» »

Verkürzung der Periode durch Meerbad?

K[athar2siWs2309 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin seit kurzer Zeit im Urlaub am Meer. Meine Periode (bzw. Hormonentzugsblutung; ich nehme die Mikropille Belissima) hätte ich ab heute den 4. Tag. Gestern war ich relativ lange im Meer; jetzt, einen Tag später, ist meine Periode weg. Normalerweise habe ich durchschnittlich 6-7 Tage meine Menstruation. Nun zu meiner Frage: kann es sein, dass die relativ hohe Salzkonzentration irgendwie antiseptisch gewirkt hat ? Auch wenn meine Periode künstlich ist, so ist doch im Inneren trotz allem eine Verletzung der Gebärmutterschleimhaut vorhanden, oder?

Ich entschuldige mich jetzt schon, falls diese Frage völlig absurd klingt, ich kenne mich dann doch nicht so gut aus, wie ein Arzt. Eigentlich regeln ja die Hormone meinen Zyklus, der dann ja nicht einfach durch solche Einflüsse dermaßen verändert werden kann ... zumindest dachte ich das. Vielleicht ist an meinem Verdacht ja trotzdem etwas dran.

Man muss jedoch dazu sagen, dass ich diesen Monat meine Pillenpause um einen Tag verkürzt habe, vielleicht liegt es dann auch nur daran. Ob jetzt aber eine um vier Tage verkürzte Periode die Folge davon sein kann, oder ob das Salzbad nicht doch etwas dazu beigetragen hat, ist natürlich die Frage.

Ich bedanke mich schonmal für eine Antwort!

Liebe Grüße aus Kroatien

Antworten
BBe2nitaxB.


Nun zu meiner Frage: kann es sein, dass die relativ hohe Salzkonzentration irgendwie antiseptisch gewirkt hat ? Auch wenn meine Periode künstlich ist, so ist doch im Inneren trotz allem eine Verletzung der Gebärmutterschleimhaut vorhanden, oder?

Was sind denn das für abstruse Gedankengänge?

Erst mal wirkt Meerwasser nun nicht wirklich antiseptisch bei höchstens 3,6 % Salz...

Klar, bei 26 % gesättigter Salzlösung wachsen keine Bakterien, aber Meer ist ja nicht steril....

Auch bei einer künstlichen Periode bleibt es nur eine Abbruchblutung. Und eine Verletzung der Gebärmutterschleimhaut gibt es nicht bei einer Periode. Was soll da wie und dann noch von was verletzt sein? Das ist schlichtweg Blödsinn.

Das ist Kopfkino pur....

Und Meerwasser ohne Tampon hat Blut eben aus der Vagina rausgespült, die Gebärmutter hat sich vielleicht etwas zusammengezogen und vielleicht kommen die letzten Tröpfchen heute doch noch irgendwann....

c9lair et


Wie stark die Blutung ausfällt hängt davon ab wie hoch die Gebärmutterschleimhaut aufgebaut ist. Unter der Pille typischerweise eher niedrig. Die Entzugsblutung kann durchaus mal sehr kurz sein oder ausfallen.

Das Meerwasser dringt NICHT in die Gebärmutter ein, was für eine Idee!

KmathaLrsWis2x309


Liebe Benita B.

Eine sachliche Antwort ohne herablassenden Unterton war anscheinend nicht möglich.

Wenn ich die Antwort schon gewusst hätte, dann hätte ich hier nicht gefragt.

Zunächst badete ich mit Tampon.

Des Weiteren ist ein Verweis auf die Konzentration des Salzes im Meer für mich irrelevant. Faktisch wirken teilweise auch kleinere Konzentrationen auf den Körper ein, was in diesem Fall vielleicht eine untergeordnete Rolle spielt, da durch einfache Kontraktionen der Gebärmutter wie es scheint keine Reizung resultieren kann, der ein Antiseptikum hätte entgegenwirken können. Ich entschuldige mich also für diesen abstrusen Gedankengang.

Ein paar "Tröpfchen", wie sie von Dir liebevoll betitelt wurden, würden am vierten Tag der Menstruation, von seit vier Jahren der Pilleeinnahme immer sieben gewesenen nicht ausreichen, um meine Verwirrung aus dem Weg zu räumen.

Ich danke dir dennoch für deine Antwort, denn sie hat mich nicht nur darüber aufgeklärt, dass ich wirklich linkshemisphärisch minderbemittelt sein muss, um solch eine Frage zu stellen, sondern sie zeigt mir auch, dass es heutzutage, besonders in solchen Foren, ein Privileg und eine Seltenheit ist, etwas fragen zu dürfen und eine Rückäußerung zu erhalten, die nicht den Anspruch erhebt, die Minderwertigkeitskomplexe des Antwortenden zu kompensieren.

B3enMita^B.


Vielleicht wäre das Ganze ja auch ohne jegliches Baden im Meer so abgelaufen, dass das Meerwasser dazu geführt hat, mit oder ohne Tampon, ist wahrlich auch nur eine

Hypothese.

Und ich ging ja nur auf die von Dir selbst geschriebene erhöhte Salzkonzentration ein, ohne diese Bemerkung mit der angeblich antiseptischen Wirkung wäre das gar nicht zustande gekommen.

Und die weiteren sehr akademischen Ausführungen ]:D ]:D ]:D ändern auch nichts an der abstrusen Vermutung, dass die Gebärmutterschleimhaut ja "verletzt" wird durch eine Periode oder Abbruchblutung. Das gibt es schlicht nicht und ist Kopfkino.

Faktisch wirken teilweise auch kleinere Konzentrationen auf den Körper ein, was in diesem Fall vielleicht eine untergeordnete Rolle spielt, da durch einfache Kontraktionen der Gebärmutter wie es scheint keine Reizung resultieren kann, der ein Antiseptikum hätte entgegenwirken können. Ich entschuldige mich also für diesen abstrusen Gedankengang.

;-D

:)D :)D :)D

A)liceim!Wonderlanxd


Ich vermute, dass der Umgebungs/Klimawechsel und nicht das Meer dafür veranwortlich ist. Für Deinen Körper bedeutet diese Umstellung/Anpassung ein wenig Stress, da bleibt daher manches auf der Strecke... ;-)

Du hast ein für Deinen Körper regelmäßiges/bekanntes/bequemes Muster durchbrochen. Darauf antwortet Dein Körper ebenfalls mit einer kleinen Unregelmäßigkeit. Don't worry! *:) @:)

f5lgoweexrli


Die Abbruchblutung kann sich immer verändern und sogar ausbleiben, mit Stress hat das nichts zu tun.

A?liceimWond!errl,anxd


Das sagt ein Arzt aus medizinischer Sicht zu Zyklusstörungen:

Ich zitiere aus dem nachfolgenden Link:

"Die bekanntesten nicht-organischen Ursachen sind Stress und eine langanhaltende psychische Belastung. Auch der Klimawechsel nach Auslandsumzug bringt den weiblichen Hormonhaushalt durcheinander".

[[http://symptomat.de/Ausbleiben_der_Periode]]

Das sagen andere Frauen dazu (die in ähnlichen Situationen ähnliche Erfahrungen gemacht haben:

[[http://www.gesundheitsfrage.net/frage/beeintraechtigt-ein-anderes-klima-den-zyklus-meiner-periode]]

N*ann@i7x7


Sie nimmt aber die Pille und hat keinen natürlichen Zyklus. ;-)

AbliceinmWond,erlanxd


Sie ist nichts völlig anderes. Ich zitiere aus Wikipedia:

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Abbruchblutung]]

Die Abbruchblutung ist mit einer Menstruation vergleichbar und wird daher auch als Pseudomenstruation bezeichnet. Im weiteren, physiologischen, Sinne ist allerdings auch die Menstruation eine Abbruchblutung

f+lowe;rli


Ja, weil im natürlichen Zyklus auch der Gelbkörper zugrunde geht. Trotzdem ist die fremdgesteuerte Blutung mit Pille was anderes. Der Gelbkörper geht ohne Schwangerschaft nach spätestens 18 Tagen zugrunde, mit Pille kann ich das Progesteron beliebig viele Tage aufrecht erhalten und dann baut sich durchaus mal weniger Schleimhaut auf. Im natürlichen Zyklus bleibt die Periode dann nicht einfach aus, mit Pille ist das eine eigentlich beliebte Nebenwirkung.

Einen weiblichen Hormonhaushalt gibt es mit Pille nicht, die Eierstöcke schlafen.

fPlBow3erli


Wenn die natürliche Periode ausbleibt dann übrigens weil kein Eisprung stattgefunden hat, das kannst du nicht mit der Situation mit Pille vergleichen.

AwliCceimW9ondVerlxand


Die Ausgangsfrage war, ob das Meerwasser eine Einwirkung auf den Zyklus von K2309 hatte. Ich bin der Meinung, wenn nach einer Ursache für die Zyklusstörung zu suchen ist, sie meiner Meinung nach aller Wahrscheinlichkeit nicht im Meerwasser, sondern im Klimawechsel (Reise) zu suchen ist. Pille hin und her. Sie bleibt eine Frau, auch wenn man an den Hormonen ein wenig Rummanipuliert.

S}a1pieDnt


es tut mir ja leid, wenn ich auch ein bisschen den kopf schütteln muss.... aber... du weisst schon, was ANTISEPTISCH heisst, oder? ":/

antiseptisch heisst: krankheitserreger abtötend.

du gehst also davon aus, dass deine menstruation durch krankheitserreger verursacht wird, interessant... ]:D

A~liceinmWon?derlanxd


Also ich schüttle nicht den Kopf über die Frage der Fadenstarterin. Ich versuche nur beim Nachdenken mitzuhelfen, die Ursache für die Abweichung zu finden und da erscheint mir einfach der Ortswechsel wahrscheinlicher. Äußere Einflüsse wirken zweifelsohne auf den Körper, das hat K2309 ja gut erkannt. Aber ich tippe wie gesagt auf den Ortswechsel als Auslöser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH