» »

Angst vor Bauchspiegelung

POi4ppiBlot7ta78


Danke, dass werde ich probieren!

Meine Zyste ist 7cm und auf der rechten Seite.

Aber ich habe nur ab und zu links mal ein leichtes ziepen.

Angeblich liegt die Zyste schon unter der Gebärmutter.

Kann es sein, dass das ziepen links von der Zyste rechts kommt?

Oder gibt es sowas nicht?

Auf der linken Seite war im US nichts zu erkenne und sah alles prima aus!

w'h_oopi) 6x3


Ich hatte ja gezwungenermaßen einen stationären Aufenthalt, aber da war bei mir aber nix mit Pupskonzert.

Nervös bin ich vor Op's noch nie gewesen und so ohne war meine BS leider nicht, blöder Blinddarm >:(

P8ippei:lotta7x8


Whoopi: Hattest du die BS wegen dem Blinddarm?

Warum hattest du Probleme mit der BS?

LHaalje18


Während der OP wird man sich eh den Bauchraum ansehen und gegebenfalls auch sehen, ob bzw. was dich links stört.

Ich hatte nie richtig Zeit, über die OP nachzudenken, war immer alles binnen höchstens 24Stunden ]:D

Meine Eltern sind dann nur immer wahnsinnig vor Sorge geworden, obwohl ich dem relativ gelassen ebtgegen gesehen hab ;-D

w1hoopix 63


Nee Pippilotta,

die BS hatte ich, weil ich ständig Unterleibsschmerzen hatte und da empfahl mir mein FA die BS.

Währenddessen wurd mir mitgeteilt, daß mein Blinddarm raus muß, ich hab extra nochmals nachgefragt, ob das denn wirkl. sein muß (wollte am Wochenende Handball spielen) und der Arzt fragte mich, was mir lieber wär, ein geplatzter Blinddarm oder ein Handballspiel.

Somit war die Entscheidung gefallen.

Probleme mit der BS hatte ich keine.

Enh'emalig1er aNutz3er (#3@26573x1)


Meine OP war Wochen im voraus geplant, da hab ich mir schon so meine Gedanken gemacht Da es mir aber imemr wieder schlecht ging war es mir dann auch recht.

Die OP an sich war kein Problem. Hinterher bischen Schmerzen an der Narbe am Bauchnabel, aber sonst ging es Lästiger war bei mir die Wundheilungsstörung und das die Narbe nach 3 Wochen nochmal neu aufgemacht und genäht werden musste. Das war hinterher sehr unangenehm und ich konnte kaum gerade stehen.

Aber normalerweise heilt es ja immer ganz gut

Pyip!pi9lotKtba78


Whoopi:

War dein Blinddarm den entzündet?

Ich dachte immer bei einer Blinddarmentzündung hat man so starke Schmerzen,

dass es kein zweifel mehr gibt. Wusste gar nicht, dass sowas auch milder verlaufen kann.

Also ohne NotOP. Dann ist das bei dir ja auch alles eher untypisch verlaufen oder?

Ihr macht mir wirklich so toll Mut.

Ich bin so froh, wenn meine OP in 10 Tagen endlich vorbei ist.

Meine große Sorge ist, was ist nach der OP..

- Habe ich Schmerzen

- Vertrage ich die Narkose

- Kann ich alleine auf die Toilette

(Nach meiner 2ten SD-OP brauchte ich die Bettpfanne, da ich nicht aufstehen konnte.) :|N

Und das schlimmste ist die Diagnose.

Bei mir wurde im US eine klassische Endozyste gefunden.

Ich habe total Angst, dass ich schon überall Endo und auf mich jetzt

jedes Jahr eine Endo Op wartet.

Es ist schon seltsam.... mein lebenlang habe ich Menstruationbeschwerden und PMS.

Mir wurde immer gesagt, das Regelschmerzen normal wären und ich die Pille oder Schmerzmittel nehmen soll. Punkt.

Jetzt erfahre ich, dass ich nach 24 Jahren Periode.... meine Schmerzen evtl von einer Endometriose kommen können %-|

Irgendwie ist so eine kleine Welt zusammengebrochen.

Meine FA meinte... komisch, dass ich sogar 2 mal ohne Probleme schwanger geworden bin.

Und jetzt die ENDOzyste... ich bin wirklich nervös was bei der Op rauskommt. :°(

wfhoPopi x63


Pioppilotta,

die BS liegt schon zig Jahre zurück, weiß nicht mehr viel drüber, außer das ich absolut keine Symptome hatte, die auf ne Entzündung des Blinddarms hindeuteten.

Ob du nach dem Eingriff Schmerzen hast, wird dir vermutl. niemand beantworten können.

Kommt auf dein Schmerzempfinden an.

Ich persönl. hatte keine großartigen Schmerzen, bin auch eher schmerzunempfindl.

Was für eine Narkose bekommst du denn?

Vollnarkose oder die Spinale?

Ich hatte die Spinale und war super zufrieden damit.

Ob du allein auf die Toilette gehen kannst, hängt halt auch damit zusammen, wie's dir denn so geht, Kreislauf und Schmerztechnisch.

Wird schon alles nicht so schlimm werden, Kopf hoch

EKhemaligDer Nut1zer (#)32573x1)


Mir wurde immer gesagt, das Regelschmerzen normal wären und ich die Pille oder Schmerzmittel nehmen soll. Punkt.

Na ja nicht automatisch alles Regelschmerzen heißen das man Endometriose hat ... warte einfach ab und vor allem heißt es mit Endometriose nicht das man jedes Jahr operiert werden muss.

Das Mittel der Wahl bei Endometriose ist meist eine Pille durchzunehmen um Regelblutungen zu vermeiden. Das ist meine eine Minipille, die Cerazette. Damit kann man das ganze gut eindämmen WENN es denn überhaupt Endometriose ist

J-uleOy


und vor allem heißt es mit Endometriose nicht das man jedes Jahr operiert werden muss.

Das ist gut zu wissen! Davor hab ich nämlich auch Angst.

Ich nehme auch ne Pille gegen die Endometriose, die Visanne.

Piipp[iloYt/ta78


Mellimaus:

Na ja nicht automatisch alles Regelschmerzen heißen das man Endometriose hat ...

Ja, das stimmt natürlich. Die Gyn in der Uniklinik meinte, dass Regelschmerzen eigentlich nicht normal sind. Und da ich diese schon seit der ersten Regel habe, könnte ich schon seit beginn meiner ersten Periode ENDOMETRIOSE haben. Natürlich weis man erst mehr nach der OP!

warte einfach ab und vor allem heißt es mit Endometriose nicht das man jedes Jahr operiert werden muss.

Ich habe trotzdem Angst das dies Zyste jetzt gleich wieder kommt. Natürlich ist das nicht gesagt.

Das Mittel der Wahl bei Endometriose ist meist eine Pille durchzunehmen um Regelblutungen zu vermeiden. Das ist meine eine Minipille, die Cerazette.

Ja, das sagte die in der Klinik auch schon.

Ich habe früher u.a auch die Cerazette genommen. Ich hatte keine Regelblutung mehr,

das war super....aber das war auch der einzige Vorteil, neben starken Stimmungsschwankung und Gewichtszunahme. Deshalb nehme ich seit gut 15 Jahre keine Hormone mehr und mir ging es viel besser. Die Frage ist dann wohl, was ist mir wichtiger...Stimmungsschwankung oder Endometriose ;-)

Damit kann man das ganze gut eindämmen WENN es denn überhaupt Endometriose ist

Wie meinst du das? Meine FA und auch die in der Klinik sagten, dass es im Ultraschall ganz klassisch nach einer Endozyte aussieht ":/ Meinst du eine Endometrioszyste bedeutet nicht gleich Endometriose? Ich habe im Internet gelesen, dass wenn man eine Endozyste hat häufig auch der andere Eierstock befallen ist :°(

Jculexy


Ich habe trotzdem Angst das dies Zyste jetzt gleich wieder kommt. Natürlich ist das nicht gesagt.

Ich hatte 2 Wochen nach der 1. OP schon wieder eine Zyste... Das kann durchaus vorkommen sagen die Ärzte. Aber jetzt kommt hoffentlich keine mehr, nehme ja wie gesagt die Pille. Eigentlich wollte ich mir 1 oder beide Eierstöcke entfernen lassen, aber da haben die Ärzte nicht mitgemacht.

SGunfl7ower_7x3


Ich hatte mit Anfang 20 eine große Eierstockcyste und als Folge einen großen offenen Bauchschnitt. Regelschmerzen damals extrem stark, dann jahrelang durch die Pille kaum welche, dann ohne Pille und mit Spirale minimale Beschwerden, dann zunehmende stärkere.

Vor einem Jahr (20 Jahre später!) dann ZWEI Eierstockcysten und zwei große Myome. Die 2. Zyste entstand zwischen OP-Voruntersuchung und OP-Tag! Es gab also eine größere Gyn-OP mit Ausschabung etc. und halt Bauchspiegelung, in der meine Gebärmutter komplett gespalten wurde, Myome raus, beide Zysten raus. Und es wurden dabei erstmalig mehrere Endometriose-Herde (u.a. an Darm und Blase gefunden. Tja...

Hatte wenige Wochen später erneut eine Zyste, die noch drin ist. Pillenverordnung war wg. anderer OP erst 6 Monate später möglich, seither nehme ich sie halt. Zyste ist noch da, macht immer mal wieder Beschwerden und sollte aufgr. ihrer Größe eigentlich raus. Ich habe keine Lust auf OP und lasse es halt. Zumal es dan die 4. Bauch-OP bei mir wäre und man schon bei der letzten Spiegelung aus Sicherheitsgründen einen zusätzlichen Zugang im Magenbereich gewählt hat, damit man nicht wg. möglicher Verwachsungen im Darm landet mit dem ersten Zugang. Trotz der arg verzögerten Pilleneinnahme wg. der Endometriose habe ich aktuell aber keine Beschwerden mehr. Obwohl die Endo 6 Monate wachsen und gedeihen konnte.

Man sollte das Thema Endometriose, v.a. wenn es ein solcher Zufallsbefund ist, nicht überbewerten. V.a. wenn auch Schwangerschaften problemlos möglich waren spricht das entweder für einen neuen Befund oder eine sehr milde Problematik.

Und:

Eine "Endocyste" (= i.d.R. eingeblutete Zyste) bedeutet nicht zwangsläufig Endometriose! Bei meiner ersten OP war es auch eine solche Zyste und es wurden keine Endo-Herde gefunden!

S|unf+lowert_7x3


Ich habe im Internet gelesen, dass wenn man eine Endozyste hat häufig auch der andere Eierstock befallen ist

Endometriose ist versprengte Gebärmutterschleimhaut im gesamten Bauchraum. D.h. es siedeln sich Zellen aus Gebärmutterschleimhaut im Bauchraum an und schwellen dort halt mit dem Zyklus an = Schmerzen. Das ist ein allgemeines Problem und keines von einem oder beiden Eierstöcken.

Eine Zyste kann auch schlichtweg auf ein hormonelles Ungleichgewicht hinweisen...

EMhem%aliger NButzeXr $(#325x731)


Die Gyn in der Uniklinik meinte, dass Regelschmerzen eigentlich nicht normal sind

Das ist ja käse, das würde im Umkehrschluss heißen das jede Frau mit Bauchschmerzen während ihrer Tage Endometriose hätte, und das ist definitiv nicht der Fall.

Und da ich diese schon seit der ersten Regel habe, könnte ich schon seit beginn meiner ersten Periode ENDOMETRIOSE haben

Ich habe auch seit meiner ersten Regel Bauchschmerzen und habe trotzdem nachgewiesen keine Endometriose. Lass dir nicht solche Märchen erzäheln!

Ich habe früher u.a auch die Cerazette genommen. Ich hatte keine Regelblutung mehr,

das war super....aber das war auch der einzige Vorteil, neben starken Stimmungsschwankung und Gewichtszunahme

Damit wirst du dich aber arrangieren müssen, wenn wenn es Endo ist, ist keine Pille nehmen das schlimmste was man machen kann, dann kann man sich nämlich ind er Tat alle halbe Jahre operieren lassen ....

Die Frage ist dann wohl, was ist mir wichtiger...Stimmungsschwankung oder Endometriose

Die Frage ist nicht was dir wichtiger ist, die frage ist was weniger Schaden anrichtet. Es ist mit immer wieder operieren ja nicht getan. Bei jeder OP entstehen Narben, die im schlimmsten Falle an diesen Stellen zu Darmverschlüssen etc führen können. Daher ist das Mittel der Wahl eine hormonelle behandlung ....

Meinst du eine Endometrioszyste bedeutet nicht gleich Endometriose?

So sieht es aus. Außerdem macht Endometrios e aufgrund der versprengten Scheimhaut auch noch andere probleme und die oft auch außerhalb der Regel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH