» »

Verkürzung der Periode durch Meerbad?

f+lowerhli


Ursache für die Zyklusstörung

Sie hat mit Pille keinen Zyklus, also gibt es auch keine Störung. In deinem genannten Link geht es ja auch um Ausbleiben des Eisprungs durch pco(s) und sonstiges. Wie lässt sich das auf die Pille übertragen?

Sie bleibt eine Frau, auch wenn man an den Hormonen ein wenig Rummanipuliert

"Ein wenig" trifft es nicht ganz, sie ist ständig künstlich in der zweiten Zyklusphase.

Warum wohl wird diese Nebenwirkung in der Packungsbeilage genannt?

S?apqi.ent


Ich versuche nur beim Nachdenken mitzuhelfen, die Ursache für die Abweichung zu finden und da erscheint mir einfach der Ortswechsel wahrscheinlicher.

zudem hat sie die pause einen tag verkürzt.

ich finde es amüsant, dass eine einmalige, vermeintlich "zu kurze" abbruchblutung überhaupt diskussionsfähig ist. zudem noch unter den gegebenen umständen.

A-licei?mWond-erlxand


Sie hat mit Pille keinen Zyklus, also gibt es auch keine Störung.

Sie hat von einer 6-7-tägigen Menstruation geschrieben. Und ihre Titelfrage lautet: "Verkürzung der Periode durch Meerbad"

Meine Periode (bzw. Hormonentzugsblutung; ich nehme die Mikropille Belissima) hätte ich ab heute den 4. Tag. Gestern war ich relativ lange im Meer; jetzt, einen Tag später, ist meine Periode weg. Normalerweise habe ich durchschnittlich 6-7 Tage meine Menstruation.

So wie die Pille einen Einfluss auf ihren Körper hat, so könnte (ich wiederhole mich) doch auch ein Klimawechsel einen Einfluss auf ihren Körper haben und die Menstruation verkürzen. Das sind doch alles Stressfaktoren, die der Körper verarbeiten muss. Das "Rummanipulieren", der Ortswechsel. Der Körper muss sich ständig anpassen: an den Hormoncocktail, an andere klimatische Bedingungen. Auch wenn eine Urlaubsreise toll ist.

Aclice,imWondrerlanxd


ich finde es amüsant, dass eine einmalige, vermeintlich "zu kurze" abbruchblutung überhaupt diskussionsfähig ist.

Es werden hier ständig sehr viele Fäden eröffnet und über alles mögliche diskutiert. Da ist doch nichts dabei. Sie kann doch die Frage stellen, warum auch nicht. Dafür ist das Forum doch da. Es war ihr eben zu dem Zeitpunkt ein Anliegen eine Antwort zu erhalten. Man muss ja nicht mitdiskutieren.

Aelic-eimWodndterlaxnd


zudem hat sie die pause einen tag verkürzt.

Das hatte ich überlesen. Möglicherweise auch ein Faktor. K2309: frag doch einfach Deine/n Gynäkologen/in bei Deinem nächsten Besuch, was er denkt, was die Ursache war.

fzloswerili


Ich gebs auf. Es ist einfach sch***egal, wie diese Blutung ausfällt, ob sie lange dauert, kurz, schwächer oder stärker ist oder ganz wegbleibt. Das ist eine Nebenwirkung und weil diese Blutung keinen Sinn erfüllt auch total egal.

A|liHceimgWonde7rland


Folgendes ist mir aufgefallen:

Die Fadeneröffnerin K2309 fragt einfach nur nach der Ursache von einer Abweichung bei ihr:

"kann es sein, .... gewirkt hat ?"

Meiner Meinung nach eine legitime Frage. Sie will schlicht und ergreifend wissen, was auf ihren Körper derart gewirkt hat. Meiner Meinung nach eine legitime Frage. Warum sollte sie nicht fragen dürfen? In anderen Forum werden ähnliche (um nicht zu sagen deckungsgleiche) Fragen gestellt (siehe Beispiel).

Und sie bedankt sich schon mal freundlich und höflich für die Antwort (weil sie erwartet, dass man ihr in diesem Forum freundlich und hilfsbereit begegnet:)

Ich bedanke mich schonmal für eine Antwort!

Stattdessen bekommt sie viele unfreundliche und unhöfliche Anworten, einige Kommentare zielen darauf ab, ihre Gedanken ins Lächerliche zu zielen. Das kann man selbst alles nachlesen. Als Beispiel nehme ich einfach mal die letzte Antwort:

Ich gebs auf. Es ist einfach sch*egal wie diese Blutung ausfällt, ob sie lange dauert, kurz, schwächer oder stärker ist oder ganz wegbleibt. Das ist eine Nebenwirkung und weil diese Blutung keinen Sinn erfüllt auch total egal.

Jetzt könnte man sich fragen, was die Ursache von so unfreundlichen Antworten ist ":/ In dem Beispiellink, den ich geschickt habe (die Fragenstellerin nimmt ebenfalls die Pille und ist ebenfalls in den Urlaub gefahren), haben die Teilnehmer auf jeden Fall der Fragenstellerin sehr freundlich und hilfsbereit geantwortet. Ich kann keine Häme erkennen, wie teilweise in diesem Faden. Daher verlinke ich das Beispiel nochmals, zum Vergleich:

[[http://www.gesundheitsfrage.net/frage/beeintraechtigt-ein-anderes-klima-den-zyklus-meiner-periode]]

Auf jeden Fall, liebe K2309 ist das Verhalten nicht unbedingt repräsentativ für Med1. Es gibt halt solche User und solche...Da ist man ja schon fast in Versuchung sich für das Verhalten von anderen zu entschuldigen. |-o

K2309: @:) *:)

P[riYyxa86


Faktisch wirken teilweise auch kleinere Konzentrationen auf den Körper ein, was in diesem Fall vielleicht eine untergeordnete Rolle spielt, da durch einfache Kontraktionen der Gebärmutter wie es scheint keine Reizung resultieren kann, der ein Antiseptikum hätte entgegenwirken können. Ich entschuldige mich also für diesen abstrusen Gedankengang.

Wie bitte soll ein Antiseptikum bitte Kontraktionen verhindern? Und folglich die Abbruchblutung verkürzen? Und was hat das alles mit dem Meerbad zu tun??

Ich glaube du bringst da gerade ganz viel durcheinander ":/ unter der Pille können jederzeit Nebenwirkungen wie kurze/keine Abbruchblutung auftreten. Damit muss man rechnen.

Noalad8x5


Vielleicht bewegt sie sich im Urlaub auch einfach mehr und das Zeug kommt so schneller raus ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH