» »

Dauerhaft Kopfschmerzen nach Absetzen der Pille

MliddnigvhtSu>n12 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin so langsam schrecklich verzweifelt.

Vor zwei Wochen habe ich meine Pille abgesetzt, weil ich zum einen grundsätzlich immer nervige Nebenwirkungen hatte und weil zum anderen so langsam ein Kinderwunsch besteht.

Seit ich die Pille abgesetzt habe, habe ich schreckliche Kopfschmerzen, die überhaupt nicht mehr weggehen sowie Schwindel und Übelkeit. Vor allem bei körperlicher Anstrengung wird es schlimmer und schlimmer... Ich muss dazu sagen, dass ich auch in Pillenpausen immer Kopfweh und Kreislaufprobleme hatte. Kann das wirklich vom Absetzen der Pille kommen und hört das irgendwann auch wieder auf?! :( Schmerzmittel schlagen überhaupt nicht mehr an!

Zum anderen habe ich ein Hypophysenadenom und nun natürlich schreckliche Angst, dass die Schmerzen daher rühren. Obwohl das schon ein eigenartige Zufall wäre. Meine Gynäkologin hat zudem festgestellt, dass mein Blutdruck zu hoch ist und eingestellt werden sollte. Meine Hausärztin unternimmt diesbezüglich aber überhaupt nichts und schiebt alles nur auf Stress... Ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll...

Für Tipps und Anregungen wäre ich wirklich dankbar.

Antworten
I_mmer,_grDuxen


Hallo,

Ich denke schon,dass deine kopfschmerzen vom absetzen der pille kommen könnten,da ich selbr ähnliche erfahrungen gemacht habe.

Bei mir hat es bei einem pillenwechsel zb auch MONATE gedauert,bis sich die kopfschmerzen und übelkeit langsam wieder legten.auch mir wurde gesagt,dass es eine umstellung ist und es geduld bedarf.ich verstehe total,dass das eine nervige zeit für dich ist.

Leider weiß ich überhaupt nicht über hypophysenadenome bescheid,aber dass dein hausarzt den zustand jedoch nicht ernst nimmt,finde ich unangemessen und würde ordentlich druck machen oder mir im notfall eine zweite meinung von eimen anderen arzt einholen.als deinen arzt kannst du ihm/ihr auch ruhig mitteilen,dass dir der zusammenhang sorgen mach!

Ich wünsche dir alles gute und hoffe,dass es bald besser geht @:)

lhovea/blex<3


Ich habe ähnliche Erfahrungen wie du gemacht und nach Absetzten der hormonellen Verhütung Kopfschmerzen gehabt.

Mit deinem Adenom kenn ich mich weniger aus. Aber mache doch mal einen Termin bei einem Endokrinologen/Internisten aus und lass dich mal richtig durchchecken! :)* @:)

M>iss}usMxia


Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine derzeitigen Beschwerden mit dem Absetzen der Pille zu tun haben. Gerade, weil Du ja in den Einnahmepausen recht ähnlich gelagerte Probleme hast.

Gewissermaßen bist Du ja nun auch erst seit einer Woche in dieser ganz neuen Situation ohne Pille, die Woche dafür war doch im Grunde nichts anderes als die übliche Einnahmepause. Außerdem ist ja durchaus bekannt, dass der Körper nach dem Absetzen der Pille mitunter eine ganze Weile für die Regeneration braucht. Also würde ich mir da im Moment noch keine allzu großen Sorgen machen.

Es ist auch gut möglich, dass Dein Stress Dir momentan noch zusätzlich zu schaffen macht und beispielsweise die Kopfschmerzen oder die Kreislaufprobleme verstärkt. Sozusagen eine Verkettung unglücklicher Umstände. Zu Adenomen kann ich leider nichts sagen.

Allerdings würde ich an Deiner Stelle bei Deiner Hausärztin vehement nach der Klärung Deines Beschwerdebildes bestehen oder aber einen anderen Arzt aufsuchen.

M.idn$igh?tSun12


Ich danke euch sehr! Es beruhigt mich sehr, dass das anscheinend wirklich 'normal' ist.

Darf ich fragen, wie lange das bei euch etwa angedauert hat?? Ich bin ja wirklich niemand, der schnell jammert, aber diese höllischen Kopfschmerzen machen mich so langsam wahnsinnig. Und es scheint auch nichts dagegen zu helfen. Weder viel trinken, noch frische Luft und auch Schmerzmittel zeigen keine Wirkung. Dass mein Körper reagiert, war mir ziemlich klar, aber SO heftig hätte ich das nicht erwartet.

Morgen werde ich meine Ärztin noch einmal anrufen, weil meine Gynäkologin darauf bestanden hat, wenigstens den Prolaktin-Wert zu überprüfen (wegen der Hypophyse). Wenigstens nimmt meine Frauenärztin mich dahingehend ernst!

Bleibt also wohl nichts anderes übrig als abzuwarten und zu hoffen, dass es bald besser wird... :-(

lHovfeaVble<x3


Ich glaube da gibt es keine genauen Zahlen, da jeder anders ist. Habe gerade mal geschaut (mache NFP und habe das damals notiert). Es hat bei mir so grob 4 Monate gedauert. Starke Migräne hatte ich insgesamt 6 mal. Seitdem nur noch ab und an mal :)_ :)* @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH