» »

Schwimmlehrerin zwingt zum Schwimmen während Periode

E}hemOaliger< Nutze!r (#5x15610)


Ich war auf einem staatlichen Gymnasium in der bayrischen Landeshauptstadt und habe mein Abitur 2008 erfolgreich beim ersten Anlauf bestanden.

Kann mich daran erinnern sowohl beim Sportunterricht, als auch beim normalen Unterricht sehr viel gefehlt zu haben, da mir der Schulbesuch nicht immer eingeleuchtet hat.

Gab dann die ein oder andere schlechte Mitarbeitsnote, klar, und irgendwann auch Attestpflicht. Der trotzdem gute Notendurchschnitt hätte besser sein können, aber das hatte ich mir selbst eingebrockt.

Schwimmen war ich aber immer recht gern, hätte aber auch nie Probleme mit meiner Blutung. Eine Freundin von mir hingegen blutet jedes Mal zwei Tage wie ein abgestochenes Schwein. Und dann konnte sie, trotz Tampons, Erwachsenenalter und freiwilliger Mitgliedschaft in einem Schwimmverein, eben NICHT am Schwimmsport teilnehmen.

T1anjSaliebstWinIter


Wow, ich glaube beim Kommen und Gehen wann man will hätte unsere Sportlehrerin leere Klassen gehabt. Besonders, weil Sport morgens um 7 war und wäre regelmäßig ausgerastet.

:-o

peaint-ijt-colxourful


Ich schreibe so viel, damit ich meinen nächsten Beitrag anonym veröffentlichen kann.

;-)

TanjaliebtWinter

Und du glaubst, dass du dann nicht erkannt wirst...? ]:D

E/hemayligerv Nutz$er (#!515610x)


Wow, ich glaube beim Kommen und Gehen wann man will hätte unsere Sportlehrerin leere Klassen gehabt. Besonders, weil Sport morgens um 7 war und wäre regelmäßig ausgerastet.

:-o

Dann sollte man sich als Lehrkraft auch mal überlegen, ob man nicht in dem Beruf eventull falsch ist. Ich meine, natürlich hat man einen Lehrauftrag. Aber deshalb muss man sich doch nicht die Unzulänglichkeiten von pubertierenden SchülerInnen nicht derart persönlich zu Herzen nehmen, dass man unprofessionell würde und regelmäßig ausrasten würde.

Und du glaubst, dass du dann nicht erkannt wirst...? ]:D

Ich hab eh schon ne Meldung an die Moderation geschickt, damit die ein Auge drauf haben, dass noch alles im gesitteten Rahmen abläuft ;-D

T5anjalhiebtWXixnter


@ paint:

Von dir sicher nicht ]:D

@ blackheartedqueen:

Frag mal wer kommen würde, wenn die komplette Schule auf freiwilliger Basis wäre. ;-) Die Anwesenheit am Lehrer festzumachen ist Quatsch. Ich kenne das von der Uni. Selbst beim tollsten Prof war in der Uni der Hörsaal morgens in der ersten Vorlesung halb leer. Gleiches galt direkt nach Ostern, Weihnachten und nach dem Wochenende. Frag mal wer in Deutschland arbeiten würde, wenn jeder 3000 Euro cash ohne Arbeit bekommen würde.

[...] (unangemessen)

Ebhemadliger 5NuxtzerY (#X515610x)


Vollzeitschulpflicht

Die Vollzeitschulpflicht erstreckt sich in der Regel auf zehn Schulbesuchsjahre.

Die Anzahl der Schulbesuchsjahre ist hierbei nicht mit der Nummer der besuchten Jahrgangsstufe zu verwechseln: Für einen Schüler, der z. B. zweimal eine Klassenstufe wiederholen musste, endet die Vollzeitschulpflicht nach 10 Schulbesuchsjahren danach bereits zum Ende der 7. bzw. 8. Klasse. Übersprungene Klassen hingegen werden anerkannt, so dass die Vollzeitschulpflicht hier nach Klasse 9 bzw. 10 enden kann trotz erst beispielsweise sieben erfolgter Schulbesuchsjahre.

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_%28Deutschland%29#Vollzeitschulpflicht]]

Alles was darüber hinausgeht IST auf freiwilliger Basis. Ich habe tatsächlich darüber nachgedacht die Schule abzubrechen und mich von zuhause aus auf's Abi vorzubereiten (geht auch), habe mich dann aber tatsächlich freiwillig dazu entschlossen die Schule mehr oder minder regelmäßig weiter zu besuchen um mein Abitur zu machen.

Zur Uni gehe ich auch freiwillig, auch wenn etliche LVs natürlich Anwesenheitspflicht haben. Und meinen Job habe ich auch freiwillig. Weil es mir gut tut eine Aufgabe zu haben und naja, irgendwie müssen ja die Rechnungen auch bezahlt werden ;-D

Generell ist ZWANG aber etwas pädagogisch nicht sonderlich wertvolles. Solltest du mit baldigem Bachelor in sozialer Arbeit aber selbst wissen ;-)

Und kann man wegen einer schlechten Sportnote überhaupt durchfallen? Ich glaube fast nicht. Zumindest bei mir in der Oberstufe gab es immer sowohl eine praktische Note + eine schriftliche Prüfung über irgendwelchen Theoriekram. So konnte jeder dann doch noch eine passable Note erreichen.

TQan-jal(iebtWxinter


Sehe ich nicht so. Kommt aber drauf an, wie man Prioritäten setzt.

Und welchen Lebensstandard man möchte.

Zwischen Hauptschule und Abitur liegen nun mal Welten. Mir war wichtig so viel Bildung wie möglich zu bekommen, um einen gut möglichen Abschluss zu erreichen und mich später ernähren zu können.

Ohne Arbeit wird das nicht gehen. Klar gäbe es Grundsicherung. Aber so würde ich nicht leben wollen. :|N

Also ich behaupte mal, ein gewisser gesellschaftlicher Zwang ist immer dabei, wenn du nicht im Wald leben willst. Selbst das Arbeitsamt gibt nicht unendlich und wenn du irgendwann die x.te Maßnahme ablehnst stellen die die Zahlung ein.


Bitte bleibt beim Fadenthema und verzichtet auf Spekulationen aller Art sowie Beleidigungen und andere Feindseligkeiten. Danke.

BErieljlma 19


Ich rate der TE ebenfalls sich vom Schwimmunterricht zu entschuldigen. Sollte es dahingehend Probleme geben besteht bestimmt die Möglichkeit sich einem Schulsozialarbeiter o.ä. anzuvertrauen.

Scheinbar ist es notwendig der Lehrerin das ganz persönliche Grenz- und Regelwerk vor Augen zu führen. Schafft es die Lehrerin dann noch immer nicht diese Grenze zu akzeptieren muss sie wohl mit ihrem Frust weiterhin leben. Die TE in das Schwimmbecken stoßen wird sie ja wohl kaum machen. Und mal im Ernst liebe TE, fürchtest du deshalb eine schlechte Note kann ich dich beruhigen. Wenn du nicht gerade zum Sportabitur oder Sportstudium antreten möchtest interessiert niemanden deine schlechte Sportnote.

Und bei dir liebe TanjaliebtWinter habe ich das Bedürfnis dir einen Berufswechsel ans Herz zu legen. Mobbing am Arbeitsplatz? Denk mal über dein Verhalten nach...dann kannst du dir die entsprechenden Reaktionen darauf bestimmt selbst erklären.

D5erBo6nnexr


Auch wenn dieser Beitrag schon Älter ist.

Wenn die 18 ist kann die eh keiner zwingen.

Schulpflicht hört mit 18 auf.

Und auch unter 18 kann die Lehrerin sie nicht zwingen.

jLusbt_looWkinxg?


Zwingen nein. Aber nicht benoten schon. Und 18 sein hilft nicht bei allem als Entschuldigung. Ich bin auch über 18 und muss trotzdem Dinge in meinem Job machen die ich nicht unbedingt will, aber sie gehören dazu. Genauso wie ich meinen Chef nicht sagen kann: "Ich bin über 18, ich mache diesem Bereich der Arbeit nicht" kann eine Schülerin nicht sagen: "Ich bin über 18, ich schreibe keine Deutsch Aufsätze mehr." Nach der Schulpflicht muss man keine Schule mehr besuchen, das stimmt, aber man kann sich deshalb noch nicht den Lehrplan aussuchen.

Ende meiner Fadenleichenflederei

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH