» »

Menstruationstasse leichter herausholen

szonnengwiese hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit einigen Tagen benutze ich nun zum ersten Mal eine Menstruationstasse (Ladycup). Eigentlich bin ich sehr zufrieden, ich spüre sie beim Tragen nicht, es läuft nichts aus und ich kann sie leicht einsetzen.

Das Problem ist nur immer das Rausholen, das in den meisten Fällen ziemlich schweißtreibend ist und erst nach ein paar Anläufen gelingt. Es gelingt mir zwar ziemlich leicht, die Tasse durch leichtes Pressen nach unten zu drücken, aber der letzte kleine Abschnitt ist dann das Problem. Ich kann sie schon mit Zeige- und Mittelfinger fassen und zusammendrücken, bekomme sie so aber nicht herausgezogen. Es fehlt immer ein winziges Stück, um sie mit dem Daumen fassen zu können, aber irgendwie hilft da alles Drücken und Ziehen nicht. Am Stiel fassen funktioniert auch nicht, der rutscht mir nur aus den Fingern. Außerdem ist er sehr klein geworden, weil ich ihn als störend empfunden und daher etwas abgeschnitten habe.

Hat jemand von euch eine Idee, wie das Herausnehmen einfacher geht? Ich fände es schade, wenn mein Versuch daran scheitert, weil meine anderen Erfahrungen ja sehr gut sind.

Danke schon mal für eure Antworten und liebe Grüße!

Antworten
d5er bnä!rGtigxe


Wickle um den restlichen Stiel einen reißfesten Faden und zwar so, daß der nicht abreißt beim ziehen.

T esjtARxHP


@ sonnenwiese

Das mit dem Faden halt ich für keine so gute Idee, weil ich z. B. Tamponrückholbändchen schon ziemlich eklig finde.

Wenn die Tasse nicht richtig rauskommen wil, hilft nur Übung. Evtl. müsste die Tasse ein bisschen anders sitzen, und dann sollte frau sie mit etw. Pressen auch ohne Daumen genug zu fassen bekommen, so dass sie dann richtig herauszuziehen ist.

Ich erwisch sie manchmal mit Zeige- Ring- und Mittelfinger als Trio ;-D

Manchmal hilft es auch, einfach mal eine Tasse einer anderen Marke zu versuchen.

Die Dinger verhalten sich alle etwas unterschiedlich, manche sind fester, andere nachgiebiger. Festere sind find ich, besser zu handhaben, weil sie besser "aufploppen". Weichere tragen sich komfortabler.

Evtl. innen zu trocken? Dann kanns helfen, die Tasse mit etwas Creme gleitfähiger zu machen, wodurch der Trick mit dem Pressen auch leichter klappt.

Einfach weiter üben- irgendwann klappt es :)* :)* :)* !

jRustQ_lo@okinxg?


Versuche mal mit dem Finger der Tasse entlang Richtung Öffnung zu fassen, damit Luft leichter reinkommt. Also entweder nur Finger rauf oder einen Hauch zur Seite drücken.

f'ran*cixsjb


Das Problem habe ich mit meiner Tasse auch gehabt und ich hatte auch Schiss, die gar nicht mehr rauszubekommen. Am einfachsten ist es, wenn du sie schon relativ weit unten hast, mit einem Finger an ihr entlang zu fahren bis du den oberen Rand fühlen kannst und dann einfach den Finger zwischen Rand und Scheidenwand schieben und die Tasse leicht einknicken. Du kannst dann hören, wie sich das Vakuum löst und sie problemlos greifen und sauber herausziehen.

sRoFnnenwxiese


Vielen vielen Dank für all eure Tipps!

@ TestARHP:

Ich bekomme sie eigentlich mit Zeige- und Mittelfinger sehr gut zu fassen, aber kann sie nicht weiter ziehen. Das geht mit Daumen und Zeigefinger – wenn ich es denn mal geschafft hab, sie so zu halten – problemlos. Beim letzten Mal gab es so ein schmatzendes Geräusch, als ich sie mit dem Daumen fassen konnte – kann es sein, dass sich das Vakuum erst dann gelöst hat? Das würde mich irgendwie auch wundern, weil ich sie vorher schon ja ein ganzes Stück nach unten gepresst hab.

@ just_looking? und francisjb:

Eure Tipps klingen nach einer guten Alternative. Allerdings scheint der o

obere Rand ziemlich fest zu sitzen – muss ich den lösen, oder reicht es schon, ein bisschen an der Seite zu drücken? Das hab ich manchmal schon probiert, ohne dass es viel geändert hätte... Aber ich werde weiter experimentieren und dann hoffentlich bald erfolgreicher sein :)

TUeistARRZHP


Das würde mich irgendwie auch wundern, weil ich sie vorher schon ja ein ganzes Stück nach unten gepresst hab

Hm, vermutlich hat sie nach dem Zusammendrücken/Pressen/nach unten ziehen eher wieder Luft angesaugt – beim Rausziehen. Dadurch das Geräusch!

*:) *:)

~;Kügezlchexn~


Da ich mit meiner Tasse die ich erst seit einigen Tagen habe auch Probleme beim entfernen habe, dachte ich das es vielleicht sinvoller ist hier zu schreiben anstatt einen neuen Thread auf zu machen^^

Also, ich habe eine Meluna M in der Sport Variante, da ich eine relativ gut trainierte Beckenbodenmuskulatur habe, und gelesen habe das die Meluna allgemein eh etwas weicher ist als andere Tassen(keine Ahnung ob es stimmt, ist meine erste Tasse)

Meine Periode sollte erst nächste Woche kommen, aber ich wollte schon mal "üben".

Gestern Abend der erste Versuch: ging problemlos und super schnell rein, ohne Schmerzen, mit der C- Faltung. Ob sie aufgebploppt ist weiß ich nicht, habe versucht es zu kontrollieren, und ich meine gefühlt zu haben das sie sich komplett entfaltet hat. Nach einer kurzen Tragezeit(war nicht unangenehm), wollte ich testen ob ich sie auch wieder so leicht raus bekomme, und es hat wunderbar geklappt ohne Schmerzen und großes Gefummel.

Da ich gelesen habe das manche vor allem morgens Probleme beim entfernen haben, habe ich die Meluna über Nacht getragen, und heute Morgen kam es dann zum Problem:

Ich konnte die Tasse gut fassen, und habe wieder versucht sie am Rand einzudrücken, damit sich der Unterdruck löst, wie am Abend vorher, aber die Tasse hat sich so fest gesaugt, das ich sie nur noch mit Gewalt raus bekam, was natürlich geschmerzt hat

:-( ich habe wirklich alles versucht, am unteren Rand eindrücken, und dabei versucht sie schrägt raus zu ziehen, ich habe es mit Daumen und Zeigefinger versucht, nur mit Finger, aber klappte einfach nicht ohne Schmerzen, sie saß richtig fest :°(

Ist das einfach nur Übungssache? was könnte ich machen um sie beim nächsten mal besser und schmerzfrei zu entfernen? habe jetzt ein bisschen Angst sie noch mal zu benutzen, weil ich auch nicht irgendwas am Muttermund verletzten will oder so...es hat nämlich noch Minuten nach der Aktion geschmerzt...

Bin für jeden Tip dankbar!

j]ust9_lookixng?


Hast du es mit meinen oben beschrieben Ideen versucht?

Wenn sie allerdings wirklich haargenau auf den Mumu passt und so das Luft hineinlassen beinahe unmöglich wird, vielleicht überlegen eine andere Tasse zu wählen. Ich hatte das Problem mit dem Ladycup, der ist absolut glatt und der Innendurchmesser scheint genau dem Durchmessers meines Mumu zu entsprechen. Den rausholen, das war trotz Übung eine sehr sehr unangenehme Angelegenheit, mein Mumu hat noch einen halben Tag später weh getan.

L-ioneIssx87


Jaja, das Einführen klappt eigentlich am Anfang gleich recht gut. Das Rausholen gestaltet sich jedoch meist schwer. So erging es auch mir ^^ Ich habe meine Meluna (S und M) seit etwa einem halben Jahr und sogar jetzt habe ich noch gewisse Problemchen, die Menstasse zu entfernen. Bei den allerersten Versuchen hatte ich wirklich Panik, dass ich die Meluna überhaupt nicht mehr raus bekomme. Einfach deswegen, weil man doch etwas mehr fummeln muss und nicht nur wie beim Tampon an der Strippe zieht. Besonders wenn man die Menstruationstasse recht tief einführt, kann man u.U. Probleme haben, mit den Fingern an die Tasse zu gelangen wenn man sie leeren will. Ich musste da ebenfalls etliche Minuten wühlen, bis ich die Meluna endlich wieder draußen hatte... ich war dann nervlich ziemlich am Ende und wollte diese Menstasse nie wieder benutzen, das könnt ihr mir glauben! Doch ich hab mich weiterhin durchgerungen, immer wieder mal die Meluna zu verwenden. Und inzwischen klappts mit der Handhabung besser. Es gibt zwar nach wie vor gelegentlich Schwierigkeiten beim Entfernen, aber ich verfalle da jetzt nicht mehr so in Panik. Ich habe mir nun angewöhnt, die Meluna nicht zu weit reinzuschieben, dann geht es mit dem Entfernen leichter, da meine Finger dann noch einigermaßen gut rankommen. Nur manchmal "wandert" die Menstasse während des Tragens von allein nach oben, in Richtung MuMu. Dann muss ich mich schon anstrengen, um das Ding herauszuholen. Da hilft dann nur Pressen und gleichzeitig mit den Fingern an die Menstasse gelangen um den Unterdruck zu lösen und dann halt leicht an dem Cup ziehen. Aber es kommt schon mal vor, dass sich der Unterdruck dann so schnell wieder aufbaut, sodass es unangenehm wird beim Herausziehen. Dann muss man unbedingt erneut das Vakuum lösen, nicht weiterziehen! Sonst tut es wirklich weh, ich hab den Fehler auch schon gemacht. Seitdem drücke ich mit den Fingern immer solange die Menstasse im Körper zusammen, bis das typische schlürfende Geräusch zu hören ist, dann löst sich der Unterdruck und erst dann ziehe ich die so zusammengedrückte Menstasse heraus.

~;KügeZlwchen~


Vielen Dank für eure Antworten :)

@ just_looking?

Zu versuchen mit dem Finger die Tasse zur Seite ein zu knicken, also an die Öffnung zu gelangen habe ich versucht, das hat aber nicht wirklich funktioniert, da ich da einfach nicht dran gekommen bin. Mal sehen, vielleicht brauche ich einfach nur Übung, werde es noch mal versuchen, vielleicht klappt es ja dann besser.

Aber es könnte also sein das ich einfach die falsche Tasse habe? ist nicht gerade leicht sich da für eine andere zu entscheiden, zumal ich nicht viel Lust habe jetzt mehrere aus zu testen. Kleiner geht schon mal eher nicht würde ich mal vermuten, dafür ist meine Blutung zu stark.

Das rauswühlen an sich ist nicht das Problem, ich komme eigentlich gut an die Tasse ran(nur ob ich es schaffe mit dem Finger an die Öffnung der Tasse zu kommen ist ne andere Frage^^) mein Problem ist nur der Unterdruck den ich noch nicht gut lösen kann.

Ich hoffe dann einfach mal dass der nächste Test nicht ganz so schmerzhaft verläuft wie der Letzte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH