» »

Begleiterscheinungen nach Absetzen der Pille ... was tun?

S3foglLiaYtellxe hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich war gestern bei meiner Gyn. Vor einem halben Jahr habe ich die Yasminelle abgesetzt, weil ich nebenbei auf diverse andere Medikamente eingestellt wurde.

Dass die Haut verrückt spielt, war mir klar. Aber ich fühle mich seitdem, als wäre ich in den Wechseljahren. Haarausfall, schnelles Schwitzen selbst bei Kleinigkeiten. Ich zerfließe förmlich. Sowas kenn ich nicht, weil ich eigentlich total verfroren bin. Ich habe tierisch an Gewicht zugelegt. 7 Kilo und die Libido ist auch dahin...

Die Ärztin meinte: "Ist ja logisch, weil sie die Pille nicht mehr nehmen...." so logisch ist das für mich aber nicht. Das mit der Haut ja.. aber der Rest?! Da ich mich aufgrund zunehmend familiärer Belastung erstmal auf Thrombophilie testen lassen muss, fällt es aus, die Pille zu nehmen, bis ich weiß woran ich mit meiner Blutgerinnung bin. Auf meine Frage, ob man gegen diese Beschwerden nix machen könne, meinte sie: "nö, damit müssen sie leben..." Muss ich ??? Sie gab mir noch den Tipp mit Priorin wegen des Haarausfalls. Aber der Rest? Zudem bin ich auch antriebslos und müde. Großes Blutbild wurde erst vor kurzem gemacht. Bis auf einen Vitamin D - Mangel ist alles bestens. Gegen den Mangel nehme ich Tabletten...

Kann mir jemand sagen, ob es wirklich keine Möglichkeit gibt, diese Begleiterscheinungen zu beseitigen? Eine Blutuntersuchung, um meinen Hormonspiegel festzustellen hat sie nicht gemacht.... daher bin ich nun ratlos.

Danke schon einmal.

LG Sfogliatelle

Antworten
cNhi


An deiner Stelle würde ich mich bei einem Endokrinologen vorstellen. Ein Gyn ist hier der falsche Ansprechpartner.

S.fogCl!iatexlle


Ok... was kann der alles veranlassen?

Entschuldige bitte die vielleicht dumme Frage, aber ich hab da echt keine Ahnung

P:owe>rPuffi


Die Schilddrüse. Das Östrogen in der Pille kann durch an- und absetzen eine Erkrankung triggern.

Bei mir ist mein Hashimoto auch erst mit Absetzen der Pille ausgebrochen.

Wie viel Vitamin D nimmst du?

SFfogLliat~etlle


Ich nehme 1000 Mikrogramm.

Das Hashimoto ist also nicht zwingend an den Schilddrüsenwerten erkennbar?

cMh9i


Um Hashimoto ausschließen zu können, brauchts eine Sonographie der SD mit Volumen und Echomusterbeurteilung UND eine Blutwertbestimmung inkl TSH, ft3, ft4 und Antikörper.

SCfoglixatelxle


Dann werde ich mir mal eine Überweisung holen.... das möchte ich abgeklärt haben.

Danke euch... @:)

cyh=i


Für die meisten Endos braucht man (in D) keine Überweisung mehr @:)

S=f3ogliuatexlle


Oh super! Danke für diese Info :)^ @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH