» »

Pap Iii Cin Iii – Konisation und Hpv-Impfung

lLineX_sbg_;85 hat die Diskussion gestartet


Im Juli 2013 bekam ich von meinem Frauenarzt den Befund PAPIII. Ziemlich verunsichert begab ich mich in diverse Foren, um festzustellen, dass es sehr viele verschiedene Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema gibt. Im September 2103 hatte ich nochmals einen Termin für einen weiteren Abstrich + Biopsie – Ergebnis PAP III, CIN III. Der Frauenarzt schrieb mir eine Überweisung für's Krankenhaus, um dort eine Konisation durchführen zu lassen. Nun war es so, dass ich immer wieder gelesen hatte, dass PAPIII "nur" eine Unruhe sein kann und das Immunsystem sehr wohl imstande ist, diesen auf einen PAPI oder II zurückgehen zu lassen. Mit CINIII sieht es ja leider anders aus – spontane Heilungsrate eher gering. Beim HPV-Test kamen noch dazu High Risk-Stämme heraus... Trotzdem entschied ich mich vorerst gegen die OP und ging zu einem Naturheilpraktiker. Ich nahm Selen, Zink und grünen Tee in Kapselform sowie 2LPapI. Eine Zeit lang spritzte ich mir selbst ein Mistelpräparat, das eigentlich für Krebspatienten eingesetzt wird, aber auch das Immunsystem pusht. Ich sollte Milchprodukte und Hefe meiden und mich generell gesund ernähren. Im März 2014 hatte ich PAP3D und die Frauenärztin (mittlerweile hatte ich den Arzt gewechselt) konnte unter dem Kolposkop auch schon Veränderungen sehen. Am 27.5.2014 hatte ich nun meine Konisation samt Kürettage. Vor der OP entschied ich mich gemeinsam mit Naturheilpraktiker und Frauenärztin noch für die HPV-Impfung Gardasil (á Impfung 190€, die ich selbst bezahlen muss). Vor der OP hatte ich nun 2 Teilimpfungen, in 4 Monaten folgt die 3. Mein Freund lässt sich auch impfen, obwohl es wirklich viel Geld ist und die Studien noch gar nicht so weit fortgeschritten sind und man nicht weiß, ob die Impfung wirklich etwas bringt... Absgesehen von den Negativschlagzeilen, die Gardasil schon gemacht hat!

Ob dieser Weg nun richtig war oder ist, mag ich nicht zu beurteilen. Die Risiken, die es bei der OP gibt, haben mich zuerst auch erschreckt (Frühgeburtenrisiko; Vernarbung des Gewebes, sodass man nur schwer schwanger wird; Verletzung anderer Organe etc.), aber Komplikationen kann es immer geben und man darf sich hier keine Angst einjagen lassen! Meine OP unter Vollnarkose mit der elektronischen Schlinge ist gut verlaufen, der Eingriff an sich hat nur ca. 15 Minuten gedauert, mit allem drum und dran war ich nach 1,5 h wieder am Zimmer und topfit. Ich habe keine Blutungen (die kommen dann wohl erst, wenn der Schorf abgeht), und absolut keine Schmerzen, nehme jetzt Traumeel und Lymphomyosot zur besseren Heilung. 3 Woche kein Geschlechtsverkehr, kein Sport, kein Hallenbad und für 1 Woche generelle Schonung. Nach 1-2 Monaten darf man wieder schwanger werden... Spannend wird nun noch das Ergebnis der geweblichen Untersuchung, die ich in ca. 2 Wochen erhalten werde. Nach 4-5- Wochen muss man nochmal zum Abstrich – dann hoffe ich, dass alles in Ordnung ist! :-)

Antworten
_1Blizxza_


Im September 2103 hatte ich nochmals einen Termin für einen weiteren Abstrich + Biopsie – Ergebnis PAP III, CIN III.

Hallo line,

ich finde es richtig, dass du die Konisation nun hast durchführen lassen. Sicher kann ein PapIII oder PapIIID sich auch wieder spontan bessern, vor allem bei Stärkung des Immunsystems. Aber ein CIN III ist schon eine schwerwiegende Veränderung (Dysplasie), die ja eher einem PapIVa entspricht. Das sollte schon gemäß den Leitlinien per Konisation behandelt werden.

Frühgeburtenrisiko; Vernarbung des Gewebes, sodass man nur schwer schwanger wird

Ich hatte drei Konisationen, nach der 2. (Rekoni) hätte ich lt. diverser Gyn's noch problemlos ein Kind austragen können. Hast du Kinderwunsch?

Blutungen hatte ich auch nach jeder Koni, aber auch erst immer, als sich der Wundschorf gelöst hatte. Bei mir waren die Blutungen recht stark, ich war auch jeweils längere Zeit krankgeschrieben, aber das muß bei dir ja nicht so sein ;-)

Gute Besserung und alles Gute für deinen histologischen Befund :)*

laine_3sbgh_85


Hallo Blizza,

danke für Deine bestärkenden Worte!

Kinderwunsch besteht auf jeden Fall, da ich noch keine habe (so in einem Jahr wäre das geplant... ;-)) Ich denke auch, dass das trotz Konisation noch alles auf ganz normalem Wege möglich ist. Erst mal keinen Stress machen und vor allem alles Weitere abwarten...

Liebe Grüße,

Line

sjo7nne1x81


hallo line,

mir haben frauenmanteltropfen geholfen und ich habe auch sehr viel frauenmanteltee und grünen tee getrunken. aber Achtung, du darfst grünen tee nicht mit kochendem wasser aufgießen, sondern mit nur ca 60 grad heißem wasser und dann nur 2 bis 3 Minuten ziehen lassen.

ich wünsche dir alles gute

lcine_9sbg_x85


Letzte Woche im KH angerufen, um den histologischen Befund zu erfragen, den meine Frauenärztin auch nach 2 Wochen noch nicht hatte.... Alles wurde im Guten entfernt, keine 2. Konisation notwendig! :)z

Jetzt wird noch der nächste PAP-Abstrich interessant, aber ich bin schon wieder sehr positiv gestimmt :)^

C2laUudi8x0


Hallo! Bin auch ziemlich beunruhigt.... Habe seit ca 3 Jahren pap III bis IIId.... Jetzt ist der Wert auf IV gestiegen.... Nächste Woche macht mein FA eine Biopsie und dann wahrscheinlich Koni.... Hab echt Angst, dass es schon bösartige Zellen sein könnten.... Hab noch unbedingt einen Kinderwunsch.... Was denkt ihr darüber.... Vielleicht gibts Erfahrungsberichte? Danke!!

l*ihnGe_sHbg_x85


Hallo Claudi,

ich persönlich habe keine Erfahrung mit einer Schwangerschaft nach einer Konisation, kenne aber mittlerweile Frauen, die trotz der Koni problemlos Kinder bekommen haben!

Mein vorheriger FA und auch meine neue Frauenärztin sowie die Ärztin im Krankenhaus haben mir alle versichert, dass eine Schwangerschaft bzw. Geburt meistens ohne größere Kompliaktionen abläuft! Das Frühgeburtenrisiko besteht und darüber müssen die Ärzte auch aufklären, aber bei vielen Frauen ist dies gar nicht der Fall! Früher wurde bei konisierten Frauen der Gebärmutterhals oft mit einem Band (das operativ eingesetzt und vor der Geburt wieder entfernt wurde) "zusammengehalten", das ist jedoch heute nicht mehr üblich. Es wird einfach bei den Untersuchungen verstärkt darauf geachtet, ob beim Gebärmutterhals alles in Ordnung ist...

Bei mir besteht auch Kinderwunsch, aber ich mache mir zurzeit keine allzu großen Sorgen, vor allem wenn nur eine Konisation gemacht wird/wurde und gerade bei jungen, kinerlosen Frauen besonders darauf geachtet wird, so wenig Gewebe wie möglich zu entfernen!

Alles Gute – auch für deine Biopsie! :)*

GRrünueNeYunxe


Hallo ihr Lieben,

Ich verfolge nun seit einiger Zeit diverse Foren, da ich selbst- wie Claudi- seit fast 3 Jahren den Befund Pap IIID habe, HPV positiv.

Ich bin gerade mal 24 Jahre alt, ich nehme aus anderen Krankheitsgeünen immunsuppressiva(seit 3 Wochen nicht mehr), weshalb die Ärzte vermuten, dass mein Körper die zunächst wenig veränderten Zellen und den Virus nicht bekämpfen konnte. Seit 2 Jahren bin ich auch Patientin in der Dysplasiesprechstunde, wo auch alles unter genauester Beobachtung ist. Anfang des Jahres war mein Immunsystem nachweislich völlig herunterfahren und ich hatte viel Prüfungsstress, mein Abstrich im Juni unverändert. Ab diesem Tag ging es los- ich machte mir nur noch Gedanken, sah meinen Kinderwunsch davonlaufen und habe Tag und Nacht an nichts anderes mehr gedacht.

Dann habe ich den Termin in der dysplasiesprechstunde vorgezogen und im August dann die schockierende Nachricht- schon auf einen Blick waren mehr veränderte Zellen zu sehen, mit dem Ergebnis CIN II-III und CIS!! 4 Tage später bekam ich die konisation. Das Ergebnis war gut- alles im Gesunden entfernt, kein Nachweis eines CIS, aber CIN III.

Meine Frage an euch, besonders an Claudi: wie ging es bei euch weiter? Waren die Abstriche gut? Habt ihr schon Kinder bekommen?

Ich bin noch 1,5 Jahre in der Ausbildung und habe so riesige Angst, bi dahin einen Rückfall zu erleiden und dann keine Kinder mehr bekommen zu können.

Ich wäre so sehr dankbar, etwas von euch zu hören. Ich habe lange überlegt, ob ich in ein Forum schreibe. Dann habe ich gesehen, wie viele Zusprüche und Erfahrungen ausgetauscht werden in hoffe, dadurch bis zum nächsten Abstrich etwas entspannter leben zu können.

Herzlichen Dank im Voraus!! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH