» »

Flüssigkeit aus Brust

NAasc;hmoGnstMerpi4zza hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Bei mir wurde im Januar beim Gyn, beim Ultraschall, ein Knoten in der linken Brust festgestellt und ich wurde ins Brustzentrum, zur Punktion, überwiesen.

Der Arzt dort meinte, er mache die Punktion nicht. Ich solle in 3 Monaten, schauen ob der Knoten wächst und dann ggf. nochmal zur Punktion vorstellen.

Seit ein paar Tagen läuft mir nun klare Flüssigkeit (eventuell auch weißlich, gelb, bin mir nicht sicher) aus der anderen Brust. Die Brust mit dem Knoten sondert keine Flüssigkeit ab. Es hängt immer ein Tropfen auf der Brustwarze.

Woher könnte das jetzt kommen? Muss ich sofort zum Arzt oder reicht es, wenn ich zwei Wochen warte? Hab dann einen Termin im Brustzentrum wegen der anderen Brust.

Antworten
c,hi


Ich würde damit zum Frauenarzt gehen. In der Regel liegt das mit der Flüssigkeit am Prolaktin. Das kann aus verschiedenen Gründen erhöht sein. Es gibt ganz harmlose Gründe. Das kann aber ein Frauenarzt - oder vielleicht noch ein Endokrinologe, falls du einen hast - recht einfach abklären. Ich würde nicht unbedingt vermuten, dass es eine Verbindung gibt, zu dem Knoten in der anderen Brust. Wobei ich jetzt auch nicht weiß, wo ein Prolaktinom üblicherweise auftritt. Müsst ich mal nachschauen...

NQasc,hmon#ste@rpi#zza


Ich habe Hashimoto und eine Östrogendominanz und nehme Neben T4 und T3 auch bioidentische Progesteroncreme.

Vor 2 Jahr war ich beim Endokrinologen folgende Werte waren nicht ok:

DHEA 15,30 (0,80-10,5)

Östradiol 388 (12,5-166)

Prolaktin 24,5 (4,79-23,30)

DHT 414,3 (56-368)

3 Monate vorher lag Prolaktin noch bei 9,20..

Letzes Jahr hatte ich stark erniedriges Cortisol im Tagesprofil

Wie der Werte jetzt liegen weiß ich nicht...

Aber der Endokrinologe war der Meinung, dass bei keinem der Werte Handlungsbedarf besteht...

cthi


Das Prolaktin ist (wie die anderen Werte auch) Zyklusabhängig. In der zweiten Zyklushälfte ist das Prolaktin für gewöhnlich etwas höher. Es muss unter einen bestimmten Wert fallen, bevor ein Eisprung stattfinden kann. Ich würd mal vermuten, da liegt bei dir aktuell auf jeden Fall etwas im argen. Such dir einen fähigen Facharzt - ich weiß selbst, dass das mal etwas dauern kann. Übrigens kann das Prolaktin auch durch die Unterfunktion erhöht sein. Womöglich war irgendwann mal ein Hashi-Schub und als Ergebnis von der Zerstörung des aktiven SD-Gewebes ist nun wieder eine Ufu aufgetreten - alles möglich. Also zu einem Arzt solltest du auf jeden Fall - ob das Brustzentrum nötig ist, wird dir der Arzt dann sicher sagen können...

NIa]schmXonstVerpizzxa


Hatte die letzten Wochen das Gefühl, dass Schilddrüsentechnisch wieder was im argen ist. Deshalb war ich beim Arzt und bekomm Dienstag die Ergebnisse. Ich bin gespannt, vielleicht liegt es ja wirklich daran.

Bjat5e-r W.


Wenn es an der SD oder an einem Prolaktinom, welches an der Hypophyse sitzt, läge, wären dann nicht beide Brüste betroffen?

Dass nur eine Brust betroffen ist, spricht vielleicht für eine lokale Ursache?

Auf jeden Fall diese Sache beim SD-Arzt und im Brustzentrum ansprechen.

Nraschdmons@t!erpizzxa


Der Arzt im Brustzentrum meinte, dass müsse der Gyn oder Hausarzt weiter abklären.

Keine Woche nach dem Termin im Brustzentrum fing der Milchfluss auch links an. Dies ist immer noch anhaltend.

Der Hausarzt hat den Prolaktinwert bestimmt, der wie zu erwarten erhöht war ( Allerdings nicht viel).

Hab dann direkt ein Überweisung zum Endokrinologen bekommn, mit Verdacht auf Prolaktinom.

Die Endokrinologin sagte, dass sie der Wert nicht beunruhigen würde, da er nicht stark erhöht ist.

Daher will sich keine weiteren Untersuchungen (Mein Gyn wollte ein MRT oder CT) einleiten.

Allerdings schlägt sie aufgrund des Milchflusses vor, dass ich einen Dopaminagonisten über 3 Monate nehmen.

Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament? Die Nebenwirkungen sollen ja ziemlich heftig sein und ich komm schon ein bisschen ins Grübeln das zu schlucken, obwohl ich nicht hinsichtlich eines Prolaktinomes untersucht wurde. ( Die Ärztin sagte, dass der Wert ja nicht alzu hoch ist und daher da nicht nachgegangen werden muss)

Im Bericht steht ausserdem, dass eine Hypophyseninsuffizenz nicht ausgeschloßen werden kann, da ich Progesteron nehme. Ich solle das Absetzen (wovor es mir schon sehr graust) und dann in 3 Monaten noch mal zur Blutabnahme.

LQar}aGinxa


Hallo

Wie hoch ist denn der aktuelle Prolaktinwert? Meiner liegt gerade bei 26.5 und seit dem tritt aus einer Brust auch Flüssigkeit raus. Meine Ärztin fand den Wert aber nicht extrem besorgniserregend

N#aschmoonst[erp1izxza


Hab den Zettel grad nicht zur Hand, aber meine um die 35

LCara3Ginxa


Meine Ärztin sagte erst bei Werten ab 50 solle man weiter forschen. Alles was darunter liegt kann mit der Schilddrüse Stress oder Medikamente zusammen hängen. Mich nimmt das momentan auch total mit und kann das mit der Flüssigkeit gar nicht richtig einschätzen. Wieviel verlierst du denn davon und wie ist genau die Farbe? Vielleicht beruhigt mich das etwas. Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute

LiaraGixna


Ach ja das wollte ich auch noch fragen. Bei mir wurde vor zwei Wochen ein großes Blutbild gemacht. Ich hatte extra nach Schilddrüse gefragt und mir wurde gesagt alles ok. Lässt sich somit auch Hashimoto ausschließen?

Nzasch{moenste0rpiSzxza


Also wenn ich morgens wach werde hängt auch grundsätzlich schon der erste Tropfen...Bei leichtem Druck sind die Brustwarzen voll bedeckt mit der Milch.

Die Flüssigkeit sah anfangs eher weißlich, durchsichtig aus. Mittlerweile würd ich sagen, dass es eher ins gelbstichige geht.

Das sieht man vorallen dingen, wenn man das ganze auf ein weißes Blatt Papier Tropfen lässt.

Das ganze trocknet dann auch immer auf den Brustwarzen ein. Sobald man das dann abrubbelt, tropft es direkt nach..

Grade weil mein Wert für die Ärzte nicht sehr "besorgniserregend" ist, verstehe ich halt nicht, wieso dann doch so ein Medikament zum Einsatz kommen soll..

Das ist ja kein Bonbon...

N:asch<monhstexrpizza


Wegen deiner Schilddrüse solltest du dich vielleicht einmal im Unterforum "Schilddrüse" mit aktuellen Werten, vorstellen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH