» »

Becken zu eng für Geburt. Wirklich??

w3illsychl,ankx86 hat die Diskussion gestartet


Hi,

meine Schwiegermutter (warum auch immer) hat heutzutage immer das Bedürfnis, sich für ihre beiden Wunsch-Kaiserschnitte zu rechtfertigen. Sie meint, dass ihr Becken viel zu eng für die GEburt gewesen wäre und - wenn sie die Kinder auf normalem Wege gekriegt hätte) sowohl sie als auch die Kinder dabei gestorben wären.

Gibt es das anatomisch wirklich? Becken, die zu eng sind? ":/ Dachte, die weiten sich bei der Geburt automatisch.

Antworten
A[le\onoxr


Ja, sowas kann vorkommen.

Auch wenn sich im Laufe der Schwangerschaft die Bänder locken. Ob das bei deiner Schwiegermutter so der Fall war wird hier aber keiner sagen können.

cRhxi


Ja, das gibts. Ich finde aber nicht, dass sie ihre Kaiserschnitt-OP's irgendwie rechhtfertigen muss.

Leitt~le-mJit-Lxo,tte


Das gibt es, falls der Verdacht besteht kann man das innere Becken gegen Ende der SS per MRT ausmessen. So wurde es bei mir gemacht wegen BEL.

wOantmOail


@ willschlank86

gibts tatsächlich, habe eine entfernte Tante, deren Becken nicht "weiblich" breit gewachsen ist, weder breit noch hoch, weswegen sie ganz auf Kinder verzichten musste, dafür dann aber Pokale in diversen Sportarten Reihenweise abgeräumt hat;

nein, kein Genfehler oder so was, denn sonst trägt sie Mammagemachte 70D.

B<atehr Wx.


Becken, die zu eng sind?

Ja, gibt es. Ich habe in einem alten Gyn-Buch die Begriffe "realtives Kaiserschnittbecken" und "absolutes Kaiserschnittbecken" gefunden. Müsste man aber mal weiter recherchieren.

Wunsch-Kaiserschnitt vs. viel zu enges Becken:

Was war es denn nun? Ein Wunschkaiserschnitt ohne medizinische Notwendigkeit oder ein Kaiserschnitt, der eine lebensrettende Maßnahme darstellte, weil sonst die Kinder gestorben wären? ;-)

Kaiserschnitt-Bashing und auch Klinikgeburten-Bashing ist ja im Moment groß in Mode. Woher kommt denn diese neue Masche? Aus den USA?

IAzzy931


japp meins. Hab es trotzdem bei beiden Kindern normal versucht, 2x Einleitung, 1x Not-KS und 1x sekundärer KS nach 3 Tagen Wehen.

Und trotzdem komme ich immer mal wieder in Situationen, dass ich mich dafür rechtfertigen müsste. Mach ich aber nicht, kann aber sein, dass sich deine Schwiegermutter tatsächlich irgendwie genötigt fühlt...

Dialoge wie "meine Geburt war ... wie war deine?" "2x KS" "ah, kein Wunder, dass du noch so schmal bist, hättest du mal..." "??? %:| ":/ :-X "

LzittleY-mit6-Loxtte


"ah, kein Wunder, dass du noch so schmal bist, hättest du mal..." "??? %:| ":/ :-X "

Das sind immer die allerschlauesten Menschen ":/ als wäre man nach einer Spontageburt auf einmal breiter %-|. Zu mir wurde auch schon gesagt "Du hattest doch bestimmt Kaiserschnitte, bei deinen Hüften" ....Ehm, nein, ich habe 2x spontan entbunden und mein CVO-Maß im MRT war sogar eher größer als durchschnittlich.

Der Professor der mich wegen BEL betreut hat meinte man kann von außen GAR NICHT auf das CVO-Maß schließen. In dieser Klinik habe man dazu sogar eine Studie gemacht. Teils sind die Frauen, die scheinbar ein breites Becken haben, sogar eher die mit engeren Maßen und die ganz zarten Frauen eher die mit guten inneren Maßen.

P~iMam050x9


Bei mir ist es auch so.

Das erste Kind wurde ein Notkaiserschnitt. Danach wusste man, daß das innere Becken zu schmal ist. Obwohl ich eigentlich groß und eher breit bin. Das zweite Kind war dann ein geplanter Kaiserschnitt, allerdings kamen da noch weitere medizinische Gründe dazu. Muß mich jedoch auch ständig rechtfertigen.

SgtatusXQutoVadixs


Was heißt denn CVO-Maß? ":/

A$leo{nHor


Ich würde mal vermuten das ist die Bezeichnung für den Innendurchmesser vom Becken ... also da wo der Kopf dann tatsächlich durchmuss.

S!orxoman


Jepp: [[http://flexikon.doccheck.com/de/Conjugata_vera]]

Sthojxo


Das sind immer die allerschlauesten Menschen ":/

Ich glaub ja eher, das sind die allermissgünstigsten Menschen, die selbst auch gern ein bisschen schmaler wären, aber alles Nichtschmale auf das Muttersein schieben.

S4unfmloMwRerx_73


Wie alt ist die Schwiegermutter denn? Man sollte berücksichtigen, dass man früher viel weniger diagnostische Optionen hatte (Ultraschallvermessung!) - und Kaiserschnitte gleichzeitig schon erforderliche OP's waren (im Gegensatz zum Wunschtrend heute!).

Und grundsätzlich: Warum zweifelst Du ihre Aussagen an? Was hast Du von Deiner Skepsis?

Ich weiß bspw. jetzt schon, dass ich wg. medizinischer Indikationen (gleich 2) nur per Kaiserschnitt entbinden dürfte. Das Thema stellt sich zwar nicht wirklich, aber es ist Fakt. Die eine Indikation besteht seit über 10 Jahren, die 2. seit 2 Jahren.

SyttatZusQu`oVadis


@ Aleonor & Soroman

Danke @:)

Hatte nämlich gegoogelt und nichts dazu gefunden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH