» »

Knoten in der Brust

n@i1coble1F990


Mein FA meinte, dass er sie nicht entfernen würde, da die Brust hinterher vll nicht mehr so schön aussieht.

Punktieren bedeutet, dass man die Flüssigkeit "absaugt" oder?

Fühlen sich Zysten denn anders an als Knoten? Auf alle Fälle fühlt es sich hart an.

Mgoni9kax65


Ja, absaugen. Nach dem Punktieren wird es sich sicher weicher anfühlen.

nVicole61)990


Ich habe jetzt versucht, einen früheren Termin zu bekommen. Aber leider hat man da keine Chance.

Solange es wirklich nur Zysten sind, die nicht gefährlich sind, stört mich der Knoten nicht weiter.

Aber mich beunruhigt einfach, dass er nach über zwei Jahren plötzlich im Ultraschall sichtbar ist.

MColn3ikRa6x5


Zysten können ja auch größer werden und erst dann sichtbar. Möglicherweise hat der Arzt das auch das letzte Mal übersehen, Ärzte haben auch mal schlechte Tage. Wichtig ist eigentlich nur, dass er jetzt eindeutig eine Zyste gesehen hat. Insofern denke ich nicht, dass du dir keine Sorgen machen musst. Verstehen kann ich es aber gut.

n%icIol|e19x90


Es wurde ja öfters Ultraschall gemacht in den letzten zwei Jahren und das auch von unterschiedlichen Ärzten und die konnten den Knoten alle nicht sehen. Aber ich kann leider eh nicht mehr machen als zu warten, weil ich eher sowieso keinen Termin bekomme.

Mronik>a+65


Hast du nie gefragt, wie es sein kann, dass man ihn so lange nicht gesehen hat, obwohl man ihn tasten konnte?

n>ico*le81Y990


Doch, habe ich schon, aber mein FA meinte dann, dass bei den letzten Malen dann eben keine Flüssigkeit drin gewesen wäre. Die Frage, warum der Knoten aber trotzdem tastbar gewesen ist, konnte er mir nicht richtig beantworten. Er meinte nur immer, dass er das schon zuordnen kann....

MKoniPka6x5


Wann ist noch mal dein Termin? Lass mal hören, was die dann sagen.

nyicMolex1990


Mein Termin wäre eigentlich erst am 08.08. gewesen. Ich wurde aber am Mittwoch angerufen, dass jemand abgesagt hat und ich kommen kann. Ich bin dann auch gleich hingefahren und der Arzt dort hat sich sehr viel Zeit genommen und beide Brüste komplett abgetastet und Ultraschall gemacht. Er meinte, ich hätte einige Zysten in beiden Brüsten, aber das wäre nicht weiter schlimm. Die Zysten würden auch das typische Zysten-Ultraschallbild zeigen. Schwarz, glatt umrandet und unten oben ein heller Schatten. Er sagt, dass es nichts Schlimmes ist. Warum der Knoten allerdings immer tastbar war, aber nie auf dem Ultraschall fand er seltsam und konnte es sich nicht erklären. Aber er hat mir versichert, dass nichts Auffälliges zu sehen ist.

Ich hoffe jetzt einfach, dass er Recht hat und da auch nix Schlimmes draus wird.

Meine Mutter kämpft derzeit leider gegen Brustkrebs und jetzt habe ich natürlich Angst, vorallem weil die Ärzte ihr gesagt haben, dass alle weiblichen Nachkommen ein 40% höheres Risiko haben, auch daran zu erkranken :°(

M9on]ik7a65


Meine Mutter kämpft derzeit leider gegen Brustkrebs und jetzt habe ich natürlich Angst, vorallem weil die Ärzte ihr gesagt haben, dass alle weiblichen Nachkommen ein 40% höheres Risiko haben, auch daran zu erkranken

Wie kommt er darauf? Ich meine, hat er einen Test gemacht? So viel ich weiß, sind die meisten Brustkrebsfälle nicht genetisch bedingt. Gibt es bei euch in der Familie häufiger Brustkrebs?

n&icolPe199x0


Nein, er hat keinen Test gemacht. Aber das ist scheinbar allgemein so. Auf alle Fälle haben die Ärzte meiner Mutter das mit den 40% gesagt. Als ich dem Arzt in der Radiologie von der Erkrankung meiner Mutter erzählt habe, meinte dieser auch, dass die KK eine Mammographie schon 10 Jahre vor dem jüngsten Erkrankungsalter der Mutter zahlt. Also scheint wirklich ein höheres Risiko zu bestehen.

MIoni2kEa65


Bei meiner Freundin ist es ähnlich, da wurde aber gesagt, dass die Töchter einen Test machen können. Nur wenn der dieses Gen aufweist, ist es auch so und das muss keineswegs so sein. Deshalb wundert mich diese Aussage, vor allem hinsichtlich der 40 Prozent.

nnico(le1j9x90


Ich war eigentlich auch der Meinung, dass ein erhöhtes Risiko nur vorhanden ist, wenn die Töchter dieses Gen haben. Aber da das jetzt schon zwei unterschiedliche Ärzte gesagt haben, werde ich die Vorsorge lieber machen. Sicher ist sicher.

Ich habe vor Kurzem auch auf der Internetseite der Radiologie gelesen, dass die weiblichen Nachkommen dann ein erhöhtes Risiko haben.

So einen Test hat mir jedenfalls keiner vorgeschlagen.

M0onikax65


Naja, ok, das ist sicherlich richtig, wie du es handhabst. Würdest du den Test denn machen? Vielleicht könnte er dich ja auch entlasten, denn die Angst hast du ja jetzt ohnehin.

n?iGcoleu1Y990


Ich würde den Test natürlich machen. Aber wahrscheinlich müsste man den selber bezahlen oder? Sonst hätten die mir den bestimmt schon vorgeschlagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH