» »

Schwimmlehrerin zwingt zum Schwimmen während Periode

TEanjaliYebRtWimnter


Ihr werdet es euch nicht vorstellen, aber ich bin so eine Kandidatin, die Probleme mit den Tagen hatte.

Deshalb nehme ich die Pille im Langzeiutzyklus. Andernfalls hätte ich mein Abitur nicht bekommen, weil ich so oft gefehlt habe. Wo ein Wille ist, ist also ein Weg.

Ja, die Lehrerin hat eine ausschlaggebende Besonderheit: Sie schert alle über einen Kamm. Nein, das ist nicht pädagogisch wertvoll.

Um das aber weiter zu erörtern:

Hat sie eventuell Gründe dafür?

Woher soll sie ahnen, dass das für die jungen Damen ein Problem ist, wenn es alle nur im Internet thematisieren, aber nicht ansprechen?

Übrigens verstehe ich nicht, warum manche über das Attest verwundert sind. In der Oberstufe war das bei uns Pflicht, wenn man gefehlt hat. Ansonsten ist man geflogen.

TranjalRiebtWintxer


Der Unterschied zwischen Lehrern und Lehrerinnen im Sport ist übrigens wirklich auffallend. Dem stimme ich ebenfalls zu.

Ich denke Lehrerinnen schlussfolgern da eher von sich auf andere.

Männer kennen das nicht. Die haben nie ihre Tage und sind sensibel.

hfag-ty:sjxa


Nein, aber man kann von der Lehrerin erwarten, dass sie bei der Unterrichtsstunde Buch darüber führt, wer a) am aktiven Sportunterricht teilgenommen hat, b) wer am aktiven Sportunterricht zwar nicht teilgenommen hat, aber anwesend gewesen ist und c) wer überhaupt nicht anwesend gewesen ist. Warum man das von einer Sportlehrerin erwarten kann? Weil es ihre dienstliche Verpflichtung ist.

Danke, das wollte ich auch grad erwähnen. Es gibt eine Anwesenheitsliste. Aus der geht rasch hervor, wer wann ein A für Attest stehen hatte. Wenn es da Unregelmäßigkeiten gibt, kann man als Lehrer nachhaken. Vorsorgliche Sippenhaft ist unnötig.

Tdanjpali2ebtbWintxer


Das meinte ich nicht. Das hatte ich vorausgesetzt. Es ging um die Büchführung über Menstruation, die dann schon hart an der Grenze wäre.

D/isc/ederxe


Danke, das wollte ich auch grad erwähnen. Es gibt eine Anwesenheitsliste. Aus der geht rasch hervor, wer wann ein A für Attest stehen hatte. Wenn es da Unregelmäßigkeiten gibt, kann man als Lehrer nachhaken. Vorsorgliche Sippenhaft ist unnötig.

hag-tysja

Nun, ein Attest ist ein Attest und bei Attesten hatten unsere Lehrer nicht nach nach dem Warum gefragt - aber die Lehrerin kann nun nicht noch ne extra Liste erstellen, welche Schülerin sich gerade wegen ihrer Tage entschuldigt. Ohne Attest.

ShilberXmondaxuge


Ich frage mich übrigens, was in den Schulen gemacht wird, in denen es kein Hallenbad gibt. Anderer Lehrplan ohne schwimmen ? ;-D

Oder geht es hier nur um Freibad ?

Und mal zum rechnen: wenn z.B. 24 Schülerinnen in einer Klasse sind von denen vielleicht 10 Probleme mit "den Tagen" haben dann sind das 2-3 die auf der Bank sitzen. Und die können z.B. die Zeit der anderen Schülerinnen stoppen. Muss ja eh gemacht werden.

S;ilbe|rmondPauge


aber die Lehrerin kann nun nicht noch ne extra Liste erstellen, welche Schülerin sich gerade wegen ihrer Tage entschuldigt. Ohne Attest. ;-D

Hihi...bei uns "damals" gab es ein Formular, da wurde links das Datum eingetragen, rechts hat ein Elternteil unterschrieben. Galt für alle "Schüler/in kann nicht am Sport teilnehmen" egal warum. Wenn es allerdings zu oft vorkam dann wurde der Elternteil zum Gespräch gebeten.

Wir hatten allerdings auch Lehrerinnen, die solche "vorab-Entschuldigungen" nicht gelten ließen. Aber das war eh Sport allgemein, schwimmen fand nur im Mai und Juni statt (und evtl Anfang Juli, dann waren Ferien)

DhiscKedexre


Dieses Denkmuster dürfte regelmäßig im Zusammenhang mit fehlender Intelligenz und/oder fehlender Empathie und/oder fehlendem Reflektionsvermögen stehen.

Fruchtalarm

Schließt du da gerade von dir auf andere?

Kann auch sein, daß männliche Lehrer keinen Bock darauf haben, über Menstruationsprobleme zu debattieren und Frauen wissen, daß die Menstruation keine Krankheit ist und sich manche Mädchen/Frauen durchaus auch mal "Och ich kann heut nicht, ich menstruiere gerade" ausruhen.

Dazu eben das Attest - sollte doch bei Beschwerden nicht schwer zu bekommen sein. :)z

Und bei allem Respekt gegenüber meiner Geschlechtsgenossinnen - alleine zu menstruieren scheint mir doch eine zu geringe Schnittmenge dafür zu sein, uneingeschränkt Solidarität üben zu müssen.

T:anjaSliebftsWintexr


Nochmal: In dem Bundesland, in dem die TE wohnt, gibt es laut Lehrplan Sportkurse. Das heißt die Klasse wird in vier Hälften geteilt.

Schwimmen ist hier, wenn man dem Faden Glauben schenken darf eher ein Exot. Im Normalfall werden Ballsportarten angeboten oder Leichtathletik.

Deshalb hat ich der Beitrag eh verwundert.

Bei uns hatten sie zwei Klassen zusammen genommen, sodass ca. 13 bis 14 Leute in jedem Kurs waren.

D]ieZTauberxfee


Wie sie während der Tage ihre Blutungen in den Griff bekommt, ist ihr Problem und nicht das der Lehrerin.

Stimmt, und es geht die Lehrerin auch absolut NULL an, ob oder wann eine Schülerin ihre Tage hat und welche Hygieneartikel sie dafür verwendet oder nicht verwendet. Keine Schülerin ist darüber irgendeinem Lehrer gegenüber auskunftspflichtig. Und Lehrer haben danach auch gar nicht zu fragen oder irgendwelche Drohungen/Mahnungen auszusprechen.

Entweder man schreibt eine ganz normale, förmliche Entschuldigung für den Lehrer oder wenn er das nicht akzeptiert, geht man eben schnell zum Arzt und besorgt sich das Attest. Da kann der Lehrer überhaupt nichts gegen machen. Fertig.

Wenn ein Lehrer nicht bereit ist das vernünftig zu lösen, geht eben nur der konsequenze Weg über den Arzt. Alles kein Problem. ;-)

T,anjali{ebtWinLter


Im Prinzip ist es doch wie beim Arbeitgeber. Attest ist Attest und da darf die Sportlehrerin auch nicht nachfragen warum und wie und auf dem Attest steht meist auch nicht der Grund.

Der Arzt ist Boss und was der macht gilt. ;-)

C@in<nam5onx4


Ich finde auch, dass die Lehrerin mit ihrer Forderung massiv in die Privatsphäre der Schülerinnen eingreift. Das kann man echt nicht bringen.

Ich würde auch versuchen, mich mit anderen Schülerinnen zusammen zu tun und nochmal mit ihr zu reden und mich bei Misserfolg an höhere/andere Stellen wenden, sprich Vertrauenslehrer etc.

Solche Menschen müssen gestoppt werden!

Das ist ja echt das Allerletzte.

T,anjawliebNtWintexr


[...] (OT)

Letztendlich waren wir alle nicht dabei und wissen nicht was die Lehrerin sagte.

Vielleicht hat die Lehrerin auch gesagt:

"Ja, wir sind ja mittlerweile in der Oberstufe und dass man wenn man seine Tage hat Tampons nehmen kann ist wohl keine Neuheit."

Daraufhin haben die Mädels vielleicht Panik bekommen und diese Diskussion ist entstanden oder eine Fehlinterpreation.

Ansonsten wäre es schon sehr verwunderlich, warum eine Sportlehrerin 18 jährigen in der Oberstufe Hygieneartikel vorschreibt. %-|

Tdan}j@aVli1ebt=WiMntexr


Deshalb bitte auch mal realistisch bleiben: Menschen gestoppt werden %:| . Es gibt nicht einmal Beweise dass die Frau das so gesagt hat. Das einzige was wir haben ist die Schilderung einer anonymen Person aus einem Onlineforum, die sich mittlerweile auch nicht mehr meldet (das nur am Rand)

Jvulexy


Hab jetzt nicht alles gelesen... Aber ich würde auch nicht mit Tampon schwimmen gehen.

Ich hatte allerdings zum letzten Mal in der 7. Klasse Schwimmunterricht. Danach nur noch Sport.

Und das Problem mit dem Tampon einführen kenne ich auch, das geht bei mir auch nur unter Schmerzen. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH