» »

Schwimmlehrerin zwingt zum Schwimmen während Periode

TLanGjali&ebtWinxter


Haben die anderen nie ihre Tage? Man kann sich doch zusammenschließen.

T anjaeliebxtWinter


Ansonsten gibt es nur Attest. Bei uns galt auch darüber hinaus, dass man ein Attest vom Arzt brauchte. Auch wenn man normal im Unterricht gefehlt hat und alle 18 waren.

Und wenn ich damit so ein Problem habe würde ich mal darüber nachdenken mir die Pille im Langzeitzyklus verschreiben zu lassen.

Dann entfällt das Problem komplett und ewig wirst du wohl nicht zum schwimmen gehen, wenn du schon 18 bist.

Darüber hinaus bleibe ich dabei: Im Normalfall kann man in deinem Bundesland den Sportkurs wählen. Dann hättest du dich eben nicht dafür einschreiben dürfen.

Alternativ kannst du es auch drauf ankommen lassen. Wenn du eine rote Linie hinter dir herziehst oder das der erste so macht, wird sich das die Sportlehrerin schon zwei Mal überlegen. Andere Lösungen gibt es nicht.

CyhahrlieUs eTan6txe


Ich finde diese 1x im Monat-Nummer so bescheuert. Periode ist keine Krankheit! Im Berufsalltag werden die Sportschwänzer auch nicht um die Arbeit herum kommen, je nach Beruf in Meetings sitzen oder auf Positionen arbeiten wo man nicht ständig zur Toilette flitzen kann (Gärtnerin, Kassiererin, Arzthelferin, usw.).

Und aus meiner Sicht ist die Verwendung von Tampons einer körperlich gesunden Frau zuzumuten...

Was heißt zumuten. Tampons sind eine tolle Erfindung. Man kann menstruieren ohne Einschränkung. :-)

TuandjaliebKtWintxer


Abgesehen davon: Auch mal die Lehrerin verstehen. Wenn da 15 pubertierende Mädchen im Kurs sind und sie damit Noten gewinnen soll und jeder abwechselnd seine Tage hat kommt sie nie zu den Zensuren. Wahrscheinlich hat sie schlechte Erfahrungen gemacht und sie ist beschissen worden.

Und irgendwo stimmt es schon: Mit 18 müsste man eigentlich soweit sein zu wissen wie man Tampons nimmt.

Ist eben schlecht für die, die das nicht machen.

Ansonsten bleibt nur die Sportbefreiiung oder die Pille durchzunehmen.

Wenn ein Kind in der 3. oder 5. Klasse sich mokiert verstehe ich das ja. Aber mit 18 :=o

T;ainjaWliebdtWintexr


Übrigens sehe ich das auch so: Mal an später gedacht? Was willst du denn machen wenn du arbeitest? Dem Chef ist egal ob seine Arbeitnehmerin die Tage hat.

Die Sportlehrerin hätte auch meine sein können. ;-)

mNistlymounitaixns


Alternativ kannst du es auch drauf ankommen lassen. Wenn du eine rote Linie hinter dir herziehst oder das der erste so macht, wird sich das die Sportlehrerin schon zwei Mal überlegen.

:-o :|N ist nicht dein Ernst...

Wenn mir das in meiner Jugendzeit passiert wäre, wäre ich wohl das ganze restliche Schuljahr zuhause geblieben ;-D

mEis:tymoJuntaixns


Mal an später gedacht?

naja, irgendwann kriegt man das dann schon noch gebacken mit dem Tampon ;-)

Ich bin froh, dass bei uns Schwimmen schon in der 8. Klasse dran war und meine Periode da so unregelmäßig kam, dass ich mir darüber keine Gedanken machen musste. Mit 18 hätte das durchaus ein Problem werden können.. Ich finde es unproblematisch, wenn man einmal alle paar Monate einmal beim Schwimmen fehlt (wär ja schon ein Zufall, wenn das JEDEN Monat genau zusammen fällt). Da sollte man schon ehrlich zu sich selber sein, ob man wirklich wegen seiner Periode nicht hingehen möchte, oder ob es da andere Gründe gibt...

EkhemaligCer NutEzer x(#469485)


Wie ist es mit Menstassen? Ansonsten bleibt Dir nur ein Attest von Deinem Gyn, dass Du einmal im Monat nicht am Schwimmunterricht teilnehmen kannst.

Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es eher um das hier geht

Es ist ja sehr anstrengendes Schwimmen, mit Kopfsprüngen usw. Wir schwimmen 70 Minuten!!!

Was bitteschön ist an 70 Minuten Schimmunterricht nun so mega anstrengend? Ihr seid ja mit Sicherheit keine 70 Minuten im Wasser und am Dauerschwimmen. Und auch ein Kopfsprung ist nicht anstrengend. Es gibt Leute die haben Angst davor, ist klar, denn es kann bei falscher Ausübung kurzfristig sehr schmerzhaft werden. Aber anstrengend ist sowas nicht.

K$leHineHexxe21


Es ist tatsächlich so, dass man im Berufsleben mit den größten Mwnstruationsschmerzen und den heftigsten Blutungen in Meetings sitzen wird, bei Kunden sein wird, etc.

Ich kenne eine Frau, die sich deshalb jeden Monat ein paar Tage hat krank schreiben lassen. Nur soviel: Sie ist gerade Arbeitssuchende.

Auch deine Lehrerin hat einmal pro Monat ihre Periode und hat vielleicht heftige Schmerzen. Trotzdem befreit sie das nicht vom Unterricht. Genauso kann sie von euch verlangen, dass ihr euch in dem Alter überlegt wie ihr das organisiert. Die meisten werden sowieso die Pille nehmen, da lässt sich die Blutung auch mal leicht ein paar Tage verschieben.

C"aramalxa 2


Verallgemeinerungen führen meist zu Missverständnissen. Wer Schmerzen bei Tampons hat oder das Tragegefühl alles andere als angenehm ist, der nimmt halt keine Tampons. Zudem kann die Periodenstärke enorm schwanken, von sogenannten ein paar Esslöffelchen voll, was als normal angesehen wird, bis zu einer komplett vollen Superbinde in einer Stunde. Will die Lehrerin hier etwa die Natur auf den Kopf stellen mit ihrer einheitlichen Weisheit? Außerdem kommt es sicher selten vor, dass der Schwimmunterricht mit der Periode zusammenkommt und das bei allen Schülerinnen die Tage gleich stark sind. Man kann sich auch vorher zusammensetzen und mit den Mädchen darübersprechen, anstatt eine allgemeingültige Lehre aufzutischen.

CSaraumala x2


Ups zu früh weggeschickt. Ich meinte "allgemeingültige Regel" nicht "Lehre".

DsieKrbuemxi


mich würde ja mal interessieren, ob die Mädels, die wegen der Periode nicht zum Schwimmen / zum Sportunterricht wollen, sich auch in ihrer Freizeit an den Tagen entsprechend zurückhalten und schonen.

I@sabcell


Ich finde einige Beiträge hier doch etwas unsensibel.

Es gibt nun mal Frauen, die keine Tampons mögen. Das hat noch nicht mal zwingend etwas mit "können oder nicht können" zu tun. Und dann sollen sie sich dazu zwingen und dazu noch munter ins Wasser hüpfen?

Ich bin die Letzte die es befürwortet wenn man sich vor etwas drücken will, einfach aus Unlust oder Anstellerei - Beides sehe ich hier aber nicht gegeben.

Und dann der Vergleich mit "später wenn man arbeitet"....was hat das mit schwimmen zu tun? In den wenigsten Berufen geht man schwimmen? Ist doch wohl ein klitzekleiner Unterschied ob man in einem Meeting sitzt oder im Wasser rumplanscht.

I sa*bell


DieKruemi

mich würde ja mal interessieren, ob die Mädels, die wegen der Periode nicht zum Schwimmen / zum Sportunterricht wollen

Ich verstehe es so, dass es hier nicht um ein "nicht Wollen" geht, es ist ihr einfach unangenehm. Kann ich auch nachvollziehen, wenn ich meine Periode habe gehe ich auch nicht schwimmen. Ich mag das einfach nicht vom reinen, insgesamten Körpergefühl her. Da "läuft was aus einem raus" und dann soll man noch ins Wasser in dem andere Menschen sich aufhalten?

Und ich bin nun wirklich kein ansonsten pingeliger Mensch, aber das ist einfach eine Grenze bei mir.

mJistymou`ntaxins


Warum jemand während seiner Periode nicht zum allgemeinen Sportunterricht gehen kann, ist mir auch ein Rätsel (sofern die Person vielleicht nicht extrem starke Krämpfe hat - da kann ich nicht mitreden). Da halte ich das Periodenargument auch für vorgeschoben. Das ist dann schon eher eine Frage des Charakters und da sollte man seine Einstellung schon noch mal überdenken. Im Leben läufts halt nicht immer so, wie es einem gerade passt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH