» »

Monatelange Periode , unregelmäßiger Zyklus & Blutkoageln

EPnge?lemit^Herz hat die Diskussion gestartet


Hallo,

zunächst mal : Ich bin 30, verhüte nicht hormonell, habe eine Tochter und möchte auch zukünftigen Kinderwunsch nicht ausschließen.

Zu meiner sonstigen Verfassung ist zu sagen dass ich Adipositas habe. Ein Problem dass ich derzeit mit Hilfe angehen möchte, alleine schaff ich es einfach nicht. Aber das ist ein anderes Thema.

Jedenfalls hatte ich schon immer einen relativ unregelmäßigen Zyklus. Mit den Jahren ist das allerdings immer schlimmer geworden. Letztes Jahr hab ich alle 2-3 Monate meine Periode bekommen. Einmal extrem stark ansonsten im Normalbereich.

Aber dieses Jahr ist nun alles durcheinander. Ich hab meine Periode bzw. leichte Blutungen am 10.1 bekommen, das ging bis Anfang Februar. Da setzten dann normale Regelblutungen ein und dann hatte ich wochenlang periodenähnliche Blutungen , mal mehr, mal weniger mal fast gar nicht. Endgültig fertig wars dann Anfang Mai (ca. 6.5). Und jetzt fängts schon wieder an mit leichten Blutungen und vereinzelten Klumpen.

Mitte Februar war ich mal bei meiner Frauenärztin. Sie hat Ultraschall gemacht und konnte außer einer dicken Schleimheit wenig erkennen. Sie hat mir ein Gelbkörperhormon verschrieben was mir dann aber viele abgeraten haben zu nehmen.

Ich schieb jetzt einen erneuten FA Termin ständig vor mich hin, weil ich 1. Angst hab dass doch was schlimmeres ist wie Krebs etc. und 2. meine FA letztes mal so unfreundlich war und ich mich nicht wirklich toll beraten und Wohl gefühlt hab, vorallem reduziert sie halt alles gleich auf mein deutliches Übergewicht

Hab schon Beiträge hier gelesen mit ähnlichen Problemen, allerdings von 2009 usw. . Gibts vielleicht hier aktuell jmd. der schon mal ähnliches hatte und mir einen Ratschlag geben kann? Welche Tests sollte ich machen lassen (Hormone, Schilddrüse evtl? ) , welche Lösung habt ihr für euch gefunden?

Antworten
B7rombeMerküachleivn


Guten morgen EngelmitHerz ;-)

Ich schieb jetzt einen erneuten FA Termin ständig vor mich hin, weil ich 1. Angst hab dass doch was schlimmeres ist wie Krebs etc

Also bevor du an Krebs denken kannst kommen erstmal ganz viele harmlose Sachen in Betracht. ;-)

An deiner stelle würde ich erstmal den Gyn wechseln. Es ist nie schön wenn man sich unverstanden und nicht wohl fühlt. Dann sollte eine genaue Untersuchung folgen inklusive wie du schon schriebst einem Blutbild. Hormone, Schilddrüse.Schmerzen während den Blutungen hast du nicht? Ja solche Blutungslängen sind äzend und nervig und ich kann dir nur von mir sagen - bei mir löst Stress solche Zyklusprobleme aus. So bald bei mir "Land unter" ist merke ich es am Zyklus. Da ist von monsterblutungen bis ausbleiben der Blutung - ellenlange bis minikurze Zyklen alles dabei.Will damit sagen, das muss bei dir wirklich nichts schlimmes sein - aber einen Facharztbesuch aufschieben ist auch nicht die richtige Reaktion. Also nur mut - such dir einen gescheiten Gyn und lass dich durchchecken. @:)

LG Küchlein

D<ieKrxuemi


also nehme ich an, dass du die verschriebenen Gelbkörperhormone nicht genommen hast, oder?

Wie hoch ist denn dein Übergewicht? Es ist nun mal so, dass hohes Übergewicht den Hormonhaushalt beeinträchtigt, hier wollte deine Ärztin offenbar mit Hormonen gegensteuern, denn sie vermutet, dass dein Übergewicht eben den Hormonhaushalt aus der Bahn geworfen hat--weil sie nichts anderes krankhaftes gefunden hat.

Ich schieb jetzt einen erneuten FA Termin ständig vor mich hin, weil ich 1. Angst hab dass doch was schlimmeres ist wie Krebs etc

Das dinde ich für eine erwachsene Frau, die die Verantwortung für ein Kind trägt, etwas kindlich gedacht. Wenn es Krebs wäre -und die Chancen sind extrem gering- ist er ja nur deshalb nicht da, weil du nicht zum Arzt gehst. Je früher entdeckt, desto größer sind die Chancen auf Heilung.

Schilddrüse etc sollten auch gescheckt werden, aber je nach Höhe des Übergewichts liegt die Lösung eigentlich auf dem Tisch.

B/ateFr xW.


Sie hat mir ein Gelbkörperhormon verschrieben was mir dann aber viele abgeraten haben zu nehmen

Wer hat Dir denn avon abgeraten?

Ansonsten stimme ich Kruemi zu, Übergewicht kann die Hormone durcheinanderbringen, und bei Dir hat sie per Untersuchung und US wohl keine andere Ursache gefunden, was ja erst einmal auch positiv ist.

B>a~terv W.


avon = davon

BfeniHtaBx.


In dem Alter hatte ich das auch mal. Da wurde die zu hohe Schleimhautausgeschabt und gut wars. Das dauert in einer Tagesklinik 15 Minuten und das Leben geht weiter.....

sronnex181


also ich hatte dieses problem auch, dass sich die gebärmutterschleimhaut viel zu hoch aufgebaut hat und ich blutungen ohne ende hatte. die koageln waren echt sehr sehr groß bei mir. da dies alles zu einem enormen eisenverlust bei mir geführt hat hat mir mein arzt vor ca 1 jahr die mirena gegeben. seitdem passt es und ich habe so gut wie gar keine periode.

ich wollte nie hormonell verhüten, aber ich hatte gar keine lebensqualität mehr, mit diesen ganz starken blutungen.

zwar habe ich einige nebenwirkungen der mirena, wie ab und an kopfschmerzen, aber das nehme ich in diesem fall gerne in kauf.

wenn du noch etwas wissen möchtest, bitte melde dich!

D#ieKruxemi


vor ca 1 jahr die mirena gegeben

Adipositas und Pille ist eine sehr ungesunde Mischung, da das Thromboserisiko zu hoch ist.

s/on)ne18x1


@ Diekruemi

die mirena ist eine hormonspirale und ich meine dass diese auch bei adipositas verträglich ist.

aJuge=knxie


Mirena und Pillen haben die gleichen Nebenwirkungen.

ounodxisep


Hallo! Dauernde, starke Blutungen sind auf jeden Fall gefährlich, denn du verlierst dabei Unmengen rote Blutkörperchen, Eisen usw. bis zur Bewußtlosigkeit. Gleichzeitig ist es sehr unwahrscheinlich dass eine ernsthafte Krankheit wie Krebs dahinter steckt, aber auch das und die wahre Ursache sollte unbedingt durch eine Gewebeprobe etc. schnell abgeklärt werden. Und zwar nicht durch einen Ultraschall mit einem Gerät in der Größe und Leistung einer Schreibmaschine, sondern richtig, eventuell in einer Frauenklinik. Meist sind es Zysten, die endoskopisch entfernt werden können und müssen. Aber wenn gar nichts hilft, dann bleibt nur die Entfernung der Eierstöcke, sorry.

B5rombee?rk0ücHhleixn


Aber wenn gar nichts hilft, dann bleibt nur die Entfernung der Eierstöcke, sorry.

Ach komm schon - zwischen Behandlungen und Entfernungen von Organen liegen ja weiß gott noch welten - und so schnell wird hier wegen einer einmaligen etwas länger dauernden Blutung (und einem etwas verkorksten Zyklus) nichts entfernt. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH