» »

zyste am eierstock

sCallyx0 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich war gestern bei meiner Frauenarztin da ich auf der rechten Seite Bauchschmerzen habe.

Sie stellte eine kleine zyste am eierstock fest.

Sie meinte das die platzen können oder wieder weg geht. Die können sich auch drehen.

Passiert das oft das die sich drehen ???

Habe etwas angst davor.

Wäre über antworten froh.

Vielen dank im voraus

Antworten
s>weexny42


Liebe Sally

brauchst keine Angst zu haben. Auch wenn sich das gruselig anhört, aber sie platzen tatsächlich und sind dann wieder weg. :)z :)^ So Zysten können schon mal vorkommen das ist aber nicht so schlimm. Selbst wenn sie noch etwas wachsen ist das normal. Irgendwann verabschieden die sich dann wieder.

LG

shallyx0


Also ist das die sich drehen sehr selten?

Peon:yfransxe


Ich hatte auch mal eine kleine Zyste & die ist auch geplatzt - Hab ich gar nichts von bemerkt...

Dann hatte ich (nach dem Platzen) die Flüssigkeit im Bauch - hat man auf dem Ultraschall gesehen - der Körper baut das aber ab... Bei mir war alles gut! @:)

Ich denke mal, falls die sich "drehen" sollte, dann wirst Du es merken -

Bei meiner Freundin hatte die sich mal gedreht & die hat gesagt, dass wären richtige Schmerzen!

Würde ich mir jetzt aber keine großen Gedanken machen... :)*

sxalYly0


Hallo ihr Lieben,

Danke für eure antworten. Ich bin jetzt schon etwas beruhigter. @:)

S?a(p|iexnt


i d r bluten zysten mit der regelblutung wieder ab.

ABER es gibt auch die fälle, dass genau das nicht passiert. wenn man schon eine zyste festgestellt hat, sollte man nach der nächsten regelblutung zur kontrolle gehen und schauen, ob sie wieder weg ist.

UDrs&inxa


Ich hatte schon viele Zysten während der letzten Jahrzehnte, sogar mal eine Zwillings-Zyste, sah ganz lustig aus, wie die sich aneinander geklebt haben. Es sind alle von alleine weg. Wenn sie sehr gross sind, kann es zu einer Drehung kommen, da würdest du aber extreme Schmerzen haben und es sofort merken.

cxhi


Ja, eine Kontrolle nach der nächsten Mens würde ich auch empfehlen. Kleine Zysten "drehen" sich nicht so leicht. Sie sind halt zu klein, als das sie dabei gefährlich werden könnten (also um den Eierstock wickeln, Eileiter verknoten, etc). Wenn eine Eierstockzyste zu groß wird, wird sie heutzutage evtl per Bauchspiegelung entfernt. Wobei da auch noch andere Faktoren reinspielen, nicht nur die Größe ist relevant.

Aus eigener Erfahrung: ich hatte eine Zyste mit fast 5cm Durchmesser. Die ist nach ca 2 Wochen geplatzt und ja, das war schmerzhaft. Über einige Stunden hinweg hatte ich immer wieder Krämpfe, ähnlich bei einer starken Regelblutung - nur halt ohne Blut. Der Spuk war dann aber doch wieder schnell vorbei und die Zyste bei der nächsten Kontrolle verschwunden.

sPally@0


Ja lasse es kontrollieren, hatte meine Regel jetzt.

Muss zur Kontrolle in ca 7 Wochen. Habe auch schon einen Termin dafür.

Mconstxi


Dass Zysten problematisch werden, passiert verhältnismäßig selten. Ich hatte schon viele Zysten. Als ich mich auf die Wechseljahre hinbewegte, waren sie ständige Begleiter. Meistens gingen sie mit der nächsten Regelblutung oder aber, falls größer als etwa ein Apfel, mit Hilfe einer Hormontherapie wieder weg. Eine musste allerdings operiert werden, aber nicht, weil sie sich verdreht hatte. Sie war trotz Hormontherapie über apfelsinengroß geworden, schmerzte und sorgte für Dauerblutungen. Bei der minimalinvasiven OP wurde auch der damit verwachsene Eierstock und Eileiter entfernt. Im Nebenbett lag eine Frau, bei der die Zyste wegen Verdrehung entfernt wurde. Sie hatte vor der OP extreme, richtig akute Schmerzen, während es bei mir eher ein dumpfer Dauerschmerz war, der sich nur bei bestimmten Bewegungen unangenehm stechend bemerkbar machte. Außerdem hatte ich aufgrund der Größe eine deutlich sichtbare Beule am rechten Unterbauch.

Die OP ist i.d.R. lächerlich. Ich war vier Tage später wieder an meinem Arbeitplatz und eine Woche später auch wieder auf dem Tennisplatz.

SOapixent


@ monsti

naja, da hast du "glück" gehabt, denn nicht alle zysten können minimalinvasiv entfernt werden. weiss ich leider aus eigener erfahrung. meine war allerdings auch 10x13cm gross - und ich habe davon NICHTS bemerkt. gar nichts. es war ein zufallsbefund. mir hat das ding eine knapp 15cm lange narbe - wie beim kaiserschnitt - und 2 wochen krankenhaus sowie 2 wochen krankgeschrieben eingebracht. und einen eierstock + einen halben weniger.

spallyx0


Apfelsienen groß, ach du mein schreck :-o

Wusste gar nicht das die so groß manchmal werden.

M&osnst{i


@ Sapient

Andersrum: Du hast Pech gehabt. ;-) I.d.R. ist es wirklich kein Problem, selbst riesige Zysten minimalinvasiv zu entfernen. Aber bei Sally0 ist es ja zum Glück bei weitem nicht soweit, dass man operieren würde.

Liebe Grüße

Jnulexy


Es kommt auf die Art der Zysten an, ob sie von selbst abgehen oder nicht.

Ich hatte letztes Jahr 2 OPs wegen Zysten am Eierstock, weil sie eben nicht abgingen und sogenannte Endometriosezysten (oder auch Schokozysten genannt) waren und immer größer wurden. 2 Wochen nach der 1. OP war schon die nächste Zyste da!

Ich wünsche dir, dass deine Zyste von selbst abgeht (das kann kurz schmerzhaft sein, hatte ich auch schon) und du dann keine Probleme mehr hast! @:)

J u@l3ey


Aber bei Sally0 ist es ja zum Glück bei weitem nicht soweit, dass man operieren würde.

Ich weiß nicht, in wie weit die Größe da eine Rolle spielt. Meine Zysten waren ca. 5 cm groß und wurden operiert. Weil sie wahnsinnig schmerzhaft waren und nicht von selbst abgegangen sind.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH