» »

Starke und lange 1. Periode nach Ausschabung

W"icht!el7x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte am 21.Februar eine Ausschabung aufgrund starker Blutungen die nicht mehr aufhören wollten. Beim Ultraschall kam raus, dass die Schleimhaut wahnsinnig hoch aufgebaut ist.

Zu sehen woran es liegen könnte war nichts. Die histologische Untersuchung aus dem Krankenhaus war auch ohne Befund, alles gut.

Ich hatte ca. 1,5 Wochen nach der Ausschabung noch Blutungen, zum Schluss nur noch sehr, sehr leicht. Dann war alles gut.

Bei der Nachuntersuchung beim Frauenarzt (ca. 1,5 Wochen nach der Ausschabung) kam raus, dass die Schleimhaut wieder gut aufgebaut ist. Wohl schon relativ hoch, aber noch alles im Rahmen.

Am 18.3. hab ich nun meine Periode bekommen. Zuerst nur sehr, sehr schwach, aber schon rotes Blut. Das zog sich nun bis zum 24.3. so hin, dann wurde die Blutung stärker.

Am abend kam dann wahnsinnig viel Blut mit viel Gewebe/geronnenem Blut, so dass der größte Tampon (OP super plus) nur ca. 1/2 Stunde hielt bis ich wieder wechseln musste. Nachts hatte ich mir dann extra einen Wecker gestellt zum Wechseln und auch am nächsten Tag kam noch viel Blut. Die letzten 2 Tage hat die Blutungsstärke weiter abgenommen. Allerdings bin ich von einer "leichten" Blutung noch weit entfernt hab ich das Gefühl... Ich will doch nicht schon wieder ins Krankenhaus!!! :-( Werde am Montag zum Frauenarzt gehen, wenn es dann immer noch bluten sollte.

Warum ist es denn schon wieder so viel und so lange?

Kann das nach einer Ausschabung vorkommen?

Mein Arzt "drohte" mir schon mit der Entfernung der Gebährmutter... wovon ich natürlich gar nicht begeistert bin :-(

ich hatte übrigens vorher noch nie irgendwelche Zyklusprobleme. Eigentlich kam meine Periode immer ziemlich pünktlich und war immer so ca. 4-6 tage lang.

Blutung am ersten tag normal, am 2. Tag stärker und dann wurde es wieder langsam weniger.

Solche wahnsinns Blutungen kannte ich bis jetzt gar nicht...

Ach ja ich bin 37 Jahre alt.

Antworten
Kuata#jax88


Ich hatte nach einer Ausschabung (Fehlgeburt) auch eine sehr lange, schmerzhafte und vor allem starke Blutung.

Hab mich wie ein geschlachtetes Vieh gefühlt.

Mein FA meinte das wäre weil die schleimhaut bei der Ausschabung ganz abgetragen worden wäre und nach dem Wiederaufbau nochmal richtig abblutet.

Hatte knapp 2 Wochen stärkste Blutungen!

Wmichte?l7x7


Ich hatte 2009 eine Fehlgeburt mit anschließender Ausschabung und da war es lange nicht so schlimm, deswegen war ich so verwundert dieses mal (und mache mir Sorgen). Damals hatte ich ein paar Tage vor meiner Periode Schmierblutungen (wirklich nur braune altes Blut) und dann ging es gleich sehr stark los (aber nicht so stark wie dieses mal!). Nach ein paar Tagen war dann alles vorbei und die nächste Periode war ganz normal. Nur dieses mal dauert es eben schon alles wieder so lange und dann diese starken Blutungen den einen Tag (fast 2 Tage). Wahrscheinlich hab ich eben nur Angst, dass es schon wieder der selbe Mist ist wie vor ein paar Wochen... ":/

Wcichtee:l77


Hattest du denn diese Blutungen direkt nach der Ausschabung oder war es die 1. Periode NACH den Blutungen der Ausschabung? Wie lange hatten deine Blutungen da gedauert?

K7at|ajra8q8


Also direkt nach der Ausschabung hatte ich garkeine Blutungen. Was aber wohl eher ungewöhnlich sei. Die Schlachtblutungen hatte ich als erste Periode NACH der Ausschabung

SSchlitszauge6x7


WEnn die FAmilienplanung abgeschlossen ist, könnte man die SChlaeimhaut ja verdampfen, mit dem Rollerball oder so. Dann hat man seine Regel zwischen 14 und 16 Uhr als 1 Tropfen und gut ist.

dbasgesIundeplus2x0


Meiner Mama wurde aus dem Grund auch die Gebährmutter entfernt. Sie wäre vor ein paar Monaten an den starken Blutungen fast gestorben, weil sies auf die leichte Schulter nahm. Wir holten dann den Krankenwagen. Ihr Zahnfleisch war schon weiß und ganz ganz schlechter HB-Wert.

Damit ist nicht zu spaßen. Warum das so ist, weiß ich nicht.

sponne1x81


hallo wichtel,

ich kann dich gut verstehen. ich hatte auch aufgrund einer wirklich exzessiven Blutung vor 2 Wochen eine Ausschabung. War so stark, dass ich schon fast Blutkonserven gebraucht hätte.

bis vor 2 Tagen hatte ich gar keine Blutung, aber leichte Bauchkrämpfe und dann kam hellrotes Blut. Ich war entsetzt und gestern beim Gyn weil ich Angst hatte, da man nach der Cürettage ja erst wieder nach 4-6 Wochen bluten soll. Mein Gyn meinte aber das sei ok, die Gebärmutterschleimhaut ist ok und es wird wohl die grosse wunde innen noch ein bissl nachbluten.

Er hat mir von der "Ballon-Methode" erzählt, wo die Gebärmutterschleimhaut innen verödet wird. Da bekommt man einen Ballon in die Gebärmutter, dieser Ballon wird mit einer 90 Grad heissen Flüssigkeit gefüllt (brrrrrr) und verödet dann die Gebärmutter innen. Die Regelblutung sollte danach bis auf 70% reduziert sein. Hast Du davon schon mal was gehört?

Ich gehe dann nächste Woche zu noch einem Gynäkologen um mir eine Zweitmeinung einzuholen. Ich leide sehr unter teilweise ganz ganz starken Blutungen und mein Eisen ist damit auch fast ständig im Keller und somit hat man meiner Meinung nach schon eine ziemlich verminderte Lebensqualität.

Alles Liebe für Dich :)

S]chli?tzaugPex67


Er hat mir von der "Ballon-Methode" erzählt, wo die Gebärmutterschleimhaut innen verödet wird. Da bekommt man einen Ballon in die Gebärmutter, dieser Ballon wird mit einer 90 Grad heissen Flüssigkeit gefüllt (brrrrrr) und verödet dann die Gebärmutter innen. Die Regelblutung sollte danach bis auf 70% reduziert sein. Hast Du davon schon mal was gehört?

Das ist das, was ich oben schon beschrieb. Ich habe das damals machen lassen, mit bestem Erfolg. Ich hatte die Regel von 14 bis 16 Uhr, ein Tröpfchen Blut. Das war's.

Kann ich nur empfehlen. Dann ist Ruhe im Karton.

sko<nne18x1


@ schlitzauge67

und wie war das? hattest du schmerzen oder so? und seit damals hast du fast keine periode mehr? bitte erzähl was drüber! danke!!!!!!!!!!

k?arlVanoxwa


Ach du schande...gut, dass meine Periode schon aus ist für immer. Jetzt lese ich, man kann daran verbluten ??? ??? ?

Als ich damals auch manchmal (vor allem in den WJ) Blutungen wie mit der Gießkanne gegossen, hatte, erkundigte ich mich auch, nach Blutverlust usw...aber man sagte mir, das sei quatsch, man würde nicht verbluten, das gäbe es gar nicht.

Da war ich zufrieden. Na dann danke ich den Ärzten für die Lüge, denn sonst hätte ich mich pausenlos bekloppt gemacht.

Bei mir hörte es dann halt immer von alleine wieder auf und ich erklärte mir das so, dass die Gebärmutter das Blut ja sammelt und in der Zeit immer wieder neue Blut für meine Blutbahn gebildet wird und ich somit niemals an Blutarmut wegen der Periode leiden könne. Diese Theorie überzeugte mich und zusammen mit der Aussage der Ärzte glaube ich mein gesamtes Periodenleben daran. :)D

k\arTlanowxa


Ähm...ich habe jetzt eben nochmals im Netz nachgegooglet: also man kann NICHT durch die Periode verbluten. Das was hier oben im Thread steht, kann also nicht sein, von wegen Konserven, weißes Zahnfleisch schon vom Blutmangel usw...

Wie ich schon vermutete, ist es ja so, dass der Blutkreislauf dabei gar nicht betroffen ist und nur das gesammelte Blut aus der Gebärmutter abgestoßen wird.

d2asgesudnGdepluWsx20


Scheinbar doch, weil meine Mama auch Blutkonserven bekommen hat. Ihr HB-Wert raste dadurch auch in den Keller, obwohl der sonst gut ist. Und wie gesagt, sie war irgendwann kreidebleich, Zahnfleisch war weiß und sie hat gefroren. (Davor war sie topfit!)

Und ich hab meine Regel auch relativ stark und wenn sie zu lange dauert, wird mir extrem schwindelig und kann kaum laufen.

Ich frag mich heute noch, woher das ganze Blut bei meiner Mama kam; sowas heftiges hatte ich noch nie gesehen :-o

d>as)gesvunde~plus2x0


(HB-Wert normal bei ihr: 14,2; nach fast 1 Woche extremer Blutung im Krankenhaus lag er bei 7,0).

Der O-Ton des Arztes "Gott sei Dank sind sie heute noch gekommen, die Nacht hätten Sie möglicherweise nicht überlebt."

s0ilWbe;rbraxut


also man kann NICHT durch die Periode verbluten.

Durch die normale Periode nicht. Aber wenn ein Myom anfängt zu bluten, KANN dieser Blutverlust durchaus lebensbedrohlich werden, weil Myome direkt von der Uterusarterie versorgt werden.

Wie ich schon vermutete, ist es ja so, dass der Blutkreislauf dabei gar nicht betroffen ist und nur das gesammelte Blut aus der Gebärmutter abgestoßen wird.

Die GM "sammelt" kein Blut für die Periode. Woher hast du diesen Unsinn?

Natürlich kommt das Blut aus dem Blutkreislauf, nur eben im Normalfall durch winzig kleine Äderchen. Kaum zu glauben, welche Gerüchte immer noch um die Periode gesponnen werden %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH