» »

Endometriose durch Gynefix

K)esksmixla hat die Diskussion gestartet


ich habe 4 Jahre lang die Pille zur Verhütung genutztund bin dann vor etwa 1,5 Jahren auf die Gynefix umgestiegen weil mir die Hormone alles andere als gut taten. Ich litt an Depressionen, so stark das ich meinen Partner und Job fast velohren hatte. Damals war die Hormonlose Verhütung für mich wie ein segen Und ich war/bin auch zufrieden damit. Nun wurde bei mir eine 7cm große zyste am eierstock festgestellt und nach einem langen gespräch auch der Verdacht auf endometriose ausgesprochen. Dies wirdalles am 31.03. in form einer Bauchspiegelung abgeklärt. Nun kinder möchten wir schon allerdings erst in einigen jahren. Ich würde gerne wissen ob die Gynefix eine endometriose auslösen kann, eine Darmärztin hat versucht mir zu versichern das die gynefix in der lage sei den gebärmuttermuskel under die gebärmutterwände durchzustechen und das dadurch der austritt von gebärmutterschleimhaut gewährleistet wird. Die ärztin die mir die gynefix gesetzt hat und noch 2 weitere gynefix gynekologen meinen das sei totaler schwachsinn ( naja sie vetdienen ja auch ihr geld damit ) mein Frauenarzt duldet die gynefix zwar ist aber sehr altmodisch seiner meinung nach sollte eine frau ohne kinder keine fremdkörper in sich tragen. Der arzt der mich am montag operiert meinte nur ich soll erstmal abwarten ob ich endo habe und dann entscheiden ob ich die gyn ziehen lasse , ihm seien zwar viele fälle mit spiralen und kupferketten bekannt aber das kann man nicht auf jede patientin überzragen. Ich bin verwirrt weil ich angst vor der diagnose endo habe weil es mir vor der hormontherapie grault und davor das es schwiriger wird schwanger zu werden aber ich bin auch verwirrt wenn ich keine endo habe und keime hormone nehmen muss ob die verhütung mit der gyn noch immer so toll ist wie ich am anfang dachte ich will nicht in einigen jahren bereuen weil alles"zerstochen "ist :(

Antworten
L+ily28x226


Hallo,

leider kann ich Dir auch nicht sagen, ob die Gynefix nun Endometriose auslösen kann oder nicht. Oder ob es sie begünstigen kann.

Aber das mit so einer großen Zyste habe ich schon häufiger gehört als Nebenwirkung.

Ich gebe Deiner Darm-Ärztin aber Recht, mit dem, was sie bzgl. Fremdkörper sagt (das ist aber meine persönliche Meinung). Allerdings weiß ich nicht, was mit der Schleimhaut passiert, wenn sie evtl. aus der Gebärmutter "rausgestochen" wird (wenn so etwas wirklich passieren kann). Ich stelle mir dann die Frage, ob diese dann "wandert" und sich an die – für eine Schwangerschaft – wichtigen Stellen anhaftet und diese zerstört? Ich habe keine Medizin studiert, aber das wären dann meine Fragen, die ich beim nächsten Besuch stellen würde.

Zu den anderen Ärzten kann ich Dir nur sagen, dass mir alle Frauenärzte auf meine Frage, ob meine ständigen Harnwegsinfekte evtl. durch die Pille kommen könnten, sagten: "Neeeeein, das ist Quatsch, das kann nicht sein." Hatte einen Monat nach der ersten Einnahme die erste Entzündung und nach 10 Jahren Einnahne wurden diese nach der letzten Pille schlagartig weniger bis hin zu Beschwerdefreiheit jetzt. Seltsam, oder? Und trotzdem glaubt mir das niemand. Und hier im Forum begegnet man ja immer wieder Frauen, die unter der Pille/ hormonellen Verhütungsmethoden Beschwerden haben, ob Harnwegsinfekte, Pilze oder alles mögliche an anderen Sachen. Von daher bin ich immer etwas vorsichtig mit dem, was einem Ärzte so erzählen wollen. Mein Frauenarzt hat mir auch mal die "Mirena" empfohlen. Er meinte, das wäre nebenwirkungsfrei und ich würde kaum etwas merken davon. Zuhause durchforstete ich dann das Internet und mir ist fast schlecht geworden.

Kommt denn für Dich keine andere Verhütungsmethode wie z.B. NFP in Frage?

Ich würde erstmal die OP abwarten (vor der Du keine Angst haben brauchst), bevor Du Dir überlegst, wie Du weiter vorgehst. Hab auch vor der Diagnose keine Angst! Selbst mit Endo (auch mit schlimmeren Graden) kannst Du noch problemlos natürlich schwanger werden (ich gehe gleich mit meiner riesen Kugel zum Babybauch-Shooting ;-) )

Werden sie denn die Eileiter auf Durchlässigkeit mit überprüfen? Das wäre in Bezug auf Deinen Kinderwunsch vielleicht schon mal ganz gut zu wissen.

Ich persönlich würde erstmal abwarten und wenn ich keine Endo hätte, meine Verhütungsmethode überdenken. Und wenn Du Endo hast, schauen, wie der Schweregrad ist und dann wird man Dir dort (weil Du keinen akuten Kinderwunsch hast) verschiedene Therapiewege aufzeigen.

Alles Gute! Kopf hoch... sag doch bitte Bescheid, wie die OP gelaufen ist!

Lily

K!ek!smixla


Hey vielen Dank für die beruhigenden Worte, momentan lauf ich echt wie eine tickende Zeitbombe durch die Gegend weil sich hier jeder einmischt aber keiner Rücksicht darauf nimmt wie es mir geht. ???

Also die Durchlässigkeit der Eierstöcke wurde nicht angesprochen, aber danke für den Hinweis ich werde versuchen das vor der Op noch anzusprechen. Ich bin schon angemeldet und hatte bereits alle Aufklärungsgespräche , ich hoffe das ich überhaupt noch einen Arzt zu Gesicht bekomme bevor ich die Narkose bekomme. Wird die Durchlässigkeitsprüfung denn immer mit einer Narkose gemacht oder kann das auch ein normaler Frauenarzt?

Der Gedanke bezüglich der Gynefix war einfach das ziehen mit der Bauchspiegelung zu vereinen. Ich bin schon recht schmerzempfindlich und würde mich nicht trauen die Gynefix ohne Narkose ziehen zu lassen also dachte ich ich könnte das kombinieren damit ich meinem Körper in einigen Wochen/Monaten nicht erneut eine Narkose antuen muss. Im moment sagt mein Bauchgefühl einfach nur raus mit dem Ding obwohl es mir ja Offiziel nichts angetan hat. Vieleicht hab ich auch einfach zu viele horrorgeschichten in Inetforen über die Gynefix im allg. gelesen %:|

Ich finde es heutzutage unglaublich schwirig einen Arzt zu finden der wirklich Kompetent ist und sich Zeit nimmt bzw nehmen kann. Ich hatte eine recht Kompetente Ärztin gefunden alllerdings betrug bei ihr egal ob mit oder ohne Termin die wartezeit bis zu 3 h im wartezimmer und das ständig. Die anderen Patientinen meinten sie sei es wert zu warten aber wer kann das denn heutzutage ? sich einen halben bis ganzen Tag frei nehmen nur um zum Frauenarzt zu gehen .... naja System halt :)

Über NFP habe ich bereits viel gelesen nur weiß ich nicht ob das bei mir funktionieren würde, ich bin kurz vor dem Studium, arbeite hin und wieder auch nachts und habe eigentlich einen total ungeregelten Tagesablauf. Eine Hebamme hat mir mal empfohlen einen Hormontest bei einem Spezialisten machen zu lassen der könne dann eine Pille genau auf meine Bedürfnisse abstimmen .... aber dennoch muss ich meinem Körper dann ja etwas zuführen?! OHje so unglaublich toll ich den weiblichen Körper finde so sehr verfluche ich ihn manchmal :-)

ohje jetztz ist aber gut mit der verzweiflungsgeheulerei.... ich werde aufjedenfall berichten sobald ich am montag wieder klar im Kopf bin.

KUeksVmxila


*hier jeder einmischt* war bezogen auf Partner, Eltern, Schwiegereltern etc. :-)

L/ilyA82x26


weil sich hier jeder einmischt aber keiner Rücksicht darauf nimmt wie es mir geht.

Dann sag denen ganz ruhig, dass sie Dich erstmal lassen sollen, weil Du selbst damit zu kämpfen hast und Du Dich melden wirst, wenn es Neues gibt.

Wird die Durchlässigkeitsprüfung denn immer mit einer Narkose gemacht oder kann das auch ein normaler Frauenarzt?

Nein, das kann nur während der Bauchspiegelung gemacht werden. Sie nehmen so eine bläuliche Flüssigkeit und spritzen die durch die Eileiter und schauen dann direkt drauf, ob die Flüssigkeit durchgeht. FALLS Verwachsungen da sein SOLLTEN, werden diese meist auch einfach gelöst und alles mal durchgespült (also nach der OP besonders gut auf die Verhütung Acht geben ;-) )

Warst Du in einem Endometriose-Zentrum? Normalerweile fragen sie Dich beim Aufklärungsgespräch, ob Du einen Kinderwunsch hast und wenn ja (wenn auch irgendwann später), machen sie den Test von sich aus. Genau wie Gebärmutter-/ Blasen-/ Darmspiegelung. Sie machen alles zusammen, sofern man das wünscht (so war es bei mir jedenfalls). Bitte geh dahin, wo sie auch wirklich Ahnung von Endometriose haben.

Im moment sagt mein Bauchgefühl einfach nur raus mit dem Ding obwohl es mir ja Offiziel nichts angetan hat. Vieleicht hab ich auch einfach zu viele horrorgeschichten in Inetforen über die Gynefix im allg. gelesen %:|

Höre auf Dein Bauchgefühl.

Denk aber daran: Die Horrorgeschichten sind keine erfundenen Geschichten, sondern reale Erfahrungen.

Höre aber in erster Linie auf DEIN Bauchgefühl. Wenn Du dieses Ding raushaben willst, lass es direkt in einem machen. Auch, wenn Du davor keine Angst haben musst, wenn Du es zu einem späteren Zeitpunkt machst.

Ich hatte eine recht Kompetente Ärztin gefunden alllerdings betrug bei ihr egal ob mit oder ohne Termin die wartezeit bis zu 3 h im wartezimmer und das ständig.

Wenn sie kompetent ist und keinen Patientstopp macht, dann ist das leider normal. Ich würde allerdings lieber 3 Std. für einen guten Arzt warten, statt 10 Minuten für einen Stümper. Klar ist das ärgerlich, wenn man so viel Zeit vertut, aber vielleicht kannst Du Deine Termine auf gaaaaanz früh oder gaaaaaaanz spät legen, so dass Du nicht viel Minusstunden aufbaust. Oder Urlaub nehmen und so viel wie möglich auf den einen Tag legen, damit es sich auch wirklich lohnt.

Über NFP habe ich bereits viel gelesen nur weiß ich nicht ob das bei mir funktionieren würde, ich bin kurz vor dem Studium, arbeite hin und wieder auch nachts und habe eigentlich einen total ungeregelten Tagesablauf.

Auch sowas lässt sich regeln. Da muss man einfach die Fachfrauen hier im Forum fragen. Ich weiß, dass es hier einige gibt, die auch mal Spätdienst haben. Ich habe einen stinknormalen Tagesjob, deswegen musste ich mir deswegen nie Gedanken machen. Aber ich denke, für jedes "Problem" gibt es da eine Lösung. Es gibt auch NFP Kurse von speziell geschulten Frauen in jeder größeren Stadt. Da kann man auch immer anrufen und sich beraten lassen.

Eine Hebamme hat mir mal empfohlen einen Hormontest bei einem Spezialisten machen zu lassen der könne dann eine Pille genau auf meine Bedürfnisse abstimmen .... aber dennoch muss ich meinem Körper dann ja etwas zuführen?!

Das ist alles wirklich DEINE Entscheidung. Ich kann Dir nur meine Meinung und meine Erfahrungen mitteilen (so wie jeder andere hier auch). Du kannst viel lesen und Dir dann daraufhin Deine Meinung bilden, ob Du weiter Deinem Körper sowas zufügen möchtest. Ich für meinen Teil bin ganz klar dagegen. Aber das muss jeder selbst wissen.

Aber warte erstmal ab und dann kannst Du ja abhängig vom Ergebnis weitergehend nachdenken. Hier haben ja auch alle ein offenes Öhrchen!

KNek>smixla


Vielen , vielen Dank :)

SIel.ena


Also ich kann auch nichts dazu sagen, ob die Gynefix Endometriose auslösen kann. Aber ich könnte es mir schon vorstellen, dass dies so ist.

Ich kann dir nur raten, die Gynefix ziehen zu lassen, wenn sich der Endometrioseverdacht bestätigt. Weil wenn du das hormonell unbehandelt lässt, dann kann sich die Endometriose schön ausbreiten und dann wirst du später wirklich Probleme haben mit dem Kinderkriegen.

Aber jetzt warte erstmal die Bauchspiegelung ab und dann siehst du weiter ;-)

Alles gute @:) :)*

N$ala8:5


Dass in dem beschriebenen Fall eine Endometriose auftreten kann klingt für mich zwar noch logisch, aber soweit ich weiß ist einer Perforation der Gebärmutterwand ein absoluter Fehler beim Setzen der Gynefix und müsste durch den Arzt erkennbar sein.

a7ugeknxie


Meine Meinung:

Man kennt die/den Ursache/Auslöser von Endo bis heute nicht wirklich, daher läßt sich nix zur Spirale sagen.

Was man aber wohl beobachtet:

Nach jahrelanger Pillen-Einnahme "explodiert" die Endo beim Absetzen.

Man tendiert wohl dazu anzunehmen, daß die Pille den Ausbruch der Endo unterdrückte/eindämmte.

Man nutzt die Pille ja zur Unterdrückung der Blutung bzw. Schleimhautaufbaus bei Endo.

Alles Gute am Montag.

Ich kann Dir nur dringend einen Spezialisten ans Herz legen:

[[http://www.endometriose-liga.eu/zertifizierte-endometriose-zentren]]

S{unfl-oweXr_x73


Also bei mir is die Endo nicht "explodiert" nach dem Absetzen der Pille. Habe sie über 10 Jahre genommen, dann Kupferspirale. Und über 3 Jahre nach Entfernen der Spirale letztes Jahr der Befund Endometriose (und Empfehlung der Einnahme einer Gestagen-Pille im Lamgzeitzyklus...).

Die Diagnose Endometriose war doch ein Schock für mich (da Zufallsbefund bei OP wg. zweier Zysten, Polypen und zwei Myomen). Habe lange mit meiner Gyn drüber gesprochen und sie sagte auch: Ursachen nicht bekannt, Spirale etc. haben nur insofern Einfluss drauf, als dass der normale Zyklus mit Aufbau und Abbluten der Gebärmutterschleimhaut halt problematisch wäre bei den Herden im Bauchraum.

Rein logisch denke ich auch nur: Wie soll Gebärmutterschleimhaut nur wg. Gynefix denn in den Bauchraum gelangen? Wie schon jemand schrieb, ginge das ja eigentlich nur durch eine Perforation. Das wäre ein grober Fehler und wohl auch nichts, womit man jahrelang ohne Probleme rumläuft. Außerdem ist die Gebärmutterwand ein verdammt dicker Muskel, den man nicht mal eben so durchstößt. Andererseits gibt's ja via Eileiter durchaus einen Zugang zum Bauchraum...

a@ugexknie


Man sollte nicht unter Zeitdruck schreiben... :=o

Es sollte heißen: "kann explodieren", bzw. allgemeiner gesagt: Endo fällt oft nach jahrelanger Pillen-Einnahme erst auf, begann aber früher.

K)eksmxila


Hallo ihr lieben,

Danke für alle weiteren Nachrichten , ich hatte sie zwar gelesen aber nicht die Zeit gefunden sie zu kommentieren.

Nun alles in allem kann ich berichten das die Op gut verlaufen ist. Die gynefix habe ich mir gleich mit entfernen lassen. Einfach weil mein Bauchgefühl es so wollte. Die Zyste wurde entfernt, was gut geklappt haben soll ohne den Eierstock gefährden zu müssen. Der Verdacht auf Endometriose hat sich ZUM GLÜCK nicht bestätigt.

Die Prüfung der Eileiter auf Durchlässigkeit hätten ich zwar angesprochen vor der Op ,wäre spontan auch gegangen hat der Oberarzt aber nicht geraten, weil ich ja die Gynefix ziehen lassen wollte was immer einen blutanteil mitsichbringt. Dieses Blut wieder rum könnte dann bei der Durchspühlung oder nach dem öffnen der Eileiter durch die Eierstöcke in den Bauchraum gelangen und Infektionen auslösen. Das war zumindest seine Erklärung und da ich mich erstens in 20 min entscheiden musste habe ich mich ersteinmal für die gynefix Entfernung entschieden. Wir sind ja noch nicht in der Familienplanung, und wenn es soweit ist und es nicht klappen sollte dann werde ich über die Durchlässigkeitsprwüfung erneut nachdenken, aber danke für den Tipp :)

Jetzt ist das nächste Ziel erstmal hier aus dem Krankenhaus raus zu kommen, evtl sogar schon morgen *hoff* und wenns dann grünes Licht zum Liebe machen gibt vom Onkel Doc fängt die Leidige Suche nach dem Verhütungsmittelchen wieder von Vorn an.

Meine Tippfehler müsst ihr mir verzeihen, diese Autokorrektur auf diesem Tablett ( von meinem Freund geliehen gegen die Langeweile hier ) verdreht gerne groß und klein Schreibung .

Ps. Und an alle die das hier heimlich Lesen weil Sie sich nicht entscheiden können gynefix ja oder nein, ICH und ich kann nur für MICH sprechen, war mit dem Ding eigentlich sehr zufrieden und wäre das alles nicht passiert hätte ich nicht im Traum daran gedacht mich davon zu trennen. Nur grade Weil mir das passiert ist habe ich die ganzen Risiken erfahren die die gynefix letztendlich doch hat. Ich kann jedem nur Raten sich vor dem Einsetzen aufgarkeinen Fall sich nur auf die SUPER Tollen und SUPER Horror Erfahrungsberichte aus dem Internet zu verlassen. Informiert euch bei Frauenärzten die die gynefix nicht legen und informiert euch warum Sie dies nicht tun. Und lasst euch von 1..2....3 Ärzten in Krankenhäusern aufklären (diesen Tipp gab mir der Oberarzt) ich wusste zB nicht das man sich ,wie bei jedem normalen Arzt auch, einen Termin bei einem Oberarzt der Gynokologie der im Krankenhaus operiert geben lassen kann. Die Sache ist einfach das ein Arzt der die gynefix legt Geld an euch verdient und zwar das ein oder andere Risiko nennt aber etwa 80% der möglichen Fälle verschweigt. Und wer bekommt die richtigen Horrorfälle ? Richtig der Oberarzt im Kh auf dem. Op Tisch denn die richtigen Härtefälle kan. nein normaler Gynokologie nicht mehr behandeln.

Ich für meinen Teil war eine von 999 und doch kommt dann eine eintausendste die kein Glück hat . Ich will niemanden entmündigen nur aufrufen euch besser zu informieren. Ich war damal Feuer und Flamme als ich Von der damaligen Ärztin von den gynefix erfuhr" ja endlich ohne Hormone leben ja endlich los sein davon ja her mit dem ding* die. Risiken das das Ding rausfällt oder Pilze begünstigt waren damals lächerlich im Vergleich zu den Problemen mit der Pille.

Der Oberarzt der mich operiert hatte, war wirklich Aufklärbereit. Gut fand ich das er mir erst nach der Op von dem möglichen Rikisken der gynefix erzählt hat somit hat er mich kurz vor der Op nicht beeinflusst bei meiner Entscheidung. Aber imnachhinein bin ich halt sehr enttäuscht das ich von der damaligen Ärztin nichts davon erfahren habe. Der Oberarzt sagte er sei eigentlich ein Freund der gynefix hüllt es aber für nötig einer Frau die sich dafür entscheidet alle Risiken zu geben auch die die nur bei 1 von 10 000 eintreten . Dazu gehört zB die komplette Zerstörung des oberen Gebärmuttermuskels, und ja es sei durchaus möglich das die gynefix die gebärmutterwand durchstößt bis zum Darm und was dann passiert kann sich jeder ausmalen.... Das sind natürlich EINIGE der schlimmen Fälle, eins was für JEDE Frau wichtig ist ist die Überlegung des Gewichts ob man vor hat es zu halten oder zu verändern plus minus 5 sei im Ramen alles andere muss mit demarzt beobachtet und abgesprochenwerden weil der Druck des bauchfetts sich verändert und somit die Lage der Gebärmutter und die Position der gynefix .....wie interessant habe ich doch 20 kg abgenommen in meiner gynefixzeit meine Ärztin antwortete mir damals darauf mit " toll ,gynefix? Neeeeeeeeein hat keinen Zusammenhang!

Uni ui ui wollte ich doch nur von meiner guten Diagnose berichten und nun ist es ein ganzer Gynefix Bericht geworden.

Nochmal lieben. Dank für alle die sich beteiligt haben, ich bin neu hier und überwältigt wie gut und beruhigend so ein paar Zeilen und Worte von"neutralen" Personen wricken können

Lg keksmila

Lcilvy8x226


Hey,

das ist aber toll, dass die Endometriose nicht bestätigt werden konnte! Das ist sicher eine unheimliche Erleichterung...

Nun musst Du weiter überlegen. Ich könnte Dir da nur wieder NFP ans Herz legen. Das ist hormonfrei und bei richtiger Anwendung wirklich sehr sicher.

Leider fällt mir persönlich keine andere Möglichkeit ohne Risiken/ Nebenwirkungen ein, mit der man sicher verhüten könnte ":/ . Es gibt zwei Bücher zu dem Thema aus dem Trias Verlag. Das Basisbuch und ein Übungsbuch mit Beispielen. Die sind ganz gut. Und eine App gibt es auch dazu – damit erspart man sich den Papierkram :-)

Ansonsten gibt es hier im Forum viele Fachfrauen in dem Bereich, die Dich da sicher unterstützen werden, wenn Du Fragen hättest.

Ich wünsche Dir alles Gute und eine gute und schnelle Genesung!!

Lily

S{unflbowerx_73


Erstmal schön, dass Du die OP gut überstanden hast und KEINE Endometriose gefunden wurde!

Das mit der kritischen Aufklärung halte ich für wichtig... aber in der heutigen Zeit kriegt man das auch mit seriösen Quellen (KEINE Selbsterfahrungsberichte im Internet) aus dem Netz soweit hin, dass man die richtigen Fragen stellen kann beim Arzt. Meine Faustregel diesbzgl. ist: Wenn ein Arzt meinen kritischen Fragen standhält und sie ernsthaft beantwortet, taugt er. Werde ich blöd angeguckt oder werden Bedenken mit Floskeln zerstreut, bin ich weg.

Bzgl. Verhütung:

Ich habe ja eine gesicherte Endo-Diagnose und nehme seit einer Woche die Cerazette. Wollte wg. plötzlicher Pillenunverträglichkeit ja eigentlich keine Hormone mehr, aber mit den reinen Gestagenen habe ich noch keine Nebenwirkungen. Abwarten. Ist für mich letztlich die einzige Option...

Gute Besserung weiterhin!

mXe6llyg2x10


Erstmal Glückwunsch zur Nicht-Endometriose :)=

So und zur Gynefix: Ich habe selber 8 Jahre mit Gynefix verhütet. Gezogen wurde die zweite dann vorzeitig wegen Kiwu. Ausserdem bin ich Biologin mit einem Doktorat in medizinischen Wissenschaften und arbeite in der medizinischen Forschung.

Ich habe mich bevor ich mir die erste Gynefix setzen lassen habe sehr eingehend mit Gynefix und den Alternativen befasst.

Meiner Meinung nach ist es ein super System, ich war mit meinen Ketten auch sehr zufrieden. Natürlich hat sie aber wie alles im Leben auch Nachteile. Einerseits wäre das das prinzipielle Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Gebärmutter. Ob man das will muss jeder für sich entscheiden. Ich finde aber persönlich, dass die Eingriffe die durch hormonelle Verhütungsmethoden in den Hormonhaushalt bis runter auf die zelluläre Ebene gemacht werden sehr viel schwerwiegender.

Der zweite Nachteil der Gynefix ist ganz klar das legen. Gynefix legen ist eine relativ schwierige Prozedur für einen Gyn. Bei den klinischen Studien wurde auch gezeigt, dass es beim Gynefix legen einen sehr starken Lerneffekt gibt, also Ärzte die sie schon oft gelegt haben ganz deutlich besser legen als welche die das nicht so oft gemacht haben. Ich würde daher unbedingt raten sich die Gynefix von jemandem legen zu lassen der das viel macht. Wenn geht nicht von wem der das unter 100 Mal gemacht hat.

Zu der Frage ob die Gynefix Endometriose begünstigen kann indem Gebärmutterschleimhaut beim legen durch den Muskel gestochen wird: wie Nala schon ganz richtig gesagt hat liegt ein schwerer Kunstfehler vor wenn die Gynefix durch den Muskel durch gestochen wird !! Ab gesehen davon besteht wie schon sehr richtig angemerkt wurde sowieso eine Verbindung zwischen Gebärmutter und Bauchraum via Eileiter.

Die komplette Zerstörung des oberen Muskels würde ich eher in den Bereich der Schauermärchen einstufen. Das ist ein sehr theoretisches Risiko. So wie dir auch wenn dir der Zahnarzt ein Loch plombiert theoretisch das halbe Kiefer zerstören kann wenn er sehr schlecht arbeitet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH