» »

Sehr starke Monatsblutung

Bjatelr? W.


Ja, dass Spiralen durch den Gebrauch von Menstassen verrutschen können, halte ich auch für möglich.

Über die Kombination Menstasse - verrutschtes IUP wurde hier im Forum nämlich schon öfter berichtet.

Hast Du dir die Packungsbeilage / Fachinfo / Gebrauchsinfo der Goldluna mal durchgelesen?

Möglicherweise ist die starke Blutung auf die Goldluna zurückzuführen.

E|hemal8iger #Nu~tzer' (#566997x7)


Oh gut ;-D Ich dachte schon ich wäre da ein wenig..hm...paranoid?!

Eigentlich sollte das nicht sein. Steht so im Infomaterial und auf der Homepage der Goldluna.

Ich habe echt ein bissl Angst warum das aufeinmal so ist ":/

Übernächste Woche habe ich einen Termin beim Gyn. :)z

AKpyrGena


Lass mal deine Hormone untersuchen, damit kann es auch zusammenhängen (Estriol, Progesteron usw.).

zjwe ts(c9hge@ 1


Nimue88

Du redest von Meluna, ich von Mirena!!

zTwetnschMgxe 1


Filosofia

Wieso ist dass Unsinn nach deiner Meinung was ich schreibe?? Les dir Mal Informationen über Mirena nach, nur ganz wenig Hormone ist im Blut messbar wenn man Mirena benützt.. Ich habe nie die Pille vertragen, aber Mirena habe ich sehr gut vertragen.. Ich hätte gerne eine Quelle von dir, dass das Unsinn ist was ich schreibe.. Also eine Quelle wo steht, dass es anders ist als wenn ich schreibe, wegen Hormon Inhalt im Blut wenn man Mirena benützt.. Muss Du ja haben, sonst würdest Du wohl nicht schreiben dass ich Unsinn schreibe...

K2le<ine2HexDe21


Les dir Mal Informationen über Mirena nach, nur ganz wenig Hormone ist im Blut messbar wenn man Mirena benützt.. Ich habe nie die Pille vertragen, aber Mirena habe ich sehr gut vertragen.. Ich hätte gerne eine Quelle von dir, dass das Unsinn ist was ich schreibe.. Also eine Quelle wo steht, dass es anders ist als wenn ich schreibe, wegen Hormon Inhalt im Blut wenn man Mirena benützt.. Muss Du ja haben, sonst würdest Du wohl nicht schreiben dass ich Unsinn schreibe...

Hier ist eine der Studien:

[[http://www.cbgnetwork.org/3538.html]]

Es gibt noch mehr davon. Ich finde diese ganz gut weil da auch alles gut erklärt ist. Der initiale Anstoß, die Blutkonzentration zu messen, war der, dass über 50% der Frauen mit der Mirena sich diese aufgrund gravierender Nebenwirkungen ziehen lassen, bevor die 5 Jahre vorbei sind, die sie laut Hersteller verbleiben soll.

bAud-dle5ia


@ zwetschge 1

Unter Mirena werden durchaus messbare und damit potentiell gestagenabhängige Nebenwirkungen auslösende Serumspiegel erreicht.

Vergleichen muss man dies mit den Minipillen, die Levonorgestrel enthalten, also 28mini und Microlut.

Serumspiegel der Mirena sind der öffentlich zugänglichen Fachinformation der Schweiz zu entnehmen (Fachinformation---> Pharmakokinetik)

Pharmakokinetik

Absorption

Die Freisetzung von Levonorgestrel beginnt sofort nach dem Einsetzen von Mirena. Die mittlere Freisetzungsrate von Levonorgestrel liegt bei 20 μg/24 Std. im ersten Jahr und beträgt ca. 10 μg/24 Std. nach 5 Jahren. Die durchschnittliche Freisetzungsrate von Levonorgestrel während einer Einlagezeit von Mirena von 5 Jahren beträgt 14 μg/24 Std.

Das aus dem IUS freigesetzte Levonorgestrel wird vom Endometrium absorbiert.

Eine Stunde nach Insertion des IUS ist Levonorgestrel im Serum nachweisbar. Die maximale Serumkonzentration wird innerhalb von zwei Wochen nach der Insertion erreicht. Die Werte der Serumspiegel unterliegen einer starken interindividuellen Streuung. An Tag 0-30 nach Insertion von Mirena betragen die mittleren Serumkonzentrationen 128±47 pg/ml. Danach wurden bei Frauen im gebärfähigen Alter mit einem Körpergewicht über 55 kg folgende Serumkonzentrationen bestimmt (angegeben ist jeweils der Median sowie in Klammern Minimal- und Maximalwert):

Nach 3 Monaten: 183 pg/ml (109-459 pg/ml)

Nach 6 Monaten: 206 pg/ml (63-859 pg/ml)

Nach 12 Monaten: 194 pg/ml (45-755 pg/ml)

Nach 60 Monaten: 131 pg/ml (80-308 pg/ml)

Der Serumspiegel z.B. nach Einnahme der Microlut (Minipille, Levonorgestrel) beträgt nach einer Stunde

5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften

Absorption

Nach oraler Einnahme wird Levonorgestrel rasch und nahezu vollständig resorbiert. Der maximale Wirkstoffspiegel nach Gabe von 0,03 mg Levonorgestrel (Microlut) wird nach ca. 1 Stunde mit 0,8 ng/ml Serum erreicht. Die absolute Bioverfügbarkeit von Levonor-

gestrel aus Microlut beträgt 82 %

Quelle: FachinfoService-- Fachinformationsverzeichnis Deutschland

(Hervorhebung des absoluten Wertes durch mich).

Du siehst also, dass doch teilweise Serumspiegel unter Mirena erreicht werden, die dem maximalen Spiegel nach Einnahme von Microlut entsprechen, wenn auch die Spiegel unter Mirena im Schnitt niedriger sind.

Die Verträglichlichkeit kann vor der Einlage dieser doch recht teuren Spirale ggf. durch Einnahme einer entsprechenden Minipille "getestet" werden.

Ein Vergleich mit Kombinationspillen ist wegen des fehlenden Östrogenanteils imho nicht sinnvoll.


Mirena wirkt nur lokal in der Gebärmutter,

Ich denke, diese Aussage von dir war "der Stein des Anstoßes". ;-)

bcudQdnlexia


@ Jonaluh

Die hier diskutierte Hormonspirale Mirena kann bei extrem starken Monatsblutungen durchaus eine Lösung sein. Zu bedenken ist, dass es hormonbedingte Nebenwirkungen geben kann, da das Hormon über Aufnahme durch die Gebärmutterschleimhaut Blutspiegel erreicht.

Wie bei jedem Medikament treten Nebenwirkungen aber nicht bei jeder Frau auf, letzlich bleibt nur das Ausprobieren.

Wenn körperliche Ursachen der starken Blutung ausgeschlossen sind und der Kinderwunsch abgeschlossen ist, ist auch die Endometriumablation (Veröden der Schleimhautschicht) ggf. eine Möglichkeit.

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Endometriumablation]]

Und: der Hormonbedarf bei Schilddrüsenunterfunktion kann sich ändern. Wenn du nicht in letzter Zeit Werte hast bestimmen lassen, wäre dies mM nach der erste Schritt.

Erstmal,

Gruß buddleia

E{hemalwiger N`utzmer (#5699x77)


Hallo,

im Januar wurden meine SD-Werte das letzte Mal bestimmt. Aber da mache ich nochmal einen Termin beim doc aus.

Nein, die Familienplanung ist noch nicht abgeschlossen :-) Aber das käme dann danach eventuell in Frage.

Eine Hormonspirale hingegen auf gar keinen Fall. Ich hatte viiiele verschiedene Pillensorten ausprobiert. Und auch Nebenwirkungen gehabt. Blasenentzündungen, Pilze usw. Das war kurz nach weglassen der Pille komplett weg.

Und ich fühle mich absolut unwohl bei den künstlichen Hormonen. Meine Schilddrüsenwerte waren auch erst nach der Pille auffällig (lag bei 6).

M#ert-a]4


Zuerst möchte ich ebenfalls Hirtentäscheltee empfehlen. Mir hat es geholfen, so früh wie möglich (am besten, bevor die Blutung so stark ist) eine Kanne über den Tag verteilt zu trinken.

Der Name kommt übrigens daher, dass die Hirten dieses Kraut immer in ihrer Tasche hatten um es den Schafen nach der Geburt zu geben, damit sie nicht so nachbluten.

Weiter denke ich, dass die Blutung gut von der Spirale kommen kann. Ich hatte dasselbe: Vor dem Kind Spirale gut vertragen, nach dem Kind hatte ich superstarke Blutungen mit der Spirale, weswegen ich sie mir dann ziehen ließ, woraufhin es auch besser wurde mit den Blutungen.

f4ilwosofxia


@ zwetschge

Deine Frage wurde von meinen Vorschreiberinnen ja schon beantwortet. Leider informieren die meisten Frauenärzte nicht richtig über hormonelle Verhütungsmittel. Ich weiß nicht, ob es Absicht ist oder ob sie wirklich so schlecht im Bilde sind. Natürlich muss dann jeder selbst entscheiden, ob er es dennoch mit Hormonen probieren möchte, jedoch rate ich dringend davon ab, sich allein auf die Beratung durch einen Gynäkologen zu verlassen. Interessant ist in dem Zusammenhand die Initaitive MEZIS ([[http://www.mezis.de]]). Dort findet man Ärzte, die gewissenhaft arbeiten.

f/ilFosoxfia


Zusammenhang

E_hemaliger }Nutzer (#{56997x7)


Mittlerweile war ich beim Gyn.

Die Spirale sitzt tiptop. Hormeone wollte er keine untersuchen lassen. Parallel dazu habe ich bei einem anderen Arzt meine Schilddrüsenwerte untersuchen lassen. Da ist auch alles top.

Laut Gyn ist es einfach wegen der Spirale. und ich solle mir doch endlich die Mirena einsetzen lassen. Weder das Krebsrisiko sei damit erhöht noch gäbe es gravierende Nebenwirkungen. Klar, es gibt immer mal wieder jemand der sie nicht verträgt.

Aber ich habe es verneint. So bin ich ja zufrieden mit der Goldspirale. Nur eben diese starke Bllutungen. Die erst um die 9 Monate nach einlegen der Spirale kamen...

Nun denn...Eisen muss ich nehmen, weil der etwas zu niedrig ist.

b[udd4lxeia


Hirtentäschel war dir ja weiter oben schon empfohlen worden. Der Geschmack des Tees soll.....gewöhnungsbedürftig ;-) sein, allerdings kannst du auch den Versuch mit Kapseln machen: Styptysat.

cYhi


Kurzes OT: willkommen zurück buddleia @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH