» »

Endometriose ohne Prophylaxe (Pille)?

J4uQlxey


Vielen lieben Dank ihr beiden @:)

So wie es momentan aussieht, hab ich wenn ich meiner bisherigen Endo-Ärztin glaube nämlich nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entweder viele OPs oder die Pille. Beides nicht gut. %:|

JRulexy


Danke trotzdem fürs Suchen KleineHexe! @:)

Vielleicht habe ich ja Glück mit meiner neuen Gyn und/oder dem anderen Endo-Zentrum!

nPunu2x46


Hallöchen!!

Ich schlittere wohl gerade in eine ähnliche Situation...

Hatte im Mai meine Bauchspiegelung, um Endometriose zu diagnostizieren. Es wurde in einem Endo-Zentrum gemacht und es wurde ein einziger Herd entfernt. Mein Gyn hier vor Ort meinte aufgrund des Befundes soll ich auf jeden Fall Hormone nehmen. Nehme jetzt seitdem die Visanne. Die Nebenwirkungen halten sich auch in Grenzen. Jetzt ging es aber wieder mit den Beschwerden los (Schmerzen und Schmierblutungen). Daraufhin wurde mir empfohlen die Visanne nun in doppelter Dosis zu nehmen. Das mache ich nun seit einer Woche. Die Beschwerden werden leicht besser, dafür kommen aber Nebenwirkungen zum Vorschein. Ich bin jetzt auch hin und her am Überlegen, Visanne absetzen oder nicht?

Bringt dir denn die Pille was oder müsstest du trotz Pille viele OPs haben?

Also wenn bei mir jetzt wieder Endo nach so kurzer Zeit wieder da sein sollte, dann kann ich wohl auch die Visanne weglassen oder? Denn die bringt ja dann so gut wie nichts....

Jyulexy


Also ich hab mal gehört, dass es nicht bewiesen ist, dass die Visanne (und die anderen Pillen glaube ich auch) 100%ig vor Endo schützt... Ich persönlich hab keinen Bock mehr auf die Nebenwirkungen (bei der Visanne hatte ich Blutungen, Hitzewallungen und Depressionen bis hin zu Suizidgedanken. Ok, ich hab psych. Krankheiten, aber da sind die Suizidgedanken & Depris eingetreten, als ich mit der Visanne angefangen habe, und sie waren schlagartig vorbei, als ich sie abgesetzt habe) und werde definitiv keine Hormone mehr nehmen. Aber andererseits hab ich auch keine Lust auf so viele OPs... weil irgendwann kann man keine Bauchspiegelung mehr machen & muss Bauchschnitt machen (war bei meiner letzten OP schon zur Debatte gestanden). Wegen den Verwachsungen. Ach menno....

Ach ja, Zysten hab ich auch bekommen durch die Visanne. Aber die sind dann durch die Enantone-Spritzen wieder weggegangen.

Naja, morgen hab ich erstmal Termin im Frauen- und Mädchen-Gesundheitszentrum, bei einer Heilpraktikerin, vllt hat die eine alternative Idee. Ansonsten gehe ich ja im September zu meiner neuen Gyn (Niedergelassene haben oft nur wenig Ahnung von Endo, leider....) und im Oktober in das andere Endozentrum.

nQunu2#46


Ja das die nicht 100 % wirkt hat mir mein Arzt schon gesagt. Aber es ist halt die Frage was einem dann lieber ist. Momentan stehe ich kurz davor die Visanne abzusetzen. Weil sie anscheinend nicht viel bringt. Man soll so einem Präparat ja etwas Zeit geben zu wirken. Nehme sie jetzt 3 Monate durchgehend und jetzt kommen die Beschwerden wieder...

Wollte ja auch nie wieder Hormone nehmen und bin deshalb vor Jahren auf eine Kupferkette umgestiegen.

OK, Bauchschnitt ist natürlich kein Kinderspiel mehr. Ich habe mich eh gefragt, wie oft man so eine Bauchspiegelung machen kann. Ich habe zum Glück trotz Kaiserschnitt keinerlei Vernarbungen gehabt.

Hat dir denn Enantone Spritze was gebracht?

Also hier hatte jemand schon mal was zum Thema Heilpraktik und Endo geschrieben. Ich wüsste ja auch mal gerne, was eine andere Ernährung bringen soll bei Endo? Die kommt ja nicht vom Magen Darm Trakt oder....

Jbuxley


Es gibt wohl Leute, die schon sehr viele Bauchspiegelungen hatten, aber das kommt wohl drauf an, wie stark die Verwachsungen sind. Ich hatte bisher insgesamt 3 Bauchspiegelungen und starke Verwachsungen.

Ich hab die Visanne auch 3 Monate genommen. Dann ging nichts mehr...

Die Enantone haben mir schon was gebracht, ja. Meine Eierstöcke waren "tot", ich hatte meine Tage nicht mehr und somit auch keine Schmerzen. Dafür hab ich von der letzten (war allerdings ne Trenantone) Spritze nen Abszess bekommen, der operiert werden musste. 7cm-Narbe %-| Mein schöner Bauch :°(

Das mit der Ernährung wurde uns auf Kur ganz gut erklärt. Aber ich weiß nicht mehr genau, wie das zusammenhängt. Wohl mit Hormonen, die mit im Essen drin sind oder keine Ahnung... Aber das, was man laut der Ernährungsberaterin dort noch essen darf, ist ja fast gar nichts. Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, weißes Fleisch, Fisch. Ich glaube, das wars. %:| Kein Weizen, keine Milchprodukte, am besten auch kein Soja (enthält wohl Östrogen), kein Zucker, usw usw. Da ich aber an einer Essstörung leide, und froh bin wenn ich überhaupt mal was essen kann, kann ich mich nicht auch noch nach solchen Regeln richten. Zudem das ja glaube ich auch nicht wirklich bewiesen ist, ob die Ernährung wirklich sooo nen großen Einfluss auf die Endo hat... :-/

nxe|lla2$6


Hast du mal an die Hormonspirale Mirena gedacht? Bei manchen hilft die ja ganz gut.

JWuxley


Ach, ich hab noch ein Problem, vllt kennt das jemand von euch auch:

seit meiner letzten Endo-OP im Oktober habe ich wahnsinnige Schmerzen beim Wasserlassen & Stuhlgang... Auf Kur haben sie Darm-Endo vermutet (aber geht das soooo schnell und dann noch unter der Visanne bzw. Enantone?) und zu einem MRT geraten. Mein Hausarzt riet mir zu einem CT und einer Coloskopie. Und ich? Ich habe Angst... %-|

nvellax26


Evtl verwachsungen am Darm? Liebe Juley, ich muss auch zur Darmspiegelung :°_

Oft erkennt aber weder da noch da was. Aber bei der letzten OP hätte man es sehen müssen

JSulexy


Hast du mal an die Hormonspirale Mirena gedacht? Bei manchen hilft die ja ganz gut.

nella26

Da müsste ich mich mal informieren... Wie sieht es da aus mit den Risikofaktoren? Vor allem die Thrombosegefahr ist ein ausschlaggebender Faktor bei mir...

n\ell,a426


Das weiß ich leider nicht, sie soll nicht so auf den Körper wirken wie die pille nur auf die gebärmutter. Musst du mal lesen oder deinen Gyn Fragen.

snunnya5ri$ellxe


Hallo Juley

Wie steht es denn um Deinen Kinderwunsch ?

Ich hatte vor ein paar Jahren auch Endo mit Zysten und hab mir mit Mitte 40

die GM entfernen lassen. U.a. auch, da ich wegen Gerinnungsstörungen keine

Hormone nehmen durfte/ darf. Seit dem ist alles gut...

JPulexy


@ nella

Ich mag aber nicht zur Darmspiegelung... hatte schon 2 und es war furchtbar. Zudem ich dafür ins KH müsste, da ich tagsüber niemanden habe, der mich abholen könnte... @:)

@ sunnyarielle

Ich habe keinen Kinderwunsch. Aber die Ärzte nehmen mir nicht mal einen Eierstock raus, geschweige denn die GM. Ich bin angeblich noch zu jung. @:)

s_un8nyar@i>ellxe


Hmm, wenn das aber Dein fester Wille wäre könntest Du das sicher

mit Hinweis auf die Gerinnungsstörung durchsetzen.

Wie alt bist Du denn ?

nOuEnu2M46


Oh je, ja das mit der Ernährung kann ich nur zu gut nachvollziehen. Ich bin laktoseintolerant und das reicht mir an Verzicht!!!

Nach der Mirena würde ich an deiner Stelle auch mal fragen. Das hat mein FA auch mal vorgeschlagen. Aber kommt für mich erstmal nicht in Frage, da ja wahrscheinlich nächstes Jahr ein 2. Kind geplant ist. Danach würde ich dann auch über die Mirena nachdenken.

Mich wundert es eben auch, dass jetzt bei mir wieder Symptome da sind. Die Bauchspiegelung ist ja erst 3,5 Monate her und seit 3 Monaten nehme ich ja die Visanne.

Ich hatte die Endo zwischen Darm und Scheide. Habe daher eh immer Darmprobleme. Hab das aber immer auf meine Laktoseintoleranz geschoben....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH