» »

Wie zuverlässig ist der Pap-Abstrich bzw. in welchem Zeitraum?

Alias 692790 hat die Diskussion gestartet


...könnte Gebärmutterhalskrebs entstehen?

Kann da irgendwer etwas zu sagen?

Da ich "untenrum" schon etwas in Mitleidenschaft gezogen bin (nur noch ein Eierstock) und HPV high risk habe, gehe ich sehr oft zum Gynäkologen und lasse alle 6 Monate auch einen PAP-Abstrich machen sowie einen Vaginalultraschall. Der letzte PAP war im Juni mit dem Ergebnis PAPII. Davor war einer im November, ebenfalls PAPII. Irgendwann davor hatte ich schonmal IIID.

Ich nehme die Pille Valette seit Jahren im LZZ ohne Pause, da ich zur Zystenbildung neige. So bekomme ich zumindest nur gelegentlich mal eine kleine Zyste.

Nun bekam ich braune Schmierblutungen und dachte, ich müsste wohl mal eine Zwangspause einlegen. Gesagt, getan. Da kaum Gebärmutterschleimhaut da war, bekam ich auch kaum eine Blutung. Sicherheitshalber war ich auch beim Gyn, um nachsehen zu lassen. Alles ok, glatte Gebärmutter. Dann hatte ich Sex (nach langer Zeit das erste Mal), der auch alles andere als "brav" war. Irgendwas muss da kaputt gegangen sein, jedenfalls lief mir danach das Blut regelrecht am Bein hinunter :-| Das hatte ich vor etwa 3 Jahren schonmal. Da mir das komisch vorkam und ich auch Tage später noch braune Blutung mit (sorry) Stückchen hatte, ging ich vorsichtshalber noch einmal zur Gynäkologin. Sie untersuchte alles, machte wieder Ultraschall und schob die Blutung auf den zu heftigen Verkehr. In meiner Gebärmutter sah sie eine Ansammlung von Flüssigkeit. Sie nahm diverse Abstriche, da ich auch immer mal etwas starken Ausfluss hatte, und schickte alles ein.

Heute ging ich auf die Toilette, die braue Blutung ist seit paar Tagen weg, und bemerkte hellen Schleim mit Blutfäden. Daraufhin rief ich bei der Gyn an und fragte, ob schon ein Ergebnis der Abstriche vorliegt (u a Chlamydien, Pilz, bakterielle Infektion etc...) - ALLES NEGATIV! Insgeheim hatte ich ja doch gehofft, dass ich vielleicht einfach "nur" eine Infektion habe. Leider nein.

So. Jetzt bin ich wirklich langsam nervös. Ich habe Angst, dass der letzte PAP evtl falsch negativ ausgefallen ist oder der Abstrich nicht ordentlich gemacht wurde. Oder, dass in kürzester Zeit - zwischen Juni und jetzt - sich etwas malignes entwickelt hat. Oder oder oder.... da ich eben auch HPV high risk bin, habe ich jetzt wirklich Angst!

Morgen früh soll ich wieder zur Gyn kommen zur Befundbesprechung und sie möchte dann, dass ich in die Dysplasiesprechstunde zur Kolposkopie gehe (das habe ich vor 4 Jahren bei PAP 3 D bereits einmal gemacht).

Kann mir jemand etwas sagen? Hat jemand ne Ahnung, wie zuverlässig der PAP-Abstrich ist? Wie lange dauert die Entwicklung einer malignen Angelegenheit? Was kann es noch für Gründe meiner Blutungen geben, wo jetzt alle Infektionen ausgeschlossen sind?

Ich bin wirklich panisch.... achso, bin 36 Jahre alt.

Antworten
Alias 692790


Hat niemand eine Idee? :°(

Ich habe mit der FÄ abgesprochen, jetzt erstmal die Pille abzusetzen. Montag habe ich einen Termin im Klinikum zur Kolposkopie. Bluten tu ich weiterhin :-|

Die Gyn hat nochmal einen Vaginalultraschall gemacht und sah, dass ich Gebärmutterschleimhaut aufgebaut habe. Das hatte ich in den letzten Jahren aufgrund der Dauereinnahme der Pille NIE. Da war immer alles ganz glatt.

M|o.nikxa65


Ich habe erst neulich gelesen, dass Pap-Abstriche nicht so sehr zuverlässig sind. Das Positive daran ist, dass es nicht viele falsch positive Ergebnisse gibt, aber umgekehrt eben leider schon, weshalb ja erst nach 2 Jahren regelmäßigem Abstrich das Ganze als sicher gilt. Es gibt vom Krebsinformationsdienst eine ganz gute Erläuterung dazu, wenn ich mich recht erinnere. Wenn du aber in den letzten Jahren regelmäßig warst, bist du, wenn ich das richtig verstanden hast, ziemlich sicher, denn dieser Krebs entwickelt sich in der Regel langsam. 100 sicher kann man leider nicht sein, weil es noch andere Krebsarten im Gebärmutterhals geben kann, aber halt selten.

F;la<mechrenx79


was ich überhaupt nicht verstehe: deine Pap waren die letzten 2 Male völlig OK (Pap 2 ist Normalbefund bei sexuell aktiven Menschen) und auch jetzt bei den Abstrichen war alles OK. Warum zum Teufel schickt sie dich zur Dysplasiesprechstunde und zur Kolpi? ":/ ":/

100% ausschließen kann man Krebs nie aber du bist schon gut dran, wenn du regelmäßig zur Vorsorge gehst und das hast du ja getan. Also bevor ich an deiner Stelle an krebs denken würde, würde ich 100 andere Gründe erstmal als Ursache suchen (Stress, Hormone, Pille....)

Alias 692790


hallo ihr,

danke für die antworten :)

die ärztin schickt mir dort hin, da ich vor 4 jahren schonmal IIId hatte, alle typen des HPV high risk aufweise :°( und mir bereits ein eierstock fehlt. sie will einfach auf nummer GANZ sicher gehen. und mir ist das recht. ich habe noch immer braunen ausfluss, die pille habe ich jetzt seit montag nicht mehr genommen. davor nahm ich sie jahrelang im LZZ komplett ohne pause.

ich gehe seit meiner eierstock-op, das war dezember 1999, regelmässig alle 6 monate und seit ich HPV high risk bin + IIID hatte alle 3 monate zur vorsorge. dennoch habe ich ziemlich angst, dass "etwas übersehen wurde". diese dauerblutung macht mich ganz krank im kopf. %:|

und ja, seitdem ich überraschend einen eierstock verloren habe, bin ich "untenrum" ein hypochonder und habe immer ziemlich angst. ich überlege schon, mir die gebärmutter entfernen zu lassen, damit endlich ruhe in meinem kopf ist. einen kinderwunsch habe ich (zum glück) nicht.

Alias 692790


...schickt MICH.... ups |-o

MBoniGka065


Kann das gut nachvollziehen. Aber so schnell kann sich in dieser Zeit kein Krebs entwickelt haben und engmachige Untersuchungen sind bestimmt angebracht. Im Gegensatz zu vielen anderen Vorsorgeuntersuchungen, die genau genommen nur Früherkennungsversuche sind, kann man dem Gebärmutterhalskrebs ja wirklich "vorsorgen" und deshalb ist deine Ärztin so auf der Hut. Die Blutungen aber haben vermutlich hormonelle Ursachen, denn auch Frauen mit wirklich schlechten Pap-Werten haben nicht unbedingt Blutungen.

Alias 692790


danke, monika.... @:)

ich habe nur irgendwie so angst, dass der pap-test falsch negativ war. keine ahnung warum. oder, dass beim abstrich was "schief" gegangen ist (obwohl auf dem laborzettel eindeutig angekreuzt ist, dass zervikalzellen im material vorhanden waren) oder oder oder ":/

vermutlich wirklich ein fall von hypochondrie. die blutungen allerdings bilde ich mir natürlich nicht ein, die sind ja deutlich sichtbar ;-)

MGoni6kQa6`5


Er kann schon mal falsch negativ sein, deshalb soll man ihn ja auch öfter wiederholen. Aber du machst sie ja regelmäßig, bevor Krebs enstehen kann, müsste er längere Zeit schlecht sein. Auf jeden Fall wird sich kein hpv-Krebs entwickeln zwischen Juni und jetzt. Lies doch mal beim Krebsinformationsdienst, da ist es gut geschildert, wie der Pap-Test einzuschätzen ist.

Alias 692790


hab ich schon alles gelesen.... aber beruhigen tut es mich leider nicht ":/ |-o

Mponik\ax65


Hast du deiner Gyn die Zweifel nicht mitgeteilt?

Alias 692790


hallo monika,

das ist lieb, dass du mir immer antwortest - danke dafür @:) :)_

doch, ich habe ihr das natürlich gesagt... sie meint, ich hätte aufgrund von stress sicher nur hormonstörungen. stress habe ich wirklich viel, das stimmt. aber wirklich beruhigen konnte sie mich nicht.... obwohl sie mehrfach sagte, dass sie keinesfalls davon ausgeht, dass es etwas ernstes ist. ich habe auch ein blutbild machen lassen kürzlich, da war nichts auffälliges. ausserdem war ich vor kurzem im MRT (allerdings ohne kontrastmittel....) und auch dort hat niemand etwas gesagt hinterher, ausser, dass meine leber eine veränderung hat - die mittlerweile weiter untersucht wurde und sich als harmloser, gutartiger tumor mit dem namen FNH rausgestellt hat. nicht schlimm, aber einmal jährlich zu kontrollieren. wäre da nun etwas ganz übles gewesen, hätte man das doch im MRT auch sehen müssen? ":/

M?onikVax65


Du meinst das in der Leber? Ich bin mir sicher, du machst dir unnötig Sorgen bezüglich deines Muttermunds.

Mir hat ein FA mal gesagt, dass man bösartige Veränderungen am Muttermund erkennen kann, also bestimmte Veränderungen. Ich hatte auch mal Bedenken, weil ich einen Knubbel getastet hatte. Hatte sich dann als Ovula Naboti herausgestellt. Er meinte dann, es sähe alles gut aus, woraufhin ich fragte, ob man das so sehen kann und er meinte eben, ja. Und du warst doch bei der Kolposkopie und regelmäßig bei den Pap-Tests..

Aber ich kenne das, vermutlich bist du momentan nur schwer zu beruhigen.

Alias 692790


Nein, ich meinte, ob man an meinem Eierstock, Gebärmutterhals etc eine Veränderung hätte sehen müssen im MRT? Das mit der Leber wurde durchs MRT entdeckt. Davon wusste ich vorher nichts.

Ja, ich war vor 4 Jahren bei der Kolposkopie..... daher auch meine Frage, wie schnell denn sowas heranwächst. Und auch bei den PAP-Tests, stimmt natürlich.... aber auch hier macht mein Kopf mich verrückt, dass die Ergebnisse ja evtl verfälscht waren. Ich kann das leider einfach nicht abschalten auch wenn ich weiss, dass es nichts "bringt" sich da verrückt zu machen und ich bis Montag abwarten muss... ":/

z Zt habe ich jetzt braunen Ausfluss. Nicht viel, aber immerhin. Es nervt :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH