» »

Mein Tipp: Pille ausschleichen!

KdleHineHxexe21


Also erstmal:

Das mit dem magensaftresistenten Überzug stimmt so nicht bei Pillen. Ich zitiere einen Frauenarzt/Experten aus einem anderen Forum "Antibabypillen haben keinen magensaftresistenten Überzug (da die üblichen Hormone sehr robust sind, bzw. keine Auswirkungen auf den Magen haben), das merken Sie auch ganz einfach an der Tatsache, dass Sie mit etwas Geduld die Pille im Mund komplett auflösen können. Magensaftresistenz bedeutet dagegen, dass eine Tablette auch nach zwei Stunden in Magensäure noch intakt ist."

Es gibt mittlerweile auch Pillen mit genau der gleichen Konzentration und Hormonzusammensetzung üblicher Pillen, die zum Zerkauen gemacht sind: 2004 Mar-Apr;38(2):4.: "First chewable oral contraceptive."

Liebe TE, du hast deine Pille ganz normal abgesetzt wie jede andere Frau auch. Ausschleichen geht wie gesagt nicht, da du den Schutzmantel zerstört hast. Damit wirkt die Pille nicht mehr. Ob du sie nimmst oder nicht, macht damit keinen Unterschied.

Das stimmt also so nicht. Die Anteile der Pille, die im Mund gelandet sind, wurden auch aufgenommen. Auf verschiedenen Wegen.

Denn es werden Hormone auch über die Mundschleimhaut aufgenommen:

Price TM et al. 1997: "Single-dose pharmacokinetics of sublingual versus oral administration of micronized 17 beta-estradiol." , Mattsson LA et al. 1983: "Ethinylestradiol administered by oral and sublingual routes: a comparative study in ovariectomized women."

Nur ist die Aufnahme anders als über den Magen-Darm-Trakt, weshalb man das nicht zur Verhütung machen sollte. Die Wirksamkeit ist nicht getestet.

Vom Vergessen, Wechselwirkungen, Durchfall etc. bekommt man auch keine verheerenden Blutungen oder Zysten,

Das stimmt, aber dabei handelt es sich auch kurzzeitige Ereignisse. Hier sprechen wir von einem Zeitraum über zwei Monate. Die TE hat zuerst 21 halbe und dann 21 viertel Pillen genommen.

Es ist allgemein bekannt, dass die Pille bei Übergewichtigen Frauen an Wirkung verlieren kann oder die Wirkung der niedrig dosierten Pillen nicht ausreicht, da die Hormone in Fett eingelagert werden. Diese Frauen bekommen dann häufig Probleme mit Zysten und/oder Blutungen.

Wenn man also bei einer normalgewichtigen Frau die Dosierung so verringert, dass sie nicht mehr ausreicht um ihren eigentlichen Sinn zu erfüllen, ergibt sich das gleiche Problem wie bei den übergewichtigen Frauen.

Und das ist genau der Grund, warum man Pillen nicht ausschleicht.

P>anaXdoxra


Es ist allgemein bekannt, dass die Pille bei Übergewichtigen Frauen an Wirkung verlieren kann oder die Wirkung der niedrig dosierten Pillen nicht ausreicht, da die Hormone in Fett eingelagert werden. Diese Frauen bekommen dann häufig Probleme mit Zysten und/oder Blutungen.

Quelle!

Wäre es "allgemein bekannt" würde es in der Packungsbeilage stehen. Einige Studien kamen auf einen Wirkungsverlust von bis zu 60% - was heißt das bei einem PI von 0,1-0,9? 50% sind nur 0,2-1,8 - also praktisch nichts.

Bei Übergewicht schützen auch niedrig dosierte Pillen. Nur massives Übergewicht stellt eine Kontraindikation dar, weil es Herzkreislaufbeschwerden in Kombination mit KOK begünstigt. Auch dass diese Frauen Zysten oder Blutungen bekommen, steht nicht in der Packungsbeilage.

Wenn man also bei einer normalgewichtigen Frau die Dosierung so verringert, dass sie nicht mehr ausreicht um ihren eigentlichen Sinn zu erfüllen, ergibt sich das gleiche Problem wie bei den übergewichtigen Frauen.

Auch hier bitte eine Quelle. Bei einer gleichzeitiigen Anwendung mit einem Antibiotikum oder zum Beispiel Johanniskraut kann die Wirkung ebenso über einen längeren Zeitraum verringert sein - einen Hinweis auf mögliche Beschwerden gibt es aber nicht. Tetracycline nimmt man über mehrere Wochen. Sie beeinträchtigen den Schutz, trotzdem wird zur Weiternahme geraten.

Und das ist genau der Grund, warum man Pillen nicht ausschleicht.

Nochmal: das ist nicht der Grund. Der Grund ist, weil es keinen Sinn macht.

KFle_ineHexSe21


Nur massives Übergewicht stellt eine Kontraindikation dar, weil es Herzkreislaufbeschwerden in Kombination mit KOK begünstigt.

Hiermit widerlegt:

Thrombotic stroke and myocardial infarction with hormonal contraception. N Engl J Med 2012; 366: 2257-66

Quelle!

Wäre es "allgemein bekannt" würde es in der Packungsbeilage stehen. Einige Studien kamen auf einen Wirkungsverlust von bis zu 60% - was heißt das bei einem PI von 0,1-0,9? 50% sind nur 0,2-1,8 - also praktisch nichts.

Hier drei Quellen:

Ovarian function during low-dose oral contraceptive use

Egarter, Ch. et al.

Contraception , Volume 51 , Issue 6 , 329 - 333

Effectiveness of oral contraceptive pills in a large U.S. cohort comparing progestogen and regimen. Obstet Gynecol 2011; 117: 33-40

Body mass index, weight, and oral contraceptive failure risk. Obstet Gynecol 2005; 105: 46-52

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4079263/]]

Bei Übergewicht schützen auch niedrig dosierte Pillen.

Hast du dafür eine Quelle?

einen Hinweis auf mögliche Beschwerden gibt es aber nicht.

Und dafür?

M'ariax277


Der Beitrag ist zwar schon über ein Jahr alt, aber ich bin mir sicher, dass einige Frauen sich noch für dieses Thema interessieren werden.

Deshalb wollte ich meine Erfahrungen bezüglich des Absetzens der Pille mit euch teilen:

Ich nahm 4 Jahre lang die Pille "Aida", hatte mit zahlreichen Nebenwirkungen zu kämpfen und setzte sie deshalb ab. Nach ca 2 Monaten bekam ich erste Pickel, die sich im Laufe des nächsten Jahres zu einer Akne entwickelten, mit der ich nicht mehr klar kam. Dazu kam Haarausfall und vor lauter Angst, ließ ich mir erneut die Pille verschreiben. Meine Haut wurde schlagartig rein und der Haarausfall stoppte.

Die anderen Nebenwirkungen der Einnahme ließen trotzdem natürlich nicht lange auf sich warten, nach 3 Jahren beschloss ich die Pille abzusetzen. Da ich solche Angst vor den Entzugserscheinungen hatte, fasste ich den Entschhluss die Pille auszuschleichen. Ich sprach mit meinem Gyn, der keine medizinischen Bedenken bei der Sache hatte, ließ mir für den verhütungsschutz die hirmonfreie Kupferkette einsetzen und startete den Versuch:

2 Monate lang 3/4 der Pille

2 Monate 1/2

1 Minat 1/4

Das ist jetzt schon ein Weilchen her und ich hatte nicht die geringsten absetzerscheinungen und bin wahnsinnig glücklich, dass ich die Pille los bin ohne diesen Horror nochmal durchgemacht zu haben.

Wichtig dabei ist, dass man die Pille auf die Minute genau zur gleichen Zeit nimmt, da es sonst, je geringer die Dosis wird, zu abbruchblutungen kommt. Das ist dann so wie in der 7 tägigen Pillenpause, diese Blutungen sind ja nicht die wirkliche Menstruation sondern nur vorgegaukelt, damit es natürlicher rüber kommt.

Naja das sind meine eigenen Erfahrungen. Eine Freundin hat in etwa genau das gleiche erlebt.

Vielleicht kann ich euch damit ein bisschen Hoffnung machen wenn Ihr Angst habt die Pille wegen den starken Entzugserscheinungen abzusetzen.

Der Körper kann sich dann endlich von den schädlichen Xenohormonen der Pille befreien. Ich bevorzuge den sanften Weg. Wie jedes andere starke Medikament, ist es für mich nur logisch, die Pille langsam abzusetzen.

Es mag andere Meinungen geben, aber für mich zählt nur dass es bei mir und einer Freundin wunderbar funktioniert hat und wenn ihr auch diese Panik habt, dann gibt es vielleicht auch für euch noch diese Hoffnung.

Liebe Grüße :)-

ERhemalyiger N+utze4r (#51N561?0)


Schön, dass du dich extra neu oder erneut hier im Forum registriert hast, um uns an deiner Erfahrung teilhaben zu lassen @:)

starken Entzugserscheinungen

Soweit ich weiß, macht hormonelle Verhütung nicht süchtig und demzufolge gibt es auch keine starken Entzugserscheinungen nach dem Absetzen. Ebensowenig wie es während des pillenfreien Intervalls zu Entzugserscheinungen kommt-

Durch KOKs wird der Zyklus schlicht lahmgelegt und man befindet sich während der Einnahme dauerhaft in einem Zustand, der hormonell der zweiten Zyklushälfte gleicht.

Setzt man ab, muss die eigenen Hormonproduktion wieder anlaufen. Logisch, oder? Das hat aber nichts mit einem Entzug zu tun, sondern mit der Rückkehr zum normalen körperlichen Zustand.

Wenn du nun die Pille "ausschleichst", dann hast du auch irgendwann eine Dosis erreicht, ab der der Eisprung nicht mehr (zuverlässig) unterdrückt wird. Genauso, wie wenn man die Pille einfach so absetzt.

Nebenwirkungen hat das Absetzen sicher keine. Nebenwirkungen haben nur Medikamente wie die Pille :)* :)_

Ich sprach mit meinem Gyn, der keine medizinischen Bedenken bei der Sache hatte

Zum Glück ist der Gyn auch der Fachmensch für Medikamente. Halt nein, das war ja der Pharmakologe! :[]

Meari(a27x7


Ergänzung: die xenohormone wie Östrogen und progesteron die durch die Pille aufgenommen werden, werden vom Körper natürlich nicht mehr im natürlichen Maße selbst gebildet. Er stellt sich quasi darauf, dass sie von Außen zugeführt werden. Beim plötzlichen absetzen der Pille, muss der Körper sich wieder darauf einstellen, diese Hormone selbst zu bilden, durch den Mangel an "weiblichen" Hormonen kommt es zu einem Unnatürlichen Mängel und einem Überschuss im Verhältnis zu Testosteron. Deshalb die Akne, der Haarausfall und die anderen Nenenwirkungen. Wird der Körper langsam daran gewöhnt, dass weniger fremde Hormone zugeführt werden kann er sich langsam darauf einstellen eigene zu bilden.

Das ist allerdings meine Theorie, warum es bei einigen Frauen ohne Nebenwirkungen funktioniert hat

M9aUria5277


Genau :) hab deinen Beitrag erst nach meiner Ergänzung gelesen!

Also bist du generell nicht abgeneigt davon die Pille auszuschleichen?

Mir ist es einfach ein Herzensanliegen darüber zu sprechen, weil ich weiß wie viele Frauen, sich durch die Pharmaindustrie und alles Drumherum kaputt machen lassen.

@:)

E2hemaligerS Nqutzer ()#51561x0)


Also bist du generell nicht abgeneigt davon die Pille auszuschleichen?

Du, ich bin der Meinung, dass jeder erwachsene Mensch im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte Entscheidungen für sich selbst treffen kann.

Gerade in Zeiten des Internets hat man ja durchaus die Möglichkeit nach Studien zu googlen oder auch Einblicke in Fachliteratur nehmen zu können und auf Basis dieses Wissens selbst Entscheidungen treffen zu können.

Ich selbst habe die Pille einfach, als ich sie nicht mehr nehmen wollte, abgesetzt. Von einem Tag auf den anderen. Entzugserscheiungen hatte ich keine, dafür gute 9 Zyklen verlängerte Zyklen. Von Zyklusunregelmäßigkeiten nach dem Absetzen sind aber 49% aller Frauen betroffen, damit war ich kein Einzelfall.

weil ich weiß wie viele Frauen, sich durch die Pharmaindustrie und alles Drumherum kaputt machen lassen

Soweit ich weiß, wird ja niemand gezwungen hormonell zu verhüten. Weder von Ärzten, noch von der Pharmaindustrie. Jedem Medikament liegt ein Beipackzettel bei, den kann und sollte man lesen. Wenn man mehr Informationen braucht oder haben möchte, kann man danach recherchieren. Das können auch schon 14-jährige.

Die Pharmaindustrie bietet nur ein Medikament an, ob und wie lange man das einnimmt, das obliegt ja jedem selbst.

Ich bin wahrlich kein großer Fan hormoneller Verhütung, aber eine Ausgeburt des Teufels ist das ja jetzt auch nicht. Im Gegenteil, für viele Frauen ist das (dauerhaft oder eine Zeit lang) eine angenehme und sichere Möglichkeit der Empfängnisverhütung. Nutzen und Risiken sollte man kennen, dann kann man auch eine individuell vernünftige Entscheidung treffen.

Ausschleichen halte ich nicht für sinnvoll, deswegen habe ich es auch nicht getan.

Würde mich aber interessieren, aufgrund welcher Fakten und Studien du dich entschieden hast lieber auszuschleichen als von heute auf morgen abzusetzen? Bzw: kannst du vielleicht bei deinem Gyn mal nachfragen, wie er es begründet, dass er beim Ausschleichen keine medizinischen Bedenken hat? @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH