» »

Angst vor Bauchspiegelung

P'ippiolottxa78 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mir besteht bald eine Bauchspiegelung (Laparoskopie),

wegen einer Endometriosezyste bevor.

Angst vor der Narkose und der Op selber habe ich eigentlich nicht,

da vertraue ich den Ärzten.

Aber ich bin schon schrecklich nervös, wie es mir danach gehen wird.

In meinem Bekanntenkreis hörte ich bisher nur,

dass das GAS das schlimmste ist und ich danach ordentlich Schmerzen im Brustkorb und

in den Schultern haben werde {:(

Auch das ich nur auf dem Rücken liegen kann usw. Ich habe jetzt schon voll die Horrorvorstellung von diesem Gas nach der OP.

In der Klinik sagte man mir dann auch, dass ich mit Gasprobleme rechnen soll.

Als ich nachfragte... kam nur die Antwort...ja das ich ja nur 1 Woche,

dass wäre eben so %:|

Na super.... dass heißt ich werde noch gut 1 Woche danach Schmerzen haben

und man bekommt keine Schmerzmittel dagegen, weil es nichts dafür gibt?

Ich bin jetzt total verunsichert.

Kann mir hier vielleicht jemand etwas Mut machen?

Ich finde dass NACH der OP klingt irgendwie sehr unentspannt.

Liebe Grüße

Pippilotta

Antworten
n^elXla2x6


Hi,

Ich hatte vor drei Wochen eine Bauchspiegelung.

Das mit dem Gas stimmt. Es fühlt sich an, wie übler Muskelkater in den Bauchmuskeln. Jedenfalls bei mir. ;-)

Du kannst natürlich Schmerzmittel bekommen, immerhin hast du eine OP dann hinter dir, wo auch die kleinen Schnitte etwas schmerzen können.

Du musst nur danach fragen. Je mehr du hinterher läufst, sobald du laufen darfst, wird es angenehmer. Ich sag mal nach einer Woche ist das schlimmste vorbei. Mir schmerz noch ein wenig der Nabel aber nur wenn ich dran komm.

C,ruiseMxisile


Ich hatte auch vor 2,5 Wochen eine Bauchspiegelung (eigentllich war es eine LASH =GM-Teilentfernung per Bauchspiegelung).

Das mit dem Gas hatte ich im Vorfeld auch gehört und habe mir weiß-Gott-was darunter vorgestellt aber bei mir war es überhaupt nicht schlimm.

Wie nella26 schrieb, fühlt es sich an, als hätte man etwas Muskelkater im Bauch (das hatte ich aber ehr auf die OP/Schnitte geschoben, als auf das Gas). Wirklich nicht der Rede wert (bei mir)! Auch hatte ich gedacht, dass man wegen des kleinen Schnittes im Bauchnabel womöglich direkt nach der OP gar nicht ganz aufrecht gehen könnte,- das war auch nicht der Fall.

Je mehr du hinterher läufst, sobald du laufen darfst, wird es angenehmer

:)^ :)^

P^ippiOlotnta7x8


Mir ist schon seit Tagen total schlecht.

Ich bin eher der Typ der immer wissen muss,

was kommt.... diese Ungewissheit macht mich total fertig.

Ist denn der Gas-Schmerz gut auszuhalten und man hat noch Muse zum lesen oder unterhalten

oder ist es eher so, dass man die ganze Zeit mit Schmerzen im Bett liegt und auf die nächste Schmerzmitteldosis wartet. ???

Wacht man nach der Narkose schon mit diesen Schmerzen auf oder kommen die erst später?

Wart ihr ambulant oder statiönär?

n}elala2x6


Du kannst lesen, tv schauen, quatschen, mit deinem Besuch Kaffee trinken gehen.

Nach der OP hatte ich kaum schmerzen, u wenn kannst du gleich was bekommen.

Ich war stationär 3 Tage

PHippiloytta7x8


Huhu Nella26,

danke, dass klingt ja schon wieder ganz anders.

Ich habe mich schon schmerzverzerrt im Bett liegen sehen.

Was wurde denn bei dir gemacht?

M,ööp cMöö;p


Hallo Pippilotta,

meine BS ist zwar schon einige Jahre her, aber ich erinnere mich noch dran ;-) Am ersten Tag tat es mir oben an den Schultern weh, durchaus unangenehm, aber jetzt nicht so, daß ich Schmerzmittel gebraucht hätte. Es wurde aber schnell besser. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich die BS am Freitag und war Montag wieder arbeiten. Also der erste Tag war so, daß ich nur rumliegen wollte, danach ging es, aber ich merkte halt noch, daß was war, aber ich kam gut zurecht, mußte nur etwas langsamer machen. Mach dich nicht verrückt @:) :)* :)*

n*ell(a2x6


Es empfindet natürlich jeder anders. ;-) aber meist ist es nicht so schlimm. Es kommt natürlich drauf an, was gemacht wird. Meine Gallenblasen Entfernung empfand ich natürlich schlimmer als eine rein diagnostische BS, wo nur wenig gemacht wurde.

Ich hatte ein Granulom in der Leiste. Leider kamen sie bei der Bauchspiegelung nicht richtig dran u so musste dann auf eine offene OP umgestiegen werden. Daher waren meine schmerzen diesmal sehr stark.

M}övöp Cxöp


Ach so, ich habs ambulant gemacht (war zur Diagnose wg. Kinderwunsch, ich glaube, es wurde noch irgendwas kleines in der GM weggemacht) und bin also nach der Zeit im Aufwachraum nach Hause. Und da hab ich dann erstmal rumgelegen und ein bißchen gejammert ;-)

n9ellxa26


Jammern nach einer BS ist erlaubt :)z

PTiyppilo\ttha7x8


Mein FA sagt, das wird ambulant gemacht. Kein großes Thema.

In der Klinik haben sie gesagt, wenn es nur die Zyste ist, dann darf ich am späten Nachmittag nach Hause.Die Drainage würden sie vorher noch ziehen.

Ansonsten bleibe ich statiönar %-| meint die Fa aus der Klinik.

Auf der einen Seite denke ich. Wenn die einen so schnell wieder los werden wollen,

dann kann es ja nicht so dramatisch sein. ???

Brauchtet ihr noch viel Schmerzmittel?

Konntet ihr nach der OP auf der Seite liegen oder ist das auch schwierig.

Ich glaub auf dem Rücken schlafen wäre schon die erste schlaflose Nacht :-o

L[aa]lxe18


Hallo,

das Gas kann gewaltig nerven, das stimmt.

Ich habe insgesamt drei BS gejabt, die letzte vor 2 Wochen.

Du wirst Schmerzen haben,ja, aber bei mir war ea immer so phasenweise mehr bzw. weniger.

Laufen fand ich gut, dann ging das Gas raus ;-D.

Liegen konnte ich aber relativ gut. Erste Nacht war so lala, danach wurde es immer besser. Auf der Seite konnte ich aber immrt liegen.

Gegen die Gasbeachwerden habe ich Lefax bekommen, das ist gut gewesen :)^

Ich war, nachdem ich meinen Rausch aisgeschlafen hab, erstmal mit Hilfe zur Toilette , danach durfte ich auch schon selbstständig. AmTag danach war ich auch schön spazieren durch das Krankenhaus ;-D

Einmal lag ich 6, einmal 5, einmal 4 Tage ;-D

Einen Tag kann man immer abziehen, war einen Tag vor OP immer da ;-)

Das word schon werden, Kopf hoch :)* @:)

Lqaalex18


Eine Drainage hatte ich nie. Schmerzmittel habe ich bis 2. Tage post OP regelmäßig bekommen. Danach nur bei Bedarf. Ich habe aber knapp eine Woche welche gebraucht, aber nur bedarfsweise.

E"hemaWliger SNutzer' (#325x731)


Es ist nicht mal gesagt das du das Gas hinterher groß merken wirst. Es wird ja wieder abgelassen was geht. Ich hätte da so gut wie keine Probleme mit. Außerdem bekommst du ja Schmerzmittel hibterher.

Es kann weh tun von Gas, muss es aber nicht. Also Kopf hoch, das ist halb do schlimm wie vorher angenommen ;-)

PXipEpilofttxa78


Dankeschön fürs Mut machen @:) :)*

Konntet ihr denn alle am selben Tag wieder aufstehen?

Ich bin gespannt, wie lange ich wirklich bleiben muss

und ich wirklich am Abend/Nachmittag nach Hause darf.

Bei mir wird eine größere Zyste entfernt.

Daher soll ich wahrscheinlich eine Drainage bekommen.

Weis jemand von euch wie das ist?

Hattet ihr auch alle diesen Blasenkatheter ;-D

Ist das eklig beim ziehen? Oder wird dieser schon am Ende der OP gezogen?

Das hoffe ich mal...schließlich will ich selber aufs WC ]:D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH