» »

Panik vor Untersuchung beim FA

abnja|liebe/rmeyxer hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich nehme die 3 Montasspritze seit so 3 Jahren und als ich sie das erste Mal bekommen habe hat mich meine FA vorher ausgiebig untersucht.

Volles programm mit Spekulum und Ultraschallstab, abstrich abtasten... alles halt.

Das war ein sehr heftiges Erlebnis,denn das Einführen des Spekulums hat extrem gezogen und als sie das dann noch aufgemacht hat bin ich zusammengezuckt,weil es sich anfühlte als ist mein Scheideneingang gerissen.

Der Abstrich selbst war kaum spürbar aber es hat solange das Spekulum drin war extrem gezogen.

Mit diesem Ultraschallstab war es auch echt schlimm es war ein stark druckartiger Schmerz.

Ich hatte danach auch sofort angefangen zu bluten und hatte noch 3 Tage danach Blutungen und die Schmerzen hielten fast eine Woche.

Jetzt war meine Mutter die letzten 3 Jahre immer so nett mir mein Rezept für die Spritze verschreiben zu lassen,weil ich mit dem Studium und der Pendelei sehr sehr viel um die ohren habe damit ich nur schnell morgens rein muss und schnell die Spritze geben lassen kann und nicht so lange warte.

Bin sie letzten 3 jahre immer extra ganz ganz früh bevor die ärztin schon in der praxis war damit nie mich nicht rein holt.

Ging jetzt zum glück auch echt fast 3 jahre gut nur als meine mum jetzt gestern das rezept geholt hat meine die ärtzin die letzte untersuchung ist jetzt fast 3 jahre her die gibt mir die spritze nur wenn ich mich vorher mal wieder untersuchen lasse.

und jetzt habe ich nach dem erlebnis voll panik ich bin irgendwie regelrecht traumatisiert mir wird da richtig übel,wenn ich dran denke.

Ich würde der Ärtztin jetzt natürlich gerne sagen,dass ich eine Vaginale untersuchung danach eigentlich nicht mehr so gerne habe und sie gerne abtasten und ultraschall von außen machen kann aber sowas echt nicht mehr.

Nur meinte sie ja die gibt mir die spritze dann nicht mehr aber was soll ich der denn dann jetzt erzählen?

Wenn ich sage eine vaginale untersuchung mache ich nicht mehr sagt die ja dann keine spritze oder?

Antworten
A8leonxor


Ok, 3 Jahre DMS ist in deinem Alter eher wenig optimal. :-|

Sprich mit der Ärztin drüber was beim letzten mal nicht so optimal war und bitte sie vorsichtiger zu sein. Ultraschall ist in dem Alter eh keine Kassenleistung, der sollte dann rausfallen. Abstrich wäre aber wichtig zwecks Früherkennung von Veränderungen.

a+njaliAeDbermeyexr


Habe nur irgendwie angst,dass sie sich irgendwie auf den schlips getreten fühlt,wenn ich ihr sagen dass das so schlimm war,dass ich regelrechte panik habe und ihr genau erkläre was so schlimm war.

meint ihr ich soll das einfach ganz genau ansprechen und ihr das so erzählen wie ich es hier geschrieben habe?

Ableoxnor


Da muss die im Zweifelsfall durch. Die ist schon groß, die packt das.

oethexllo


Ich würde dir raten, evtl. am Studienort mal Ausschau nach einem neuen Gynäkologen/gin zu halten, über deine bisherigen negativen Erfahrungen offen zu reden - dann wird es dir idR. weniger traumatisierend ergehen; bei der Gelegenheit kannst du dann auch dich auf eine bessere Verhütung als die DMS umstellen lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Gynäkologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Kinderwunsch · Schwangerschaft · Sternenkinder · Verhütung · Wechseljahre · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH