» »

Pcos als mögliche Ursache für bakterielle Scheideninfekte?

S/tellVa80


Was ist den mit den Dermatologen-Terminen? Hattest du die schon?

[[http://www.weiss.de/krankheiten/funktionelle-stoerungen-zentrale-sensitivierung/vulvodynie/]]

Ich weiß nicht, ob dir der Link irgendwie weiterhilft. Für mich war die Homepage hilfreich.

Ich lieg mit einer dicken Erkältung daheim und meine Scheide sieht auch immer schlechter aus. Mir geht das alles so sehr auf den Zeiger und ich hab nach über einem Jahr langsam auch keine Kraft mehr

Oh, du arme. Gehts dir mittlerweile denn wenigstens erkältungsmäßig wieder etwas besser?

Ich kann dich sehr gut verstehen. Das Problem ist halt, dass ich dir nur sagen kann, was mir geholfen hat. Das muss nur leider zwangsläufig nicht auch bei dir das sein, was hilft :°_

Hast du es mal mit einem Antihistaminika (oral) probiert (Cetirizin z.B.)?

AOmarilria


Was ist den mit den Dermatologen-Terminen? Hattest du die schon?

Ich hab bei 2 Dermatologen Termine gemacht. Den einen hab ich bereits aufgesucht, er hat leider nicht sonderlich viel gebracht. Den anderen Arzt suche ich nach meinem Urlaub im September auf. Das ist so quasi meine letzte Option hier in der Gegend. Danach müsste ich wieder in die Uni-Klinik zum Dermatologen oder eben zur Dysplasie Sprechstunde.

Meine Erkältung ist glücklicherweise weitesgehend abgeklungen. :[] :-) Und meine Scheide sah auch schon wieder besser aus *puh*

Aber mich hat heute fast der Schlag getroffen. Ich hab letzte Woche Montag den letzten Tag der Blutung gehabt und heute geht der Spaß von vorne los :-o Ich hab wieder meine Periode.

Ich hab mal den Beipackzettel vom Chloarmadinonacetat durchgelesen. Da steht drin das es durch aus üblich ist das in den ersten 3-6 Monaten Blutungen auftreten können. Ich grübel auch die ganze Zeit ob ich gestern Abend überhaupt die Tablette genommen habe oder sie vergessen habe. Aber eigentlich nehme ich alle Medis regelmäßig zusammen und zurselben Uhrzeit ???

Nunja was will ich machen. Erstmal bin ich für die nächsten 2 Wochen im Ausland, da werd ich auf die schnelle eh nicht mehr viel reißen können außer mich gut einzudecken und zu hoffen das es schnell vorbei geht ;-D Vorher hatte ich ja rund 8 Monate gar keine Blutung. Man könnte meine mein Körper holt jetzt alles nach %-| Wenn die Blutungen sich weiterhin so häufen muss ich nochmal mit der Ärztin aus der Uni-Klinik reden aber diese sagte von Anfang an ich müsste mal mind. 3- 6 Monate abwarten. Sonst komme ich mit dem Präparat ja recht gut klar.

Das Problem ist halt, dass ich dir nur sagen kann, was mir geholfen hat.

Du glaubst gar nicht wie viel Hoffnung einem allein die Tatsache gibt, dass es eine Person gibt der überhaupt etwas geholfen hat ! Un die Tipps allein mit dem Kokos-Öl usw. waren Goldwert! @:) Das Vea Olio kam heute übrigens :) Das nenne ich Timing ;-D :)^

Antihistaminika hab ich auch. Die helfen auch recht gut, allerdings befürchte ich die letzte Verschlechterung kam durch die Blutung / und oder den Artzbesuch in Kombination mit der Erkältung. Oder auch durch alles zusammen .

SptDelOla80


Nach so einem Arztbesuch hätte ich mich sicherlich auch total schlecht gefühlt...und Erkältungen und sonstige Krankheiten waren bei mir für die Scheide bzw. die Haut im Intimbereich auch nie besonders gut.

Ich drück dir jedenfalls weiter die Daumen, dass es aufwärts geht!

A!mar#ilixa


Hallo,

seit meinem letzten Eintrag sind einige Wochen vergangen und nunja wie soll ich sagen... mir geht es zurzeit recht gut. Der Urlaub hat mir sehr gut getan, gerade das Meerwasser hat bei meiner Haut gerade zu Wunder bewirkt. Es war einfach nur total schön, endlich wieder schwimmen gehen zu können ohne Schmerzen oder ähnliches :-) Ich werde zukünftig versuchen ab und an Sitzbäder mit Meersalz zu machen...schaden wird es sicherlich nicht.

Zuhause ist dieser Zustand auch erstmal konstant geblieben. Ich benutze weiterhin das Kokosöl, Vea Olio und die Östrogen bzw. Estriol Zäpfchen. Meine Schleimhaut wirkt immer noch etwas zu dünn und reißt leicht ein...allerdings hat es sich um einiges gebessert, die Risse sind unter anderem nicht mehr so tief und so schmerzhaft.. . Ich denke das wird auf die Estriol Zäpfchen zurück zu führen sein. :-) Etwa 2 x die Woche benutze ich die Rephresh Sanol Applikatoren.

Ich nehme das Chlormadinonacetat nun knapp 3 Monate. Ich fühle mich wohler in meiner Haut, die Haare sind wirklich wieder besser und fast genauso schön wie vor dem absetzen der Pille. Seit dem ich begonnen habe mir die Haut bei Pickeln mit Zinksalbe einzucremen und nicht mehr so oft mit den Händen ins Gesicht zu gehen... ist auch diese besser geworden.

Das einzige was mich stört ist die Empfindlichkeit meiner Brüste..ich hab durch das Chlormadinon ein wenig zugelegt / Wasser eingelagert, meine Brüste sind voller aber auch schmerzempfindlicher bzw. das Gewebe um die Drüsen ist manchmal etwas verhärtet und tut weh. Viele Frauen kennen das Gefühl vor oder während ihrer Periode. Ehrlich gesagt mache ich mir diesbezüglich Sorgen ....ich taste meine Brüste regelmäßig ab um Knötchen oder ähnliches auszuschließen aber als Leie kann man sich da nie wirklich sicher sein...

:-/ Laut Ärztin braucht der Körper etwa 3-6 Monate um sich an ein Medikament zu gewöhnen. 3 Monate sind um...bis auf die Brüste hab ich wenig zu meckern... mein Darm hat anfangs etwas randaliert, insbesondere liegt es an der laktose im Medikament(Leider ist es ohne nicht erhätlich...) aber auch das bessert sich allmählich.. Ob es ganz weg geht weiß ich nicht. Demnächst steht ein Routinetermin bei meinem Gyn ab und eventuell lasse ich mir nochmal einen Termin in der Uni Klinik geben. Im Moment denke ich viel darüber nach wie das in Zukunft weiter gehen soll..mit dem PCOS , den Medikamenten und so weiter. Und ob das mit dem Chlormadinon eine Dauerlösung ist?! Bis auf "nehmen sie Metformin, die Pille usw." bis sie einen Kinderwunsch haben hört man ja selten was von den Ärzten. Aber was ist wenn ich dann mal ein Kind habe oder bekommen will? Klappt das überhaut und wenn ja... Was kommt danach? Wieder die Pille/Chlormadinon bis ich in den Wechseljahren bin? Nunja das sind einige Gedankengänge die ich zurzeit habe... Insbesondere gehe ich davon aus, dass meine Scheide erst durch die jahrelange Einnahme durch die Pille, also ein künstliches hormonelles Präparat diesen Hormonmangel bekommen hat.

Seit dem ich Erdbeeren, Citrusfrüchte und Tomaten weglasse geht es mir besser. Man probiert sich aus und merkt irgendwann was man essen kann und was nicht. Zurzeit bin ich dabei den Weizen immer weiter aus meinem Speiseplan zu streichen. Dinkel ist für mich bislang die angenehmste Alternative dazu :-) In letzter Zeit habe ich aufgrund von Geburtstagen und ähnlichen Anlässen...wieder öfter geraucht und auch Alkohol getrunken o:) :-X , jedoch bislang ohne Konsequenzen *toi toi toi.. Ich weiß nicht woran es liegt..aber manchmal reagiert die Schleimhaut und manchmal wiederrum nicht. Gerade nach meiner Periode bin ich extrem empfindlich und passe doppelt darauf auf was ich mache und zu mir nehme.

Meine Hausärztin pochte bei meinem letzten Termin darauf, dass die Schilddrüsentabletten die ich nehme zu schwach sind. Ich sollte von 100 L-theroxyn auf 112 aufstocken. Wie verordnet habe ich die höhere Dosis genommen und erstmal mit Schlaflosigkeit und Herzrasen zu tun gehabt. :-o Nach langem überlegen werde ich einen Nuklearmediziner aufsuchen und mir dort eine Meinung zu der richtigen Dosierung der Schilddrüse einholen. Endokrinologe, Ärztin in der Homonsprechstunde, Gynäkologe und Hausarzt sagen nämlich alle was anderes zu der Dosierung.

Nunja das sind noch einige Baustellen die ich habe . Aber im Großen und Ganzen geht es mir viel viel besser.... Ich habe immer noch die Hoffnung, dass ich irgendwann mit ganz viel Zeit und Geduld meine Schleimhautprobleme in Vergessenheit geraten. ..aber irgendwo ist das auch ein Barometer/Alarmsingnal für mich, wenn ich nicht achtsam genug mit meinem Körper umgehe.

A/maSrilixa


Hallo zusammen

Ich melde mich erneut um ein wenig zu berichten.

Mir geht es zurzeit wieder schlechter. Ich hab schmerzen rund um den Damm und Scheideneingang/ Harnröhreneingang. Dieser Bereich ist gerötet und brennt auch etwas. Von innen sieht scheide okay aus.

Sobald mir kalt wird zieht es im intim Bereich bis hoch in den Rücken und Bauch. Sobald ich kalte Füße habe gehen die schmerzen direkt los. Ich hab selbst ein wenig abgetastet und fest gestellt das der Bereich um Blase und Urin Öffnung schmerzempfindlich ist. Kennt diese Art Schmerz von euch auch jemand?

Leider habe ich erst Mitte November einen Termin in der Uni Klinik.

Ich hab natürlich große Angst das es wieder Bakterien oder ähnliches sein könnte :-(

Ich trinke vorsorglich ganz viel Tee und halte mich warm. Komisch ist hier bei auch das die schmerzen mal stärker und manchmal ganz weg sind. Ich sollte nach Absprache mit der Uni Klinik das Chlormadinonacetat auf Tabletten hoch stocken und die Dosis vom estriol langsam reduzieren. Möglicherweise hängt das damit zusammen. Naja außer abzuwarten bleibt leider nichts übrig :/

SatelIlax80


Kennt diese Art Schmerz von euch auch jemand?

Ja, bei mir hat sich das lange Zeit nach dem Absetzen meiner gestagenbetonten Pille noch so ähnlich angefühlt und währenddessen auch schon.

Warum sollst du das Östriol reduzieren?

AcmarGilbia


Warum sollst du das Östriol reduzieren?

Nun ich sollte 2 Estriol Zäpfchen pro Woche einnehmen.Wenn sich der Zustand konstant verbessert (was einige Wochen so war) sollte ich dann auf ein Zäpfchen runter gehen und halt irgendwann versuchen ohne auszukommen. Ich bin seit etwa zwei Wochen bei einem Estriol Zäpfchen pro Woche und seit letzter Woche hat sich mein Scheidenzustand rapide verschlechtert.

Durch das Chlormadinonacetat hatte ich wochenlange Zwischenblutungen. Ich hab vor 3 Wochen in der Uni Klinik angerufen und es hieß möglicherweise sei die Dosis von einer Tablette pro Tag zu niedrig, ich sollte ausprobieren täglich 2 Tabletten zu nehmen. Nunja das hab ich getan, die Blutungen haben aufgehört aber nun das?! Zudem hab ich enorme Magen-Darmbeschwerden bekommen. :-/ Vielleicht bilde ich mir das alles nur ein oder es hängt doch miteinander zusammen. Das Chlormadinonacetat scheint sich nach mittlerweile 3 Monaten Einnahme nicht unbedingt als das richtige Mittel heraus zu stellen. Allein die ständigen Blähungen zurzeit :-X

Ach es ist so ätzend ehrlich, ich hoffe einfach das ich irgendwann schaffe wieder normal zu "funktionieren". Vor allem würde ich so gerne runter von diesen syntetischen Hormonen, aber mit dem PCOS bleibt mir quasi nichts anderes übrigt. Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit meinem Gyn über natürliche Hormone /Progesteron... ihm sei die Zugabe von natürlichen Hormonen bekannt und sei seiner Meinung grundsätzliche eine gute Sache nur leider unterdrückt es nicht die Produktion von zu vielen männlichen Hormonen was bei mir ja ein Hauptproblem ist. Ich werde es trotzdem in der Uni Klinik ansprechen....vielleicht gibt es noch andere Möglichkeiten.

Am besten rufe ich gleich morgen früh noch einmal da an um mit der Ärztin zu sprechen, es bringt ja nichts bis Ende November zu warten. Vielleicht lässt sich auch früher was machen. Arhhh erst läufts richtig gut und dann verschlechtert es sich wieder schlagartig. Das geht wirklich in keinen normalen Kopf mehr rein. Ich frag mich wirklich wann ich nochmal in der Lage sein werde sowas wie schmerzfreien Geschlechtsverkehr zu haben oder einfach nur mal ins Schwimmbad zu gehen ... das sind eigentlich so total banale Dinge . Für mich sind sie aber mittlweile seit 1, 5 Jahren die meiste Zeit nicht möglich. %-| Manchmal frag ich mich ob wir Mädels irgendwas verbrochen haben, dass wir uns mit so einem Mist rumplagen müssen. >:(

STtelxla80


Ich musste auch mal Östriol ergänzen...allerdings hab ich Ovestin Creme verordnet bekommen und musste die über mehrere Monate täglich anwenden. Ein Zäpfchen pro Woche bei der Gestagenmenge erscheint mir doch etwas wenig. Östriol ist ja nicht gefährlich, das schadet nicht und zwei Zäpfchen pro Woche sind auch nicht viel.

Ich verstehe dich sehr gut. Ich hab viele Jahre auf so Sachen wie Schwimmbad, Reiten, Radfahren etc. verzichtet, weils einfach nicht ging. Mittlerweile geht aber alles wieder....also Kopf hoch, es kann auch wieder besser werden. :)* :)*

Gestagene können Nebenwirkungen haben....wie alle Medikamente, die eine Wirkung haben. Ich glaub nicht, dass du dir diese Beschwerden einbildest.

A4marixlia


Nun ich hab mit der Uni-Klinik gesprochen und soll das Chlormadinonacetat in veränderter Form ausprobieren bzw. veränderter Einnahmeweise. Jetzt heißts 14 Tage das Medikament einnehmen und dann 14 Tage pausieren (In der Zeit soll die Blutung auftreten)und das immer weiter. Ende des Monats hab ich dann nochmal einen Termin in der Uni-Klinik

Im Moment verwende ich die Estriol Zäpfchen zweimal die Woche und verwende zusätzlich 1-2 x die Woche die Oekolp Creme. Damit gings gleich viel besser.... Ja und das liebe Thema Ernährung ist so eine Sache. Je gesünder ich mich ernähre desto weniger macht die Scheide Probleme... %-|

S!tellpa80


Ich muss in Sachen Ernährung auch aufpassen. Fertigsachen vertrag ich nicht, scharfe Gewürze, Rotwein, Fruchtsäuren....eine nervige Sache.

Man hats nicht leicht....

ABmarixlia


Ja so ist das.

Wie siehts bei dir denn mit Schokolade aus? Verträgst du wenigstens die? ;-D Im Moment werf ich mir ab und an eine Loratadin Tablette ein, wenn ich unterwegs bin und nicht genau weiß was drin ist. Es scheint recht gut zu helfen. toi toi toi* Aber das Allheilmittel ist es nicht.. nur dauerhafter Verzicht ist eigentlich die Lösung.

SKtel'lax80


:-( Nein. Von Schokolade bekomme ich richtig dicke fiese Pickelbeulen. {:( {:( Ab und zu gönne ich mir ein Stück Zartbitter von Lindt, ein ganz winziges....

LY.gvanxPelt


@ Stella80

In Deinen Beiträgen lerne ich doch wirklich immer eine ganze Menge dazu bezüglich Utrogestan :)^ @:)

An anderer Stelle hab ich mal gelesen, dass man sie anstatt vaginal auch rektal verwenden kann. Ich habe selbst festgestellt, dass so der "morgendliche Schwall", den man naturgemäß wieder verliert, ausbleibt und so (die Vermutung) der Körper mehr vom Wirkstoff aufnimmt.

Da man ja z.B. die Creme überall am Körper anwenden könnte und es nur darum geht, dass es (am besten über die Haut) aufgenommen wird, klingt das doch ganz schlüssig.

Wie siehst Du das?

SptelQl[a80


Ich denke, du kannst das schon auch rektal verwenden, wenn du das verträgst (mein Darm ist etwas empfindlich, ich würds glaub nicht probieren).

Ich denke aber, dass bei der vaginalen Anwendung bis zum Morgen der Großteil wenn nicht alles an Progesteron aufgenommen ist und dieser "morgendliche Schwall" hauptsächlich aus den Hilfsstoffen der Kapsel besteht.

A~marEilixa


Gegen diese fiesen Pickelbeulen hilft Zinksalbe wahre Wunder! :)^ Probier die mal aus, falls du es noch nicht ausprobiert hast. Die sind ruck zuck weg.

Ich sitz hier im Moment wie auf rohen Eiern.... letzte Woche Sonntag hab ich das letzte Mal Chlormadinon genommen und mach nun diese zwei Wochen Pause. Aber von einer Blutung ist nichts zu sehen . Freitags hatte ich 2-3 Tropfen Blut und gestern auch paar Tröpfchen . Der Bauch zieht manchmal, der Rücken auch...aber es geht nicht richtig los. Heute ist Tag 7 und langsam mach ich mir Sorgen. Hab gelesen, dass es durchaus vorkommen kann das sich die Blutung bis zu 10 Tagen Zeit lässt, aber das erscheint mir doch ganz schön lange. Erst hab ich nicht mehr aufgehört zu bluten und jetzt gar nicht. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH