» »

Pcos als mögliche Ursache für bakterielle Scheideninfekte?

A]mari#lia


Danke für die Tips.

Ich hab mir vorsorglich alles notiert und werde es zu meinem Termin mitnehmen.

Was sich mir allerdings langsam nicht mehr erschließt sind die Werte meiner Schilddrüse.

Bislang nahm ich ltheroxyn 100

Letztes Jahr im Oktober befand meine Hausärztin nach einem Routine Check ich müsste auf 125 hoch stocken. Im März schlug der endokrinologe Alarm das sei zu hoch. Dann bin ich auf 100 wieder runter. Anfang Juni wurde vom gyn der Hormon Status gemacht da lag der Wert bei 0.06 tsh nach Einnahme der Tablette. Der gyn meinte das ist zu niedrig die Tabletten müssten eventuell angepasst werden auf eine geringere Dosis. Jetzt wurde ich Anfang der Woche nüchtern beim Hausarzt getestet und hatte einen tsh von 2,13 und nun verschreibt mir der Hausarzt 112er L-Theroxyn. Also noch höher. ..irgendws stimmt da hinten und vorne nicht ":/

Der Hausarzt geht höher die anderen Ärzte plädieren auf niedriger. Ich bin mittlerweile ganz durcheinander. Mal schauen was die Uni Klinik sagt.

Ich benutze jetzt die dritte Woche die estriol salbe mit Cortison. Eigentlich war alles super. Bis die zwischen Blutungen begonnen haben. Diese Schmierblutung hielt jetzt etwa fünf Tage an es war kurzzeitig etwas stärker aber trotzdem immer noch ziemlich schwach. Jetzt scheint es vorbei zu sein. Die Scheide sieht wieder ein wenig gereizt aus tut bislang aber nicht weh (hoffe das bleibt so) es fühlt sich aber etwas wund an von innen? Das ist dieses Gefühl was ich immer während der Periode hatte. ..ich weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll .

Am Wochenende habe ich das erste mal seit langem Alkohol (cocktail,sekt) getrunken und etwas genascht. Üblicherweise verschlimmerten sich meine Beschwerden danach zusätzlich wieso auch immer. Möglicherweise hängt es auch wieder damit zusammen. Was mich äußerst wundert das ich plötzlich Heißhunger habe und diverse Gelüste auf alles mögliche :-o der

Alkohol und Süßigkeiten bzw Zucker sind offensichtlich schlecht für meine Scheide . Naja komisch das es jahrelang keine Wirkung hatte und jetzt Probleme bereitet.

SZtell:a8x0


Alkohol und Süßigkeiten bzw Zucker sind offensichtlich schlecht für meine Scheide

Da musste ich spontan an eine Histaminintoleranz denken. Ich hab auch Probleme mit Alkohol und anderen histaminhaltigen Nahrungsmittel und Getränken. Sowas zeigt sich an den schwächsten Stellen im Körper und das ist bei dir im Moment wohl die Scheidenschleimhaut.

Soweit ich weiß müsste dein Doc nicht nur nach dem TSH gehen sondern v.a. auf fT3 und fT4 schauen, weil du ja schon L-Thyroxin nimmst. Allein der TSH ist da nicht mehr aussagekräftig.

ATmariHlia


Soweit ich weiß müsste dein Doc nicht nur nach dem TSH gehen sondern v.a. auf fT3 und fT4 schauen, weil du ja schon L-Thyroxin nimmst. Allein der TSH ist da nicht mehr aussagekräftig.

Das sind zum Beispiel Begriffe mit denen ich überhaupt nichts anfangen kann..aber gut man lernt dazu.

Ich frag dies bezüglich einfach mal nach ...ich schätze es führt kein Weg um den Endokrinologen, wenn dann sollte der ja wissen was zu tun ist bezüglich der Schilddrüse. Naja ich wart mal ab was die Uni Klinik sagt :-/

Da musste ich spontan an eine Histaminintoleranz denken.

Bislang wusste ich das es sowas gibt aber nicht was es überhaupt ist. Wiki erklärt das ja recht gut.

So wie es sich anhört passt es ja eigentlich ziemlich gut zu meinem Krankheitsbild. Aber mittlerweile passen da mehrere Ding hinzu, angefangen vom Hormonmangel bis zur Unverträglichkeit. Alles könnte passen. Ich war vor nicht all zu langer Zeit beim Heilpraktiker, dort hatte dieser eine Übersäuerung festgestellt und wir haben erstmal entgiftet. Alkohol, Zucker, tierische Produkte (insbesondere Schweinefleisch/Eier/ Milch) Nikotin, Fastfood und diverse Soft Getränke machen ganz besonders sauer und dafür bin ich anfällig. Die Histaminhaltigen Produkte sind von den sauer machenden Produkten ja nicht weit entfernt. Also könnte ich das ja bereits in eine Gruppe stecken von Lebensmittel die ich meiden sollte oder bereits möglichst vermeide zu essen. Am Wochenend das war z.B. eine Ausnahme und prompt kam die Quittung. %-|

Ich hab schon länger auf Unterverträglichkeiten getippt. Das ich Laktoseintolerant bin hab ich ja schwarz auf weiß bzw. Milch vertrag ich gar nicht. Auf Gluten wurde ich im Blut getestet, da ist alles okay. Aber ich hab öfter das Gefühl das gewisses Obst (Fructose) Beschwerden auslöst.

Ich bin als Versuch auf zuckerfreie Schokolade umgestiegen und hab angefangen Birkenzucker gegen Kristallzucker zu ersetzen. Damit fahr ich recht gut, aber wenns zum Beispiel am Kakao liegt kann ich so viel Zucker tauschen wie ich will. (bezogen aufs Histamin )

Zur Thematik Übersäuerung hat mein Heilpraktiker irgendwann das Handtuch geworfen. Ich achte schon enorm auf Ernährung und versuche alles ungesunde zu vermeiden, aber innerhalb von kurzer Zeit beginnt das Blut wieder zu "kipppen" von basisch zu sauer sobald ich aufhöre die ausleitenden Mittel zu nehmen und das wird wahrscheinlich mit einer Störung des Hormonhaushalts zusammen hängen. Selbst da kann ein Heilpraktiker nichts mehr machen und so schließt sich der Kreis. Er meinte ich soll mir nen guten Endokrinologen suchen und endlich mal abklären lassen was da nicht stimmt ;-D Da die Pille ja auch nicht das Allheimittel ist. Ich denke mit der gynäkologischen Endokrionologie werde ich so schlecht nicht fahren... bzw. hoffe ich.

Im übringen hat er mir erklärt, dass die überschüssige Säure durch die Haut ausgeschieden wird wenn der Körper nicht mehr dazu kommt es abzubauen und inbesondere Schleimhäute sind betroffen (Mund, Scheide usw). Es kippt dann auch gut und gerne mal der Ph -Wert der Scheide und Bakterien haben freie Bahn... Ich denke mal das wäre bei Frauen mit chronischen Scheidenproblemchen nicht schlecht mal diesen Anhaltspunkt zu betrachten, wenn die Scheide weh tut und dazu der Mund dauernd trocken ist.. wäre sone Säure-Basen-Kur vielleicht die Lösung. Mir hats für 2 Monate geholfen die Beschwerden enorm zu lindern. Aber gegen einen Mangel von Estriol kann selbst der Heilpraktiker nunmal nichts richten aber zumindest ist es nicht mehr so schlimm wie am Anfang meiner Infektionen.

Es ist wirklich erschreckend was womit zu tun hat und wie verstoffwechselt wird und mit welchen Folgen :-o

Weißt du wer zum Beispiel Histamin und Fructose testen kann? Ich tippe mal wieder auf einen Hautarzt, meiner macht sowas nicht deshalb hab ich für nächste Woche bereits einen Termin bei einem anderen und sprech das dort direkt mal an.

Awmarixlia


So nochmal ein kleiner Zwischenpost. *:)

Habe heute den Termin in der Uni Klinik gehabt und lang und breit mit der Ärztin geredet.

Laut ihrer Aussage habe ich keinen Hormonmangel nach Durchsicht aller Befunde scheint es wohl so zu sein als würde mein Körper genug eigene weibliche Hormone produzieren. Anscheinend ist meine Haut nach den ganzen Infekten usw. einfach enorm in Mitleidenschaft gezogen worden und reagiert deshalb positiv auf das Estriol und Cortison. Ich soll es auch weiterhin die 4 Wochen lang auftragen. (Auf die Frage nach dem Estriolwert sagt sie , dass Estriol nicht mehr getestet wird, weil der Wert häufig schwankt und nicht eindeutig zu bestimmen sei ??? )

Prophylaktisch soll ich auch nach dem die 4 Wochen vorbei sind die Oekolp Creme schmieren bzw. empfiehlt sie mir eher die Ovestin Ovulla Zäpfchen. Die würden besser wirken, ich soll sie 2x die Woche einführen.

Laut der Untersuchung bin ich zurzeit ziemlich weit entfernt von einem Eisprung. Der Usprung allen übels sind einfach die Eierstöcke die zu viele männliche Hormone produzieren, die Nebennierenrinde z. B. ist kein Verursacher. . Ich habe ihr erklärt , dass ich die Pille nicht nehmen möchte da ich einfach davon ausgehe das sie der Auslöser für die zu trockene Haut ist und ich auch keine hormonelle Verhütung möchte oder brauche. Hab sie auf das Progesteron und das Utrogestan angesprochen. Bei beides sagt sie wären es nicht die passenden Hormone für mich, die Verschlechterung der Haut und der Haarausfall kommen von dem erhöhten männlichen Hormonen. Statt dessen soll ich es mit Chlormadinonacetat versuchen, weil es die Androgene senkt. Das soll ich jetzt mal 14 Tage nehmen und eine Woche pausieren und auf die Abbruchblutung warten. Danach 6 Wochen nehmen und wieder eine Woche pausieren. Der Prozess soll jetzt erst mal 3-6 Monate gehen und ich soll schauen wie ich mich damit fühle. Es soll sich positiv auf die Haut und Haare auswirken und das ist für mich mitunter fast das wichtigste, ich will mich wieder wohl fühlen .

Die Schilddrüse wäre mit L-Theroxyn 100 ausreichend eingestelt, ich sollte weder weniger noch mehr nehmen. Der absolute Fachmann für die Schilddrüse sei ein Nuklearmediziner, bei dem könnte ich mich theoretisch noch vorstellen . Aber ehrlich gesagt reicht es langsam...ich klapper soo viele Ärzte ab und das schon seit einem Jahr. %-|

BWa>terV xW.


Ja, dann würde ich das jetzt einfach mal so durchziehen und dann in 3 - 6 Monaten weitersehen. @:)

SHtellWa80


Letztendlich musst du selbst ausprobieren was dir hilft und wenn du keine Lust mehr auf weitere Arzt-Besuche hast, ist die Entscheidung ja eigentlich schon gefallen, oder? ;-)

AhmaGrilia


Wohl wahr... ;-D

Ich versuchs jetzt mit dem Chlormadinonacetat und ein wenig mehr Entspannung.

Vor Wochen hatte ich vorsorglich andere Dermatologen kontaktiert und diese Termine stehen auch in nächster Zeit an. Damit bin ich fürs Erste bedient. ;-)

S'tellax80


und ein wenig mehr Entspannung.

Aus meiner Sicht ein sehr wichtiger Punkt ;-D

Das Hormonsystem reagiert sehr sensibel auf Stress!

ALma#rixlia


So nun nehm ich knapp eine Woche das Chlormadinonacetat und nur noch Oekolpsalbe ohne Cortison.

Dummerweise hat es sich wieder verschlechtert ohne das Cortison, es tut nicht weh aber juckt wieder ein wenig, der Damm ist gerötet und die Scheide leicht eingerissen am Eingang. Also wund eben wie so oft. ...wenn ich viel schwitze zwickt es.Aber es ist noch lange nicht so schlimm wie vor fünf Wochen.

Gestern habe ich dann ein ovula Zäpfchen genommen und heute ist es etwas besser.

Hab bei der Uni Klinik angerufen weil dort auf mikroplasmen und Pilze sowie Bakterien getestet wurde.Erfreulicherweise keine mikroplasmen keine Bakterien aber ganz leichte Spuren von Pilz

Laut Ärztin eigentlich nichts was behandelt werden müsste aber es ist mir überlassen ob ich nochmal ein Pilzmittel nehme

Hatte vermehrt Weißmehlhaltigen Produkte und Zucker zu mir genommen diese Woche (Geburtstage mit Kuchen :=o ) Die Quittung juckt ein wenig. ..

Laut dem Hautarzt bei welchem ich Montag war sollte ich möglichst Zucker und weißes Mehl meiden weil Zucker die Flora verändern kann. .... Der Heilpraktiker predigt das auch.

Habe den Hautarzt auf histamin angesprochen. .. er meinte dies könnte man nur mittels Ausschluss Verfahren feststellen. .quasi ohne histamin Produkte würde es mir merklich besser gehen.Mir ist aufgefallen das nach Verzehr von Schokolade und Erdbeeren die Scheide besonders weh tut sowie Alkohol (Sekt. Cocktails) und das sind die histamin Bomben überhaupt.

Zusätzlich vetrage ich Milch nicht und laut einem Bluttest kein eiklar und kein Weizen. (Die Werte wären leicht außerhalb der norm deshalb wird da genauer hin geschaut) Gluten ist aber nicht dabei. Vorsorglich testet er weitere Getreide Sorten. Der Pricktest hat nichts ergeben aber vielleicht bringt der Blut test Gewissheit. Meine Scheide hat er sich nicht angeguckt. ..ehrlich gesagt wäre es mir bei diesem Arzt unangenehm gewesen. Der war zwar freundlich aber irgendwie gefiel mir die ganze Praxis nicht...

Mich brachte eine Bekannte auf das Thema lichen sklerosus. Die Bilder bei Google waren ja schrecklich :-o ich hab das direkt bei der Ärztin der Uni Klinik angesprochen.

Im Januar war ich aufgrund auffälliger Pap Werte zur dysplasie Sprechstunde. Damals ist nichts aufgefallen was darauf deutet und auch die proben waren unauffällig. Der pap ist auch wieder normal.

Damals wurden knippsproben vom Gebärmutterhals entnommen aber nicht von der dem äußeren Organ. Zählt das trotzdem ??? Zu dem Zeitpunkt war die Scheide massiv entzündet und es wurde leicht ecoli und pilz Spuren gefunden. Aber dies könnte von einer Verunreinigung her rühren hieß es damals. Grundsätzlich predigen die in der Uni Klinik die Haut in ruhe lassen und mit deumavan pflegen (vertrag ich leider nicht weil es weh tut) Sagt sich nur so leicht. ..wenn es höllisch schmerzt.

Laut Ärztin kann ich davon ausgehen kein lichen sklerosus zu haben.

Es ist schon merkwürdig das man bei mir mit Mitte 20 eine atrophische entzündete Scheide feststellen muss. Und das einzige was sofort (auch wenn nur vorübergehend) hilft entweder kadefungin ist oder eine estriol salbe mit Cortison.

Die Thematik wird auf den Hormon Mangel gelenkt den ich aber laut befunden eigentlich nicht habe.

Bis zu Infekten letztes Jahr hatte ich vorher einmal einen pilz und eine weile des öfteren Schmerzen bei GV was ich ehrlich gesagt aber auf meine damaligen Partner zurück zu führen ist ....Also nach dem Sex war ich öfter wund aber nicht so eingerissen und manchmal etwas trocken aber sonst. ...

Die Ärztin der Uni Klinik empfiehlt mir mich dort bei der Dermatologie vorzustellen .Vielleicht gibt es ja was anderes was sich auf die Scheide auswirkt. .. Die Hautärzte vor Ort brachten mich bisher nicht viel weiter und ich habe ehrlich gesagt meistens den Eindruck das diese eher mit Pollen Allergien und allenfalls Fußpilz zu tun haben als mit Frauen mit Vaginal Problemen :-/

Mehr als testweise die Ernährung zu ändern kann ich nach den Gesprächen mit den Dermatologen nicht tun. Diese befürworten die Zugabe von estriol auch aber sonst.

Ich komme mir manchmal vor wie eine Großbaustelle die nicht fertig wird, weil immer Bauteile kaputt gehen bzw. schwer zu reparieren sind :(

SUt>el2la8G0


Dummerweise hat es sich wieder verschlechtert ohne das Cortison, es tut nicht weh aber juckt wieder ein wenig, der Damm ist gerötet und die Scheide leicht eingerissen am Eingang.

Das ist relativ normal. Cortison heilt das Problem ja nicht, sondern unterdrückt es eher. Eine Alternative ist, die Cortisoncreme auszuschleichen, also sie noch ein Weilchen in immer größer werdenden Abständen zu verwenden und irgendwann ganz wegzulassen.

An Lichen Sclerosus würde ich nicht denken (LS kann im Anfangsstadium nur mit einer Hautbiopsie nachgewiesen werden. Soweit ich weiß, macht die aber nach einer Cortisonbehandlung keinen Sinn. Dadurch wird in der Haut was verändert und man kann LS nicht nachweisen).

Probier lieber mal das Weglassen der "Histaminbomben" und der anderen unverträglichen Sachen.

Die Thematik wird auf den Hormon Mangel gelenkt den ich aber laut befunden eigentlich nicht habe.

Es geht beim Hormonmangel in der Scheide um das Östriol und das kann man im Bluttest nicht untersuchen (mein Gynäkologe hat deswegen extra mal bei seinem Labor nachgefragt). Und du kannst trotz ausreichendem Östradiol einen Östriolmangel haben, weil Östriol eigentlich nur in der Schwangerschaft in größeren Mengen produziert wird.

Die Hautärzte vor Ort brachten mich bisher nicht viel weiter und ich habe ehrlich gesagt meistens den Eindruck das diese eher mit Pollen Allergien und allenfalls Fußpilz zu tun haben als mit Frauen mit Vaginal Problemen

Da ist es wie bei allen Ärzten. Man muss den richtigen finden. Grundsätzlich ist der Dermatologe aber als Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten auch für die Haut im Intimbereich von Frauen zuständig. Je nach dem auf was sich der betreffende Dermatologe aber spezialisiert hat, hat er damit eben mehr oder weniger zu tun. In einer Uniklinik gibts evtl. auch einen Arzt, der Facharzt für Gynäkologie und Dermatologie ist. Sowas wär natürlich ideal.

Ich finde die Pflege des Intimbereichs in einem Fall wie deinem sehr sehr wichtig. Weil ich Deumavan auch nicht vertrage, hab ich Kokosöl + Vea Olio genommen ( das hat mir mein Dermatologe empfohlen...also natürliche Öle zu verwenden). Mir hat das sehr gut getan, mittlerweile kann ich darauf verzichten...kanns aber nur empfehlen.

Admarixlia


Probier lieber mal das Weglassen der "Histaminbomben" und der anderen unverträglichen Sachen.

Nunja ich bin dabei :-)

Fällt mir zwar nicht ganz so leicht aber was solls. Bringt ja alles nichts.

Doof ist zurzeit nur, dass mein Chlormadinonacetat laktosehaltig ist. Ich hab gehofft, dass ich beschwerdefrei einnehmen kann. Aber denkste :|N Die ersten paar Tage war alles in Ordnung und nun hab ich jeden Morgen (nehm die Tablette abends ein) Darmbeschwerden... das ist auch nicht förderlich für die Scheide. Ich versuche jetzt an ein Laktosefreies Präparat zu kommen, ansonsten vertrage ich das Medikament nämlich sehr gut.

hab ich Kokosöl + Vea Olio genommen

Ich habe mir nun auch ein natives kaltgepresstes Bio Kokosöl besorgt, dass ist zwar zum Kochen aber Öl ist Öl oder nicht? Riecht zumindest ganz gut und ich mag Kokos ;-D Der Scheide schadet es bislang auch nicht aber ob es hilft weiß ich noch nicht. Was ist denn dieses Vea Olio? Bzw. was ist daran anders/besonders? Weißt du wie oft man das Öl auftragen sollte?

Naja meine Scheide hat wieder etwas nachgelassen, also die Stellen die immer Betroffen waren sind es auch jetzt . Sprich Damm, Scheideneingang, mittig von den inneren Schamlippen. :-( Ein, zweimal hats auch wieder gebrannt... ehrlich das muss nicht sein. Die Oekolp Salbe und die Ovula Zäpfchen sind ja schön und gut aber nichts geht halt über Cortison. %-| Aber ich bleibe am Ball, der Dermatologe steht ja auch noch auf dem Plan. Noch hab ich wenige Optionen offen und warte immer noch auf die Ergebnisse vom Allergietest. Die sollten Ende nächster Woche da sein.

Im Moment halte ich mich mit Rephresh Sanol über Wasser...damit sich zumindest nichts weiteres einnisten kann . Habe das Gefühl, es ist recht gut. Ich mag z.B. diese Multigyn Produkte nicht sonderlich. Da hatte ich den Eindruck , dass die ziemlich brennen am Anfang (besonders das Actigel) und die Wirkung eher gering ist oder kurzweilig.

Sdtellax80


Ja, Öl ist Öl. Vea Olio ist reines Vitamin E Acetat.

[[http://www.hulka.it/de/vea_olio.php]]

Actigel hat auf meiner Haut auch schrecklich gebrannt. Bei mir geht das nur, wenn es zum größten Teil in der Scheide angewendet wird.

Das wird bestimmt wieder. Es dauert halt eine Weile, bis du rausgefunden hast, worans bei dir liegt und bis du das passende Gegenmittel hast. Und grad die Östriol-Creme/Zäpfchen wirken nicht sofort.

ALmari%lixa


Nun ich melde mich nochmal zu Wort.

Ich schmiere nach wie vor fleißig das Kokosöl und nehme das Chlormadinonacetat.

Nach 2 Wochen Einnahme des Chlormadinonacetats (CMA) sollte ich eine Woche Pause machen und bekam auch prompt eine Blutung . Ich hatte selten so eine heftige und schmerzhafte Blutung :-o Begonnen hat es am 1 August und aufgehört am 10 August. Zwischendurch hab ich gedacht ich erleide noch einem Blutmangel . Okay ganz so schlimm wars dann doch nicht ;-D ...aber nach so langer Zeit schon recht viel Blut.

Seit dem ich das CMA nehmen gehts mir grundsätzlich besser. Ich würde auch sagen meine Haare sehen besser aus und die Härchen im Gesicht sind weniger geworden. Oder vielleicht wachsen sie auch nur langsamer nach. Die unreine Haut ist leider geblieben. Aber ich habe noch Hoffnung :-)

Ich hatte d nochmal ein Gespräch mit der Ärztin aus der Uni Klinik und diese sagte nur es sei nicht unüblich nach solanger Zeit ohne Blutung, dass die ersten Blutungen etwas stärker sind (waren immerhin 8 Monate) und was das Thema Lichen Sclerosus angeht sagte sie, dass ich zur Dysplasie Sprechstunde müsste. Außer mit einer Stanzbiopsie könnte man dies nicht feststellen.. Nun gut ich hardere noch ob ich mir das wirklich antun soll.

Meine Scheide hatte sich vor der Blutung im Großen und Ganzen recht gut erholt. Zwar wars etwas schlechter nach Absetzen des Cortison, aber es besserte sich wieder. Jetzt kam die Blutung und ein Besuch bei einem anderen Gyn Anfang dieser Woche. Ich hab diesen Arzt eigentlich nur aufgesucht, weil er ein Gyn mit der Spefizikation gynäkologische Endokrinologe ist und ich neue Rezepte gebraucht hab. Eigentlich hatte ich gehofft, dass mich dieser Arzt zukünftig weiter behandlen kann. Aber denkste.... Mal abgesehen davon, dass er mich die ganze Zeit nur angegähnt hat :-/ die Behandlung mit dem Chlormandinonacetat belächelte er nur und hat mir zum guten Schluss eine Krebsvorsorgeuntersuchung rein gedrückt und das obwohl ich extra gesagt habe das ich noch Schmierblutungen habe. :-o

Ich hatte noch nie solche Schmerzen bei einer Krebsvorsorgeuntersuchung. Und diesen Abstrich den er mit dem Bürstchen gemacht hat... Wozu frag ich mich?! Was für ein brauchbares Ergebnis soll ein blutgetränktes Stäbchen hergeben? Außerdem hatte ich erwähnt das ich erst im Mai einen Pap Abstrich hatte und in der Uni Klinik gründlich untersucht wurde. Mich ärgert es im nachhinein, dass ich mich überhaupt auf die Untersuchung eingelassen habe. %-|

Zum Thema Lichen Sclerosus hab ich ihn auch gefragt. Er meinte ja die Scheide wäre am Eingang etwas gerötet und leicht eingerissen, aber das sieht eher nach mangelnder Feuchtigkeit aus. Lichen hätten eher ältere Frauen. Außerdem sollte mein Körper in dem Alter noch genügend eigene Hormone produzieren...ja das hatte ich bereits mehrfach gehört .... Diese Aussage bringt mich allerdings nicht viel weiter.

Mir gings nach dieser Behandlung viel schlechter, ich hatte Schmerzen in der Scheide und hinzu kam noch eine dicke Erkältung als Krönung. Ich hatte ein innerliches Wundheitsgefühl (hab ich aber während der Periode immer gehabt ) und auch das Wasserlassen war etwas schmerzhafter. (Hat sich zum Glück gebessert) Meine Scheide ist zurzeit wieder etwas schmerzempindlich und juckt am Scheideneingang manchmal. Benutze weiterhin das Kokosöl und Rephresh Sanol sowie diese Estriol Zäpfchen. Ich befürchte das war einfach alles etwas viel, die Blutung, die Untersuchung und nun die Erkältung obendrein . {:(

Der Allergie-Test hat ergeben das ich offensichtlich leicht Allergisch auf Birke und Beifuß bin aber bis auf Weizen auf keine anderen Getreide reagiere. Das ist mir neu... aber das sind Gräser die eher Anfang das Jahres blühlen. Ich wurde noch auf Kreuzallergien aufmerksam gemacht aber dies ist ein anderes Thema. Bisher war es nur von Vorteil die Histaminhaltigen Lebensmittel weg zu lassen und an Dinkel statt Weizen habe ich mich auch langsam gewöhnt.

Nächste Woche gehts für paar Tage in den Urlaub und ich bin ein wenig besorgt, dass meine Scheide wieder richtig schlimme Probleme machen könnte. Aber vielleicht tuts mir auch einfach mal gut hier raus zu kommen und ein wenig Sonne zu tanken.

SXtKelleaG8x0


Na, der Gynäkologe war ja ein echter Erfolg... :(v :(v :(v

Ich denke, du bist auf dem richtigen Weg. Lass dich nicht demotivieren. Der Urlaub tut dir bestimmt gut.

Wenn das Chlormadinonacetat auf Dauer nicht den gewünschten Erfolg zeigt, würde ich persönlich mal noch einen Arzt aufsuchen, der natürliche Hormontherapie macht und sich da auskennt. Hier gibts eine Therapeutenliste.

[[http://www.dr-scheuernstuhl.de/therapeuten.php]]

Ayma{rilia


Danke für die Liste.

Ich denke, du bist auf dem richtigen Weg. Lass dich nicht demotivieren.

Das fällt mir momentan wirklich schwer.

Ich lieg mit einer dicken Erkältung daheim und meine Scheide sieht auch immer schlechter aus. Mir geht das alles so sehr auf den Zeiger und ich hab nach über einem Jahr langsam auch keine Kraft mehr.

Ich hab wirklich alles mögliche versucht und immer hilft es nur kurzzeitig. :-( Langsam weiß ich nicht was ich überhaupt noch machen soll.

Vor allem frag ich mich einfach wie es sein kann, dass meine Scheide von heute auf morgen quasi den "Geist aufgibt" .

Das ist echt unfair und so wirklich weiß immer noch keiner was die Ursache ist. Letztlich sind es alles nur Spekulationen....Ich hätte niemals gedacht, dass meine Lebensqualität jemals von so einem relativ kleinem Organ abhängig werden könnte. Manchmal glaube ich es wäre besser, wenn ich gar keine Scheide mehr hätte >:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH