» »

Regelmäßige Zwischenblutungen seit mehreren Monaten

G%oxdo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe jetzt seit mehreren Monaten das Problem, dass ich Zwischenblutungen habe, die jedoch sehr regelmäßig sind. D.h. sie kommen immer genau 2 Wochen nach Ende des normalen Zyklus. Ich nehme seit vielen Jahren die gleiche Pille (Microgynon) und hatte vorher nie Zwischenblutungen. Nun hat mir meine Frauenärztin eine andere Pille verschrieben (Maxim), die ich jetzt seit zwei Monaten nehme. Die Zwischenblutungen sind weiterhin. Kann mir jemand sagen, was die Ursache für die Blutungen sein könnte und wie lange es dauern müsste, bis der Körper sich an die neue Pille gewöhnt hat? Hat jemand Erfahrung mit den genannten Präparaten?

Vielen Dank für eure Unterstützung.

Godo

Antworten
j=ust_ldookin[g?


Zwischenblutungen sind eine relativ übliche Nebenwirkung bei der Pille. Die neue Pille solltest du sicher mal 3 Monate nehmen, in der Zeit balanciert sich das öfter mal aus, ist aber eben keine Garantie.

l0uXisa(1995xM


Mit hat die biviol sehr gut geholfen(hatte auch zwischenblutungen bei Maxim und belara). Ist eine zwei-phasenpille.

M.inzbxlatt


Hallo zusammen,

da der Titel des Fadens ganz gut passt dachte ich schreibe mein Problem mal hier... Vielleicht hat noch jmd eine Idee...

Ich habe seit nun ca. 8 Monaten jeden Monat Zwischenblutungen (trotz Pille). Nicht 2, 3, 4 Tage sondern ziemlich durchgehend. Wenn es gut läuft bin ich eine Woche im Monat "Blutungsfrei"... Das dann meist nach meiner Periode wenn ich mit dem neuen Blister meiner Pille anfange.

Ich nehme die Minette schon seit Jahren und hatte bisher keine Probleme.

Ich war innerhalb dieser 8 Monate nun 3x beim Gyn, 2x Abstrich, 2x Ultraschall, 2x Blut genommen getestet wurde 1x das Stresshormon und 2x die Schilddrüsenwerte (alles unauffällig).

Erste Annahme war dass die Pille wegen Zeitweiliger Durchfälle (im Zeitraum von 2 Monaten) nicht richtig aufgenommen wurde. Überweisung zum Gastroenterologen, Bluttest, Ergebnis Laktose Intoleranz. Daraufhin bekam ich eine Pille ohne Laktose, die ich 3 Monate genommen habe - keine Veränderung. Obwohl die Durchfälle weg waren.

In der Zeit war ich beim Hausarzt. Ergebnis: 1x Überweisung zum Gastroenterologen zur Abklärung weiterer Intoleranzen - H2 Atemtest Glukose, Fructose, Laktose -> Laktose Intoleranz mit Werten über 300 -> Termin zur Magenspiegelung mit Dünndarmbiopsie (steht noch aus) 1x Überweisung zum Chirurg der mir im Vorigen Jahr den Blinddarm entfernt hat zur Abklärung evtl. Vernarbungen. Ergebnis: keine Vernarbungen.

Mein Gyn ist immer noch der Meinung die Zwischenblutungen liegen an der Laktose Intoleranz und ich solle von der Pille zur Spirale wechseln. Ich weiß aber nicht ob das nun die Lösung für alles sein soll und ob ich das überhaupt möchte. Mich belastet das ganze mittlerweile sehr da ich nie weiß wann die Zwischenblutungen kommen, ob sie bleiben, vielleicht sind sie einen Tag weg und dann doch wieder da. Ich bin seit 10 Monaten mit meinem Freund zusammen, sexuell läuft unter den Umständen halt auch nicht viel, weil ich mich immer unwohl fühle...

Ich hab auch das Warten satt.. Immer warte ich, entweder auf den nächsten Termin beim nächsten Arzt oder darauf ob die neue Pille nun Wert hat oder nicht... Mir wurde auch eine Ernährungsberatung nahegelegt, welche ich auch zum größten Teil selbst zahlen soll weil meine Krankenkasse diese als "nicht von Nöten" empfindet...

Hatte jmd schon mal das selbe Problem? Kann das ganze mit der Intoleranz zusammen hängen? Soll ich mir eine zweite Meinung von einem anderen Gyn holen? Hat irgendjemand einen Rat?

frlowoerlxi


Wenn du schon so ein Odyssee hinter dir hast, warum setzt du nicht einfach mal ab?

n5anchxen


Das alles lässt du über dich ergehen weil du mit Pille Zwischenblutungen hast?

Warum setzt du nicht einfach ab und nimmst eine hormonfreie Alternative?

M^inzEblaxtt


Weil ich nicht verstehe warum ich die Pille jahrelang ohne irgendwelche Probleme vertragen habe und nun scheinbar von heute auf morgen nicht mehr.

f6loweRrlxi


Das ist doch logisch, so lange sie wirkt kann sie nebenwirken.

Mmin zbllatt


Klar, aber von heute auf morgen? Find ich eben seltsam..

Dann werde ich wohl mal absetzen und schauen was passiert...

Wirken tut sie unter den Umständen ja wohl eh nicht richtig.

fZlowelrli


Naja, wenn man eine Thrombose entwickelt, dann auch plötzlich. Je nach Art der Nebenwirkung kommt das schleichend oder tritt plötzlich auf.

MYinz#blaxtt


Lassen solche Nebenwirkungen auch plötzlich wieder nach? Letzte ZB am 13.08. So lange hatte ich schon Monate keine Ruhe mehr... Werde trotzdem auf eine Hormonfreie Verhütung umsteigen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH