder die Pille zu nehmen, war deshalb nicht gut, weil jetzt ja erstmal anhand eines aussagekräftigen Blut-Hormonstatus festgestellt werden muss, ob die TE überhaupt tatsächlich PCO oder PCOS hat. Abgesehen davon hat sie halbwegs regelmäßige Blutungen. D.h. es besteht im Moment gar kein Anlass, aus Angst um die Fruchtbarkeit sofort wieder die Pille draufzuhauen. Das Hautproblem ist durch die dermatologische Behandlung ja offenbar soweit im Griff, dass sie keine ewig entstellenden Narben zurückbehalten wird.

Ärzte sind auch nicht unfehlbar. Ich rege hier lediglich dazu an, Diagnosen, die Ärzte manchmal einfach so nach einem kurzen Blick aufs Ultraschall stellen, zu hinterfragen (gern durch eine Zweitmeinung beim Spezialisten)u nd mal zu schauen, obs nicht auch noch andere Mittel und Wege gibt, mit denen man ein solches Problem angehen kann.Das tut man bei einem gravierenden Problem am Besten zusammen mit einem Arzt, der sich damit auskennt. Mein Doc ist Schulmediziner UND Alternativmediziner und wendet immer das an, was aus seiner Sicht nun nötig ist. Du kannst das jetzt gut oder schlecht finden, akzeptier aber bitte, dass es Menschen gibt, die das für sich so gut finden, gute Erfahrungen mit diesem Weg gemacht haben und deshalb auch anderen Menschen davon erzählen wollen und dass jeder Mensch selbst entscheidet, welche Behandlungen er mitmacht und welche nicht. Ich zwing ja hier niemanden zum Tee trinken oder so :|N :|N

MMisusGeo


Diane35 und Neo-Eunomin

Wirkt aber nur, solange du sie nimmst. Setzt du sie ab, kommt es wieder. Und schwanger wirste damit sicherlich auch nicht.

B8aterw W.


Ja, das sind Mittel, die die Symptome bekämpfen, solange Du sie nimmst. Es sind keine Heilmittel.

Wirkt aber nur, solange Du sie nimmst.

Ja, das ist klar. Diane und Neo heilen nicht, aber sie können die Eierstöcke und somit die Fruchtbarkeit vor den Folgen einer Hyperandrogenämie schützen. Und das kann durchaus sinnvoll sein.

Viele Medikamente wirken nur symptomatisch, bekämpfen die eigentlichen Ursachen nicht und haben dennoch eine Daseinsberechtigung. Wenn alle Medikamente vom Erdball verschwinden, die nur symptomatisch wirken, bleibt vermutlich wenig übrig.

@ Stella

Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass wir hier nicht wirklich beurteilen können, ob die Fruchtbarkeit von anderen Userinnen gefährdet ist oder nicht. Das muss der Arzt im RL überprüfen.

Wir sind grundsätzlich verschiedener Meinung, wenn es um die Bewertung von ärztlich erstellten Diagnosen geht. Für mich hat eine ärztlich gestellte Diagnose immer Vorrang vor dem, was Laien sagen. Medikamente absetzen oder erhöhen, nur weil z. B. eine Deutschlehrerin das propagiert? Niemals.

Man kann das Netz für Denkanstöße nützen, die man sich notiert und mit dem jeweiligen Arzt durchspricht, mehr gibt das Netz jedoch nicht her. Wäre auch gefährlich.

SWtellax80


Wir sind grundsätzlich verschiedener Meinung, wenn es um die Bewertung von ärztlich erstellten Diagnosen geht. Für mich hat eine ärztlich gestellte Diagnose immer Vorrang vor dem, was Laien sagen.

Ja, das sind wir. Ich plädiere da auf eben auf kritische Rückfrage, Selbstinformation, ggf. eine Zweitmeinung und das Benutzen des eigenen Verstandes. Weil, letztendlich ist jeder Mensch selbst für sich und seinen Körper verantwortlich und entscheidet selbst, was er sich zumuten will und was nicht. Ich hab dir das glaub schonmal geschrieben...wenn meine Eltern sich bei mir auf die Spezialisten einer rennomierten Uniklinik verlassen hätte, wäre ich im zarten Säuglingsalter einer komplizierten OP unterzogen worden, mit nachhaltigen Folgen für mein ganzes weiteres Leben. Und das – wie sich im Nachhinein herausgestellt hat- völlig unnötig. Ich bin meinem Vater heut noch dafür dankbar, dass er nicht so arzthörig ist, sondern selbst kritisch seinen gesunden Menschenverstand eingesetzt hat und sich nicht von den ganzen Profs hat irritieren lassen.

Und deshalb noch die Anregung...manchmal ist man bzw. Frau vielleicht einfach auch nur beim falschen Arzt.... ]:D ]:D ;-) anderer Arzt, andere Diagnose ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH