» »

Unschöne Erfahrung beim KH-Gynäkologen nach OP

H8ayl\eyR xM.


Ja, auf eine Antwort würde ich auch nicht warten, denke ebenfalls, dass da kaum eine kommt. Geht halt um die eigene Integrität.

Avlexa)ndraxT


Ich hab gelernt, dass Beschwerden manchmal durchaus was bringen können. Klar ist es am Besten sofort zu sagen... aber im Falle der TE war dies nicht möglich.... wenn sie schweigt (und es andere ev. auch tun) wird sie nie was ändern.

FFlamecohenx79


jein Alexandra. Ich sage, es muss den richtigen Adressaten erreichen. Wenn Brief, dann an den Herrn DR persönlich. Dann denkt er womöglich mal darüber nach, ob er was falsch gemacht hat, schüttelt sich 1x und weiter gehts.

Treffender ist aber das persönliche Absprechen....da muss Herr Dr erstmal was zu sagen....und schon alleine, wenn der Kopp rot anläuft, ist ja bissl Genugtuung.

Aber wie gesagt, ich ihr will die Beschwerde gar nicht ausreden....

Eahemaligetr NutFzer (#x421703)


Beschwerden bringen nix...außer dass man wertvolle Zeit investiert, in der man nach Worten sucht und einen Brief verfasst und womöglich noch auf eine Antwort hofft, die man in 99,9% nicht erhält.

Für die Integrität der TE bringt es, wie bereits geschrieben schon etwas. Egal ob sie eine Antwort erhält oder nicht.

Meine Erfahrung zeigte mir, das ich eine Antwort erhielt und mir es dadurch besser ging.

Als ein naher Verwandter im KH lag und durch Lähmungen nicht in der Lage war selbstständig zu essen, die Pfleger ihm das Essen vor die Nase stellten und sagten: "Sorry, keine Zeit" bin ich zur Beschwerdestelle und habe da freundlich, also wirklich freundlich, nachgefragt: Ist das denn nötig ?

Darauf wurde dann reagiert.

PBortlxand


Liebe Donna Quijota,

Ich kann mir wirklich gut vorstellen, dass es eine unangenehme Situation gewesen sein muss, dass dieser Apfel essende Typ bei Deiner Nachuntersuchung da auch noch mit dabei stand. :-/

Allerdings würde ich da kein Fass aufmachen.

Dafür wäre mir meine Zeit und Energie zu kostbar.

Versuch doch einfach, es zu vergessen.

Alles Gute! ;-)

HPaylEeyw Mx.


Ich finde auch wichtig, auf ruhige Art mit seiner Beschwerde zu kommen, nicht empört und motzig, dann hat man schon gleich schlechte Karten.

Wenn man es abhaken und vergessen KANN, ist es ja auch in Ordnung. Wenn es aber weiter gärt, kann man sich - und wer weiß, vielleicht auch anderen, künftigen Patienten! - durch Taten besser helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH