» »

Hilfe! Brennen im Scheidenbereich seit 4 Jahren

q-uaggxan


Puh das sind ja doch einige, die ähnliche Probleme haben. Was mir jetzt vermehrt aufgefallen ist, nachdem ich lange in verschiedenen Foren gelesen habe, ist das es doch wirklich häufig was hormonelles ist. Oft wird es nach dem Pilleabsetzten besser oder durch die Behandlung mit Hormoncremes. Wie schätzt ihr das ein, ich habe jetzt seit ca. einem Jahr die Pille abgesetzt und habe sie nur etwas länger als ein Jahr inklusive ein paar Pausen eingenommen. Muss ich mich noch gedulden? Ich hab schließlich in dem Jahr auch alles möglich draufgeschmiert und Zäpfchen genommen. Eigentlich war das Pilleabsetzen meine größte Hoffnung, nur leider tut sich nichts. Meint ihr es kommt doch von was anderem?

Also das mit den Muskelverkrampfungen kommt mir schon sehr einleuchtend vor. Ich kann mir gut vorstellen dass meine Schmerze beim Wasserlassen und beim Sex mit davon kommen, ich fühle mich da unten schon recht angespannt. Aber was mir nicht klar werden will ist die Hautrötung. Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass die durch Muskelverspannung kommen kann. Ich hätte so gerne Klarheit ob es von den Hormonen kommt. Kann man das bei so einem Hormontest herauslesen? Ich meine ob ich vielleicht irgend einen Mangel habe? Ich habe bei vielen Ärzten gefragt ob sie das machen können aber jedes mal wurde ausgewichen oder gesagt ich wäre so jung dass es nicht von den Hormonen kommen könnte. Komischerweise wollte meine Frauenärztin mich trotzdem mit Hormonzäpchen behandeln, da verstehe ich die Logik nicht. Ich würde es ja einfach mit Estrogencremes versuchen, aber ich habe wie gesagt schonmal Oekolp forte Zäpfechen mit Estriol verschrieben bekommen und habe damit total schlimme Morgenübelkeit und Brechdurchfall und Erbrechen bekommen. Habe in 2 Wochen 10 Kilo abgenommen, hab mich leider so mies gefühlt dass ich nicht sagen kann ob es meiner Haut unten merklich besser ging. Glaubt ihr das bekomme ich von anderen Hormonpräparaten auch? Oder haben die Nebenwirkugen irgendwas zu bedeuten?

@ dannhaltsoallesklar

Ich versteh auch nicht wie so einer Arzt sein kann. Mein Freund hat mich überredet zu einem anderen Frauenarzt zu gehen und es hat mir so gut getan als die Ärztin gesagt hat ach sie arme das sieht ja richtig schlimm aus! Endlich hab ich gewusst dass ich mir die Schmerzen nicht einbilde und dass es eben NICHT normal ist wenn es beim Fahrradfahren brennt und zwickt. Seit dem ist meine Beziehung super, auch wenn ich kein Sex haben kann, weil ich wenigstens nicht die ganze Zeit dran zweifeln muss dass damit was nicht stimmt.

Grob fahrlässig nenn ich das. :|N

@ brownie88

Meine Frauenärztin hat mir auch empfohlen zu diesem Dr. Petersen zu gehen. Würdest du es mir empfehlen?

Ich hab bis jetzt gehadert weil Freiburg nun wirklich nicht um die Ecke ist und man die Behandlung auch noch selber zahlen muss. Ich bin Studentin, deshalb fällt mir die Entscheidung nicht gerade leicht, da mir die Aktion im nächsten Semester viel vermiesen würde.

Ansonsten fetten Dank für die vielen Tipps, ich werde mir jetzt ne Liste machen damit ich an alles denken kann. :)^

@ PradaTeufel

Du arme, ich kann mitfühlen wie das ist wenn den ganze Sch*** wieder von vorne anfängt, das frustrieriert einen so schrecklich :°( Ich versuche auch nicht aufzugeben, andere habens auch schon geschafft schmerzfrei zu werden, dann schaffen wir das auch :)*

PzravdaTheufxel


@ quaggan

Finde ich super, dass du nicht aufgibst! Das ist die richtige Einstellung und nur so bleibt man auch am Ball und resigniert nicht.

Bezüglich der Hormone könnte ich mir schon vorstellen, dass du ein anderes Östrogenpräparat vielleicht besser verträgst. Eins, dass niedriger dosiert ist.. Die Zäpfchen in Verbindung mit der Creme sind ja schon ein ganz schöner Hammer! Ich hab damals von der Urologin nur die Creme bekommen, die sollte ich dafür aber sehr lange anwenden. Insgesamt 3 Monate, wobei ich glaube mich zu erinnern, dass ich es 4 - 6 Wochen täglich angewendet habe und danach nur noch 1x die Woche oder so.

Mein Urintest bei der Gyn gestern war.. oh Wunder.. negativ :-( Hab eine Überweisung zum Urologen bekommen und meine Frage, ob es nicht trotzdem hormonell sein kann, wurde abgebügelt. Allerdings könnte bei mir diese fiese Antibiotikakur ein Problem sein, weil die natürlich alles durcheinander bringt, was da an Bakterien so gebraucht wird... Fahre heute Nachmittag zum Urologen und gebe da nochmal Urin ab. Die schauen aber dann intensiver, auch unter'm Mikroskop und legen auch eine Kultur an. Ich bin ja mal gespannt...

Interessant ist, dass es bei mir besser wird, wenn ich Bewegung habe. War heute Vormittag nur auf Achse und bin sehr viel gelaufen, da hatte ich fast nix. Jetzt sitze ich wieder und schon brennt es wieder. Und es fühlt sich alles irgendwie verspannt an, wie ein Druck auf dem Beckenboden. Ich denke mal, durch die Schmerzen verspannt man und dann kommt der Teufelskreis in Gang...

PolaYttfusxs


@ quaggan

Europäische Medikamente müssen nicht gegen Krankheiten helfen, die man sich weiter weg eingefangen hat.

Ggf. ist das bei dir der Fall.

Fliege wieder dort hin und lasse dich dort behandeln.

N(avaxeh


Hallo!

Achje, noch mehr Leute mit den selben Problemen... ich kenne die Problematik nur zu gut, auch bei mir fing alles mit wiederkehrenden Blasenentzündungen an. Und auch bei mir hat bis jetzt niemand etwas gefunden. Ich war auch bei zig Ärzten (Gynäkologen, Hautärzten, Urologen) aber keiner kann mir bis jetzt sagen was das ist. :|N Durch einen anderen Thread hier, habe ich einige Tipps bekommen was es sein könnte bzw. was ich selbst dagegen tun kann.

Das heißt, wie auch hier schon beschrieben, kann dieses Brennen auch von Verspannungen herrühren. Bzw. gibt es auch etwas was sich "Vulvodynie" nennt. Ist vllt auch für euch ganz interessant... Ich habe nächste Woche noch nen Termin bei einem neuen Urologen und werde diesen mal auf Vulvodynie ansprechen, mal sehen ob er das kennt. Und was es noch sein könnte wäre ne Interstitielle Zystitis... Ich fühle mit euch und hoffe dass wir endlich dagegen ankämpfen können

qcuagGgan


@ PradaTeufel

Ich habe von meiner Frauenärztin NUR die Zäpfchen und keine Creme verschrieben bekommen. Hab eben nachgeschaut, die Zäpfchen enthalten 0,5mg Estriol. Ob das jetzt viel ist kann ich nicht einschätzen, auf jeden Fall nicht die niedrigste Dosierung. Wie heißt denn die Creme die du benutzt, bzw. weißt du wie viel Estriol enthalten ist? Würde mich mal rein zum Vergleich interessieren...

Ich kenn das Gefühl, wenn mal wieder ein Urintest gemacht wurde und nichts dabei rauskam, nicht gerade ermutigend. Aber hey, sehs doch von der positiven Seite, immerhin hast du keine Bakterien in dir drin die du womöglich nicht losbekommst :)z Bei mir hat es gestern auch mal wieder ganz dolle beim Pinkeln gebrannt, ich habe mir gleich mal die Tipps von Brownie88 zu Herzen genommen und ausprobiert und siehe da! Es ist von jetzt auf nachher besser geworden! Naja getrunken hab ich sowieso mehr als ich gemerkt hab dass es anfängt, aber allein dadurch dass ich mich drauf konzentriert habe das Pipi ''rauslaufen'' zu lassen ohne Druck sind die Schmerzen beinahe weg. ;-D

Ich habe auch versucht mich sonst da unten ab und zu bewusst zu entspannen und aufzuhören dieses Körperteil zu hassen dafür dass es mir so viele Probleme im Leben bereitet. Muss sagen es fühlt sich viel besser an wenn ich versuche mich unten zu entspannen. :)z Das zum Thema Psyche, ich denke du hast da schon recht mit dem Teufelskreis... Wahrscheinlich hören die Verspannungen erst auf wenn man sich drauf konzentriert keine Angst mehr vor dem Schmerz zu haben und dem Körper bewusst wieder antrainiert dass der Körperbereich da unten auch entspannt sein kann... Ich überlege deshalb ernsthaft zu einem Physiotherapeuten ??? oder wer auch immer einem Entspannungsübungen zeigen kann zu gehen...

Du sagtest dass du das Gefühl hast dass es besser wird wenn du dich bewegst... Könnte es sein dass es einfach gut tut wenn die Region stärker durchblutet wird? Ich hab nämlich das Gefühl dass es bei sexueller Erregung besser wird |-o Vielleicht geht dann einfach die Reperatur der Haut schneller voran ":/

@ Plattfuss

Ein guter Punkt, daran hatte ich auch schon gedacht, nur ist das Problem dass der Flug dahin um die 600-700 Euro kostet und ich zwecks Studium auch gar keine Zeit dafür hab (das Geldproblem mal außer Acht gelassen). Außerdem schwankt die Qualität der gesundheitlichen Einrichtungen dort sehr, habs am eigenen Leibe erlebt. Mir wurde bei einer bakteriellen Ohrenentzündung dort Pillen für Lungenentzündung, Verstopfung und zur Erhöhung der Fruchtbarkeit verschrieben :-o Zum Glück hab ich erst gegoogelt bevor ich das Zeug eingenommen hab... Manchmal hat man bei den hygienischen Umständen in den Krankenhäusern auch Angst sich noch was schlimmeres zu holen als man schon hat.

Natürlich gibts auch echt gute internationale Kliniken, aber da lässt man für Untersuchung, Urinprobe und Antibiotikum gegen Blasenentzündung schon mal 200 Euro liegen. Alles in allem überwiegen die Risiken und Probleme einer solchen Aktion aus meiner Sicht leider die Wahrscheinlichkeit dass mir dort geholfen werden kann, deshalb wäre das auch mein letzter Schritt, wenn hier in Deutschland echt nichts mehr geht...

P`radPaT eufel


Huhu quaggan,

die Salbe heißt Xapro und du kannst selbst mit einem Applikator dosieren, wieviel Estriol du nehmen magst. 1/2 Applikator = 0,5 g Estriol. Allerdings wende ich sie nur äusserlich an und nehme weniger, schätze dann so 0,25 g. Vielleicht wäre es einen Versuch wert, wenn du ganz niedrig dosierst. Ich drück dir fest die Daumen.

Aber es ist echt so, merke es immer deutlicher, dass das auch viel mit Anspannen und Entspannen zu tun hat. Grad sitze ich wieder viel und es brennt wie die Hölle. Würde ich jetzt ne Runde um den Block laufen, hätte ich mal ne Zeit lang Ruhe. Ich brauch nen neuen Job ]:D

War gestern beim Urologen. Die haben eine Urinkultur angelegt und Montag muss ich zum Ultraschall hin. Ich wette, auch dabei kommt wieder mal nichts rum. Das Gespräch mit ihm war allerdings auch etwas merkwürdig, glaub dazu mache ich gleich mal auch nen Faden auf.

Ich fragte ihn, ob das ne Reizung sein kann durch das viele Antibiotikum, dass ich nehmen musste. Darauf nickte er! Er erzählte mir ne Minute später dann aber, dass er auf nem Kongress war, wo das Thema Blasenentzündungen die immer wiederkehren besprochen wurde und dass das häufig durch GV ausgelöst wird. Ich sagte ihm gleich, dass das nicht mein Thema ist, da ich diese Probleme schon sowie mit, als auch ohne Partner hatte und es am GV bei mir def. nicht festzumachen ist. Ich hatte auch schon jahrelang GV ohne Entzündung.

War ihm wohl egal, er bleib bei dem Thema und meinte, dass auf dem Kongress empfohlen wurde, dass Frauen mit solchen Problemen nach jedem (!!!) GV AB nehmen sollen, zur Vorbeugung gegen eine BE. :-o

Äh... ich hab ihn angschaut und gemeint, dass man doch nicht mehrmals die Woche AB nehmen kann ??? Darauf er: "Also wissen Sie, statistisch gesehen hat man zweimal in der Woche Geschlechtsverkehr!" :-X :-o >:(

Ähm ja! Prima! Frau kann sich dann also aussuchen, ob sie ne gesunde Darm- und Scheidenflora will, oder Sex! ]:D

N9avaxeh


Ich denke dass eine Physiotherapie sicher hilfreich sein kann bei diesen Beschwerden! Zumindest ist es einen Versuch wert und generell sehr wohltuend für den Körper. Also falsch machen kannst damit sicher nichts :-) Würde ich mal sagen!

Ich erlaube mir mal den Link von stella zu teilen: [[http://www.weiss.de/krankheiten/vulvodynie/]]

Also ich fühle mich bei dem Video angesprochen, vllt gehts euch ja auch so. Und es wird auch gleich noch berichtet was man selbst gegen diese Schmerzen tun kann. Finde ich wirklich gut gemacht und sehr interessant.

@ PradaTeufel

Manche Urologen/Ärzte sind mit dem Thema selbst überfordert. Ich war ja selber auch schon bei 3 Urologen, 2 davon wirkliche Profis. Die konnten mir auch diverse Behandlungsmöglichkeiten nennen, die ich zuvor noch nicht gehört hatte, aber auch sie meinen, dass es wirklich ein schwieriges Thema sei und nicht einfach zu behandeln. Das mit dem AB nach dem GV wurde auch genannt, jedoch ist das wirklich nur ein Versuch. Ich habe keinen GV und hab die Probleme trotzdem. Also wär das, wenns mal soweit wäre, wirklich nur ein Testlauf um zu sehen ob ich wenigstens von einer schwerwiegenden BE verschont bleiben würde. Dann gäbe es ja noch die Impfung, die sei aber nur sinnvoll wenn E-Coli Bakterien im Spiel sind. Da bei mir aber keine Bakterien gefunden werden, auch nicht sinnvoll. Das einzige was mir beide empfohlen hatten war das recht neue pflanzliche Mittel "Utipro Plus" sie meinten damit haben schon viele gute Erfahrungen gemacht. Das habe ich mir dann auch gleich geholt. Man nimmts mal für 1-2 Wochen, dann zwei Wochen Pause und dann nochmals.

Aber ich weißt halt noch immer nicht wirklich woher meine Beschwerden wirklich kommen. Liegts in der Blase oder liegts eher in der Scheide. Keine Ahnung ":/ Ich werd jetzt dann versuchen regelmäßig Sport zu treiben um mich 1. abzulenken und 2. meine Muskeln ein bisschen aufzubauen mit der Hoffnung dass das hilft. Ich hab eigentlich die Schnauze voll mit Medis rumzuexperimentieren. Meine Scheide pflege ich derzeit eigentlich nur noch mit Kokosöl.

Ptrad%aTexufel


Naveah, das Gefühl, dass viele Ärzte damit überfordert sind, hatte ich damals beim ersten mal auch schon... Ist natürlich echt nicht gerade förderlich für die positiven Gedanken, dass man weiß, dass die Ärzte da auch im Dunklen tappen...

Das Mittel "Utiro Plus" klingt wirklich gut! Das habe ich mir auf alle Fälle notiert.

Momenten versuche ich ja noch mit Döderlein-Kapseln und der Östrogencreme mein Glück, aber irgendwie... Naja, vielleicht bringt die Urin-Kultur ja doch noch Bakterien o. ä. an's Licht, die ich dann (wieder mal) mit AB behandeln kann.. *seufz*

Wünsche dir alles Gute! :°_ Echt nicht schön, wenn man sowas hat. Ich finde, es schränkt den Alltag ganz schön ein, weil es so präsent ist und sich zumindest bei mir in der Intensität über den Tag ständig verändert von "ich merke fast nichts" bis (so wie gerade im Meeting) "ich halte es gleich nicht mehr aus und könnte heulen vor Schmerzen"...

brrownKie88


Mir hat es psychisch gesehen schon viel gebracht, zu Prof. Petersen zu gehen. Er hat klassische Dermatosen ausgeschlossen und wenn ein Experte einem etwas sagt, hat es gleich ein anderes Gewicht. Außerdem würde er wirklich etwas erkennen, sofern es sich um eine richtige Hautkrankheit handelt. Es kostet so ca. 100-150€ je nachdem, was er eben alles macht. Ich war damals auch noch Studentin und es war schon doof mit der Fahrerei und dem Geld, aber ich war trotzdem froh, dort gewesen zu sein. Bei mir was es untenrum auch immer besser, wenn ich mich bewegt habe oder einen Tag nach dem GV. Währenddessen hat es meistens gebrannt und am zweiten Tag gejuckt und/ oder gebrannt :-| Rückblickend gesehen eigentlich typisch für eine immunologische Reaktion, die ja verzögert eintritt. GV wirkt zunächst dehnend, die Verspannungen kommen aber zurück und lösen wiederum eine Entzündungsreaktion aus. Das hielt meistens 1-2 Tage an und wurde dann wieder etwas besser. Nach dem GV Antibiotika wegen der Blase habe ich ja auch mal eine Zeit lang genommen. Es ist auch nicht schlecht, um runterzukommen, bis man gelernt hat, andere Maßnahmen zu akzeptieren und bestmöglich umzusetzen. Die Instillationen mit Cystistat haben mir auch sehr geholfen, um runterzukommen. Und Magnesium ist auch sehr wichtig für die Muskelentspannung bzw. um den Muskeltonus im Beckenboden herabzusetzen. Das wird in höheren Mengen ja auch zB bei Kontraktionen während der Schwangerschaft empfohlen und allg. bei neurologischen Dingen oder viel Stress. Wichtig ist, die Muskeln nicht "stärken" zu wollen oder wie bei der Rückbildungsgymnastik die Muskeln zu trainieren, sondern sie zu lockern und zu entspannen. MSM, das von Stella80 empfohlen wird, hat mir gegen das Brennen wie gesagt auch sehr geholfen. Hier habe ich etwas interessantes zu Beckenboden-Physio gefunden (bei urogynäkologischen Therapeuten schauen!):

[[http://www.tanzberger-konzept.de/wp-content/uploads/2013/07/Therapeutenliste-2013.pdf]]

Ich bin mal gespannt, ob das Pille-absetzen etwas verändert. Ich habe sie erst vor 1,5 Wochen abgesetzt und messe nun meine Temperatur. Oft hört man ja, dass der Zyklus nach der Pille spinnt %-|

Nhavaxeh


Ich hab heut auch schon mit meiner Mama geredet. Die arbeitet im Krankenhaus und wird jetzt mal ein Gespräch mit nem guten Gynäkologen führen. Würd gern Biofeedback machen lassen und auch ne Biopsie um festzustellen bzw.auszuschließen was es sein könnte. Mal schauen was der Profi spricht. Irgendwer muss doch endlich mal helfen können, das gibts doch nicht...

Ich hab jemanden kennengelernt und mag ihn sehr gerne... aber ich kann mich nicht 100% auf ihn einlassen, wenn ich weiß dass da unten ständig was rumspinnt :-|

MSM, bekomm ich das auch einfach so in der Apotheke? Oder brauche ich dafür ein Rezept? Bzw. sollte man das nur einnehmen wenn ein Arzt das auch kontrolliert? Wenn nicht, dann hol ich mir das morgen gleich und probiere es mal aus...

Ich bin leider aus Österreich und weiß bald nicht mehr wohin ich noch gehen soll ... :(

S%te=ll}a8x0


MSM, bekomm ich das auch einfach so in der Apotheke? Oder brauche ich dafür ein Rezept? Bzw. sollte man das nur einnehmen wenn ein Arzt das auch kontrolliert?

Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel und das ist frei verkäuflich. Kurz gesagt ist das einfach Schwefel...der in unserer heutigen Nahrung oft viel zu wenig enthalten ist und dann der Haut bzw. den Schleimhäuten fehlt.

Ialaaxr


Brennen im Scheidenbereich seit X Jahren

Mir ist es auch bekannt... Was schlimmer dabei ist, dass eine Frau kann es sich mit einer sicheren GV holen (mit einem Mann und einer Kondome als Verhütung).

Ich lese so viel Beiträge mit diesem Problem... Wenn es so schlimm und so verbreitet ist, wieso gibt es keine, weiß ich nicht... Selbsthilfegruppen? oder Infoblätter bei FA Praxis (immer suche, nie finde)? Und warum meiste FA scheuen sich Medikamente zu verschreiben? Warum meiste FA ziehen vor drüber zu schweigen? Warum meiste FA geben es einfach zu verstehen, die Tür ist da? warum die Tests und Analyse sind immer sauber? ICH GLAUB ES NICHT! warum die deutsche Frauen haben immer noch kein widerstand aufgebaut und lassen sich mit solche anti-feministische Diagnose wie Vulvodynie und Dysparunie beschiXen? Ich habe mir auch diese Diagnose von einer FA geholt. Hab es gegooglet, ausgelacht. Für mich Vulvodynie klingt aus der Zeit, wenn die Frauen wurden mit GV gegen Hysterie "behandelt" :[].

Ich bin Ausländerin. Ich bin überzeugt, sie haben es _schön_ gemerkt. Ein Paar Beispiele zum Vergleich, wie kann es anderes sein.

1. Staphylococcus epidermidis gibt uns Frauen diese "schöne" Symptome wie oben beschrieben.

In meinem Heimatland habe ich es weg bekommen im dritten Versuch, jedes mal mit einer neuer Kombination von Antibiotika (oral und vaginal). Und sie würde mir noch 4. mal Antobiotika verschreiben, wenn es nötig wäre.

2. E.Coli. Wenn ich nach Heim fliege, mache ich ein vaginales Antibiogramm (um Mikrobiologie in Vagina angucken). Letzte 3 Jahren jedes mal zeigt mein Antibiogramm einen überflüssigen E.coli Befall. In Deutschland ist das Antibiogramm immer sauber....

Ich musste los werden.

q?uagxgan


Hallo ihr lieben Leidensgenossinnen,

heute komme ich endlich mal wieder dazu hier zu berichten. Ich hatte viel um die Ohren in letzter Zeit (Prüfungen, Urlaub etc...). Körperlich geht es mir leider unverändert schlecht. Zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl dass das "sich bewusst Entspannen" im Beckenbereich die Sache verbessert hat, aber leider lindert es nur in ganz schlimmen Schmerzsituation und ändert an der Gesamtsituation nichts. Bei dem ganzen Unistress bin ich noch nicht dazu gekommen was anderes "richtiges" dagegen zu unternehmen. Das schlimmste ist, dass meine Beziehung nun kurz vor dem zerbrechen ist, wenn es nicht sogar schon geschehen ist. Ich mache mir echt schlimme Vorwürfe das ich es so habe schleifen lassen, aber dieses ewige hoffnungslose zum Arzt Gerenne ist einfach so unglaublich anstrengend. Mein Freund scheint keinen Ausweg zu sehen und hat mit seinen 22 jungen Jahren Angst, seine Jugend an mir zu vergeuden. Nicht dass ihr mich falsch versteht, er ist wirklich sehr geduldig und verständnisvoll, er hat es schließlich schon 3 Jahre ausgehalten... Hinzu kommt noch, dass ich jemand bin der sobald es unsicher wird sofort klammert und Druck auf den Partner ausübt. Ich denke dass ich diese Verlustängste davongetragen habe, als mein Exfreund mich schlimm über längere Zeit weg betrogen hat. Ich glaube mein Freund hat es deswegen echt nicht leicht, weswegen ich auch beschlossen habe diese Woche zu meiner Frauenärztin zu gehen und sie um eine Überweisung zum Psychologen zu beten. Ich denke nämlich so langsam ist es nötig dass mir jemand hilft mit dieser ganzen Sache umzugehen, da ich es selbst nicht mehr schaffe.

Hinsichtlich des Brennens bin ich nach langem recherchieren immer überzeugter dass es sich bei mir um Vulvodynie handelt. Alles andere ist schließlich schon ausgeschlossen, keine Bakterien, Pilze, keine Autoimmunreaktion... Was soll es sonst noch anderes sein?? Das der Schmerz so intensiv ist weil die Nerven hypersensibel sind und sich ein Schmerzgedächtnis gebildet hat, kommt mir schon recht einleuchtend vor... Auch dass die Entzündungsreaktion besteht, weil das Schmerzzentrum ständig aktiv ist und Botenstoffe ausschüttet die eine Entzündung zur Beseitigung des Schmerzes auslösen. Bis jetzt das plausibelste was mir untergekommen ist. Wenn ich diese Woche bei meiner Frauenärztin bin, werde ich mal mit ihr darüber reden und fragen was sie davon hält.

Außerdem hab ich mich entschlossen zu dem von Brownie88 erwähnten "Scheidenpapst" Dr. Petersen in Freiburg zu gehen, auch wenn bei mir eigentlich schon alle Hautkrankheiten ausgeschlossen wurden. Die Hoffnung stirbt zuletzt und ich werde keine Möglichkeit die mir helfen könnte außer Acht lassen. :|N

Gegen die Vulvodynie sollen ja vor allem lokale Betäubungsmittel und Antidepressiva/Antiepileptica helfen, da so das Scmerzgedächtnis "gelöscht" wird. Hat jemand damit schon mal Erfahrungen gemacht? Hilft das? Obwohl ich zu fast allem bereit bin, macht es mir doch kein gutes Gefühl wenn ich denke einfach so persönlichkeitsändernde Mittelchen einzunehmen, zumal die ja auch ernsthafte Nebenwirkungen haben können.

Die andere Möglichkeit wäre so eine Intensivtherapie bei der durch Entspannung die Hypersensibilisierung der Nerven wieder rückgängig gemacht wird. Klingt schöner und weniger aggressiv, kostet nur um die 3000 Euro. Wo ich die herkriegen soll ist mir schleierhaft. Meine Eltern können mir leider nur einen sehr kleinen Teil beisteuern. Deshalb wird es wohl auf die Antidepressiva hinauslaufen.

Ich hab noch mal versucht die Hormonzäpchen zu nehmen, hab dieses Mal keine Magendarmprobleme bekommen. Ich glaube zwar dass das der Haut gut helfen könnte sich zu regenerieren, aber damit die Entzündung wegbekommen, das bezweifle ich... Mal sehen ob sich bald Besserung zeigt.

Wie geht es euch so? Irgendwelche Erfolge? Ich hoffe sehr dass ihr voran kommt @:) :)*

hWell5o:_cWooxkie


Ich hatte vor ca. 8 Jahren chronisch Blasenentzündung. Jeden Monat eine, kein Antibiotika hat mehr geholfen, ich war Immun. :( Davor hatte ich alles ausprobiert. Alle Tangas raus geschmissen, die Unterwäsche mit Desinfektionsmittel gewaschen, Kamille- und Heilerdesitzbäder (riesen Sauerei :-o ), beim Sex unwahrscheinlich aufgepasst. Das alles hat mich psychisch ziemlich mitgenommen. Ich konnte mich nicht mal mehr auf eine "kalte" Oberfläche setzen ohne das ich mir eingebildet habe, eine Blasenentzündung zu haben. War nur noch mit Sagrotan unterwegs und hab mich ständig mit Vaseline eingeschmiert. Dann wechselte meine FA. Er ging in Rente und seine Nachfolgerin war sehr nett. Wir versuchten es weiter mit Antibiotika, doch es half nicht. Sie gab mir dann den Tipp: Ein ehemaliger Studienkollege würde im KH neben FA auch chinesische Medizin betreiben. Ich dachte, ich hab nichts zu verlieren und vereinbarte einen Termin. Und so kam es, es war das Ende meines Leidens!!!!! Nach ca. 12 Akkupunktur-Sitzungen, einer Packung Kräutertee und Kräutertropfen war es weg!!! Einfach weg! Ich hab immer noch einen knall, aber es ist lange nicht mehr so schlimm wie damals. Leider übernahm meine KK keine Kosten und somit hab ich die 1.200€ selber gezahlt. Doch das war es mir wert!!! :)=

hdellfo_c?o!oOkixe


Was ich vergessen habe. So bald ich ein kribbeln oder brennen habe. z. B. viel Sport, Schwimmen, Sex, usw. benutze ich das Multigyn Actigel. Bitzelt manchmal etwas, aber man hat das Gefühl es "arbeitet" innerlich. Mir hilft das wirklich sehr. Das hab ich auch täglich benutzt, soll man aber nicht. Heute benutze ich es höchstens zweimal die Woche. Ich wünsche dir viel Glück und Kraft. Ich weiß wie sehr das einen mitnimmt! :)_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH